DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die Eishockey-Welt trauert um den 19-jährigen Timur Faizutdinov

16.03.2021, 16:2616.03.2021, 17:24

Die Eishockey-Welt hat einen jungen Stern verloren. Der 19-jährige Russe Timur Faizutdinov erlagt heute den Verletzungen, die er sich vor vier Tagen bei einem Spiel gegen Loko Jaroslawl in der höchsten russischen Nachwuchsliga MHL zugezogen hat.

Dabei wurde Faizutdinov unglücklich von einem Puck, den der gegnerische Spieler nur hoch ins Drittel spielen wollte, am Kopf getroffen. Der Captain der besten Nachwuchsmannschaft von Dynamo St.Petersburg zog sich eine Hirnblutung, Frakturen am Schläfenbein und eine innere Verletzung der Halsschlagader zu.

Faizutdinov sei am Dienstagmorgen verstorben, nachdem «die Ärzte drei Tage lang um sein Leben gekämpft haben», wie die Nachwuchsliga mitteilte. Der Verteidiger stammte ursprünglich aus der Nachwuchsabteilung von Traktor Chelyabinsk, wechselte aber vor fünf Jahren zu Dynamo Moskau, wo er auf diese Saison hin zum Captain des MHL-Teams ernannt wurde. In den kommenden Tagen soll vor allen Spielen von Dynamo Moskau – auch jenen der KHL-Mannschaft – eine Schweigeminute zu Ehren Faizutdinovs abgehalten werden. (abu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die spektakulärsten Rekorde aus der NHL

1 / 27
Die spektakulärsten Rekorde aus der NHL
quelle: keystone, watson / keystone, watson
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Nord- und Südkorea vereint im Eishockey

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Biel siegt spät ++ Fribourg und Zug siegen in Verlängerung ++ SCB setzt Erfolgsserie fort
Tabellenführer Fribourg und Titelverteidiger Zug können erst in der Verlängerung feiern. Biel und Rapperswil siegen ebenfalls und der SCB holt sich den vierten Sieg in Folge, während Lausanne tiefer in die Krise stürzt.

Nach vier Niederlagen in fünf Spielen findet der EHC Biel zurück in die Spur. Das spät zustande gekommene 3:2 daheim gegen Ambri-Piotta ist für die Seeländer der zweite Sieg in Folge.

Zur Story