DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

grosses versprechen

Bill Gates prophezeit Ende der weltweiten Armut



• Der Microsoft-Gründer und Philanthrop gibt den Medien eine Mitschuld an Hunger und Armut in der Welt.

• Länder wie China, Indien und Brasilien zeigten aber, dass es möglich sei, aus der Armut auszubrechen.

• «Bis zum Jahr 2035 wird es fast kein armes Land mehr auf der Welt geben», verspricht Bill Gates.

Weiterlesen auf Huffington Post

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Alain Berset und das Impfdebakel mit dem Lonza-Chef – in 12 Zitaten

Hat Alain Berset einen Deal ausgeschlagen und die Schweiz um eine grosse Impf-Chance gebracht? Oder lag die Option für einen Deal gar nie auf dem Tisch? Wie es zum Lonza-Debakel kam und wer was wann sagte.

Am 1. Mai 2020 titelte die Zeitung «Finanz und Wirtschaft»: «Lonza soll Covid-Impfstoff produzieren.» Der mRNA-Impfstoff des US-Biotechunternehmens Moderna war damals noch in keinem Land zugelassen, doch die Entwicklerinnen waren optimistisch. So auch der Basler Pharmazulieferer Lonza. Er ging mit Moderna eine 10-jährige Zusammenarbeit ein.

Im Rahmen dieser Vereinbarung ging es um die Einrichtung von Produktionsanlagen zur Herstellung des Moderna-Impfstoffes an den Lonza-Standorten in den USA …

Artikel lesen
Link zum Artikel