Eismeister Zaugg
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Das Training im Prospect Camp der Schweizer Eishockey Nationalmannschaft, am Sonntag, 26. Juli 2020 im Sportzentrum OYM, in Cham.(KEYSTONE/Alexandra Wey)

Ende Juli im Prospect Camp der Nati war die Welt noch in Ordnung. Bild: keystone

Eismeister Zaugg

NL-Klubs verlangen einstimmig und ultimativ eine Absage der Nati-Termine



Dicke Luft bei Swiss Ice Hockey: Die 12 Klubs der höchsten Liga haben gestern ultimativ die Absage des Deutschland Cups und des Heimturniers in Visp verlangt. Aber Nationalmannschafts-Direktor Lars Weibel kann sich nicht zu einem Entscheid durchringen.

Inzwischen ist da und dort aus dem Unverständnis Zorn geworden. «Es braucht zwei Telefonanrufe und die Teilnahme am Deutschland Cup und die Absage des Turniers in Visp sind erledigt», ist eine Aussage. Die natürlich unter dem heiligen Siegel des Quellenschutzes erfolgt. «Wir trennen in den Stadien neben dem Eis Gast und Heimmannschaft und Schiedsrichter konsequent. Und nun sollen die besten Spieler der Liga an einem Ort zusammengezogen werden? Das ist absurd.» So lautet eine weitere Aussage.

Spieler von HC Fribourg-Gotteron und Lausanne HC kaempfen um den Puck, waehrend einem Vorbereitungsspiel der National League, zwischen dem HC Fribourg-Gotteron und dem Lausanne HC, am Freitag, 25. September 2020, in BCF Arena, Fribourg. (KEYSTONE/Anthony Anex)

Die Klubs wollen die durch Corona in Gefahr geratene Meisterschaft nicht noch weiter gefährden. Bild: keystone

Die Absicht, in einer «Bubble» während der beiden Nationalmannschaftspausen vom 2. bis 8. November und vom 14. bis 18. Dezember in Zug ein Trainingslager zu veranstalten, wird als Unsinn abgetan. «Wir riskieren so, dass wir im Falle eines positiven Tests anschliessend den ganzen Meisterschaftsbetrieb unterbrechen müssen», sagt wiederum ein anderer Klubfunktionär. «Es ist sportlich völlig unsinnig, gegen die Deutschen zu spielen, die ja ihre Meisterschaft noch nicht einmal begonnen haben», lautet ein anderer Kritikpunkt.

Russland und Slowakei sagen ab

Russland und die Slowakei haben wegen der Coronavirus-Krise ihre Teilnahme am Eishockey-Deutschland-Cup in Krefeld (5. bis 8. November) abgesagt. Lettland wird einen der freigewordenen Plätze einnehmen.

Im Dezember steht das Schweizer Vierländerturnier in Visp auf dem Programm. Auch für dieses hat mit Russland einer der vier geplanten Teilnehmer bereits abgesagt. (sda)

Nationalmannschaftsdirektor Lars Weibel hat gestern zehn weitere Tage Bedenkzeit verlangt. Die Klubs gewähren diese Frist nicht und wollen noch an diesem Wochenende einen Absage-Entscheid. Das sture Festhalten an dem undurchführbaren Nationalmannschaftsprogramm ist politische nicht sehr klug. Die Verbandsgeneräle bringen die Klubmanager völlig unnötig gegen sich auf.

Bereits werden Stimmen laut, dass nach einer Absage der Nationalmannschaftstermine im entsprechenden Ressort beim Verband entweder Kurzarbeit eingeführt oder ein Lohnverzicht durchgesetzt werden müsse.

Swiss Hockey Nationaltrainer Patrick Fischer beantwortet Fragen der Journalisten bei einem Medientermin am Donnerstag, 20. April 2017, in der Tissot Arena in Biel. (KEYSTONE/Lukas Lehmann)

Patrick Fischer muss mit der Nati wohl in den sauren Absage-Apfel beissen. Bild: KEYSTONE

Nationaltrainer Patrick Fischer ist allerdings nicht beim Verband angestellt. Er arbeitet im Mandatsverhältnis. Und er ist zusätzlich auch beim Programm der U20-Nationalmannschaft als Assistent von U20-Nationaltrainer Marco Bayer dabei. Er hat also Arbeit genug. Die U20-WM in Kanada wird in einer «Bubble» nach NHL-Vorbild ohne Zuschauer gespielt. Die Spieler müssen zwei Wochen vor Beginn anreisen und in die Bubble wird nur eingelassen, wer negativ getestet worden ist.

watson Eishockey auf Instagram

Selfies an den schönsten Stränden von Lombok bis Honolulu, Fotos von Quinoa-Avocado-Salaten und vegane Randen-Lauch-Smoothies – das alles findest du bei uns garantiert nicht. Dafür haben wir die besten Videos, spannendsten News und witzigsten Sprüche rund ums Eishockey.

Folge uns hier auf Instagram.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

NLA-Trikotnummern, die nicht mehr vergeben werden

Diese 10 Mannschafts-Typen kennst du, leider!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Thornton spielt bereits am Samstag für den HCD: «Es wird komisch sein ohne Arno»

Die Meldung schlug heute ein wie eine Bombe: Joe Thornton kehrt auf Schweizer Eis zurück und wird ein drittes Mal für den HC Davos seine Schlittschuhe schnüren. Der heute 41-jährige NHL-Superstar hatte bereits während der beiden Lockouts 2004/05 und 2012 beim Schweizer Rekordmeister gespielt. Damals hatte Thornton auch seine heutige Frau Tabea kennengelernt. Die beiden haben eine gemeinsame Tochter und besitzen eine Wohnung in Davos, wo sie fast jeden Sommer verbringen.

Nun überbrückt Thornton …

Artikel lesen
Link zum Artikel