Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Exil-Oppositionspolitiker Katumbi darf nicht in den Kongo einreisen

03.08.18, 10:44


Dem Exil-Oppositionspolitiker Moise Katumbi wird die Einreise in seine Heimat Kongo verweigert. Er hatte seine Absicht angekündigt, bei der Präsidentschaftswahl im Dezember anzutreten.

Der Bürgermeister von Katumbis früherer Hochburg Lubumbashi, Ghislain Robert Lubara, verwies am Donnerstag auf eine «nicht vorhandene Genehmigung für den Luftraum und zur Landung» sowie ein ein «laufendes Justizverfahren».

Erst kurz zuvor war Ex-Warlord Jean-Pierre Bemba in den Kongo zurückgekehrt. Er will bei der Präsidentschaftswahl im Dezember antreten, bei der ein Nachfolger von Präsident Joseph Kabila gewählt wird.

Katumbi, der bei der Präsidentschaftswahl kandidieren will, erwartet bei einer Rückkehr in seine Heimat eine dreijährige Haftstrafe wegen eines Grundstücksgeschäfts. Deshalb verbrachte er die vergangenen drei Jahre im belgischen Exil. Er wollte ursprünglich am Freitag in den Kongo zurückkehren. (sda/afp)

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen