Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Weihnachten: Auch Christkind und Samichlaus werden von Ghostwritern unterstützt



Jedes Jahr in der Adventszeit schreiben Tausende Kinder Briefe voller Hoffnung an das Christkind und den Samichlaus. Dieses Mal gingen 20'546 Briefe auf Schweizer Poststellen ein. Ein Team der Post versucht, möglichst viele der Briefe zu beantworten.

Dank der Heinzelmännchen-Arbeit von fünf ihrer Mitarbeitenden konnten diesmal über 96 Prozent oder 19'749 der Kinderbriefe beantwortet werden, wie die Post am Montag mitteilte. Die Antworten enthielten eine Geschichte und ein kleines Geschenk.

Am fleissigsten sind die kleinen Romands: Der grösste Teil der Antwortbriefe - nämlich 11'493 - gingen in der vergangenen Weihnachtszeit in die Westschweiz. 3581 Briefe wurden in die Deutschschweiz versandt und 3267 ins Tessin. 340 Antworten gingen ausserdem ins Ausland.

Die Beantwortung der Weihnachtsbriefe hat Tradition: Seit 65 Jahren werden diese von einem spezialisierten Team in Chiasso TI gelesen, nach Sprachen sortiert und nach Möglichkeit in einer Landessprache oder auf Englisch beantwortet. Die weihnächtlichen Ghostwriter scheuen nach Angaben der Post «keine Mühe, selbst Briefe mit unvollständigen oder fehlerhaften Absenderangaben zu beantworten».

Die diesjährige Anzahl eingegangener Briefe stelle zum dritten Mal in Folge einen neuen Rekordwert dar, schreibt die Post. Bei der ersten Aktion 1950/1951 gingen 450 Briefe bei der Post ein, 250 davon aus dem Ausland. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!