Dumm gelaufen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mann in Geldautomat eingeschlossen – Hilferuf durch Ausgabeschlitz 



In der texanischen Stadt Corpus Christi hat sich ein Servicetechniker aus Versehen in einen Raum eingeschlossen, der zu einem Geldautomaten führt. Die Karte, die er gebraucht hätte, um wieder aus dem Raum zu kommen, liess er im Auto liegen. Ebenso sein Handy.

Da niemand seine Hilferufe hören konnte, griff der Mann auf ein anderes Mittel zurück, um sich zu retten: Auf einen Zettel schrieb er einen Hilferuf. Diesen steckte er durch den Quittungs-Schlitz des Bankomaten.

Offenbar glaubten einige Kunden an einen Scherz, berichtet ein zuständiger Polizist. Einer glaubte ihm jedoch und rief die Polizei. Diese hörte eine schwache Stimme aus dem Inneren des Geldautomaten und konnte den Mann befreien. (cma)

53 Bilder, die zeigen, warum Frauen länger leben als Männer

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Mehr als 100 Festnahmen nach Krawall an Brüsseler Polizeiwache

Nach Ausschreitungen an einer Polizeiwache in Brüssel sind mehr als 100 Menschen vorläufig festgenommen worden. Dies teilte Justizminister Vincent Van Quickenborne in der Nacht zum Donnerstag mit, wie die Nachrichtenagentur Belga meldete.

Am Mittwoch hatten etwa 500 Menschen in der Nähe der Wache gegen den Tod eines 23-Jährigen protestiert, der nach einer Corona-Kontrolle durch die Polizei starb.

Am Abend steckten Demonstranten nach Angaben der Polizei Mülleimer in Brand, schlugen Scheiben ein …

Artikel lesen
Link zum Artikel