«Wirtschaftlich weit genug entwickelt»

US-Regierung streicht Handelserleichterungen für Russland

07.05.14, 23:59

Die US-Regierung schliesst Russland aus einem Handelsprogramm aus, das Schwellenländern eine zollfreie Einfuhr bestimmter Waren in die USA ermöglicht. Präsident Barack Obama habe den Kongress in einem Brief von der Entscheidung in Kenntnis gesetzt, teilte sein Büro am Mittwoch mit.

Russland sei «wirtschaftlich weit genug entwickelt», dass es die Sonderbehandlung im Rahmen des Generalized System of Preferences (GSP) nicht mehr benötige, erklärte eine Sprecherin des Nationalen Sicherheitsrates in einer E-Mail. Zwar stehe der Schritt nicht in direkter Verbindung zu dem russischen Vorgehen in der Ukraine. Allerdings sei es «besonders passend, ihn jetzt zu vollziehen». Das GSP soll das Wirtschaftswachstum in Schwellenländern ankurbeln. (sda/reu)

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen