DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Waffen von Napoleon für knapp drei Millionen Dollar versteigert

08.12.2021, 07:40

Einige Waffen des französischen Kaisers Napoleon Bonaparte sind in den USA für knapp drei Millionen Dollar versteigert worden. Verkauft wurde unter anderem ein Degen, den Napoleon bei seinem Staatsstreich 1799 trug.

Neben dem Degen wurden fünf seiner Pistolen für insgesamt 2.87 Millionen Dollar an einen anonymen Bieter verkauft, wie das US-Auktionshaus Rock Island Auction Company am Dienstag mitteilte. Die Sammlung war zuvor auf 1.5 bis 3.5 Millionen Dollar geschätzt worden.

Nach seiner Krönung zum Kaiser soll Napoleon den Degen seinem General Jean-Andoche Junot geschenkt haben. Dessen Frau musste die Waffe später aus Geldnot verkaufen. Der Degen befand sich anschliessend einige Zeit in einem Museum in London, bevor er in den Besitz eines US-Sammlers kam, der nach Angaben des Auktionshauses vor kurzem verstorben ist.

Im Mai feierte Frankreich den 200. Todestag von Napoleon. Der berühmte Korse ist eine der zwiespältigsten Gestalten der französischen Geschichte. Seinem enormen Beitrag zur Schaffung des modernen Staates stehen sein Imperialismus und seine Kriegstreiberei gegenüber. (viw/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Dildos anstatt Waffen

1 / 19
Dildos anstatt Waffen
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Achtjährige besitzt 23 Waffen – und schiesst scharf

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

14 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
14
Drastische Verschärfung: In Oklahoma gilt nun das strengste Abtreibungsgesetz der USA
Im US-Bundesstaat Oklahoma sind künftig fast alle Abtreibungen untersagt. Gouverneur Kevin Stitt unterzeichnete ein Gesetz, das bis auf wenige Ausnahmen so gut wie alle Abtreibungen ab dem Zeitpunkt der Befruchtung untersagt.

Es gelten nur wenige Ausnahmen. Das Gesetz sei das strengste Verbot im ganzen Land, schrieb die «Washington Post».

Zur Story