DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
screenshot: youtube

Nintendos neue Spielkonsole – das musst du über die Switch Lite wissen

10.07.2019, 17:0410.07.2019, 17:53

Was ist neu?

Am Mittwoch hat Nintendo eine neue Spielkonsole vorgestellt, die im Stil der Game-Boy- und DS-Reihen fürs Handheld-Gaming ausgelegt ist. Das Switch Lite genannte Gerät komme deutlich weniger variabel daher – gewissermassen als Switch ohne Switch-Funktion, schreibt Spiegel Online.

  • Als grösster Unterschied lasse sich die Switch Lite nicht mit einem Fernseher verbinden – auch dann nicht, wenn man zu Hause bereits eine Switch-Station stehen hat.
  • Die Switch Lite lasse sich, anders als die Switch, auch nicht im Tisch-, sondern ausschließlich im sogenannten Handheld-Modus verwenden. Entsprechend seien auch nur Spiele spielbar, die diesen Modus unterstützen.
  • Grundsätzlich seien Switch und Switch Lite miteinander kompatibel, beispielsweise bei Online-Multi-Player-Partien. Auch bereits gekaufte Spiele liessen sich – von wenigen Ausnahmen abgesehen – weiter nutzen.

Wie sieht das Teil aus?

Auf der linken Seite befindet sich ein Steuerkreuz anstelle von vier Richtungsknöpfen. Auf die IR-Bewegungskamera und HD-Vibration müsse man auch verzichten.
Auf der linken Seite befindet sich ein Steuerkreuz anstelle von vier Richtungsknöpfen. Auf die IR-Bewegungskamera und HD-Vibration müsse man auch verzichten.
bild: nintendo / via kotaku

Das Promo-Video

Was kostet es?

Nintendo nennt auf seiner Website einen Preis von 200 US-Dollar für die Switch Lite. Für die Schweiz und andere europäische Länder wurde noch kein Preis kommuniziert.

In den USA betrage der Switch-Lite-Startpreis 200 Dollar plus Steuern. In Deutschland dürfte es demnach auf etwas mehr als 200 Euro hinauslaufen, prognostiziert Spiegel Online. Zum Vergleich: Die normale Switch sei in Deutschland im März 2017 für 330 Euro in den Handel gekommen – in den USA hatte das Gerät zum Start 300 Dollar gekostet.

Die Spielkonsolen im Vergleich:

screenshot: nintendo.com

Wann ist die Nintendo Switch Lite verfügbar?

Am 20. September soll die Switch Lite in den Farben Gelb, Grau und Türkis auf den Markt kommen.

screenshot: cnet.com

Es solle laut Ankündigung etwas später auch noch eine limitierte Edition für «Pokémon»-Fans verkauft werden.

Die «Pokémon»-Edition soll im November folgen.
Die «Pokémon»-Edition soll im November folgen.
screenshot: cnet.com

Wie lang hält der Akku?

Zur Akkuleistung der Switch Lite macht der Hersteller keine allzu aussagekräftigen Angaben. Angeblich lasse sich «The Legend of Zelda: Breath of the Wild» mit dem neuen Gerät aber eine Stunde länger spielen als auf der Switch.

Eine Gegenüberstellung der Switch und der Switch Lite finden Interessierte auf Deutsch auf der Nintendo-Website.

Wie gross und wie schwer ist das Teil?

Die neue Spielkonsole wiegt 275 Gramm. Im Vergleich dazu wiegt die Nintendo Switch 297 Gramm, oder bringt mit Joycon-Controllern sogar 398 Gramm auf die Waage.

Mit dem Gehäuse werde auch das Display der Switch Lite kleiner. Statt auf 6,2 Zoll komme es auf 5,5 Zoll Diagonale.

Die Abmessungen:

  • Länge: 20,8 cm
  • Breite: 9,1 cm
  • Dicke: 1,4 cm

(dsc, via The Verge)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

14 Probleme, die nur Gamer verstehen

1 / 16
14 Probleme, die nur Gamer verstehen
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

11 Gamer-Typen, mit denen auch du schon gezockt hast

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Review

Das Open-World-Game «Ghost of Tsushima» war 2020 eine Wucht – nun gibt es Nachschub

Vor rund einem Jahr erschien auf der Playstation 4 ein Openworld-Spiel, das zeigte, dass das Genre gar nicht so aufdringlich und stressig sein muss. Der Director’s Cut von «Ghost of Tsushima» bietet jetzt noch mehr entschleunigte Samurai-Inhalte. Ob sich der Wiederbesuch lohnt?

Das Entwicklerstudio Sucker Punch hat im letzten Jahr eindrücklich bewiesen, dass Openworld-Spiele keineswegs eine überfrachtete Karte besitzen und die Spielenden mit ewig aufploppenden Hinweisen stressen müssen.

Eine gut erzählte Geschichte, viel Drama und allen voran eine berauschende Optik verzückten uns und lieferten wunderschöne Spielstunden auf der Insel Tsushima, wo wir Schritt für Schritt als Samurai Jin die Mongolen mit viel Widerstand bekämpften. Nun gibt es Dank dem Director’s …

Artikel lesen
Link zum Artikel