EU-Parlament legt neuen Gesetzesentwurf vor

Bald bessere Entschädigung für verspätete Flüge – auch in der Schweiz 

05.02.14, 16:40 05.02.14, 23:19

Bild: KEYSTONE

Flugpassagiere sollen nach dem Willen des EU-Parlaments auf Kurzstrecken schon ab drei Stunden Verspätung mit 300 Euro entschädigt werden. Das sieht ein Gesetzentwurf vor, den das Parlament in Strassburg mit grosser Mehrheit verabschiedete.

Die EU-Kommission ist damit jedoch nicht einverstanden: Sie will den Passagieren erst ab fünf Stunden Verspätung eine Entschädigungen zugestehen – aus Rücksicht auf die Fluggesellschaften. Die Luftverkehrsverbände befürchten, dass der Entwurf des Parlaments vor allem teurere Flüge bedeutet. Jetzt müssen sich die Abgeordneten mit den EU-Regierungen auf einen Kompromiss einigen.

Wie die Entscheidung auch ausfällt: Die Schweiz wird die neuen Regelungen der EU zu den Passagierrechten übernehmen. Denn im mit der EU geschlossenen Luftverkehrsabkommen verpflichtete sie sich, das für die Luftfahrt relevante EU-Recht zu übernehmen. (rar/sda)

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen