DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Slalom in Zagreb
1. Petra Vlhova (SVK) 1:57,98
2. Mikaela Shiffrin (USA) +1,31
3. Katharina Liensberger (AUT) +3,49
...
4. Wendy Holdener (SUI) +3,60
8. Aline Danioth (SUI) +4,54
12. Michelle Gisin (SUI) +5.44
18. Elena Stoffel (SUI) +5,97
Petra Vlhova erteilt Mikaela Shiffrin in Zagreb eine Lektion.
Petra Vlhova erteilt Mikaela Shiffrin in Zagreb eine Lektion. Bild: AP

Vlhova siegt dominant vor Shiffrin – Holdener knapp neben dem Podest

Petra Vlhova gewann überlegen den Weltcup-Slalom in Zagreb. Die Slowakin siegte mit 1,31 Sekunden Vorsprung vor der Amerikanerin Mikaela Shiffrin.
04.01.2020, 17:2004.01.2020, 17:26

Wendy Holdener wurde hinter der Österreicherin Katharina Liensberger Vierte. Das Podium verpasste die Schwyzerin, die in den letzten zwei Slaloms in Killington und in Lienz nach Einfädlern ausgeschieden war, um elf Hundertstel. Zweitbeste Schweizerin war Aline Danioth. Die Urnerin klassierte sich zum zweiten Mal innert sechs Tagen in den ersten zehn. Platz 7 in Lienz, ihrem bisherigen Bestresultat, liess sie Rang 8 folgen.

Michelle Gisin, die in Lienz als Dritte zum ersten Mal nach einem Weltcup-Slalom auf dem Podium gestanden hatte und in Zagreb erstmals der Gruppe der besten sieben Fahrerinnen angehörte, gelang mit Rang 12 die Bestätigung nicht ganz wunschgemäss. Die vierte Schweizer Finalistin, die Walliserin Elena Stoffel, egalisierte mit Rang 18 ihr zweitbestes Weltcup-Ergebnis.

Petra Vlhova legte die Basis zu ihrem elften Weltcup-Sieg im ersten Lauf, in dem sie Mikaela Shiffrin gleich um 1,16 Sekunden hinter sich liess. Im zweiten Durchgang war sie dann gleich noch einmal um einen Hauch schneller als die Amerikanerin, die sich zum ersten Mal nach saisonübergreifend sechs Siegen in ihrer Paradedisziplin wieder einmal geschlagen geben musste. (abu/sda)

Der Liveticker zum Nachlesen:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die letzten Schweizer Sieger im Skiweltcup

1 / 12
Die letzten Schweizer Sieger im Skiweltcup
quelle: keystone / erik johansen
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Unsere Ski-Stars sind in die Fragenlawine geraten

Video: watson

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
«Langweilig wird es mir garantiert nicht» – so verbringt Marco Odermatt den Sommer
Der Olympiasieger und Weltcupsieger ist bei Sponsoren gefragt - der 24-jährige will aber auch mit Kollegen Zeit verbringen und vor allem die Basis für zukünftige Erfolge legen.

Marco Odermatt ist der beste Skifahrer der Welt. Daneben will er auch ein guter Freund und Kollege sein. Und seine Familie ist für ihn Mittelpunkt und Rückzugsort. Wie sieht das Leben des 24-Jährigen in den Sommermonaten aus, wenn abseits von Rennen und Reisen auch Sponsoren und Fans ein Stück des Überfliegers für sich beanspruchen?

Zur Story