Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Seehofer und Merkel einigen sich im Asylstreit – ein bisschen



Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Innenminister Horst Seehofer (CSU) liegen sich seit Tagen in den Haaren. Grund: Asyl und das weitere Vorgehen mit den Flüchtlingen.

Nun haben sie sich aber auf das weitere Vorgehen im Asylstreit geeinigt. Das sagte die Bundeskanzlerin am Montag. Demnach soll Merkel bis Ende Juni Zeit bekommen, über eine europäische Lösung zu verhandeln.

Das ist zwar keine inhaltliche Lösung, aber immerhin haben die beiden so nun etwas Zeit, zu verhandeln. (sda/afp)

Aus Strassenkindern werden in Nairobi Touristenführer

abspielen

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Stellt das Popcorn bereit: Trumps Anwalt Michael Cohen will auspacken

Link zum Artikel

Samsung hat das Galaxy Fold enthüllt, das unsere Smartphones für immer verändern könnte

Link zum Artikel

Im Juni wurde «The Beach» geschlossen – jetzt zeigt sich, wie gut dieser Entscheid war

Link zum Artikel

Warum der Schweizer Klubfussball auf dem absteigenden Ast ist

Link zum Artikel

5 Promi-Seitensprünge und ihre Ausgänge (und was diese Dame damit zu tun hat)

Link zum Artikel

9 Grafiken rund um das Elektroauto in der Schweiz

Link zum Artikel

Zwangsschulfrei wegen Masern: Schon 12 Fälle an Steiner-Schule – warum das kein Zufall ist

Link zum Artikel

Ihr spinnt! Wieso trinkt ihr im Restaurant kein Leitungswasser?

Link zum Artikel

Diese Schweizerin trug 365 Tage lang dasselbe Kleid

Link zum Artikel

Hinter den Kulissen von «Game of Thrones» haben sich alle lieb. Hier 15 Beweis-Bilder!

Link zum Artikel

Und jetzt: Die fiesen Sex-Fails der watson-User! 🙈

Link zum Artikel

Hier kommt ein Feel-Good-Dump für alle, die ein bisschen Aufmunterung gebrauchen können

Link zum Artikel

27 Sprüche, die zeigen, dass wir unbedingt auch Jahrbücher in den Schulen brauchen

Link zum Artikel

«Breaking Bad» kommt zurück – dazu die 10 besten Zitate von Jesse Pinkman

Link zum Artikel

Die Post lässt sich ein bisschen hacken – und macht sich zum Gespött der Hacker

Link zum Artikel

Sorry, aber wir müssen wieder über Trump und Faschismus reden

Link zum Artikel

«Eine Hure zu sein, war oft top», sagt Virginie Despentes aus Erfahrung

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Billy the Kid 19.06.2018 00:40
    Highlight Highlight Schamlos wird von der CSU am rechten Rand gefischt - selbst der Übervater Strauss wäre angeekelt.
    Aber mir solls auch Recht sein - da die Rechten nur vorgeben "Lösungen" zu haben und bald kläglich scheitern werden. Was die Linken aber nicht schon jetzt davon abhalten sollte endlich mal sich paar Eier wachsen zu lassen und sich über die Zukunft Gedanken zu machen - denn so kanns weder in DE, noch in Europa weitergehen. Die alte Garde muss abtreten und zwar pronto - we can dream, can we?
  • bokl 18.06.2018 20:30
    Highlight Highlight Seehofer und Co haben eben nicht Recht. Mit der Rückweisung an den Grenzen wird das Problem nur verschoben, aber nicht gelöst. Seehofer und Salvini sollte man mal auf eine Rettungsmission mitnehmen. Beim ersten gesichteten Schlauchboot kriegen sie eine Harpune und können die Rettung verhindern. Keiner hätte die Eier...

    Mir gefallen die Sammelaktionen der NGO vor Lypien auch nicht. Aber solange mir Seehofer, Kurz, Orban und Co. keine Alternativen bieten, ist es halt so. Ersaufen lassen ist keine Option.
    • chäsli 19.06.2018 08:31
      Highlight Highlight Diese Rettungsmissionen wie sie es nennen braucht es nicht. Selbstverständlich steigen die Menschen in jedes seeuntüchtige überladene Boot, dies weil sie wissen, dass sie in einer halben Stunde in ein Rettungsboot umsteigen können. Es gibt nur eine Alternative, die Menschen bleiben in Afrika und bauen ihre eigenen Länder auf.
  • Flughund 18.06.2018 19:38
    Highlight Highlight Seehofer kann jetzt entspannt abwarten im Wissen das die sogenannte europäische Lösung nicht zustande kommen wird. Wie auch in zwei Wochen wenn die EU sie in den letzten 3 Jahren nich mal ansatzweise aud die Reihe bekommen hat.
    Der Wind hat sich gedreht und Mutti hat sich diesmal gehörig verzockt.
  • Bene86 18.06.2018 19:09
    Highlight Highlight "Gesamteuropäischer Verteilschlüssel", davon träumt Frau Merkel doch seit 3-4 Jahren?

    Sie versteht es noch immer nicht: Ausser DE, FR und ev. noch die liebe und gutgläubige Schweiz wird praktisch kein Land mehr dieses Debakel weiterhin zulassen.

    Kurzum: Alles beim Alten, sie möchten nichts ändern. Wundert euch einfach nicht über weiteren Zulauf der Rechts-Parteien.

«Die Schweiz war bis 1971 keine Demokratie» – diese Juristin kämpft für Gleichberechtigung

Die Juristin und Verfassungsrechtlerin Silke Laskowski will die Zahl der Frauen in Parlamenten erhöhen – per Gesetz . Das Bundesland Brandenburg hat nun als erstes Bundesland ein entsprechendes Gesetz verabschiedet. Ein Gespräch über das Erbe der Nazis, strukturelle Diskriminierung und #Metoo.

Frau Laskowski, Sie haben das Gesetz entworfen, das in Brandenburg für eine kleine politische Revolution gesorgt hat: eine 50/50-Quote für Wahllisten. Wieso?Silke Laskowski: Der Grundgedanke der parlamentarischen Demokratie ist die Selbstbestimmung des Volks. Dieses besteht nun mal aus zwei Kerngruppen: Frauen und Männer. Erstaunlicherweise will man das aber weder in Deutschland akzeptieren noch in der Schweiz.

Männer, gerade in linken Parteien, begreifen sich mittlerweile oft als Feministen. …

Artikel lesen
Link zum Artikel