DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Die Hand Gottes düpiert

Maradona wird Zutritt zum Stadion verweigert

18.06.2014, 19:3319.06.2014, 10:23
Mehr «WM 2014 kompakt»

Die strengen FIFA-Regeln sind nun auch Diego Maradona bekannt. Wie Argentiniens Fussballidol verriet, wurde ihm beim Spiel Argentinien gegen Bosnien-Herzegowina (2:1) im Maracanã von Rio de Janeiro der Zutritt verweigert. Er habe sich die zweite Halbzeit am vergangenen Sonntag daraufhin im Hotel ansehen müssen. 

«Irgendwer hat Nein gesagt, das ist nicht möglich. Ich habe alles versucht, aber wurde nicht eingelassen», meinte Maradona gegenüber TyC Sports. Der 53-Jährige arbeitet während der WM als Kommentator eines venezolanischen TV-Senders. Die FIFA erklärte daraufhin, von einem Problem mit Maradona nichts zu wissen. «Vielleicht war er in einem Bereich, in dem er nicht die notwendigen Zutrittsrechte hat», mutmasste ein Sprecher. Man habe darüber selbst nur aus den Nachrichten erfahren. Argentinien trifft im zweiten Spiel am Samstag in Belo Horizonte auf den Iran. Maradona wäre da gerne dabei: «Hoffentlich finden wir eine Lösung.» (tom/si/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter