Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Familiendrama

Handgranatenwurf von Buchs: Behörden ermitteln  

11.04.14, 11:10 11.04.14, 11:48

Die Ermittlungen zum Handgranatenangriff eines Bosniers auf seine Ehefrau vor etwas mehr als einer Woche im aargauischen Buchs sind von der Bundesanwaltschaft übernommen worden. Dies ist in Fällen üblich, in denen Sprengstoff im Spiel ist. Philipp Umbricht, der leitender Aargauer Oberstaatsanwalt bestätigte diesen Sachverhalt am Freitag auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda. Der mutmassliche Täter befindet sich vorderhand weiter in der Obhut der Aargauer Behörden.

Der 55-jährige Mann hatte am vorletzten Donnerstagmorgen auf offener Strasse eine Handgranate gegen seine 59-jährige Ehefrau geworfen. Sie wurde dabei verletzt. Das Ausmass der Tat kam erst im Verlaufe der nachfolgenden Tage ans Tageslicht. Der Mann flüchtete zunächst in seine Heimat, kehrte jedoch in der Nacht auf letzten Sonntag wieder in die Schweiz zurück. Dabei wurde er bei der Einreise in Chiasso festgenommen und den Aargauer Justizbehörden übergeben. (sza/sda)



Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen