DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nur noch die Nummer 3

Berra bei Colorado auf dem Abstellgleis – ist seine NHL-Karriere schon bald zu Ende?



Zwar wurde Reto Berra in der vergangenen Woche nach dem Comeback von Stammtorhüter Semjon Warlamow nicht auf die Waivers-Liste gesetzt, dennoch ist er faktisch nur noch die Nummer 3 bei Colorado Avalanche. 

GLENDALE, AZ - NOVEMBER 25: Reto Berra #20 of the Colorado Avalanche sprays water on his face before the start of the NHL game against the Arizona Coyotes at Gila River Arena on November 25, 2014 in Glendale, Arizona.   Christian Petersen/Getty Images/AFP
== FOR NEWSPAPERS, INTERNET, TELCOS & TELEVISION USE ONLY ==

Hat Reto Berra in Colorado bereits sämtlichen Kredit verspielt? Bild: GETTY IMAGES NORTH AMERICA

Obwohl Warlamow erneut mit Leistenproblemen ausfällt, muss der Zürcher auch in der Nacht auf Mittwoch im Heimspiel gegen die Nashville Predators mit der Ersatzrolle vorliebnehmen. Im Tor wird der aus der AHL zurückgeholte Calvin Pickard stehen. Der Kanadier ist erst 22 Jahre alt.

Damit scheint klar, dass Berra seine Chancen bei Colorado verspielt hat. Der Schweizer wurde bislang zehnmal eingesetzt und brachte es auf eine Abwehrquote von 88,2 Prozent, das ist die zweitschlechteste der Liga.

Da ein Trade angesichts der schwachen Leistungen kein Thema sein dürfte, sind die Zukunftsaussichten von Berra in der NHL alles andere als rosig. Bei Colorado besitzt er noch einen Vertrag bis 2017, der ihm durchschnittlich 1,45 Millionen Dollar pro Jahr einbringt. (pre/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Im längsten NHL-Spiel der Geschichte fällt das goldene Tor erst um 2.35 Uhr nachts

24. März 1936: Die Detroit Red Wings besiegen die Montréal Maroons im ersten Spiel des Stanley-Cup-Halbfinals erst nach 176 Minuten und 36 Sekunden im 9. Drittel. Das einzige Tor fällt, als der Milchmann in Montréal bereits wieder seine Arbeit aufnimmt.

Um 02.35 Uhr fällt die Entscheidung im damals mit 9500 Fans ausverkauften Forum: Modere Fernand «Mud» Bruneteau, 21 Jahre alt, setzt den Puck an Montréals Torhüter Lorne Chabot vorbei zum 1:0 ins Netz. Es ist der Sieg im ersten Halbfinalspiel gegen die Montréal Maroons (nicht die Montréal Canadiens). Die Maroons existierten von 1924 bis 1938 und gewannen zweimal den Stanley Cup (1926 und 1935).

Detroit gewinnt nach dem historischen 1:0-Sieg die Serie schliesslich locker 3:0. Anschliessend …

Artikel lesen
Link zum Artikel