Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wetter: Zahlreiche Temperatur-Rekorde für November geknackt



Das Herbstwetter hat sich am Wochenende von seiner schönsten Seite gezeigt. Die Temperaturen stiegen an vielen Orten bis auf über 20 Grad. Auf dem Pilatus, in La Chaux-de-Fonds NE und in Arosa GR wurden die langjährigen November-Höchsttemperaturen überschritten.

Statt kalt-grauem Herbst erleben wir momentan Temperaturen wie im Frühling. Am Sonntag war es etwa so warm wie ein durchschnittlicher Tag im Monat Mai, teilte MeteoNews mit. In gewissen Gebieten stiegen die Temperaturen auf über 20 Grad. Am wärmsten war es in Chur mit 21.6 Grad und in Basel-Binningen BL, wo das Thermometer auf 21.4 Grad kletterte.

Besonders in den mittleren Lagen zwischen 1000 und 2500 Metern gab es Rekorde zu verzeichnen. Auf dem Pilatus, in La Chaux-de-Fonds NE, auf dem Gütsch und in Samedan GR war es im November noch nie so heiss wie heute. Auch in Arosa wurde mit 16.8 Grad der Rekord von 1938 gebrochen. Im Flachland war das Wetter ebenso schön und wolkenlos, allerdings wurden hier keine Temperaturrekorde verzeichnet.

Weiterhin milde Temperaturen

«Heute ist ein absoluter Rekordtag. Einen so warmen Tag erreichen wir in den nächsten Tagen nicht mehr», sagte der Meteorologe Roger Perret von MeteoNews auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda.

Grund für die warmen Temperaturen ist ein riesiges Hochdruckgebiet, dass über dem Mittelmeerraum schwebt. Mit dem Klimawandel habe das schöne Wetter aber nur am Rande zu tun. «Es ist eine ganz spezielle Wetterlage. Nächstes Jahr kann es wieder völlig anders aussehen», sagte Perret. Gemäss dem Meteorologen bleibt es in den nächsten Tagen noch mild.

Kein Rekordherbst

Von einem Rekordherbst kann aber nicht die Rede sein. «Dafür bräuchte es flächendeckend Temperaturen über zwanzig Grad», sagte Andreas Asch vom Wetterdienst MeteoSchweiz. Die momentane Situation sei schon öfter eingetreten - vor allem in den Voralpen und den Föhngebieten.

Der November-Temperaturrekord in Zürich-Kloten datiere aus dem Jahr 1982. Damals stieg das Thermometer auf 21.2 Grad. In Basel wurden vor 116 Jahren sogar einmal 22 Grad gemessen. (sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Fotograf schiesst DAS Foto der Notre-Dame und muss sich nun gegen Fake-Vorwürfe wehren

Link zum Artikel

Das grösste Verdienst von Tesla sind nicht die eigenen Autos

Link zum Artikel

Schluss mit Lügen! So lässt sich die ganze Welt allein mit grüner Energie versorgen

Link zum Artikel

Vergiss Tinder! Hier erfährst du, welches Potenzial deine Fassade hat 😉

Link zum Artikel

17 katastrophale Tinder-Chats, die definitiv niemanden antörnen

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 9 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Mit diesen 21 Fakten kannst du beim kommenden «Game of Thrones»-Marathon angeben

Link zum Artikel

«SRF Deville» verkündet Pfadi-Putsch in Liechtenstein – diese finden's gar nicht lustig

Link zum Artikel

Brauchen wir einen Green New Deal, um eine Rezession zu vermeiden?

Link zum Artikel

Wie rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke instrumentalisieren

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen