Filme und Serien
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Emmy-Awards: «Game of Thrones» und «Mrs. Maisel» räumen ab



Die Fantasy-Serie «Game of Thrones» ist bei den Emmy-Awards in Los Angeles zum dritten Mal mit einem Fernsehpreis als beste Dramaserie ausgezeichnet worden.

Die Gewinner der Emmy-Awards 2018

Der Schauspieler des «Gnoms» Tyron Lennister, Peter Dinklage, gewann auch den Preis als bester Nebendarsteller in einer Dramaserie.

Peter Dinklage poses in the press room with the award for outstanding supporting actor in a drama series for

So sehen Sieger aus: Peter Dinklage.  Bild: Jordan Strauss/Invision/AP/Invision

Game of Thrones setzte sich damit gegen «The Handmaid's Tale – Der Report der Magd» durch, die im vergangenen Jahr den Preis geholt hatte.

«Game of Thrones» war mit 22 Nominierungen ins Rennen gegangen; in den vergangenen Jahren hatte die Serie bereits 45 Emmys gewonnen.Die melancholische 50er-Jahre-Serie «The Marvelous Mrs. Maisel» wurde jedoch der grosse Sieger der Emmy-Awards.

IMAGE DISTRIBUTED FOR THE TELEVISION ACADEMY - George R.R. Martin and the cast and crew of

Der Cast von «Game of Thrones». Bild: Invision for the Television Academy/Invision

Neben dem Preis als beste Comedyserie gewann auch Rachel Brosnahan in der Titelrolle Midge Maisel als beste Schauspielerin in einer Comedy-Serie den wichtigsten Fernsehpreis der Welt. Weitere Preise gab es am Montagabend in Los Angeles für Regisseurin und Autorin Amy Sherman-Palladino. (sda/dpa)

Jetzt gibt’s den Eisernen Thron auch fürs Handy

abspielen

Das könnte dich auch interessieren:

Nach Maurers Englisch-Desaster: Jetzt nimmt ihn Martullo in die Mangel (You Dreamer!😂)

Link zum Artikel

13 Cartoons, die unsere Gesellschaft auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Super-GAU für Huawei? Das müssen Handy- und PC-User jetzt wissen

Link zum Artikel

Perlen aus dem Archiv: So (bizarr) wurde 1991 über den Frauenstreik berichtet

Link zum Artikel

Strache-Rücktritt: Europas Nationalisten haben einen wichtigen General verloren

Link zum Artikel

Steakhouse serviert versehentlich 6000-Franken-Wein – die Reaktionen sind köstlich

Link zum Artikel

Das Huber-Quiz: Dani ist zurück aus den Ferien. Ist er? IST ER?

Link zum Artikel

Instagram vs. Realität – 14 Vorher-nachher-Bilder mit lächerlich grossem Unterschied

Link zum Artikel

8 Gerichte, die durch die Beigabe von Speck unwiderlegbar verbessert werden

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Laut_bis_10 18.09.2018 07:33
    Highlight Highlight Für was hat Game of Thrones gewonnen? Dieses Jahr ist doch gar nichts rausgekommen?
    • jazzmessenger 18.09.2018 08:49
      Highlight Highlight Das Finale der siebten GoT-Season wurde erst Ende August 2017 ausgestrahlt. Die Emmy Awards gibts nicht für Januar - Dezember eines Jahres, ist ja auch erst September jetzt.

      Wie auch immer ... deine Frage ist dennoch richtig. So gut war diese Season nun definitiv nicht, und auch gerade Peter Dinklage, der in anderen Jahren völlig zurecht gewonnen hat, gewann wieso genau in diesem Jahr? Seine Rolle gab in der letzten Season ja kaum was her...
    • somethin'witty 18.09.2018 09:58
      Highlight Highlight Es wird der Zeitraum von Juni 2017 bis März 2018 betrachtet.
      Im Herbst beginnen ja viele Serien mit neuen Staffeln, die Fersehsaison kann also nicht nur das Kalenderjahr sein, wenn im Spätsommer verliehen wird.

«Game of Thrones» ist dir zu dunkel? Das ist deine Schuld (sagt einer, der es wissen muss)

Dunkelheit is coming...

In der letzten Folge der finalen achten Staffel von «Game of Thrones» ging es hoch her. Die Armee des Nachtkönigs schickte sich an, die Winterfell-Burg der Starks zu erobern.

Mehr sagen wir an dieser Stelle nicht – und sagen erstmal pflichtschuldig:

In der «Schlacht um Winterfell» starben eine ganze Reihe von wichtigen Charakteren, doch das fiktionale Massensterben war für so manchen «GoT»-Fan ziemlich schwer zu beobachten.

Denn die nächtliche Auseinandersetzung der …

Artikel lesen
Link zum Artikel