Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wann geht die EZB vom Gas?



Wann beendet die Europäische Zentralbank (EZB) ihre Billiggeldschwemme? Gespannt warten Sparer und Anleger auf Signale von Notenbank-Präsident Mario Draghi.

Ob der EZB-Rat im Anschluss an seine erste Zinssitzung in diesem Jahr am Nachmittag Hinweise darauf gibt, ist allerdings ungewiss.

Zuletzt aufgekommene Spekulationen auf eine frühere Abkehr von der ultralockeren Geldpolitik dürften enttäuscht werden, sagten Experten. Commerzbank-Analyst Michael Schubert beispielsweise erwartet kein Signal für eine schnelle Zinsanhebung.

Im Oktober hatten Europas Währungshüter entschieden, ihre milliardenschweren Käufe von Staats- und Unternehmensanleihen zu verlängern, das monatliche Volumen von Januar an aber auf 30 Milliarden Euro zu halbieren. Beobachter hatten dies als ersten Schritt zur Normalisierung der Geldpolitik gewertet. Das Programm läuft nach bisheriger Planung noch bis mindestens Ende September 2018.

Sparer müssen sich weiter gedulden. Der Leitzins, zu dem sich Geschäftsbanken bei der Notenbank Geld leihen können, dürfte auf dem Rekordtief von null Prozent bleiben. Volkswirte rechnen erst im kommenden Jahr mit einer Zinserhöhung für die 19 Euroländer.

Auch den Einlagenzins wird die EZB nach Einschätzung von Beobachtern zunächst nicht antasten. Geschäftsbanken, die Geld bei der Notenbank parken, müssten dafür somit weiterhin 0.4 Prozent Strafzinsen zahlen.

Mit der ultralockeren Geldpolitik versucht die Notenbank seit Jahren, Konjunktur und Inflation anzuschieben. Mittelfristig strebt die EZB eine jährliche Teuerungsrate von knapp unter 2.0 Prozent an - weit genug entfernt von der Nullmarke. Im Dezember lag die Jahresteuerung im Euroraum bei 1.4 Prozent. (sda/dpa)

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen