Roger Federer
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

ATP-500-Turnier in Rotterdam, Viertelfinals

Federer – Haase 19.30 Uhr
Seppi – Medwedew 19.30 Uhr
Goffin – Berdych w.o.
Dimitrov – Rublew 6:3 6:4

epa06519075 Roger Federer (R) speaks during a press conference on the first day of the ABN AMRO World Tennis Tournament in Rotterdam, the Netherlands, 12 February 2018.  EPA/KOEN SUYK

Alles Roger, oder was? Federer will heute nach über fünf Jahren wieder die Nummer 1 werden. Bild: EPA/ANP

«Hoffentlich reicht's!» Der Sieg, der Federer die Welt bedeuten würde



Noch ein Sieg, dann ist Roger Federer wieder die Weltnummer 1. Wenn er heute Abend im Viertelfinal von Rotterdam den Holländer Robin Haase (ATP 42) schlägt, löst er Rafael Nadal an der Spitze der Weltrangliste ab. 

Federer würde am Montag somit seine 303. Woche als Nummer 1 antreten, erstmals seit November 2012 würde er wieder auf dem Tennisthron sitzen. Und der 36-jährige «Maestro» wäre der älteste Weltranglisten-Erste aller Zeiten. Bislang hält der Amerikaner Andre Agassi diesen Rekord mit 33 Jahren und 111 Tagen. 

Animiertes GIF GIF abspielen

Federer ist zuversichtlich. gif: twitter

In Rotterdam dreht sich in dieser Woche alles um Federer und um seine Nummer-1-Jagd. Das stört den 20-fachen Grand-Slam-Sieger nicht:

Roger Federer:

«Ich rede gerne darüber, wieder die Nummer 1 zu werden. Ich möchte nicht so tun, als wäre ich hier in Rotterdam, um mir Tulpen anzuschauen. Ich bin hier, um ein Turnier zu gewinnen und wieder die Nummer 1 zu werden. Das ist das Allerwichtigste. Wenn ich nicht darüber sprechen möchte, hätte ich zuhause bleiben müssen. Es ist eine grossartige Story, ich wäre die älteste Weltnummer 1. Das würde mir die Welt bedeuten. Ich bin ein Match davon entfernt und werde alles geben. Hoffentlich reicht's.»

«It would mean the world to me!»

abspielen

Federer über die Nummer 1. Video: streamable

Federer und die Nummer 1

Die wichtigsten Daten:

Zeitstrahl: Die Weltnummern 1 seit 2004 in Wochen

Bild

Vom 2. Februar 2004 bis 16. Februar 2018. grafik: watson

Wochen als Nummer 1 gesamt

1. Roger Federer: 302
2. Pete Sampras: 286
3. Ivan Lendl: 270
4. Jimmy Connors: 268
5. Novak Djokovic: 223
6. John McEnroe: 170
7. Rafael Nadal: 167
...
14. Andy Murray: 41

epa01784243 Roger Federer of Switzerland celebrates his victory over Andy Roddick of the US in their men's singles final match for the Wimbledon Championships at the All England Lawn Tennis Club, in London, Britain, 05 July 2009.  EPA/GERRY PENNY

Der 15. Grand-Slam-Titel bringt Federer auch die Nummer-1-Position zurück. Bild: EPA

FILE --  This Nov. 23, 2007 file photo shows tennis players Roger Federer of Switzerland, right, and Pete Sampras of the United States,  posing at a news conference at the Venetian Macao Resort in Macau, the day before a friendly match. Federer surpassed Sampras on Monday, July 16, 2012,  to set the record for the most weeks at No. 1 in the ATP rankings. After winning Wimbledon a week ago, Federer returned to the top for the first time since June 2010. Monday marked his 287th week at No. 1, one more than Sampras.  (AP Photo/Kin Cheung, File)

Federer klaut Sampras den Nummer-1-Rekord. Bild: AP

LONDON, ENGLAND - NOVEMBER 12:  Roger Federer of Switzerland poses next to  Novak Djokovic of Serbia before their men's singles final match during day eight of the ATP World Tour Finals at O2 Arena on November 12, 2012 in London, England.  (Photo by Julian Finney/Getty Images)

Eine Woche nach der Wachablösung gewinnt Djokovic mit einem Finalsieg gegen Federer zum zweiten Mal die ATP-Finals.  Bild: Getty Images Europe

Roger Federer, of Switzerland, looks on after losing to Alexander Zverev, of Germany, in the final of the Rogers Cup tennis tournament, Sunday, Aug. 13, 2017, in Montreal. (Paul Chiasson/The Canadian Press via AP)

Roger Federer muss seine Nummer-1-Jagd wegen einer Rückenverletzung vertagen. Bild: AP/The Canadian Press

Alle Weltnummern 1 im Männertennis

«Yips» beschert Kurnikowa einen unglaublichen Negativrekord – und trotzdem gewinnt sie

