Wirtschaftsbeziehungen EU - Japan

Wille zum Freihandel – EU und Japan wollen sich bis 2015 einigen

07.05.14, 16:34
Japanese Prime Minister Shinzo Abe (C) is welcomed by European Commission President Jose Manuel Barroso (L) and European Council President Herman Van Rompuy (R) ahead of a EU-Japan Summit in Brussels May 7, 2014.     REUTERS/Yves Herman (BELGIUM - Tags: POLITICS)

Der japanische Premierminister Shinzo Abe mit EU-Kommissionspräsident Jose Manuel Barroso (l) und EU-Präsident Herman Van Rompuy (r). Bild: Reuters

Die EU und Japan streben zur Vertiefung ihrer Wirtschaftsbeziehungen eine baldige Einigung über ein Freihandelsabkommen an. «Wir haben die Bedeutung einer baldigen Einigung unterstrichen, und 2015 ist unser Zieldatum», sagte Ministerpräsident Shinzo Abe am Mittwoch in Brüssel nach einem Treffen mit der EU-Spitze.

EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso sagte vor Journalisten: «Wir waren uns bei unseren Gesprächen einig, dass die Verhandlungen beschleunigt werden müssen.» Nötig sei allerdings «grosser Ehrgeiz» in Sachen Freihandel.

Denn das Abkommen müsse den Handel nicht nur durch Zollabbau erleichtern, nötig sei auch der Abbau von weiteren, nichttarifären Handelshemmnissen, sagte Barroso.

Die 2013 aufgenommenen Freihandelsgespräche waren ins Stocken geraten, da auf EU-Seite Zweifel an der Bereitschaft Japans aufgekommen waren, Handelsschranken etwa für europäische Auto-Importe abzubauen. Schätzungen zufolge könnte ein Freihandelsabkommen die Wirtschaftsleistung sowohl in der EU als auch in Japan um ein Prozent steigern. (rar/sda) 

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen