Kunst Italien: Christos «Floating Piers» wegen schlechten Wetters geräumt

19.06.16, 10:44

Die «Floating Piers» des Verhüllungskünstlers Christo im norditalienischen Iseo-See sind am Samstagabend zeitweise wegen schlechten Wetters geräumt worden.

Nachdem in der Region Donner zu hören war und starker Regen einsetzte, beschlossen die Organisatoren, die Besucher zum Verlassen der schwimmenden Stege aufzufordern. Das Kunstprojekt aus 220'000 Schwimmwürfeln, die mit gelb-leuchtendem Stoff bezogen sind, war am Morgen eröffnet worden.

Der Andrang am ersten Tag war riesig. Die Nachrichtenagentur Ansa sprach von Zehntausenden Besuchern. Die drei Kilometer langen Stege, die das Festland mit zwei vorgelagerten Inseln verbinden, sind jeweils für 11'000 Menschen gleichzeitig zugänglich. Die Installation ist bis zum 3. Juli zu bestaunen. (sda/dpa)

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen