Film
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

10 Schauspieler, die ihre grössten Rollen nicht mehr leiden können

Elisabeth Kochan / watson.de



Ob sie das Geld dringend brauchten oder einfach nicht weit genug mitdachten, ob die Rolle ihnen denn noch nach vielen Jahren gut stehen würde: Jeder Schauspieler hat irgendwelche filmischen Leichen im Keller. Einige gehen jedoch so weit, ihre Abneigung für alte Jobs öffentlich zu machen. Die folgenden 10 Schauspieler würden die Rollen, die ihnen zum Durchbruch verhalfen, am liebsten vergessen ...

Robert Pattinson – «Twilight»

Bild

bild: imdb

Fangen wir mit jemandem an, der in dieser Liste keine Überraschung ist: Robert Pattinson, den wir in den 2000ern quasi nur als «Edward Cullen» kannten. Der wurde in Stephenie Meyers «Twilight»-Buchreihe quasi als das attraktivste Wesen unter der Sonne beschrieben – grosse Fussstapfen, die Pattinson da zu füllen hatte. Doch das hing ihm schnell zum Hals raus. Was er auch kundtat. In zahllosen Interviews.

Eine kleine Kollektion geballten «Twilight»-Hasses à la Robert Pattinson:

abspielen

Video: YouTube/Andrew Gauthier

Er setzte Edward mit einem Serienmörder gleich, der so aussehe, als sei er stoned und habe mit Verstopfung zu kämpfen. «Twilight» habe er bei seinem ersten Lesen für ein Buch befunden, das nicht hätte veröffentlicht werden sollen. Respekt, dass er dann doch alle fünf Filme durchgezogen hat...

Megan Fox – «Transformers»

Bild

bild: imdb

Lang, lang ist's her, seit Megan Fox mit dem ersten «Transformers»-Film ihren grossen Kino-Durchbruch feierte. Der war ein riesiger Erfolg – die Filmreihe ist es nach wie vor –, was aber nicht heisst, dass Megan Fox ihre ersten Leinwand-Schritte in Ehren hält. Tatsächlich hat es gute Gründe, dass sie nach dem zweiten Teil nicht länger dabei war: In aller Öffentlichkeit hatte sie ihre Verachtung für «Transformers» kundgetan.

«Ich will den Leuten nichts vormachen. Die wissen genau, dass das kein Film ist, in dem es um Schauspielerei geht. Und sobald man das selbst begriffen hat, macht das Drehen schon fast Spass, weil man ganz im Hier und Jetzt sein und sich denken kann: 'Okay, ich weiss, dass ich entweder rennen oder schreien muss – oder beides –, sobald er Action! ruft'.» (Huffington Post)

Zac Efron – «High School Musical»

HIGH SCHOOL MUSICAL 2 - School's out for summer and now, the competition moves from the fields of high school to the lawns of high society -- also known as the Country Club, not coincidentally founded by Sharpay's grandfather.  When the other East High students get summer jobs there, before long, they face off over the country club's annual mid-summer's night musical production, on

Bild: DISNEY CHANNEL

Das waren noch Zeiten, als wir ins Kino rannten, um uns eine Horde singender und tanzender Schüler anzugucken, die musikalisch ihre Liebe zu den Sommerferien und einander verkündeten. Schmalzig-schön war's, und das lag zu einem grossen Teil am perfekten Sunnyboy Zac Efron, der uns als «Troy Bolton» die Herzen stahl. Die würde er heute aber am liebsten zurückgeben, denn für Troy hat Zac mittlerweile nicht mehr viel übrig.

In einem Interview stellte er klar, dass er sich bis heute darüber ärgert, dass er Troy wohl niemals abschütteln wird. «Ich schaue mich selbst an und will diesem Kerl immer noch in den Arsch treten. Scheiss auf ihn. Er hat ein paar coole Sachen mit coolen Leuten gemacht [...], aber er ist halt immer noch dieser verdammte Typ aus ‹High School Musical›.» Okay, dann legen wir mal unsere Träume von «High School Musical 4» auf Eis... (Independent)

Halle Berry – «Catwoman»

Bild

bild: imdb

Keiner der hier genannten Filme kam wohl so schlecht an wie dieser: Nachdem «Catwoman» 2004 in die Kinos kam, kassierte er im folgenden Jahr sage und schreibe vier goldene Himbeeren – den Preis für die schlechtesten Filme des Jahres – in den Kategorien «Schlechteste Schauspielerin», «Schlechtester Film», «Schlechtestes Drehbuch» und «Schlechteste Regie». Und die Hauptdarstellerin, Halle Berry, stimmte alldem zu. Laut. Am Mikro. Bei der Preisverleihung.

«Ich möchte Warner Bros. dafür danken, dass sie mich für diesen beschissenen, extrem schlimmen Film gecastet haben. Ich würde ausserdem gern dem Rest des Casts danken. Um eine so enorm schlechte Performance abzuliefern wie ich, braucht es schon enorm schlechte Schauspieler.» (MTV)

Harrison Ford – «Star Wars»

Bild

bild: imdb

Und Carrie Fisher ist nicht die einzige «Star Wars»-Veteranin der ersten Stunde, die irgendwann die Schnauze voll hatte: Harrison Ford machte im Gegensatz zu ihr jedoch nie einen Hehl daraus. Immer und immer wieder flehte er darum, seine Rolle des Han Solo doch bitte sterben zu lassen.

Sein Wunsch wurde erst 2015 im siebten Teil der Reihe erhört – für den er zurückgekehrt war, obwohl er nach dem Ende der ersten Trilogie erleichtert gesagt hatte: «Drei [Filme] sind genug für mich. Ich war froh, dieses Kostüm zum letzten Mal zu sehen.» Aber was hatte Han Solo verbrochen, dass Harrison Ford ihn so wenig leiden konnte? «Als Charakter war er für mich einfach nicht interessant», erzählte er 2010. Die Rolle hatte er nur angenommen, weil er vor dem ersten Film Schwierigkeiten gehabt hatte, Rollenangebote zu bekommen. (Huffington Post)

Sean Connery – «James Bond»

Bild

Sean Connery in «Dr. No». bild: imgur

Bis heute gilt er als einer der ikonischsten James Bonds, die bisher in die Rolle des berühmtesten Spions schlüpfen durften. Sean Connery war der erste Bond, und der schnelle Erfolg der Filme garantierte ihm nicht nur weltweiten Ruhm, sondern auch finanzielle Sicherheit. Dankbar war er sicher – aber nicht für die Rolle selbst.

«Ich habe diesen verdammten James Bond immer gehasst. Ich würde ihn gern umbringen», erzählte er in einem Interview. Und nach sechs Filmen hatte er die Schnauze so voll, dass er aufhörte – und den Weg ebnete für zahlreiche andere Bonds, die seitdem immer wieder im Kino rumspuken. (The Guardian)

Kate Winslet – «Titanic»

Bild

bild: imdb

Keine Sorge – Kate Winslet hat in dieser Liste nur bedingt eine Daseinsberechtigung, denn ihre Abneigung gegen «Titanic» richtet sich nicht an ihre Rolle der Rose, sondern an ihre Darstellung der Rose. Das verriet sie 2012, als «Titanic» in einer 3D-Version erneut in die Kinos kam.

«In jeder einzelnen Szene denke ich mir: 'Wirklich? Wirklich? Hast du das echt so gemacht? Oh mein Gott. Sogar meinen amerikanischen Akzent kann ich mir nicht anhören. Er ist schrecklich. Hoffentlich ist er inzwischen besser. Es klingt total selbstverliebt, aber Schauspieler sind meistens sehr selbstkritisch. Ich habe mit all meinen Filmen Probleme, aber wenn ich mir 'Titanic' ansehe, denke ich mir bloss: 'Oh Gott, das will ich nochmal drehen.'» (Hollywood.com)

Miley Cyrus – «Hannah Montana»

(l to r) BILLY RAY CYRUS, MILEY CYRUS

Bild: 681-00968

Wenn man bedenkt, dass Miley Cyrus heute zweifellos einer der grössten Stars weltweit ist – sowohl in der Musik wie auch im Film –, sollte man nicht meinen, dass sie Probleme damit haben könnte, derart im Rampenlicht zu stehen. Tatsächlich sorgte aber ihre erste grosse Rolle in «Hannah Montana» dafür, dass ihre Psyche einen Knacks abbekam – und das über Jahre hinweg.

In einer Serie, in der Hannah ein Doppelleben führte, fühlte sich auch die Schauspielerin dahinter zerrissen, und hatte Schwierigkeiten, zwischen ihr und ihrer Rolle zu unterscheiden – vor allem, weil Hannah Montana in Form von Konzerttouren auch in die Realität überschwappte. «Ich glaube, das ist etwas, das heute in mir nicht ganz stimmt. Das hat extreme Schäden in meiner erwachsenen Psyche hinterlassen.» (The Cut)

Will Smith – «Der Prinz von Bel-Air»

Bild

bild: imdb

Wenn du dir alte Folgen von «Der Prinz von Bel-Air» ansiehst, wirst du dir vielleicht denken: «Ah, ja, das ist so typisch Will Smith.» Der möchte das allerdings nicht – denn wenn Will Smith seine Rolle als, naja, Will Smith, von seinem heutigen Standpunkt aus betrachtet, schämt er sich.

«Es war meine allererste Rolle, und ich war sehr, sehr darauf konzentriert, erfolgreich zu sein, also lernte ich das ganze Drehbuch auswendig, auch die Texte der anderen. Wenn man sich die ersten vier, fünf Folgen ansieht, erkennt man, dass ich die Dialoge der anderen stumm mitspreche. Es ist furchtbar und ich kann mir das nicht ansehen.» Ach, was soll's. Lustig ist's trotzdem! (The Wrap)

Angus T. Jones – «Two and a Half Men»

Bild

bild: cbs via imdb

Und jetzt wird's nochmal richtig heftig – denn niemand aus dieser Liste rechnete so knallhart mit dem ab, was ihn oder sie berühmt machte, wie Angus T. Jones alias Jake Harper aus «Two and a Half Men».

Zugegeben: Er war erst 10 Jahre alt, als er die Rolle ergatterte, und hatte seine gesamte Pubertät Zeit, um sein Urteil über die Serie zu ändern. Dass das allerdings so kalt ausfallen würde, hatte wohl niemand kommen sehen. In einem Video, das er für eine christliche Vereinigung drehte, packte er aus: «Wenn ihr 'TaaHM' seht, hört bitte damit auf. Ich spiele in 'TaaHM' mit und will es gar nicht. Bitte hört auf, euch das anzuschauen und eure Köpfe mit Dreck zu füllen. [...] Man kann kein wirklich gottesfürchtiger Mensch sein und gleichzeitig in so einer Serie mitspielen. Ich kann es nicht.» Nach diesem Gefühlsausbruch war es nicht überraschend, dass er die Serie verliess. (Hollywood Reporter)

Kürzlich erst: Das Schaulaufen der Stars beim Oscar-Lunch

abspielen

Video: srf

Und hier: So sehen die Kinderstars von damals heute aus

Mehr aus der Film- und Serienwelt:

Regie-Legende Francis Ford Coppola: Neues Alter, neuer Film, neues «Apocalypse Now»

Link zum Artikel

Böööses Büsi! Stephen Kings «Pet Sematary» ist wieder da

Link zum Artikel

RTS zeigt GoT zeitgleich am TV. Und wir fragen: Wann wollt ihr dazu was von uns lesen?

Link zum Artikel

Der erste Trailer zu «Joker» ist da – so hast du den Bösewicht noch nie gesehen

Link zum Artikel

«Game of Thrones» gratis im Netz? Das sollten User wissen

Link zum Artikel

Sag nicht, wir hätten dich nicht gewarnt: 7 Dokus zum 🐝-Sterben

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Der neue Schweizer Streaming-Dienst «Filmingo» will das Anti-Netflix sein

Link zum Artikel

Hände weg von diesen (hunderten) Streaming-Seiten!

Link zum Artikel

Der letzte «Tatort» war ein Quotenhit – aber ein Detail spaltet die Meinung der Zuschauer

Link zum Artikel

7 Serien und Filme, die du neu streamen kannst – wenn du nicht eh draussen bist

Link zum Artikel

Wird Apple TV Plus ein «Netflix-Killer»? Was wir zu den neuen Apple-Diensten wissen ...

Link zum Artikel

Apple präsentiert Streamingdienst, Spiele-Abo und mehr, aber ... 🧐

Link zum Artikel

Diese 6 Szenen aus «Bohemian Rhapsody» waren den chinesischen Zensoren «zu schwul»

Link zum Artikel

Disney wird immer mächtiger – warum darunter vor allem Kinos und Zuschauer leiden

Link zum Artikel

«Ich hätte fast mein Leben verloren» – GoT-Star Emilia Clarke hatte mehrere Gehirn-OPs

Link zum Artikel

Neuer Ärger für Netflix – haben sie homosexuelle User anders behandelt?

Link zum Artikel

Du erträgst Satire nicht? Dann ist der Horrorfilm «Wir» nichts für dich

Link zum Artikel

Leo DiCaprio und Brad Pitt in Tarantinos «Hollywood»-Film – Mann, sehen die sich ähnlich

Link zum Artikel

9 Filmstars, die am Set Absurdes forderten

Link zum Artikel

Bond fährt E-Auto? (00)7 Vorschläge, wie er sich noch besser an die Generation Y anpasst

Link zum Artikel

Die 10 erfolgreichsten Action-Filme mit einer Heldin als Hauptfigur

Link zum Artikel

Die 3. Staffel «Stranger Things» verändert alles – hier ist der erste Trailer

Link zum Artikel

Netflix bringt eine «Maddie»-Doku – doch die Eltern wollten damit nichts zu tun haben

Link zum Artikel

Nach «Bandersnatch» – Netflix kündigt neue interaktive Serie an mit Bear Grylls

Link zum Artikel

Kampf der Streamingdienste – Netflix erklärt Apple den Krieg

Link zum Artikel

«Love, Death & Robots» ist verrückter Scheiss, völlig gestört und einfach geil

Link zum Artikel

Games und Filme sollen verbindliche Jugendschutz-Regeln erhalten – sagt der Bundesrat

Link zum Artikel

7 Serien, mit denen Apple den Platzhirsch Netflix herausfordern will

Link zum Artikel

Der neue Trailer zu «Avengers: Endgame» ist da! Und es gibt jede Menge neue Szenen

Link zum Artikel

Im neuen «Bond»-Film fährt 007 nur noch elektrisch – das ist sein neues Auto

Link zum Artikel

«Star Wars: Episode IX»: Das Ende der Skywalkers – und was uns sonst erwartet

Link zum Artikel

Al Bundy ist jetzt schwul! Und auch sonst ist die YouTube-Serie «Weird City» cool

Link zum Artikel

«Game of Thrones» Staffel 8: HBO verrät die Laufzeiten der finalen sechs Episoden

Link zum Artikel

Superheldin «Captain Marvel» ist der erste US-Kinohit des Jahres

Link zum Artikel

9 Filmklassiker, die du jetzt auf Netflix und Co. streamen kannst

Link zum Artikel

Noch «8 Tage» bis zum Weltuntergang – das ist die letzte Warnung (für Serien-Fans)

Link zum Artikel

Chinesische «Harry Potter»-Fans reisten nach Sydney – sie dachten, dass dort Hogwarts sei

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

61
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
61Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Thadic 28.02.2019 06:36
    Highlight Highlight Anscheinend haben nur Englisch sprechende Schauspieler dieses Problem.!?
  • Scrj1945 27.02.2019 18:11
    Highlight Highlight Was ist mit daniel radcliffe? Der hasst seine tolle in harry potter auch
  • Janis Joplin 27.02.2019 13:22
    Highlight Highlight Sie weilt zwar schon länger nicht mehr unter uns, aber ich finde sie gehört auch hierhin:
    Romy Schneider wollte zeitlebends nicht mehr bloss mit der Rolle als Sissi in Verbindung gebracht werden.
  • Myk38 27.02.2019 12:09
    Highlight Highlight Will Smith war nur der Prince of Bell Air. Der hätte nie was anderes machen sollen. Seine Kids übrigens auch nicht.
    • Kyle C. 27.02.2019 12:53
      Highlight Highlight Irgendwie hat er das auch nicht, von paar Dramen mal abgesehen. Er war und ist der coole Spassvogel geblieben.
  • Zürischnure 27.02.2019 11:18
    Highlight Highlight Jammern auf hohem Niveau, würd ich mal sagen. Aus meiner Sicht als stinknormale „zürischnure“ ziemlich undankbar.
  • Gretzky 27.02.2019 11:17
    Highlight Highlight Um Schauspielleistungen zu qualifizieren bin ich kaum der richtige. Aber hat Will Smith überhaupt bei einen Film mitgemacht, worauf man stolz sein kann? Ok, zwei, drei könnte man nennen, aber der Rest war zuweilen einfach nur Müll.
    • Sherlock_Holmes 27.02.2019 13:17
      Highlight Highlight Tipp: Bagger Vance... eine schon ältere Perle.
  • Pümpernüssler 27.02.2019 09:07
    Highlight Highlight mimimi
  • Gopfridsenkel 27.02.2019 08:25
    Highlight Highlight Die eigene Leistung kritisieren, wie Kate Winslet das tut, ist kein Problem und absolut nachvollziehbar. Den Film und/oder die Crew zu kritisieren und schlecht zu machen ist hingegen undankbar, arrogant und einfach nur daneben. Geht gar nicht! Hat euch ja niemand gezwungen, bei den Filmen mitzumachen. Soweit ich das Prozedere kenne musstet ihr euch sogar dafür bewerben in Castings. Also hört auf zu jammern!
    • Asmodeus 27.02.2019 09:11
      Highlight Highlight Ich musste mich für meine letzte Stelle auch bewerben.

      Hat sich trotzdem als Drecksfirma mit sozial impotenter Führungsriege und mobbenden Mitarbeitern herausgestellt.
    • Cubbie 27.02.2019 16:12
      Highlight Highlight Asmodeus, ich gehe davon aus, dass du konsequent warst und die Firma gewechselt hast.

      Der Unterschied ist doch, dass diese Leute jammern, zu was für einen fürchterlichen Mist sie gezwungen wurden. Und das wohl auch für eine miserable Bezahlung.

      Beispiel gefällig, wie schlimm es für Harrison Ford war:
      https://www.n-tv.de/leute/So-viel-ist-Han-Solo-Star-Wars-wert-article16616091.html

      Und Sean Connery wurde mit Waffengewalt an die Sets von 6 Bondfilmen gehalten. Lächerlich.

      Ich finde das Jammern, gerade dieser zwei Protagonisten ziemlich peinlich.

  • Raffaele Merminod 27.02.2019 08:12
    Highlight Highlight Megan Fox war schlicht und einfach ehrlich.
    Das kommt wohl in Hollywood nicht gut an?
    • Raffaele Merminod 27.02.2019 13:39
      Highlight Highlight Ja Hitlervergleich geht nicht, steht hier im Artikel aber auch nicht. Wir wissen jetzt aber nicht ob Michael Bay sich am Set wie eine kleiner Diktator benimmt oder Megan Fox wie eine Diva? Wir wissen nur das Transformers kein hochstehendes Kino und keine grossartige Herausforderung für eine Schauspielerin ist.
      Zumindest in diesem Punkt hat Megan Fox recht.
    • Raffaele Merminod 27.02.2019 15:39
      Highlight Highlight Weil vielleicht nach den Rausschmiss die Angebote fehlen? Spielberg hat sicher einen weitreichenden Einfluss in Hollywood.
  • Tomsen2 27.02.2019 08:03
    Highlight Highlight Catwoman die grösste Rolle von Hally Berry? Ja wohl nicht wirklich.

    Miley Cyrus heute zweifellos einer der grössten Stars weltweit ist – sowohl in der Musik wie auch im Film?
    Ja wohl noch weniger.
    • Gretzky 27.02.2019 11:03
      Highlight Highlight Wahrscheinlich meinten sie Tenniestar. Dann passt's wieder einigermassen. Auch zum Artikel...
    • LebeauFortier 28.02.2019 06:25
      Highlight Highlight Tennis kann die auch noch? 😮
  • Sir Eau Tonin 27.02.2019 07:44
    Highlight Highlight Mich erstaunte, wenn Zac Efron überhaupt auf eine Rolle stolz wäre. Äh, nein.
    • Asmodeus 27.02.2019 08:22
      Highlight Highlight Er ist ganz okay in greatest Showman
    • Sir Eau Tonin 27.02.2019 12:55
      Highlight Highlight Ganz okay reicht ja leider bei vielen Menschen bereits um stolz darauf zu sein.
  • Sherlock_Holmes 27.02.2019 00:33
    Highlight Highlight Julia Roberts mit «Pretty Woman» habt ihr vergessen.
    So sehr sie sich von ihm distanzieren mag, ist er doch mit ihr verbunden.
    In «Erin Brockovich» und neulich in «Ben is back» zeigt sie jedoch eindrücklich, dass sie ebenfalls zu jenen Schauspielerinnen gehört, welche die unten folgende «Wein-These» bestätigen. 😉
  • retrogott 27.02.2019 00:26
    Highlight Highlight kleine korrektur bei angus t. jones - die rolle heisst jake nicht jack ;)
    • Madeleine Sigrist 27.02.2019 07:30
      Highlight Highlight Absolut. Ist geflickt. Danke! 😁
  • Sherlock_Holmes 27.02.2019 00:15
    Highlight Highlight Mit wirklich guten Schauspielerinnen und Schauspielern ist es – man verzeihe mir die Platitüde – wie mit gehaltvollem Wein.
    Gute Jahrgänge werden mit dem Alter immer reifer und vielschichtiger.
    Kate Winslet gehört, neben einer guten Handvoll, sicher dazu – inklusive jüngeren, welche bereits jetzt enorm beeindrucken.
    Und dann sind da noch die legendären, bei denen man hofft, sich noch weitere Jahre an ihnen erfreuen zu dürfen.
    Nicht minder wichtig sind die Regisseurinnen und Regisseure – die Winemaker, Meister ihres Fachs!
    Natürlich ist es letztlich auch eine Frage der eigenen Vorlieben.

  • Menel 26.02.2019 22:03
    Highlight Highlight Also Harrison Ford ist für mich viel mehr Indiana Jones; obwohl der vom Charakter auch nicht gerade soooo anders ist als Han Solo 😄
    • Hochen 26.02.2019 23:10
      Highlight Highlight Sorry hab mich vertippt sollte ein Herz statt ein Blitz sein!
    • derEchteElch 27.02.2019 01:32
      Highlight Highlight Mhh.. warum wohl? 🤔
    • Bro J from da Nazareth 27.02.2019 08:10
      Highlight Highlight Geherzt für Indiana Jones. Held meiner Kindheit, Jugend und selbst heute als Erwachsener.

      Fan durch und durch.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Benji Spike Bodmer 26.02.2019 21:50
    Highlight Highlight .
    Benutzer Bild
  • Mulder 26.02.2019 21:45
    Highlight Highlight ich wurde vergessen 🥺
    • Raffaele Merminod 27.02.2019 08:11
      Highlight Highlight Weil du Californiziert worden bist!
  • BilboBeutlin 26.02.2019 21:30
    Highlight Highlight Daniel Radcliffe- Für mich für immer Harry Potter
    • Der_Infant 27.02.2019 09:17
      Highlight Highlight jep, trotz guten weiteren Auftritten in Filmen die ich mag.

      Auch einer, der Hooligan Film da mit Frodo Beutlin ;)
  • Lausannois86 26.02.2019 21:27
    Highlight Highlight Wenn man bedenkt, dass Miley Cyrus heute zweifellos einer der grössten Stars weltweit ist – sowohl in der Musik wie auch im Film –
    Bitte was? Grosser Star? Wofür?
  • Shikoba 26.02.2019 21:26
    Highlight Highlight Also Robert Pattinson war und bleibt mir immer bekannt als Cedric Diggory ;-)
  • kettcar #lina4weindoch 26.02.2019 21:06
    Highlight Highlight ...
    Benutzer Bild
    • Jacky Treehorn 27.02.2019 06:27
      Highlight Highlight 🤣 oh ja.
    • kettcar #lina4weindoch 27.02.2019 08:00
      Highlight Highlight Wobei... wenn ich an seine restlichen Filme denke, war das ja eigentlich sein Höhepunkt...
    • Kilgore 27.02.2019 08:19
      Highlight Highlight Manta Manta war Til Schweigers einzige gute Rolle
    Weitere Antworten anzeigen
  • Drank&Drugs 26.02.2019 20:37
    Highlight Highlight Na die Probleme möchte man haben 🤷‍♂️
  • Zerschmetterling 26.02.2019 20:30
    Highlight Highlight Ist das nicht völlig normal, dass man heute die Dinge von damals ganz anders machen würde? Ich glaube zu meinen dass man das "lernen" nennt...
  • NumeIch 26.02.2019 20:24
    Highlight Highlight dem ersten «Transformers»-Film ihren grossen Kino-Durchbruch feierte. Der war ein riesiger Erfolg – die Filmreihe ist es nach wie vor



    Gut gemacht Watson immer mit einem Witz aufhören, nach wie vor 🤣🤣
    • DocShi 27.02.2019 06:52
      Highlight Highlight Vor allem wenn man weiss das Megan Fox nicht mehr bei Transformers dabei ist weil Sie Michael Bay beleidigt hat und seitdem in Hollywood in keinem A-Film mehr besetzt wird.
    • Findolfin 27.02.2019 07:45
      Highlight Highlight @DocShi: Sry, das stimmt nicht. Sie war in. Teenage Mutant Ninja Turtles die weibliche Hauptrolle. Beide Filme waren definitiv A-Blockbuster und wurden sogar von Michael Bay produziert.
    • TheNormalGuy 27.02.2019 08:06
      Highlight Highlight Und Läck Bobby war der Film gut!

      *sarcasm off*
    Weitere Antworten anzeigen
  • Denk nach 26.02.2019 20:12
    Highlight Highlight Und wenn sie die Filmrollen nicht angenommen hätten, wär wohl aus der Hälfte der oben genannten Schauspieler gar nie was geworden.... Irgendwie komisch?
    • pamayer 26.02.2019 20:46
      Highlight Highlight Klar.
    • salamandre 26.02.2019 21:04
      Highlight Highlight Genau...ein klein Wenig jammern auf hohem Niveau.
    • Tooto 27.02.2019 08:35
      Highlight Highlight Ok, wenn man kein berühmter Schauspieler ist, ist man nichts :D
    Weitere Antworten anzeigen
  • Nelson Muntz 26.02.2019 20:11
    Highlight Highlight Die Kohle, dies gab, hassen sie sicher nicht
    • w'ever 26.02.2019 23:27
      Highlight Highlight verdammt. und jetzt kann man nicht mal sagen, dass sie es nicht wegen dem geld gemacht haben, sondern wegen der rolle auch nicht. hmmm...

Im ersten Superheldinnen-Film von Marvel ist der wahre Star eine Katze

Dieser Text enthält leichte Spoiler zu «Captain Marvel» und einen starken Spoiler zu «Avengers: Infinity War».

Mit «Captain Marvel» bringt Disney seinen 21. Superhelden-Film aus dem Marvel-Universum in die Kinos. Wobei man eigentlich sagen müsste Superheldinnen-Film, denn erstmals sehen wir eine Frau in der titelgebenden Hauptrolle. Darauf ist Disney auch mächtig stolz und wird nicht müde, dies in seiner Werbekampagne zu betonen. Ob man wirklich so stolz darauf sein sollte, dass man 20 Filme …

Artikel lesen
Link zum Artikel