Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
OSmanen Germiania

Die Osmanen Germania sind vereinzelt auch in der Schweiz aktiv.

Erdogans Schlägertrupp auf dem Vormarsch in die Schweiz

Osmanen Germania gilt als die schnellst wachsende Gruppierung im deutschen Rockermillieu. Laut NZZ am Sonntag sollen sich einzelne Mitglieder der türkisch-nationalistischen Gruppierung bereits in der Schweiz niedergelassen haben.



Der polizeiliche und politische Druck auf die Osmanen nimmt in Deutschland zu. Deshalb sollen Mitglieder in die Schweiz ausweichen. Die Recherche der NZZ am Sonntag berichtet von einem Bordell in der Ostschweiz, das von Angehörigen der Gruppierung geführt wurde. Mittlerweile wurde es zwar von den Schweizer Behörden aus «baupolizeilichen Gründen» geschlossen. Die Inhaber betreiben jetzt aber eine Shisha-Bar.

Fedpol ist alarmiert

Weiter gibt es Hinweise, dass ein führendes Mitglied, das sich seit Monaten auf der Flucht befindet, in der Schweiz untergetaucht ist. Laut dem Bundesamt für Polizei (Fedpol), halte sich die Person aber nicht in der Schweiz auf.

Das Fedpol schliesst momentan zwar aus, dass die «Osmanen Germania» einen fixen Ableger in der Schweiz gegründet haben, jedoch bestehe eine Möglichkeit, dass «einzelne in der Schweiz wohnhafte Personen nach wie vor Mitglied der Osmanen Germania sind oder mit ausländischen Ablegern dieser Gruppierung zusammenarbeiten», zitiert die NZZ am Sonntag.

In der Vergangenheit hat sich schon gezeigt, dass ein Austausch zwischen Deutschland und der Schweiz besteht. Führende Mitglieder aus ganz Deutschland reisten im März 2017 an eine Beerdigung nach Basel. Zuvor haben Basler Osmanen im Herbst 2016 an einem Meeting in Deutschland teilgenommen.

Kontakte zum türkischen Geheimdienst

Wie aus dem Bericht der NZZ am Sonntag weiter hervorgeht, haben die «Osmanen Germania» nicht nur Kontakte zur türkischen Regierung. Das hessische Innenministerium zitiert einen Polizeibericht, dass man Hinweise auf «konspirative Treffen zwischen Mitarbeitern des türkischen Geheimdienstes MIT und hochrangigen Mitgliedern der Gruppierung Osmanen Germania BC» gefunden habe.

Aus demselben Polizeibericht geht hervor, dass die Gruppierung die Unterstützung der türkischen Regierung suche und sich zur Erledigung von Aufgaben anbiete. Beispielsweise sollen die Osmanen in Deutschland politische Gegner von Erdogan eingeschüchtert haben.

In Basel ist man auf der Hut

Wie die NZZ am Sonntag weiter berichtet, habe der Basler Regierungsrat Kenntnis von der Vernetzung der türkisch-nationalistischen Gruppierung in Basel. Die Kantonspolizei befinde sich in regem Austausch mit den deutschen Kollegen und anderen Polizeien in der Schweiz.

Mit Sicherheit weiss man, dass der ehemalige Präsident der Osmanen Germania Mehmet Bagci sich 2016 in Zürich mit Metin Külünk getroffen hat. Letztgenannter ist Mitglied bei der türkischen Regierungspartei AKP und soll Aktionen gegen Erdogans Gegner im Ausland organisiert und finanziert haben.

(vom)

Das könnte dich auch interessieren:

«Es ist absurd» – der Chef erklärt, was er vom Feminismus hält

Link zum Artikel

Vorsicht, jetzt kommt die Wohnmobil-Rezession!

Link zum Artikel

Du bist ein Schwing-Banause? Wir klären dich rechtzeitig fürs Eidgenössische auf

Link zum Artikel

Zug steckt während 3 Stunden zwischen Grenchen und Biel fest – Passagiere wurden evakuiert

Link zum Artikel

Apples Update-Schlamassel – gefährliche iOS-Lücke steht zurzeit wieder offen

Link zum Artikel

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

34
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
34Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Denk-mal 19.06.2018 18:20
    Highlight Highlight @ Echo der Zeit... ,du meinst diese:

    Play Icon
  • malu 64 18.06.2018 22:42
    Highlight Highlight Die Osmanen mit Bikern zu vergleichen, ist eine Beleidigung für alle Rocker. Es sind eher Hooligans mit rechtsextremen, politischen
  • Caribepirat 18.06.2018 14:11
    Highlight Highlight Wie doch unsere Justiz immer wieder sehr freundlich auf schon geschehenes reagiert, und lässt die Täter auch noch ausreisen.

    In Sachen Osmanen Rocker (In der heutigen Zeit braucht man ja keine Motorräder mehr sondern fährt mit dicken Mercedes oder BMW's vor), auch da wird FEDPOL wohl alles verschlafen. Gegen das neue Rockerbild sind alle anderen Nasenwasser.
  • malu 64 18.06.2018 14:07
    Highlight Highlight Diese Leute haben mit Rockern überhaupt nichts zu tun. Viele fahren höchstens Trotinett.
  • zombie woof 17.06.2018 13:24
    Highlight Highlight Hihi Rocker, die Muskelbepackten Einzeller haben schon Probleme mit einem Dreirad, erst recht mit einem Motorrad ohne Stützräder
  • Hierundjetzt 17.06.2018 12:06
    Highlight Highlight Dazu den passenden Countryball.
    Benutzer Bild
  • Nelson Muntz 17.06.2018 11:38
    Highlight Highlight Wenn die HA die nicht mehr dulden sind die wohl schnell wieder weg.
    • AdiB 17.06.2018 12:39
      Highlight Highlight und was ist wenn sie sich den 81ern unterordnen, so wie in deutschland. dan werden die HA nichts unternehmen. in diesem mileu regiert die macht und das geld. HA vergrössern ihren einfluss, macht und geldbeutel. die osmanen dürfen bestehen und machen mit HA im rücken noch mehr geld.
    • swisskiss 17.06.2018 13:15
      Highlight Highlight Nelson Muntz : Yep, wenn "big red maschine" mal läuft...

      Aber neben Outlaws. Mongols und Bandidos, die in die Schweiz drücken und kaum Rückhalt in der Schweiz haben, sind ethnische Gangs wie die United Tribuns oder Bahoz das grössere Problem.

      Mal warten was passiert wenn die Kurden von Bahoz auf die Türken trifft..
    • Darkside 17.06.2018 14:15
      Highlight Highlight Die Schweizer Hells sind der reinste Kindergarten, vor denen fürchtet sich keiner mehr.
  • dmark 17.06.2018 11:17
    Highlight Highlight Klar. Solche Gruppen halten sich gerne im sog. Dreiländereck auf. Da kann man u.a. auch gute Geschäfte mit der MwSt. machen und Waren verschieben.
  • Walser 17.06.2018 10:14
    Highlight Highlight Vermutlich wird es bald die Osmanen Helvetia geben. Und weil wir halt gerne so korrekt, vorallem und besonders gegenüber fremden Kulturen sind, werden sie hier prächtig gedeihen können. Und wenn dann mal welche vor Gericht landen, werden sie mit den üblichen lächerlichen Urteilen entlassen. Man will ja unverdächtig sein, politisch korrekt und ja nicht islamophob.
    • äti 17.06.2018 12:53
      Highlight Highlight ... das ist aber keine Kultur. Der Rest deines Kommentars hat dasselbe Niveau.
  • Switch_on 17.06.2018 09:35
    Highlight Highlight Egal wo sie herkommen Nazis odr andere radikale nationalistische Gruppen sind eine Plage, welche man dulden darf.
    • Switch_on 17.06.2018 16:15
      Highlight Highlight NICHT dulden darf. Sollte das natürlich heissen
  • urbankey 17.06.2018 09:29
    Highlight Highlight Vielen Dank für den interessanten Artikel. Ich sehe anhand des Textes ein kleines Detail, dass wahrscheinlich auf 1%er so nicht stimmt. Rocker sind dafür bekannt mit ihren Motorrädern durch die Prärie zu reisen und wilde Partys zu feiern. Ich habe noch keinen einzigen Osmanen auf einem Motorrad, Roller oder Moped gesehen, oder zu mindest ist es eine Rarität. Daher stempelt bitte nicht jeden gleich als Rocker ab, nur weil er eine Kutte mit Patch hat. Die Osmanen sind eine Strassen-Gang, das macht einen grossen unterschied. Rocker sollten nicht unter solch einem Ruf leiden müssen.
    • Sauäschnörrli 17.06.2018 12:19
      Highlight Highlight Sie nennen sich auch Osmanen Germania BC (Boxclub) statt MC (Motorradclub). Zusehen auch auf ihrem Logo.
      Benutzer Bild
    • AdiB 17.06.2018 12:47
      Highlight Highlight der ein 1% bedeutet nur sie sind kriminel. rocker haben einen kodex aber dies bedeutet nicht dass sie nur motorrad fahren. in der struktur und aufbau ist bei den osmanen gleich wie bei jeder rockergruppe, ausser dass sie keine motorradpflicht haben.
    • wipix 17.06.2018 13:16
      Highlight Highlight Dann bitte sollen sie den „Osmanen Dr***) auch wegwischen! Sind ja schliesslich auch „geschäftlich“ eine Konkurenz! Zumindes der HAs!
      Übrigens: es hat doch auch in ZH so komische Kuttenträger, die nicht 2 Rad fahren! Ebenfalls Strassengang.
      Kommen wir zu Kutte mit Patch:
      Wehe eine Motorradgruppe bildet sich und kennzeichnet sich ungefragt mit Kutte und, wohgemerkt, eigen desingten Patch! Was HA oder Bröncelis nicht gefragt?? Gibt Ärger auf der Strasse! Da getrauen sich dann diese plötzlich die Gehnemigung durch den Klub einzuforder,unter Gewalt Androhung!
      Da gäbs ehrenhaftere Ziele, denke ich!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Pana 17.06.2018 06:03
    Highlight Highlight Natürlich sind wir auf dem Vormarsch. Ich gehöre zu einer Gruppe von Watson User, die vor zwei Jahren erfolgreich einen online Test bestanden haben. Seitdem sind wir offizielle Mitglieder bei den Osmanen (wir nennen uns OG).

    PS: Fedpol kann uns mal.
    • derEchteElch 17.06.2018 08:46
      Highlight Highlight Leute die so sprechen wie du sind keinesfalls Mitglieder bei einer Rockergruppe. Höchstens sympatisierende Möchtegern-Mitläufer... und das wirst du aus diesem Grund auch für immer bleiben...
    • pistolpete 17.06.2018 09:05
      Highlight Highlight OG ist bereits vergeben und bedeutet "ohne Grips". Passt ja bestens
    • Eine_win_ig 17.06.2018 09:36
      Highlight Highlight Bad troll is bad.... 0/10.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Ökonometriker 17.06.2018 05:17
    Highlight Highlight Bei solchen Leuten einfach grosszügig ausschaffen. Wer für den Geheimdienst einer Diktatur tätig wird, soll nach absitzen seiner Strafe auch dort glücklich werden.
    Vielleicht merken die Leute dann, dass das Leben im Land des Erdowahns doch nicht so toll ist.
    • Telomerase 17.06.2018 10:23
      Highlight Highlight Wieviele davon haben die deutsche bzw. Schweizer Staatsbürgerschaft? Schwierig, die auszuschaffen.
    • Fabian Studer 17.06.2018 12:19
      Highlight Highlight Verfassungszusatz zur Möglichkeit des Entzugs der Staatsbürgerschaft bei Terrorismus und untergraben der hiesigen politischen und sicherheitstechnischen Strukturen...
      Muahahaha wie die antifa: mit Faschismus gegen Faschismus
    • Lucida Sans 17.06.2018 12:40
      Highlight Highlight Sicher nicht! Bei denen handelt es sich schliesslich um markige Kerle und nicht um gut integrierte, junge Frauen.
    Weitere Antworten anzeigen

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Die umstrittene deutsche AfD-Politikerin lebt mit ihrer Partnerin in der Zentralschweiz – und hofft, dass es nicht wie in Biel endet.

Plötzlich schlug ihr in der Schweiz Feindseligkeit entgegen. Weil Alice Weidel, die Politikerin der Alternative für Deutschland (AfD), angeblich nicht in eine links geprägte Stadt wie Biel passe.

Weil Alice Weidel, die im Deutschen Bundestag sitzt, Sätze von sich gibt wie: «Burkas, Kopftuchmädchen und alimentierte Messermänner und sonstige Taugenichtse werden unseren Wohlstand, das Wirtschaftswachstum und vor allem den Sozialstaat nicht sichern.» Gleichzeitig knüpfte sie aber in der …

Artikel lesen
Link zum Artikel