Drinks
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wo gilt Rülpsen als höflich? Der Food-Knigge rund um die Welt



In der Schweiz schaut man allen Trinkpartnern in die Augen beim Zuprosten – und man darf nicht trinken, bevor jeder am Tisch mit jedem geprostet hat. Ist so üblich. In anderen Gefilden aber nicht. Dort gelten zum Teil komplett andere Benimmregeln fürs gesellschaftliche Essen und Trinken. Etwa:

In Indien darfst du ausschliesslich mit der rechten Hand essen!

indien essen food hand birjani tandoori chicken poppadam gewürze curry

Bild: shutterstock

Und in der arabischen Welt ebenso. Und in weiten Teilen Afrikas auch noch. Die linke Hand hat da nichts zu suchen (sorry, Linkshänder). Ja, Händewaschen vor und nach dem Essen ist obligatorisch. Dabei sollte man besonders auf saubere Fingernägel achten.

In Japan gilt Trinkgeld als unhöflich.

tip trinkgeld essen food restaurant

Bild: Shutterstock

Trinkgeld zu geben, ist in Japan nicht üblich. Tatsächlich gilt es in vielen Situationen gar als unhöflich oder beleidigend. Ebenso:

Steck deine Chopsticks nicht in den Reis!

chopsticks stäbchen essen food japan china korea vietnam asien knigge

Bild: Shutterstock

Essstäbchen, die in einer Schüssel Reis stecken, ist die Art und Weise, wie bei buddhistischen Beerdigungszeremonien in Japan den Toten Nahrung angeboten wird. Deshalb: Stäbchen flach über der Schale oder auf die Seite des Tellers liegen.

Mexico: Iss deine Tacos nicht mit Gabel und Messer!

¡Por el amor de Dios!

Frag nicht nach Salz oder Pfeffer in Portugal.

salz pfeffer mühlen tisch tischtuch restaurant essen food

Bild: Shutterstock

Es gilt als beleidigend gegenüber dem Koch.

Nein, in Italien benutzt man beim Restaurantbesuch keinen Löffel für Spaghetti!

spaghetti pasta essen löffel loeffel italien tabu essen food

Bild: Shutterstock

Und zuhause eigentlich auch nicht, ausser in gewissen Gegenden im Süden des Landes.

Ebenso verlangt man nicht nach Parmesan, wenn er nicht serviert wird.

Denn auf etliche Pasta-Gerichte gehört nun mal kein Käse. Danach zu fragen, gilt als ungehobelt.

Und Cappuccino trinkt man nicht zum Nachtisch.

Kaffee cappuccino

Bild: Shutterstock

Eigentlich gilt die Regel, dass man Cappuccino nur bis 11 Uhr vormittags trinken soll.

In Thailand isst man nicht von der Gabel.

frau asien essen food thailand restaurant knigge

Bild: Shutterstock

Wenn überhaupt, wird sie benutzt, um das Essen auf den Löffel zu befördern. In den Mund kommt aber nur der Löffel.

In Frankreich solltest du nicht vom Brot essen, bevor der Rest vom Food am Tisch ist.

brot restaurant frankreich baguette essen food ausgehen

Bild: shutterstock

Es ist als Beilage – als Utensil gewissermassen – zum Gericht gedacht, nicht als Vorspeise.

In Afghanistan, soll man fallen gelassenes Brot küssen.

Kabul, Afghanistan November 2004: selling bread on the streets of Kabul - brot markt essen food Kabul, Afghanistan November 2004: selling bread on the streets of Kabul - Bilder

Bild: shutterstock

Lässt jemand ein Stück Brot auf den Boden fallen, sollte er es sofort wieder aufheben, das Brot küssen und an die Stirn halten, bevor er es sonst wo hinlegt.

In Ägypten sollte man nie das eigene Glas nachfüllen.

terry-thomas england grossbritannien zigarette telefon drink wein alkohol

Bild: pinterest

Es ist in Ägypten üblich, darauf zu warten, dass jemand anderes dein Glas nachfüllt. Logischerweise ist es aber auch dein Job, das Glas deines Tischnachbarn bei Bedarf nachzufüllen. Ist ein Glas weniger als halb voll, ist dies obligatorisch. Sollte dein Sitznachbar vergessen, dein Glas nachzufüllen, kann man ihm dies mitteilen, indem man ein wenig mehr Getränk in sein Glas gibt.

In Russland gilt es als unhöflich, einen weiteren Drink abzuschlagen.

On thin ice Norwegen Wodka schlittschuhe nackt http://youtu.be/EF1V8HFfpTE

Bild: YouTube

Okay, ganz erstaunt seid ihr hier nicht, oder? Bietet dir ein Russe ein Getränk an, solltest du es annehmen. Es gilt als Zeichen von Vertrauen und Freundschaft.

Und Wodka sollte man auf keinen Fall mischen, ...

cape codder cranberry saft wodka

Bild: Shutterstock

... sondern pur trinken. Nix da mit Cranberry Coolers und solchen Kram!

Tansania: Niemals die Fusssohlen zeigen!

Tanzania zanzibar koch restaurant essen food afrika

Bild: shutterstock

In Tansania ist es üblich, auf einem Teppich oder einer Matte zu essen. Dabei die Fusssohlen zu zeigen, gilt aber als unhöflich.

Mit Bier zuprosten ist in Ungarn Tabu.

bier prost prosten anstossen trinken alkohol drinks essen food

Bild: shutterstock

Offenbar sollen die Österreicher den Sieg über Ungarn 1848 mit Bier gefeiert haben. Bis heute gilt es deshalb als unhöflich, in Ungarn mit Bier zu prosten. Mit allen anderen Getränken geht es aber klar.

In Korea wartet man mit essen, bis der Älteste am Tisch beginnt.

korea food essen znacht tisch stäbchen chopsticks asien

Bild: Shutterstock

In vielen Ländern ist es Usus, mit dem Essen zu warten, bis alle am Tisch bedient wurden. In Korea muss man zusätzlich darauf warten, bis Opa anfängt.

Und reicht man dir Essen, solltest du es mit beiden Händen entgegennehmen.

asien food essen reis schale korea

Bild: Shutterstock

Dies signalisiert Respekt und Dankbarkeit.

Grossbritannien: Pass the Port to the left!

Portwein trinken alkohol drinks port

Bild: Shutterstock

Den Portwein immer nach links reichen, niemals nach rechts. Weshalb, weiss man nicht so genau. Dass es eine Marine-Tradition ist (port = «backbord» = links, wenn man gegen den Bug schaut), stimmt angeblich nicht. Ach ja … und noch die Sache mit dem Bischof von Norwich: Wird der Portwein nicht gereicht, gilt es als unhöflich, danach zu fragen. Stattdessen soll man die Frage stellen: «Do you know the Bishop of Norwich?» Lautet die Antwort nein, entgegnet man: «He’s a very good chap, but he always forgets to pass the port.»

China: Görpsen ist gut!

dim sum kantonesische küche chinesische küche

Bild: Shutterstock

Rülpsen beim Essen bedeutet, dass es schmeckt. Ebenso, wenn es eine kleine Unordnung auf dem Tisch gibt. Reis sollte man immer aufessen, hingegen darf man ein wenig von anderen Speisen übrig lassen, um zu zeigen, dass man satt ist.

Mehr: Food! Essen! Yeah!

13 basic Food-Skills, die du langsam beherrschen solltest

Link zum Artikel

Wetten, du weisst nicht, wie viel diese Lebensmittel vor 50 Jahren gekostet haben?

Link zum Artikel

Du achtest auf Kalorien? Schön. Möchtest du nun Avocado oder Nutella?

Link zum Artikel

Meine Tochter (10) hat den superveganen Gutmenschburger getestet und meint ...

Link zum Artikel

Schweizer Gerichte, die die Welt nicht versteht

Link zum Artikel

So machst du aus deiner Instant-Suppe ein Gourmet-Menu

Link zum Artikel

Ich habe das hipsterigste Gericht der Welt gekocht und bin begeistert

Link zum Artikel

Stimmen diese 9 Koch-Mythen wirklich?

Link zum Artikel

Superfood ist gar nicht so super wie ihr alle tut

Link zum Artikel

Ich ging vegan essen – also, Sachen, die Veganer gerne essen. Es kam nicht gut

Link zum Artikel

Guck – hier sind 8 Sandwiches, die du dir mal gönnen solltest. Gern geschehen!

Link zum Artikel

Viva la nonna! – weshalb ich mega Fan vom neuen Jamie-Oliver-Buch bin (dazu 5 Rezepte)

Link zum Artikel

Ich habe einen CBD-Burger gegessen und war danach komplett verpeilt

Link zum Artikel

Wie viele dieser europäischen Spezialitäten kennst du? Mach' das Foodie-Quiz!

Link zum Artikel

Leute, spart euch eure Diät! Und euer Detox erst recht

Link zum Artikel

Jamie Oliver hat 8 Carbonara-Variationen präsentiert ... und ich bin mal SEHR skeptisch

Link zum Artikel

Hol dir den Food-Push aufs Handy! Mmmh, jaaaaa, du willst ihn!

Link zum Artikel

Das sind sie: Baronis Basic-Tipps für einen besseren Pasta-Alltag

Link zum Artikel

Es ist wieder so weit: Es gibt Curry! Leute, CURRY! YAY!

Link zum Artikel

Zum World Vegetarian Day: 8 Vegi-Rezepte, die ich immer wieder koche 

Link zum Artikel

WAS zum Geier ist denn DAS? Hier kommt das grosse internationale WÄH-Quiz!

Link zum Artikel

Wenn du dieses gepfefferte Quiz bestehst, klopft dir Gewürzonkel Baroni auf die Schulter

Link zum Artikel

Wie Food-besessen bist du? Wir sagen es dir!

Link zum Artikel

Wissenschaftlich bewiesen: Englisches Frühstück ist besser als alle anderen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

11 Drinks, die du garantiert falsch aussprichst

abspielen

Video: watson/Oliver Baroni, Emily Engkent

Streetfood aus aller Welt – weil man sich sonst nichts gönnt!

Abonniere unseren Newsletter

70
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
70Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • just sayin' 25.03.2019 12:14
    Highlight Highlight "fusssohlen zeigen" gilt in ganz ganz vielen ländern als unhöflich

    und wer verlangt schon einen löffel, um die spaghetti zu essen (geschweige denn ein messer)?
  • Lörrlee 25.03.2019 08:24
    Highlight Highlight Wenn ich meinen Cappuccino um 22 Uhr als Dessert einnehmen will, dann tu' ich das auch.

    Kein Pizzaiolo der Welt wird sich zwischen mir und meinem Genuss stellen!
  • Coffey 25.03.2019 05:42
    Highlight Highlight Also Baroni, das mit Ungarn ist eine Fehlinformation, die du updaten kannst. Ich habe mich soeben bei menem Ungarischen Freund vergewissert, mit dem ich gerade unterwegs bin. Der Artikel hat mich irritiert, weil der Typ immer mit Bier angestossen hat. Er hat mich aufgeklärt: Die Ungaren haben sich geschworen, 150 Jahre lang nicht mehr mit Bier anzustossen, wegen der Habsburgischen Feierlichkeiten nach dem Niedermähen der Freiheitsbemühungen. Die Periode ist im Jahr 1999 abgelaufen und seit dann stossen die Ungaren auch mit Bier an.
  • Nietnagel 24.03.2019 06:17
    Highlight Highlight Das mit den Essstäbchen senkrecht in den Reis stecken ist auch in Korea die Regel, nicht nur in Japan.
  • eselhudi 24.03.2019 01:26
    Highlight Highlight respekt ist wichtig, aber höflichkeit ist überschätzt. hab zumindest in japan auch mal trinkgeld gegeben, weils genial war. war das jetzt respektlos oder unhöflich? 😂
    • Shura 24.03.2019 19:33
      Highlight Highlight Ja anscheinend schon.
  • Xumidi23 23.03.2019 21:30
    Highlight Highlight People Republic of China (China) gilt rülpsen aus höflich.

