Bitcoin

5 Dinge, die wir aus dem Bitcoin-Crash mitnehmen sollten

Spoiler: Gier schadet, Panik und Schadenfreude waren fehl am Platz ...

19.01.18, 07:55 19.01.18, 08:30
«Schadenfreude ist das neue Bitcoin. Jeder hat sie heute.»

Twitter-Spruch zum Bitcoin-Crash

Der Bitcoin-Preis hat sich diese Woche innert Stunden halbiert. Und fast alle anderen Kryptowährungen brachen ebenfalls massiv ein. «Crash! Boom! Bang!» Blase geplatzt?

screenshot: twitter

Wo sagenhafte Gewinne gelockt hatten, drohten plötzlich sagenhafte Verluste. Oder alles halb so schlimm?

screenshot: twitter

Heute wissen wir: So dramatisch wie von einigen befürchtet und von anderen erhofft – wurde es nicht. Bald einmal kletterte der Bitcoin wieder über die 10'000-Dollar-Marke und auch der Ether und andere Kryptowährungen legten kräftig zu.

Hier sind 4 «Learnings» ...

Nachher sind (fast) alle klüger

Die alten Hasen hatten es natürlich gewusst: Alles halb so wild. Eine sinnvolle «Marktbereinigung». Mehr nicht.

screenshot: twitter

Schnell machten Screenshots mit der Bitcoin-Kursentwicklung in den vorangegangenen Jahren die Runde. Sie sollten belegen, dass Abstürze zum Jahresanfang ganz normal seien.

Nun ja. Nach den dramatischen Schlagzeilen und der Anspannung waren «Beruhigungspillen» hoch willkommen.

Doch nun gilt es an eine alte Fussballer-Weisheit zu erinnern, die schön zum Krypto-Hype passt:

Nach dem Crash ist vor dem Crash

Sicher ist: Die emotionale Achterbahnfahrt mit unberechenbaren Kursschwankungen geht weiter. Was für Amateur-Spekulanten und Profi-Zocker in der immer gleichen Frage mündet: Verkaufen, kaufen oder halten HODL? Oder tauschen ...

Silentium!

Was man definitiv nicht tun sollte, wenn man Kryptowährungen besitzt, ist, dazu bei Twitter und Co. Details zu verraten. Es sei denn, man malt sich gern eine Zielscheibe für zukünftige zielgerichtete Hackerangriffe auf den Rücken.

Fake-Apps, Malware, betrügerische Angebote. Alles da!

screenshot: twitter

Realistisch bleiben!

Als kleiner Trost, sei an eine Erkenntnis erinnert, die im herkömmlichen Spekulationsgeschäft wissenschaftlich untersucht und bestätigt wurde. Sie gilt auch für Kryptos:

Affen sind die besseren Trader.

quelle: welt.de

Das Abenteuer geht weiter

Hör nicht auf YouTube-Quacksalber, selbsternannte Experten und Trittbrettfahrer. Triff deine eigenen Entscheidungen, dann tut es weniger weh, falls dein ganzes Geld weg ist!

TL;DR: Man muss sich der Risiken und Unwägbarkeiten bewusst sein – und mit dem Worst-Case-Szenario rechnen.

Fazit: Abgesänge sind fehl am Platz. Die Blockchain-Technologie ist gekommen, um zu bleiben. Jeder Mensch mit Smartphone und Internetzugang kann teilnehmen. Weltweit. Auch wenn man in einem Land lebt, das Kryptos verbietet.

Umfrage

Was wird der Bitcoin Ende 2018 kosten?

  • Abstimmen

2,236 Votes zu: Was wird der Bitcoin Ende 2018 kosten?

  • 37%Mehr als 20'000 Dollar
  • 31%Zwischen 10'000 und 20'000
  • 19%Weniger als 10'000
  • 13%Nix mehr (Totaler Crash)

Transparenzbox

Entgegen seinem oben aufgeführten Ratschlag (Punkt 3) deklariert der Autor an dieser Stelle, dass er Kryptowährungen gekauft hat. Zu Testzwecken. Er fährt heute weder einen Lamborghini, noch musste er die Schwiegermutter verkaufen. 😉

Und jetzt du: Was hältst du von Bitcoin und Co.?

Das könnte dich auch interessieren:

Die Gesichter hinter den Hasskommentaren

1m 25s

Das sind die Gesichter hinter den Hasskommentaren

Video: srf

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
81
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
81Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Daaaan 19.01.2018 20:33
    Highlight Hmmm.....da hat sich wohl der alljährliche Black Crypto Wednesday noch nicht so rumgesprochen wie der mitlerweile bekannte Black Friday 😂😜
    3 0 Melden
  • salamandino 19.01.2018 15:36
    Highlight Schlau sind diejenige die beim Dip gekauft haben.

    In cryptocurrencies we trust!
    9 4 Melden
  • Hans Jürg 19.01.2018 15:24
    Highlight Was man vor allem mitnehmen sollte: die Gewinne, und zwar rechtzeitig.
    7 3 Melden
  • Laubos 19.01.2018 14:57
    Highlight Die einen nennen es Crash, für die anderen ist es ein SALE.
    Ich habe jedenfalls die Gelegenheit genutzt, um in ein paar aufsteigende Altcoins zu investieren.
    7 3 Melden
  • Boaty McBoatface 19.01.2018 11:40
    Highlight "Der Bitcoin-Preis hat sich diese Woche innert Stunden halbiert."

    Bitcoins Hoch war diese Woche etwas über 14000, das Tief bei ca 9000. Macht nach meiner Rechnung einen Sturz von nur ca 36%.

    Aber joa, "Halbiert" und "Bitcoin Crash" klingt halt schon besser...
    35 4 Melden
    • Neuromancer 19.01.2018 12:49
      Highlight Wäre es eine handelsübliche Aktie, wäre der Terminus absolut gerechtfertigt. Wo setzt denn du den Threshold fü einen Crash an? 39,5%? 51,42%?
      3 5 Melden
    • Boaty McBoatface 19.01.2018 14:25
      Highlight Bei 69%

      18 0 Melden
  • Sisiphos 19.01.2018 10:46
    Highlight Es ist schon recht traurig, dass hier ausschliesslich Populisten ihre Meinung äussern-von der Pro, wie von der Kontraseite. Beide wissen nichts und haben nichts verstanden. Kryptotechnologie ist eine Technologie, die wir dringend benötigen. In der Industrie, der Wirtschaft, der Politik, der Medizin und und und. Sie wird Banken, überflüssig machen, das Internet demokratisieren, Liquid Democracy ermöglichen, uns die Verfügungsgewalt über unsere persönlichen Assets zurück zu geben. Wenn wir es denn zulassen und aufhören uns gegenseitig zu beschimpfen.Und bereit sind uns mit dem Thema zu befassen
    45 5 Melden
    • Me, my shelf and I 19.01.2018 19:11
      Highlight BINGO
      Klang sehr nach: "Nuclear is very important"
      Nee aber ernsthaft, was soll Kryptotechnologie sein? Ich sehe irgendwie keinen Sinn hinter deiner Anglezismenschlacht...
      3 12 Melden
    • Schaaggi 20.01.2018 09:07
      Highlight Kryptotechnologie: Kein Zweifel, wird ja seit vielen Jahren schon breit eingesetzt, z. B. bei jedem Passwort oder https
      Blockchaintechnologie: Ganz interessant, aber der Hype steht in keinem Verhältnis
      3 1 Melden
    • Me, my shelf and I 20.01.2018 12:14
      Highlight Zur Erklärung:
      Ich fands einfach lustig, dass er gegen uninformierte wettert und selber komplett falsche Begriffe benutzt, die im Kontext keinen Sinn machen.
      Verschlüsselung in Medizin?
      Demokratisierung des Internets in Zusammenhängende mit Verschlüsselungsvotgängen?

      Ich denke worum es Sisiphos ging war wohl die Loslösung vom altbekannten, staatlichen System und der daraus resultierenden Freiheit. Jedoch denke ich kaum, dass man Medizin mit Kryptographie reformieren kann.
      1 3 Melden
    • ⚡ ⚡ ⚡☢❗andre ☢ ⚡⚡ 21.01.2018 20:36
      Highlight Sisiphos hat nicht unrecht, vielleicht wird man in der Zukunft den Zugriff auf eigene Daten selber bestimmen können.
      Dein Arzt wird sein Rezept mit einer Transaktion dir geben, die ermöglicht das Zahlen in der Apotheke und löst automatisch den Krankenkassen Vertrag aus. Und wenn die Franchise erreicht ist, kriegt man gleich das Guthaben.
      1 0 Melden
  • Uslandschwiizer 19.01.2018 09:40
    Highlight Bitcoin hat zu viele technische Limitierungen um als Waehrung brauchbar zu sein.

    Wenn es keine Waehrung ist, ist es ev eine Anlage? Mit dem Unterschied dass alle anderen Anlagevehikel (Hauseigentum, Aktien, Anleihen, Metalle, etc) einen realen Basiswert haben auf den sie sich abstuetzen (Haus, Firma, Metall etc).
    Bitcoin stuetzt sich auf nichts ab, abgesehen von einer Idee und dem jaehrlichen Stromverbrauch Daenemarks.

    Die wahnwitzige Preisentwicklung entsteht durch kuenstlich verknapptes Angebot und Medien-gehypte Uebernachfrage. Jeder Trend geht vorbei - dieser endet vermutlich in Traenen
    12 18 Melden
    • trio 19.01.2018 12:41
      Highlight Es gibt viele Alternativen zu Bitcoin, alle mit ihren eigenen Vor- und Nachteile 😉
      8 0 Melden
    • Sir-Smack-A-Lot 19.01.2018 16:51
      Highlight BTC ist halt als Anlage einfachüber alle Grenzen zu transportieren kaum Kosten für die Aufbewahrung erster totaler Globalasset.
      5 1 Melden
    • ⚡ ⚡ ⚡☢❗andre ☢ ⚡⚡ 21.01.2018 20:37
      Highlight Ich kriege Tränen, wenn jemand wirklich denkt er weiss wie es mit Bitcoin weitergeht. 😂😂😂😂😂
      1 0 Melden
  • BaDWolF 19.01.2018 09:15
    Highlight Was hier an Energie (Strom) direkt verbraten wird, ohne auch nur irgend einen realen Nutzen (ausser der persönlichen Bereicherung) ist leider der Gipfel der Entwicklung, der sogenannten Krone der Schöpfung. Der Homo Egoismo ist auf der Bildfläche erschienen.
    111 91 Melden
    • Ollowain 19.01.2018 09:58
      Highlight Bist du Veganer/in? Wenn nicht, solltest du aufhören über Klimasünden zu sprechen! Dein Steak zerstört die Umwelt mit grossem Abstand mehr...
      31 21 Melden
    • giguu 19.01.2018 11:35
      Highlight Deine Bank braucht mehr Strom pro Transaktion...
      33 13 Melden
    • demokrit 19.01.2018 12:48
      Highlight True.
      5 7 Melden
    • Hallo1234 19.01.2018 13:16
      Highlight @giguu
      Das glaube ich nicht, könnte ich deine Quelle haben?
      Viel wichtiger als der Stromverbrauch, ist wie der Strom hergestellt wird. In der Schweiz aus Wasserkraft, Kernkraft oder erneuerbaren Energien. Wie sieht es mit Bitcoins aus, die hauptsächlich in China gemined werden?
      11 9 Melden
    • djangobits 19.01.2018 13:25
      Highlight Das gilt für POW Plattformen wie Bitcoin, aber nicht für die Blockchains der nächsten Generation...
      13 1 Melden
    • giguu 19.01.2018 14:00
      Highlight @Nandoo das kannst du selbst nachlesen. Ich bin kein Journalist, sondern nur ein dummer Kommentarschreiber. Die Gesamtzusammenhänge der Blockchain und meine Meinung darüber hier zu erläutern sprengt den Rahmen. Ich nutze z. B. Nur grünen Strom zum Minen und unterstütze dadurch den Energiewandel hin zu nachhaltigeren Ressourcen mit viel Geld. Was in China abläuft und wie Bitcoins gemined werden ist eine andere Sache...
      2 7 Melden
    • TheGoon 19.01.2018 17:07
      Highlight Man baut neue Kraftwerke für den Verbrauch in 15-25 Jahren + Reserve. Man wurde in Deutschland zeitweise für das Verbrauchen von Strom bezahlt, so rüstet man von AKW auf andere Energie um. Man könnte also auch in der Schweiz die überschüssige Wasserkraft an Miner verkaufen um so die Energiewende zu finanzieren. Natürlich will man lieber mötzle als studiere.
      5 1 Melden
    • demokrit 19.01.2018 17:27
      Highlight Nicht nur das Minen verbraucht Unsummen an Strom, sondern die Verifikation des Transaktionsbuchs. An Bitcoin ist überhaupt nichts grün. Dass Banken mehr Strom brauchen ist Quatsch:

      Siehe:
      https://www.srf.ch/news/wirtschaft/die-schattenseiten-von-blockchain

      Und:
      https://www.srf.ch/news/international/politik-gegen-krypto-waehrungen-darum-verbieten-asiatische-staaten-den-bitcoin-handel
      4 1 Melden
    • ⚡ ⚡ ⚡☢❗andre ☢ ⚡⚡ 21.01.2018 20:30
      Highlight Du hast es nicht verstanden. Die investierte Energie muss aufgebracht werden, um Bitcoin zu fälschen. Dass es so viel Energie braucht sichert Bitcoin. Die Energie ist also nicht verschwendet, sondern im Gegensatz zu deine Fränkleins eine echte, schwer wiederholbares "Gold" dahinter.
      0 1 Melden
  • Duscholux 19.01.2018 09:10
    Highlight Ja ja der schlimme Crash, Bitcoin am Boden! Warte.. hat ja immer noch 11k Wert so ein Bitcoin. Das ist ja immer noch ein unglaubliches vielfaches von vor einem Jahr.
    68 6 Melden
    • Asmodeus 19.01.2018 10:19
      Highlight Oder von vor 2 Monaten.
      Nur doof für Leute die im Dezember eingestiegen sind
      13 0 Melden
  • ElDiablo 19.01.2018 09:09
    Highlight In Bitcoin investieren ist was für Geeks und Narren, die keine Ahnung haben. Alle die jetzt unter und über mir Kommentare schreiben, wie viel sie schon profitiert haben vom Bitcoin sind garantiert Wenigverdiener, die den Ausstieg verpassen.
    14 80 Melden
    • Ollowain 19.01.2018 09:59
      Highlight Und du bist der King auf dem Häfiring, oder was?
      28 3 Melden
    • Rellik 19.01.2018 10:49
      Highlight Mimimi
      20 2 Melden
    • ElDiablo 19.01.2018 12:13
      Highlight @Ollowain Ich habe Wirtschaft studiert und weiss daher wenigstens, womit ich handle;)
      3 41 Melden
    • Luca Regnipuzz 19.01.2018 12:31
      Highlight Genau. Du weisst, dass du in Rüstungsunternehmen investierst. Es gibt Menschen, die an Lösungen für die aktuellen Probleme interessiert sind. Du bist zufrieden, wenn alles so bleibt und du hier in der sicheren Schweiz hedonistisch dein Leben geniessen kannst. Dann tu es doch, aber lass uns mit deinen albernen Belehrungen in Frieden.
      19 2 Melden
    • Neuromancer 19.01.2018 12:51
      Highlight Erfahrungsgemäss wissen Wirtschafter und Juristen am wenigsten wovon sie sprechen...
      22 2 Melden
    • mille_plateaux 19.01.2018 13:43
      Highlight Du hast 5 Jahre lang Dogmen und Paradigmen in dich hineingefressen, Keynes, Pareto und Smith missverstanden, Bulimielernen perfektioniert und schliesslich einen Abschluss erworben, der Dir Kenntnisse eines maroden Systems attestiert. Jepp, Du bist definitiv besser qualifiziert als die vielen «Geeks», die sich aus Eigenantrieb in die Materie knien. 😅

      Polokragen nicht vergessen!
      29 2 Melden
    • droelfmalbumst 19.01.2018 13:45
      Highlight Heute studiert jeder Holzkopf Wirtschaft... gross prahlen würde ich damit nicht :D
      21 1 Melden
    • Ollowain 19.01.2018 13:58
      Highlight Mille: wunderbar geschrieben! :)
      12 2 Melden
    • ⚡ ⚡ ⚡☢❗andre ☢ ⚡⚡ 21.01.2018 20:40
      Highlight Peinlich wenn jemand Wirtschaft studiert, aber dann zu versteift ist sich auf einen neuen Markt einzulassen.
      Jeder findet seine eigenen Ausreden, wieso er den Anschluss verpasst hat.
      1 0 Melden
  • Howard Marks 19.01.2018 09:02
    Highlight Hab letzen monat mehr mit kryptos verdient als im job kann so weitergehen einfach immer schön auszahlen falls es doch bach ab geht 😉
    28 27 Melden
    • Maragia 19.01.2018 11:08
      Highlight Wie gibst du den Verdienst bei den Steuern an? (ernsthafte Frage weil mich das auch betrifft)
      13 2 Melden
    • Howard Marks 19.01.2018 12:13
      Highlight Hab insgesamt erst 6k reingewinn gemacht schau dann im verlauf dieses jahres wies weiterläuft und dann evtl. mit einem buchhalter.
      7 3 Melden
    • ⚡ ⚡ ⚡☢❗andre ☢ ⚡⚡ 21.01.2018 20:41
      Highlight Im Wertschriftenverzeichnis als Fremdwährung angeben. Gewinne auf Wertschriften sind in der Schweiz steuerfrei. Source: hab dem Steueramt ZH angerufen.
      0 0 Melden
    • Maragia 21.01.2018 22:56
      Highlight Aber wenn damit gehandelt wird, wird es doch als gewerbsmässige Einkünfte angesehen (ab 20 Trades in einer bestimmten Zeit)?
      0 0 Melden
  • maulauf 19.01.2018 09:01
    Highlight Welcher Crash? Habe immer noch eine Mehrfaches vom Einsatz. Verfünffacht und dann halbiert ->> rechne.
    28 9 Melden
    • FrancoL 19.01.2018 09:33
      Highlight Kurzsichtigkeit beim Spekulieren ist auch eine Gabe.
      9 34 Melden
    • Dagobart 19.01.2018 10:45
      Highlight Nachhaltiges , argumentationsloses schlechtreden ist sicherlich keine Gabe !
      17 1 Melden
  • Radiochopf 19.01.2018 08:54
    Highlight Jedesmal wenn es einen Crash gibt, melden die Medien darüber.. das es danach meistens am nächsten Tag 10-20% wieder in die Höhe geht berichtet kaum jemand... trotzdem ist es halt alles ein Glücksspiel und niemand weiss so recht in welche Richtung es geht...
    34 3 Melden
    • Pinhead 19.01.2018 10:23
      Highlight Genau, habe die Gelegenheit genutzt, um IOTA zu kaufen. Preis war bei 2 USD (über Binance), derzeit bei 2.90. Mal schauen wie es weitergeht...
      8 0 Melden
    • elmono 19.01.2018 11:56
      Highlight Habe mir auch überlegt bei IOTA einzusteigen. Jedoch sei das Netzwerk punkto Sicherheit nicht wirklich überragend.

      https://medium.com/@neha/cryptographic-vulnerabilities-in-iota-9a6a9ddc4367
      5 1 Melden
    • droelfmalbumst 19.01.2018 13:47
      Highlight Ist halt noch in der Projektphase. Bald startet das Data Marketplace wo unter anderem Bosch, Microsoft, VW, Fujitsu, Oracle und diverse andere Unternehmen Projekte testen welche auf IoT basieren...
      3 0 Melden
    • droelfmalbumst 19.01.2018 14:41
      Highlight sorry, nicht Oracle sondern Cisco
      2 0 Melden
  • TheGoon 19.01.2018 08:54
    Highlight und hier könnt ihr vom Insiderhandel in Süd Korea lesen:

    https://t.co/aT0m5h8y6V

    The South Korean government has confirmed their civil service staff engaged in insider trading during the banning and unbanning of crypto exchanges in the country according to one of their biggest newspaper, Joongang Daily.
    16 3 Melden
  • Don Alejandro 19.01.2018 08:45
    Highlight Und die Spieljunkies sind angefixt... es darf wieder gewettet werden. Solange es Kryptokacke ist, wird vorerst zumindest der Steuerzahler nicht belastet. Cadino Royal, Klappe die Erste...
    9 55 Melden
    • Duscholux 19.01.2018 09:11
      Highlight Warum so feindselig?
      34 3 Melden
    • sleeky 19.01.2018 11:21
      Highlight @Duscholux
      Er hat den Einstieg verpasst und muss sich jetzt selber einreden, dass Bitcoin etwas schlechtes ist. Meistens sind es Leute, die von Bitcoin nicht viel verstehen. Warum sollte man sich über etwas informieren, dass man nicht verstehen will?
      16 4 Melden
    • Don Alejandro 19.01.2018 13:20
      Highlight @sleeky und duscholux: Innerhalb der Finanzbranche wächst die berechtigte Sorge, dass sich der Bitcoin zu einem systemischen Risiko auswächst, wenn er nun aus der experimentellen Nische auf den grossen etablierten Marktplatz tritt. Und genau das wird glücklicherweise nicht passieren, ansonsten hätten wir wohl wieder einen Crash der gesamten Finanzbranche. Aber sleeky, der Finanzexperte, ist sich dem natürlich bewusst. Gehässig deswegen, weil schon wieder Gier zu einer Blase führen kann. Gewinne Privatisieren, Verluste sozialisieren. Hatten wir alles schon einmal. Cheerio
      5 7 Melden
    • Maragia 19.01.2018 13:48
      Highlight Bitcoin ist auch kacke, gibt viel bessere Coins :) Und mit ETH minen verdient man auch in der Schweiz noch gut, bei Bitcoin wirds schwierig
      7 0 Melden
  • Triumvir 19.01.2018 08:45
    Highlight Der faire Wert sämtlicher Coins ist nahe 0. Jeglicher Coin verfügt nämlich nicht über einen inneren Wert wie dies etwa bei Edelmetallen der Fall wäre. Deshalb investiert nur weiter schön in diese wertlosen Spekulations-Luftschlössler, bis zum Totalverlust. Viel Glück dabei ... :-P

    https://www.finanzen.net/nachricht/devisen/bitcoin-ist-0-wert-morgan-stanley-der-wert-von-bitcoin-ist-nahe-null-5901215

    25 68 Melden
    • nickname2000 19.01.2018 09:21
      Highlight Bargeld hat auch keinen echten wert.
      71 11 Melden
    • Dagobart 19.01.2018 09:50
      Highlight Auch wenn ich selbst kritisch gegenüber Kryptos bin .
      1 . Da liegt wohl auch eigenintereese bei : https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/jp-morgan-chef-verdient-29-5-millionen-us-dollar-5921763
      2. Nachdem der CIO sich negativ gegenüber Btc äusserte und der Kurs daraufhin fiel : https://www.btc-echo.de/jp-morgan-kauft-bitcoin-obwohl-ceo-jamie-dimon-bitcoin-als-betrug-bezeichnet/

      Da liegt doch wohl sehr viel eigeninteresse in den äusserungen !
      13 2 Melden
    • Asmodeus 19.01.2018 10:22
      Highlight Bargeld und auch Edelmetalle haben keinen echten Wert.

      Unser gesamtes Finanzkonstrukt basiert darauf, dass wir Dingen künstlich einen Wert andichten.
      21 4 Melden
    • Uslandschwiizer 19.01.2018 10:26
      Highlight @nickname2000: Bargeld als Papier hat zwar auch keinen intrinsischen Wert, doch dahinter steht ein Land(er) mit ihrer Wirtschaft als Basiswert.
      Die Zentralbank agiert dabei als regulierende Kraft, die dafuer sorgt, dass die Waehrung relativ stabil bleibt (Steuerung der Inflation, u.a.) und das Vertrauen schafft fuer Kaeufer und Verkaeufer von Guetern und Dienstleistungen es als Tauschmittel zu akzeptieren.

      Dieses Vertrauen ist bei Bitcoin (noch) nicht gegeben, darum wird es auch praktisch nirgends als Zahlungsmittel akzeptiert. Und mit diesen Kursschwankungen wird dies auch nie passieren.
      9 3 Melden
    • Dagobart 19.01.2018 10:57
      Highlight Faire Wert ??? Was soll das denn sein ? Es gibt einen inneren Wert = Strom,personal,hardware,Mietkosten. Gilt für jede Kryptowährung auch für Gold.
      Der Preis wird an der Börse mit Angebot und Nachfrage gestellt.
      Die Nachfrage besteht wiederum aus dem Potential des Coins; Transaktionsgeschwindigkeit, Gebühren, BIP unabhängig, Inflationsschutz, SmartContract....etc.etc. und ja , heute ist ein GROSSER Anteil Spekulation auf steigendem Kurs dabei, weil dieses Potential viele neue Möglichkeiten bietet ! Zu glauben an der Börse werden Güter mit 0 Wert gehandelt, ist nicht rational !
      14 2 Melden
    • Favez 19.01.2018 11:00
      Highlight Der CHF hat auch nur einen Wert weil wir daran glauben. Weniger als 5% sind durch Gold gedeckt.
      Über 90% des Geldes gibt es eigentlich gar nicht sondern ist nur eine Nummer auf einem Konto.
      Jede Währung ist ein Luftschloss so gesehen.

      Und zu deinem Link: Die Aussage eines Bankers zum Thema Bitcoin auf finanzen.net ist weniger Wert als gar nichts (unter 0).
      Das eine sagen und das andere machen. Die Banken haben ihre Finger auch im Spiel bei den Kryptowährungen. Wie verlogen.

      https://nypost.com/2017/12/11/morgan-stanley-buys-stake-in-overstock-cryptocurrency/
      14 1 Melden
    • sleeky 19.01.2018 11:31
      Highlight Wie willst du das genau bewerten? Die heute bekannten Bewertungskriterien gelten halt einfach nicht für den Kryptomarkt. Das musste die Finanzbranche bereits lernen, als Techkonzerne wie Google, Facebook und Amazon auf einmal wertvoller wurden, als sämtliche Banken und Pharmakozerne. Vielleicht wäre es für dich an der Zeit dich etwas mehr über Kryptos zu informieren, als einach Meinungen der Finanzbranche zu wiederholen.
      14 1 Melden
    • Triumvir 19.01.2018 12:07
      Highlight Btw. auch gemäss Nobelpreisträger Schiller wird Bitcoin und Co. kollabieren. Ich bin also mit meiner bescheidenen Meinung nicht alleine...übrigens: Shiller hat schon den letzten Börsen-Crash korrekt vorausgesagt...es gibt also noch vernünftige und intelligente Menschen im Spekulationsuniversum...:-P

      http://www.finanzen.ch/nachrichten/devisen/Nobelpreistraeger-Shiller-Bitcoin-wird-kollabieren-1013293656
      2 12 Melden
    • trio 19.01.2018 12:29
      Highlight Ist es Neid, Unwissen oder schlicht Ignoranz?
      5 3 Melden
    • elmono 19.01.2018 13:04
      Highlight @Triumvir: Bitcoin wird vielleicht kollabieren - glaube ich jedoch weniger, aber die Möglichkeit besteht ja. Aber die Technologie dahinter, ist gekommen um zu bleiben.
      6 2 Melden
    • The Destiny 19.01.2018 13:49
      Highlight @Triumvir, Obama ist auch Nobelpreisträger...
      3 3 Melden
    • Triumvir 19.01.2018 14:30
      Highlight @ The Destiny. Im Gegensatz zu Obama ist Shiller aber Ökonom und Professor für Wirtschaftswissenschaften an der Universität Yale...er drüfte somit seinen Nobelpreis nicht wie etwas Obama quasi aus politischen Gründen geschenkt bekommen haben...think about it...
      2 8 Melden
    • neurot 19.01.2018 15:58
      Highlight @Triumvir: Es git keinen Nobelpreis für Wirtschaft. Lediglich den "Alfred-Nobel-Gedächtnispreis für Wirtschaftswissenschaften" gesponsert von der Schwedische Reichsbank. Die Wirtschaft klopft sich damit hauptsächlich selber auf die Schultern, und möchte auf Augenhöhe mit echten Wissenschaften kommen. Ahnungslose fallen darauf rein. Leider gehört die Mehrheit inkl. Triumvir dazu.
      10 3 Melden
    • Triumvir 19.01.2018 16:41
      Highlight @neurot, 🙄🙄🙄was subsumiert denn der ultraschlaue „neurot“ unter „echte Eissenschaften“🙄🙄🙄
      2 7 Melden
    • The Destiny 19.01.2018 19:43
      Highlight @Triumvir, zum Bsp. Wissenschaften.
      5 3 Melden
  • xoxo_miro 19.01.2018 08:38
    Highlight es ist definitiv eine technologie, die sich durchsetzen wird. es braucht einfach mehr regulation, damit scams wie bitconnect vermieden werden können. staaten die crypto verbieten verschliessen sich vor der zukunft. wenn sogar visa crypto als tot erklärt, muss doch an der ganzen sache erwas dran sein...
    29 9 Melden
  • Mikee 19.01.2018 08:18
    Highlight Coin Crash? Bisher hab ich profitiert von dem Schwenker. Es kann weitergehen. Yeah!
    32 22 Melden
    • Midnight 19.01.2018 08:46
      Highlight 200 Fr. "verloren", trotzdem immernoch knapp 200 Fr. im Plus (die bereits ausbezahlten Gewinne nicht mitgerechnet). HODL it! 😉
      21 8 Melden
    • Gbzh 19.01.2018 09:25
      Highlight Haha, 200.--. Dafür schaust hast du ein Konto eröffnet, schaust regelmässig die Kurse an und informierst Dich über den Markt. Kauf Dir besser ein Buch für 20.-- und chill's mal.
      32 24 Melden
    • Midnight 20.01.2018 18:53
      Highlight Werter Kollege, dafür muss ich keine Panik schieben, weil nicht all meine Ersparnisse flöten gehen. Bin ja nicht Geldgeil oder so... 🤷‍♂️
      0 0 Melden
  • Zwingli 19.01.2018 08:15
    Highlight Ich glaube an Tangle
    16 16 Melden
    • TactixX 19.01.2018 17:50
      Highlight Aktuell 15 Blitzer haben wohl nicht mal ne Ahnung was ein Tangle ist.
      3 1 Melden
  • Gelöschter Benutzer 19.01.2018 08:06
    Highlight Wo ist hier ein Crash?
    Eine etwas heftige Kurskorrektur die außerdem im Januar nicht unüblich ist.
    98 43 Melden

Der Bitcoin-Kurs explodiert – der Grund dafür könnte für die Währung der Untergang sein 

Während ich diese ersten Zeilen schreibe, erreicht der Bitcoin-Preis gerade einen neuen Höchststand. Der Wahn kennt keine Grenzen.

Der Grund dafür ist einfach: Die Krypto-Spekulanten haben einen neuen Weg gefunden, wie man mit der ältesten aller Kryptowährungen noch schneller Geld verdienen kann. Das neue Wundermittel heisst «Hard-Fork» – und es ist äusserst gefährlich. 

Um zu begreifen, was eine Hard-Fork ist, muss man zwei Dinge berücksichtigen:

Bitcoin stellt sich folgendes Problem: Seit …

Artikel lesen