DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Der Nightjet der neuen Generation fährt ab 2022. bild: oebb

Ab 2022 unterwegs: So sieht die neue Generation der Nachtzüge aus

Trotz Corona haben die österreichischen Bahnen die neuen Nightjets präsentiert, die ab 2022 durch ganz Europa fahren sollen. Mit an Bord ist auch die SBB.



Klimabewusste Reisende aufgepasst: Die ÖBB haben am Dienstag in Wien die erste von 33 neuen Nightjet-Kompositionen präsentiert, die bereits ab 2022 durch Europa rollen.

Davon sollen auch Schweizer Passagiere profitieren. Denn die SBB und die ÖBB verstärken im internationalen Personenverkehr ihre Zusammenarbeit. Die beiden Bahnen wollen das bereits bestehende Angebot im Nachtzugverkehr von sechs auf zehn Linien ausbauen. Geplant sind neue Nachtzüge ab der Schweiz nach Amsterdam, Rom und Barcelona, wie die SBB im Sommer 2020 mitteilten. Die SBB mieten dazu als Übergangslösung eigenes Rollmaterial.

Ab wann die neuen Nightjet-Züge auch via Schweiz verkehren, ist noch unklar. Laut der der Nachrichtenagentur APA rollen die neuen Nachtzüge zuerst auf Verbindungen zwischen Österreich, Deutschland und Italien.

So sehen die neuen Nightjet-Nachtzüge aus

Züge rollen leiser

Die Nightjet-Züge der neuen Generation werden dank eigens entwickelter Leichtbau-Drehgestelle leiser fahren und weniger Verschleiss produzieren, wie Siemens Mobility-CEO Michael Peter gegenüber APA erläutert. Das kostenfreie WLAN war bisher im Fernverkehr nur in den Railjets im Einsatz und wird nun auch im Nachtzugverkehr realisiert. Barrierefreier Zugang für Rollstuhlfahrer wird durch einen Niederflureinstieg in einem Waggon ermöglicht, in dem sich ein barrierefreies Liegewagenabteil sowie ein dazugehöriges WC befinden.

Derzeit fahren ÖBB-Nachtzüge ab Zürich nach Graz, Wien, Berlin, Hamburg, Prag, Budapest und Zagreb. Die Züge in Richtung Deutschland halten auch in Basel. Wegen Corona wurde die Fahrpläne allerdings zusammengestutzt. Reich werden auch die ÖBB mit dem Geschäft nicht. Gegenüber der NZZ sprach ÖBB-Chef Andreas Matthä letztes Jahr von einer «schwarzen Null». Doch die Kundenzahlen sind vor Corona stetig angestiegen, weshalb auch die SBB in Kooperation mit den ÖBB wieder mehr Energie in die Nachtzüge investieren wollen.

(amü)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Nachtzüge aus aller Welt

Der Bedarf an Nachtzügen steigt

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kommentar

Ja, Herrgott nochmal, man darf fürs Klima streiken und in die Ferien fliegen!

Liebe Klima- und Umweltaktivisten-Kritiker, dieser Text ist für euch. Denn man kann sehr wohl für Klimaschutz kämpfen, ein Smartphone besitzen und in ein Flugzeug steigen.

Liebe User, wir müssen reden. Es gibt da etwas, das macht mich richtig wütend.

Da ist zum Beispiel die 16-jährige Schwedin Greta Thunberg, die mit ihrem Schulstreik gegen den Klimawandel Schüler auf der ganzen Welt inspiriert und politisiert. Thunberg reiste im Februar 65 Stunden von Schweden nach Davos, um das World Economic Forum zu besuchen. Während die schwedische Aktivistin Stunden auf Schienen durch vier Länder fuhr, wurde sie in den sozialen Medien kübelweise mit Häme überschüttet. …

Artikel lesen
Link zum Artikel