Link zum Artikel

Hingis bodigt in Melbourne erst Serena Williams und macht dann Kleinholz aus Venus

Link zum Artikel

Federer nach seinem ersten Sieg gegen eine Nummer 1: «Jetzt will ich in die Top 10»

Link zum Artikel

«Disgusting bitch!» – Patty Schnyder teilt mal so richtig aus

Link zum Artikel

Vier vergebene Matchbälle! Hingis' Traum schmilzt in Melbourne bei 50 Grad weg

Link zum Artikel

Eine krachende Vorhand rettet Federer auf dem Weg zum Karriere-Slam

Link zum Artikel

Paris verliebt sich in Nadal, das «Kind mit der donnernden Linken»

Link zum Artikel

Chang treibt Lendl mit Mondbällen und «Uneufe»-Aufschlag in den Wahnsinn

Link zum Artikel

Mit einem Return für die Ewigkeit beendet Federer die Wimbledon-Ära des grossen Sampras

Link zum Artikel

Oh là là! Eine Flitzerin stiehlt den Wimbledon-Finalisten kurz die Show

Link zum Artikel

Mit 16 wird Martina Hingis die jüngste Wimbledon-Siegerin des 20. Jahrhunderts

Link zum Artikel

Wimbledon-Triumph als Weltnummer 125 – Ivanisevics Traum wird endlich wahr

Link zum Artikel

Djokovic fügt Wawrinka die Mutter aller heroischen und bitteren Niederlagen zu

Link zum Artikel

Gut gebrüllt: «Niemand schlägt Vitas Gerulaitis ­17 Mal hintereinander!»

Link zum Artikel

Weil sich Courier von Kuhglocken irritieren lässt, darf die Schweiz vom Davis Cup träumen

Link zum Artikel

Frankreich holt sich den dramatischsten Davis-Cup-Triumph der Geschichte

Link zum Artikel

Im Interview mit CNN hat Roger Federer seinen legendären Lachanfall

Link zum Artikel

Wegen Rossets Dummheit des Jahres bricht Hingis beim Hopman Cup in Tränen aus

Link zum Artikel

Nach Federers Gegensmash schmeisst Roddick frustriert sein Racket weg

Link zum Artikel

Nach den Olympischen Spielen in Sydney entfacht die grosse Liebe zwischen Roger und Mirka

Link zum Artikel

«Who is the beeest? Better than the reeest?» – Federer rockt beim Davis Cup das Festzelt

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

10
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Bert der Geologe 16.02.2018 17:38
    Highlight Highlight chumm jetzt
  • äti 16.02.2018 17:30
    Highlight Highlight ... ich dachte, er hätte die Welt schon längst. ;)
  • Ketchum 16.02.2018 17:28
    Highlight Highlight Zeigt SF den Match? Günthardt ist ja nicht in Südkorea
    • PRE 16.02.2018 17:32
      Highlight Highlight Ja, SRF zeigt Federers Viertelfinal.
  • Alterssturheit 16.02.2018 16:58
    Highlight Highlight Wehe dir Haase.....
  • ChlyklassSFI 16.02.2018 16:41
    Highlight Highlight Schöne Zusammenstellung. Federer wird sein bestes Tennis auspacken.
  • Guzmaniac 16.02.2018 16:36
    Highlight Highlight Und wie lange würde er die Nr. 1 bleiben? Im besten/schlechtesten Fall? Szenarien?
    • PRE 16.02.2018 17:05
      Highlight Highlight Für eine taugliche Prognose müssen wir erst den Turnierausgang in Rotterdam abwarten ...
    • chnobli1896 16.02.2018 18:10
      Highlight Highlight Im Besten Fall bis zum Karrierende
      Im schlechtesten Fall wenige Wochen um dann evtl. in der Sandsaison wieder auf den Thron zu kommen.
    • Guzmaniac 16.02.2018 18:52
      Highlight Highlight 🤫

Swiss-Indoors-Direktor Brennwald: «Durchführung wäre unvorstellbar und unverantwortlich»

Das Tennisturnier Swiss Indoors Basel vom 24. Oktober bis 1. November unter Einhaltung spezieller Hygienemassnahmen durchzuführen, kommt für Turnierdirektor Roger Brennwald kaum in Frage. Er rechnet mit einer Absage. Die Swiss Indoors würden damit zum Versicherungsfall.

Während dreier Jahre wurde investiert, gebaut, improvisiert. Über 100 Millionen Franken kostete die Modernisierung der Basler St.Jakobs-­Halle, nun erstrahlt sie in neuem Glanz. Sie sollte ab dem 24. Oktober Schauplatz des 50-Jahr-Jubiläums der Swiss Indoors Basel werden.

Das Tennisturnier operiert mit einem Budget von gegen 20 Millionen Franken und ist damit die grösste jährlich stattfindende Sportveranstaltung der Schweiz. Seit Anfang April läuft zwar der Vorverkauf, die Tickets würden …

Artikel lesen
Link zum Artikel