Gehst du heute wieder auf Partner-Fang? Diese 7 Dinge kannst du von der Tierwelt lernen

Die Natur ist in vielen Dingen ein Vorbild, wieso also nicht in sexuellen Belangen?

01.01.16, 22:15 04.02.16, 19:01

Von Julius klein

Präsentiert von

Respekt

Da befindest du dich nun, draussen in der Wildnis, auf der Suche nach körperlicher Liebe. Die erste und wichtigste Regel für den Umgang miteinander ist gegenseitiger Respekt. 

Nimm dir dabei Königspinguine als Vorbild, die verneigen sich erst mal voreinander und drücken mehrmals ihre Körper gegeneinander, bevor sie es miteinander treiben.

Tanz-Skills

Zuerst musst du aber jemanden finden, der ebenfalls paarungswillig ist. Also beeindrucke mit deinen Tanz-Skills! Hast du nichts drauf, dann trage wenigstens ein schönes Federkleid. So macht es nämlich der Paradiesvogel.

Alles ist ein Grund für Sex!

Ups, da hast du jemand Falsches angelacht? Keine Angst. Es muss nicht immer in Gewalt eskalieren, wenn du in einen Streit gerätst. Im Gegenteil, die Konfliktlösung kann zu beidseitiger Zufriedenheit stattfinden.

So zumindest lautet das Motto der Bonobos, die aus allen möglichen Gründen Orgien mit ihren Artgenossen starten. Egal ob alt, jung, Männchen oder Weibchen.

Beeindrucke mit deinem Besitz

Das Wesen deines Begehrens kommt mit zu dir nach Hause? Ausgezeichnet, endlich kannst du sie richtig beeindrucken! Zeig ihr all deine Besitztümer, von Löffel bis Stereoanlage.

Dabei nimmst du dir Laubenvögel zum Vorbild: Männchen beeindrucken das Weibchen mit der Präsentation verschiedener Gegenstände in einer selbst errichteten Laube.

Ausserdem arrangieren sie die Laube so, dass der Haufen Gegenstände in der Wahrnehmung des Weibchens grösser wirkt. Deshalb vernachlässige nie deine Schlafzimmer-Einrichtung! ;)

Gleich geht's weiter mit den tierisch guten Vorbildern. Vorher ein kurzer Hinweis: 

Na, hat's mit der Balz geklappt?

Gratulation! :-) Übrigens: Bei Durex gibt's Sachen, die das gemeinsame Liebesspiel noch prickelnder machen. Ob Gleitgel, Stimulationsgel oder Vibrator für Klitoris-, G-Punkt- und Ganzkörperstimulation – hier schlagen nicht nur die Hormone Purzelbäume.

Und nun zurück zu den animalischen Liebeshelden. 

Langes Vorspiel

Okay, deine auserwählte Person zeigt sich also tatsächlich beeindruckt von deiner Zahnbürsten-Sammlung. Was jetzt? Gleich zur Sache kommen? Nein. Der Javaneraffe macht's vor: Zunächst ist ausgiebiges Lausen und Fellpflege angesagt.

Ein von Sören (@geo_bilar) gepostetes Foto am

Pro-Tipp: Das Vorspiel geht einiges schneller, wenn die Konkurrenz deines Gegenübers anwesend ist. Allerdings steigt dann auch die Chance, dass ihr während dem Orgasmus angegriffen werdet.

Offenheit zelebrieren

Ja, manch einem fällt es schwer, sexuell offen zu sein. Da hat es der Flachwurm einfacher, der weiss vor dem Akt noch nicht mal, ob er das Männchen oder das Weibchen ist. Ausgehandelt wird das ganze mit einem Peniskampf, in dem sich die Würmer gegenseitig zu befruchten versuchen.

Was können wir davon lernen? Ähm ... nicht viel ... denke ich. Bitte versuch das nicht im Ausgang.

Mach dich so schnell wie möglich aus dem Staub

Wie wir von der Schwarzen Witwe lernen, wird jeder, der nach dem Sex zu lange bleibt, eingewickelt und verspiesen. 

gif: giphy

Passend dazu: Diese 15 Tiere haben einen schlimmeren Kater als du

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen