DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

People-News

Maulkorb für Kanye West – Tweets gegen Kim Kardashian könnten teuer werden

Der Musiker ist für seine Twitter-Tiraden bekannt, doch nun muss sich Kanye West zurücknehmen. Im Scheidungsverfahren mit Kim Kardashian könnte ihn jede öffentliche Äusserung gegen seine Noch-Ehefrau ein Vermögen kosten. 



epa09024954 (FILE) - US entertainers Kim Kardashian (R) and Kayne West (L) arrive on the red carpet for the 33rd MTV Video Music Awards (VMA) at Madison Square Garden in New York, New York, USA, 28 August 2016 (reissued 19 February 2021). Kardashian has filed for divorce from West in Los Angeles, court sources confirmed on 19 February 2021.  EPA/JASON SZENES *** Local Caption *** 52990027

Da lachten sie noch: Kimye. Bild: keystone

Ein Artikel von

T-Online

Nach sieben Ehejahren reichte Kim Kardashian am vergangenen Freitag die Scheidung von Kanye West ein . Die Medien hatten seit Monaten über eine Trennung des Promipaares spekuliert, denn das vergangene Jahr war kein einfaches für «Kimye».

Kanye drohte Kim mit der Scheidung

Der Musiker hatte wiederholt mit öffentlichen Eskapaden auf sich aufmerksam gemacht. Er stellte sich zur Wahl um die US-Präsidentschaft, erlitt einen öffentlichen Nervenzusammenbruch , verschanzte sich allein auf seiner Ranch im US-Bundesstaat Wyoming und machte mit wirren Twitter-Tiraden auf sich aufmerksam, in denen er unter anderem vor den Augen seiner mehr als 30 Millionen Follower auf einen seiner Grammys urinierte.

Kim hielt zu ihrem Mann, bat die Öffentlichkeit um Verständnis, da Kanye unter einer Bipolaren Störung leide. Doch dann schoss der Musiker gegen seine eigene Familie. In einem wahren Twitter-Wahn verglich er seine Schwiegermutter Kris Jenner mit Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un , warf seiner Ehefrau vor, sie habe ihn mit seinem Rapper-Kollegen Meek Mill betrogen und drohte ihr mit der Scheidung.

Kim Kardashian und die Mode

Kim verpasst Kanye einen Twitter-Maulkorb

Später löschte Kanye die Tweets wieder und entschuldigte sich öffentlich, doch an diesem 22. Juli soll die Ehe des Paares endgültig zerbrochen sein. Und auch im Scheidungsverfahren könnten die Entgleisungen dem 43-Jährigen nun teuer zu stehen kommen. Auch wenn Kim und Kanye Berichten zufolge einen Rosenkrieg vermeiden und sich an den Ehevertrag halten wollen, um ihr geschätztes Gesamtvermögen von 2.1 Milliarden Dollar aufzuteilen, soll die Reality-Queen ihrem Noch-Ehemann eine Art Maulkorb verpasst haben. 

«Wenn Kanye sie öffentlich schlecht macht oder sich daneben benimmt, wird sie mehr Geld verlangen», will die britische «Sun» erfahren haben. Und nicht nur das: Auch das gemeinsame Sorgerecht könne der Musiker mit weiteren Tweets aufs Spiel setzen.

Die jüngste Selfmade-Milliardärin

Video: srf/SDA SRF

Das Paar hat vier gemeinsame Kinder: Die älteste Tochter North ist sieben Jahre alt, gefolgt vom fünfjährigen Saint, der drei Jahre alten Chicago und Söhnchen Psalm, der im Mai zwei Jahre alt wird.

(jdo/t-online)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

People-News

Wir stellen vor: Die neue Schweizer Bachelorette und ihre Kandidaten!

Nun also doch! Es wird auch im Jahr 2021 eine Schweizer Bachelorette geben. Sie heisst Dina Rossi, ist alleinerziehende Mutter und ehemalige Miss-Bern-Finalistin. Auf der griechischen Insel Kreta versuchen nun mehrere Kandidaten, das Herz der Bernerin zu erobern. Die erste Folge wird am 26. April auf dem TV-Sender 3+ ausgestrahlt.

Dina ist 29 Jahre alt, 1,67 Meter gross und bezeichnet sich selbst als «humorvoll, selbstbewusst, bodenständig und kreativ». Suchen tut sie einen «charakterstarken, …

Artikel lesen
Link zum Artikel