    Republic of China (Taiwan) gilt rülpsen als unanständig.
  • fabsli 23.03.2019 20:32
    Highlight Highlight Zu den Spaghetti mit Löffel: Es geht darum, dass man mit dem Löffel einen Spaghettihaufen zusammenrollt. Das wird als gefrässig angesehen. Ohne Löffel rollt man weniger zusammen. Viel schlimmer ist aber die Spaghetti mit dem Messer zu zerkleinern. Im Süden riskiert han damit unter Umständen sein Leben.
    • Butschina 24.03.2019 00:50
      Highlight Highlight Genau, darum zerbricht mein Onkel (waschechter Süditaliener wohnhaft in der Région Lecce) die Spaghetti bevor er sie ins Wasser gibt... Ich konnte das fast nicht glauben als ich es gesehen habe.
  • Alnothur 23.03.2019 19:36
    Highlight Highlight "Food", "Chopsticks", ...
    • obi 24.03.2019 15:09
      Highlight Highlight “Get over it.” 😉😘
  • noemihalboffen808 23.03.2019 18:36
    Highlight Highlight In Korea füllt man sich sein Glas auch nicht selber ein, wie in Ägypten :)
    • Sarkasmusdetektor 24.03.2019 13:33
      Highlight Highlight In Japan desgleichen.
  • Theageti 23.03.2019 18:29
    Highlight Highlight DAS MIT DEM ESSEN ÜBRIG LASSEN IN CHINA IST EIN SCH**** MYTHOS!!!



    ...und das sage ich als Chinese...
  • Magnum44 23.03.2019 18:13
    Highlight Highlight Da fehlt noch einer: in der Schweiz ist das Trinkgeld im Preis des Essens bereits dabei.
    • lilie 23.03.2019 18:44
      Highlight Highlight @Magnum: Das stimmt zwar, aber es ist trotzdem üblich, Trinkgeld zu geben.

      Ca. Fr. 2.-, wenn man zufrieden war, und ca. Fr. 2.-, wenn man nicht zufrieden war (man will schliesslich keine Szene machen). 💁‍♀️😅
    • fabsli 23.03.2019 23:01
      Highlight Highlight Besonders toll ist es, wenn eine Gruppe für ein paar hundert Franken gegessen und getrunken hat und 2.- Trinkgeld gibt.
  • Radesch 23.03.2019 17:04
    Highlight Highlight Löffel für die Spaghetti... Wenn ich das nur schon wieder lese... Ich habe mich bereits als Kind erfolgreich geweigert. Warum auch einen Löffel? Nur weil manche zu doof sind, nicht zu viel Spaghetti auf die Gabel zu bekommen?
    • chrisdea 23.03.2019 17:55
      Highlight Highlight So.en.seich.aber.auch.
    • PaLve! 23.03.2019 18:16
      Highlight Highlight Ein Kulturverbrechen
    • Radesch 23.03.2019 19:00
      Highlight Highlight @chrisdea Was so en seich?
      @PaLve Ja so sehe ich das auch!!!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Burdleferin 23.03.2019 16:34
    Highlight Highlight Sehr interessant!
  • ändu aus B (weder Bärn noch Basel) 23.03.2019 15:53
    Highlight Highlight Ich meine, auch im arabischen Raum bedeutet ein Bäuerchen nach dem Essen, dass es geschmeckt hat. Oder ist das eine Karl May-Ente?
  • Blablabla... 23.03.2019 15:48
    Highlight Highlight Habs nochmals von einigen Chinesen bestätigen lassen: Rülpsen gehört sich nicht, auch wenn viele es machen. Hingegen ist schlürfen ein Geste das es schmeckt. Unordnung/schweinerei auf dem Tisch ist wie gesagt: eine Schweinerei. Reis wurde früher mehr geschätzt, aber jetzt nicht mehr. Essen übrig lassen; naja eher eine alte Kultur, die mit dem heutigen Foodwaste nichts zu tun hat.
    Ein anderes Gerücht: Man darf sich die Nase am Tisch nicht putzen: Falsch.
    Es ist ok auf den Boden zu spucken: Falsch.
    Viele Chinesen wissen sich nur nicht zu benehmen, was mit derigen Kultur aber nichts zu tun hat.
    • TanookiStormtrooper 23.03.2019 18:23
      Highlight Highlight Wenn man den Teller komplett leer isst, dann wird es als "war mir zu wenig" interpretiert. Dann gibt es in Restaurants für gewöhnlich einfach noch eine Portion, bis man sich ganz sicher ist, dass der Gast auch wirklich satt ist. Grundsätzlich ist dort also immer "all you can eat".
    • Oh Dae-su 23.03.2019 20:36
      Highlight Highlight @TanookiStormtrooper

      Also ich hab das während 6 Monaten in China kein einziges Mal erlebt...
      Da man in China in einem Restaurant das Essen aber eigentlich immer teilt, bleibt meist sowieso etwas übrig. Schliesslich haben nicht alle alles gern und nur an einem Gericht will man sich au nicht wirklich satt essen. Da ist es dann ziemlich schwierig nicht zu viel Essen zu bestellen.
    • TanookiStormtrooper 23.03.2019 21:19
      Highlight Highlight @Oh Dae-su
      Wenn man alleine is(s)t, dann passiert das schon. Da gibt es einfach ungefragt Nachschlag. Kommt aber auch vermutlich darauf an wo man isst, in grossen Städten und eher gehobenen Restaurants ist man sich das Verhalten von Westlern eher gewohnt und weiss, dass wir schön brav alles aufessen. An Orten wo du als Europäer schon eine "Attraktion" bist (inkl. wildfremder Leute, die ein Foto mit dir machen möchten 😂) gelten dann eher die heimischen Sitten.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Projektionsfläche 23.03.2019 15:47
    Highlight Highlight Zu Japan: Es ist nicht nur unüblich, sondern gilt dort ganz generell als unhöflich, Trinkgeld zu geben. Die Interpretation ist nämlich jene, dass man damit zum Ausdruck bringt, der Chef bezahle seinen Angestellten einen zu tiefen Lohn. Und das kratzt dann ganz gehörig an der Cheflaune und -ehre.

    Glücklicherweise bietet sich in vielen Restaurants schon gar nicht erst die Gelegenheit, Trinkgeld zu geben, weil man den Mampf gleich am Eingang am Automaten bestellt und bezahlt.
    • suchwow 23.03.2019 16:15
      Highlight Highlight Ein Taxifahrer in Tokyo meinte auch noch, dass es eine Beleidigung im Sinne von "mach es das nächste Mal besser" sei. :)

      Hach, Japan <3
    • Hoppla! 23.03.2019 16:40
      Highlight Highlight Japan hats gut.

      Der de facto Trinkgeldzwang in der Schweiz bedeutet insofern wohl, dass der Chef bei den Mitarbeitern spart. Oder er ist unfähig einen angemessenen Lohn in die Produktepreise einzurechnen.
    • Oh Dae-su 23.03.2019 20:48
      Highlight Highlight Ich hab die Japanische Regel ehrlich gesagt immer gehasst. Da in Japan ja immer noch Cash King ist und man den Betrag dank Trinkgeldverbot nicht aufrunden kann, sammeln sich die ganze Zeit Unmengen an Kleingeld im Portemonnaie an.
      Los wird man das Zeug auch kaum mehr. Habe dann irgendwann angefangen, alles Kleingeld einfach in eine Büchse zu werfen, welche ich beim Auszug zurückgelassen habe :P
    Weitere Antworten anzeigen
  • morax 23.03.2019 15:43
    Highlight Highlight "Denn auf etliche Pasta-Gerichte gehört nun mal kein Käse. Danach zu fragen, gilt als ungehobelt."

    Dann bin ich halt ungehobelt, Chäääs isch lebe!
    • achsoooooo 23.03.2019 15:52
      Highlight Highlight @morax Find ich gut! 🧀😍

      Ein bisschen ungehobelt sein ist okay, wenn das Resultat gehobelter Käse ist 😉
    • Pidemitspinat 23.03.2019 16:16
      Highlight Highlight Hat überhaupt jemand Baronis meisterlich subtiles Wortspiel bemerkt?
    • Burdleferin 23.03.2019 16:35
      Highlight Highlight Für mich ist Käse auch Leben und Liebe. Aber einige Gerichte -auch Pastagerichte- gehen nun wirklich nicht mit Käse.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Ökonometriker 23.03.2019 15:36
    Highlight Highlight Für China und Korea gelten die japanischen Regeln auch.
    • Blablabla... 24.03.2019 04:19
      Highlight Highlight vorallem das mit den Chopsticks in den Reis stecken. Ist in allen Buddhistischen Ländern so.
      Trinkgeld kann man in China geben, ohne dass man die Leute beleidigt. Die Chinesen selber geben aber kein Trinkgeld und nehmen auch nur ungern Trinkgeld an
    • Ökonometriker 24.03.2019 09:24
      Highlight Highlight @Blablabla: hatte schon Leute die beleidigt waren, als ich ihnen Trinkgeld gab in China... eine Serviceangestellte ist mir sogar mal auf der Strasse nachgerannt um mir das Wechselgeld zurückzubringen. Sie erklärte sie hätte sie sonst Probleme mit dem Chef gekriegt.

      Aber die meisten Angestellten in Restaurants denken sich einfach "lol whatever" und nehmen's nicht so ernst. Man sieht in China ja alle Arten unanständiges Verhalten da so viele ungebildete Wanderarbeiter in die Städte gezogen sind und sich nicht so sehr um Konzepte wie Anstand kümmern.
  • rothi 23.03.2019 15:35
    Highlight Highlight Der mit dem Wodka funktioniert bei den Russen aber erfahrungsgemäss so, dass man nebenbei ein grosses Glas mit Sirup (vorzugsweise Grenadine) hat, von welchem man direkt nach dem Wodka einen grossen Schluck nimmt.
    Bei den Japanern sollte man übrigens Sushi mit den blossen Händen essen und ja nie soyasauce und Wasabi mischen.
    • katerli 23.03.2019 20:42
      Highlight Highlight Guter Tipp, aber wenn man selber mal Wasabi mit Soyasauce gemischt hat macht msn es von selbst kein zweites mal. 😁
    • Coffey 25.03.2019 01:31
      Highlight Highlight Woher hast du den? Das haben so ziemlich alle Japaner gemacht, die ich je getroffen habe und ich war 15 Mal in Japan und habe gesamthaft über 52 Wochen im Land verbracht. Ist also widerlegt.
  • Goon 23.03.2019 15:22
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte bleibe beim Thema und beachte die Kommentarregeln.
  • Clife 23.03.2019 15:14
    Highlight Highlight Top solche Artikel mag ich, die verschiedene kulturelle Unterschiede zeigen, um sich entsprechend anzupassen bei den jeweiligen Menschen. Bei Pakistani habe ich bspw. gelernt, dass es unhöflich ist, Essen abzuschlagen, falls einer dir etwas anbietet
    • katerli 23.03.2019 20:45
      Highlight Highlight demfall hast du wahl zwischen unhöflich sein oder die Geschmaksnerven für die nächsten Monate betäuben lassen? 😂
  • Robi14 23.03.2019 15:12
    Highlight Highlight Zum Parmesan sag ich: Der Kunde ist König!
    • fabsli 23.03.2019 16:00
      Highlight Highlight Wenn der Kellner den Parmesan vergisst, dann kann man danach fragen. Hab ich jetzt noch nie gehört, dass es unhöflich sei.
    • Robi14 23.03.2019 16:50
      Highlight Highlight wenn er nicht zum Gericht gehört, kann der Kellner ihn auch nicht vergessen.
  • Papa Swappa 23.03.2019 14:48
    Highlight Highlight Kleiner Tipp für den nächsten Russlandaufenthalt:
    Du darfst zwar den nächsten Drink nicht abschlagen, aber du musst den zuvor nicht ausdrinken.
    Also nur brav ein wenig nippen, dann wird nur wieder aufgefüllt und du magst mithalten.
    Zudem gilt - steht eine leere Flasche auf dem Tisch, muss der Gastgeber sie durch eine volle ersetzten - und diese muss wiederum leer getrunken werden - ein scheinbar endloser Teufelskreis!
    Doch es gibt eine Rettung - wenn die Flasche leer ist, diese nicht wieder auf den Tisch stellen, sondern darunter ;-)
    • 's all good, man! 23.03.2019 16:03
      Highlight Highlight Wie macht man das eigentlich in Russland, wenn man gar keinen Alkohol trinkt? Da wäre ich ja der rücksichtsloseste Rüpel, wenn ich ständig den Schnaps ablehnen müsste. 😊
    • kupus@kombajn 23.03.2019 16:35
      Highlight Highlight Also ich kenne es aus Russland so, dass eine leere Flasche grundsätzlich nicht auf den Tisch sondern auf den Boden gehört.
    • Papa Swappa 23.03.2019 18:12
      Highlight Highlight @kupus@kombajn:
      Genau, lässt man sie auf dem Tisch, ist das eine klare Ansage an den Gastgeber, dass man noch durstig ist.
      Play Icon
    Weitere Antworten anzeigen
  • Demo78 23.03.2019 14:48
    Highlight Highlight Das eigene Glass sollte man auch in Korea nicht nachfüllen 😉
    • Reli 23.03.2019 16:40
      Highlight Highlight Genau. Wenn man ein fast leeres Glas hat (ganz leer ist nämlich extrem unhöflich) sagt man so dass es der Gastgeber hörr, dass es schon spät und langsam Zeit zum gehen ist. Das Glas wird sofort nachgefüllt.
  • Heinzbond 23.03.2019 14:34
    Highlight Highlight In Myanmar wird das gesamte essen auf einmal aufgetragen und man bedient immer seine mitgäste aus den einzelnen schälen bevor man selber nimmt...

Schweizer Gerichte, die die Welt nicht versteht

Liebe Schweizer, bevor ihr euch über kulinarische Merkwürdigkeiten aus fernen Gefilden mokiert – Chicken and Waffles oder Chicharrones oder Lammfleisch mit Pfefferminzsauce, irgendwer? –, haltet doch schnell inne und bedenkt: Die Schweiz ist sehr, sehr klein und die eigenen Geschmacksvorlieben als Norm auf ausländische Esstraditionen anzuwenden, wäre einerseits arrogant und andererseits ein Eigentor. Letzteres weil gewisse Schweizer Gerichte ausserhalb helvetischer Gefilde schnell …

Artikel lesen
Link zum Artikel