Musik
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ein Beitrag geteilt von Beyoncé (@beyonce) am

Beychella, Baby! Du hast das wohl beste Konzert unserer Generation verpasst

16.04.18, 07:51 16.04.18, 08:01


Philip Buchen / watson.de

Solltest du an diesem Wochenende nicht auf Coachella gewesen sein, dann hast du wirklich was verpasst.

Auf dem Coachella-Festival im US-Staat Kalifornien begeisterte Beyoncé am Samstagabend dermassen die Crowd, dass das Internet förmlich explodierte. 

Auf YouTube wurde das Live-Video des Auftritts millionenfach angeklickt – und für uns ist ganz klar: Wir haben das vermutlich beste Konzert unserer Generation verpasst. 

Und zwar aus diesen Gründen:

Beyoncé hat die Messlatte für starke Intros nochmal höher gelegt

Ein Beitrag geteilt von Beyoncé (@beyonce) am

Eine Blaskapelle und reihenweise Tänzerinnen füllen die Bühne – ein buntes Spektakel, das in dieser Grösse so noch nie beim Coachella zu sehen war. 

Die Pop-Queen hat Geschichte geschrieben – endlich!

Ein Beitrag geteilt von Beyoncé (@beyonce) am

Das wurde aber auch Zeit: Als erste nichtweisse Künstlerin durfte Beyoncé auf dem Festival als Headlinerin aufgetreten. Dann sang sie ihre Power-Ballade «Run the World (Girls)» – irgendwie passend. Gut, dass auch dieser Meilenstein endlich erreicht ist. 

Ja, die Destiny's Child-Wiedervereinigung ist wirklich passiert

Ein Beitrag geteilt von Beyoncé (@beyonce) am

Nach mehr als zwei Stunden Pop-Power startete Beyoncé dann mit ihren früheren Kolleginnen Kelly Rowland und Michelle Williams zu den Klassikern «Say My Name», «Soldier» und «Lose My Breath» eine 90er-Zeitreise. 

Und irgendwie war es so, als wäre Destiny's Child nie weg gewesen.

Das Internet ist völlig ausgeflippt

Der Auftritt war lange erwartet worden. Ursprünglich sollte Beyoncé bereits im vergangenen Jahr auf dem US-Festival performen – eine Babypause (Zwillinge) führte jedoch zur Auftrittsabsage. Lady Gaga sprang für sie ein. 

Die Live-Übertragung des Beyoncé-Konzerts verfolgten dann am Wochenende Millionen Musik-Fans bei YouTube. 

Viele wünschen sich jetzt eine Umbenennung des Festivals in «Beychella». 

Sie hatte die besten Gäste

Neben den Destiny's Child-Kolleginnen hatte Beyoncé namhafte Unterstützung: Mit ihrer Schwester Solange Knowles legte sie ein episches Dance-Battle hin. 

Hier kannst du dir schon mal ein paar Moves fürs Wochenende abschauen

Auch ihr Ehemann Jay-Z war am Start  – und legte ebenfalls richtig gut los. 

Und wir waren nicht da! Naja, immerhin kannst du deinen Enkeln später mal erzählen, dass zu zwar nicht bei Baychella warst – aber immerhin den watson-Artikel dazu gelesen hast. 

Heute noch nix vor? Hier läuft Coachella im Livestream weiter:

Video: YouTube/Coachella

Das könnte dich auch interessieren:

Ist Trump nun ein Faschist oder nicht?

Die 7 schlimmsten Momente, die du an einer Prüfung erleben kannst

Die Grünen sind die unverbrauchten Linken

Norilsk – no fun. Das ist Russlands härteste Stadt

«In einer idealen Welt wären Solarien verboten»

Diese Nachricht lässt jede Playstation 4 sofort abstürzen – so schützt du dich

30 Millionen Facebook-Profile gehackt. User-Daten weg. So merkst du, ob du betroffen bist

Diese Inder löschen Pornos und Gräuel-Bilder aus dem Netz – und leiden dabei Höllenqualen

Warum Tabubrecher triumphieren und was die Schweiz damit zu tun hat

Swisscom erhöht Abopreise um 191%: So reagieren die Kunden auf den erzwungenen Abowechsel

Mit diesen 10 Tricks und Tipps holst du das Beste aus Spotify raus

Wir haben die Kantonsgrenzen neu gezogen – so sieht die Schweiz jetzt aus

Diese 7 Frauen hätten einen Nobelpreis verdient – nur eine könnte ihn noch bekommen

GoT-Star Natalie Dormer meint: «MeToo war absolut notwendig!»

Alpentourismus kämpft mit Gigantismus um Gäste: Kann das gut gehen?

Der Staat soll Stillpausen für berufstätige Mütter bezahlen

Wie AfD-Weidel mit falschen Schweizer Asylzahlen Hetze gegen Ausländer macht

Diese Tweets zeigen dir, was mit Menschen passiert, wenn sie zu lange keinen Sex haben 😂

Sorry, Bundesrat Berset, aber es ist Freitag und wir hatten nichts Besseres zu tun ...

«Einmal Betrüger, immer Betrüger» – 7 Leute erzählen von ihrem Beziehungsende

11 Schritte für mehr Nachhaltigkeit in deinem Alltag

präsentiert von

Du denkst, du kennst die Kommaregeln? Ha!

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
29
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
29Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • G-Man 16.04.2018 18:01
    Highlight Naja nicht so mein Musikgeschmak. Aber die Bläser könnten hierzulande als guggenmusik karriere machen.
    7 0 Melden
  • Pana 16.04.2018 17:14
    Highlight "Du hast das wohl beste Konzert unserer Generation verpasst"

    Was für eine Generation ist denn das? Die, die letzte Woche zur Welt gekommen ist?

    Alles andere wäre wirklich nur billige Provokation, und eines Watson Titels nicht würdig (eine Messlatte die allgemein nicht sehr hoch ist).
    13 0 Melden
  • c_meier 16.04.2018 14:37
    Highlight "...begeisterte die Crowd..."

    verdanken wir diese Wortschöpfung der Erweiterung auf watson.de? :)
    18 2 Melden
    • c_meier 16.04.2018 20:05
      Highlight Übrigens: Sieht Herr Buchen diese Kommentare überhaupt?
      Auf watson.de hat dieser Artikel noch 0 Kommentare
      4 0 Melden
  • Madmessie 16.04.2018 14:17
    Highlight Wie viele Konzerte haben Sie denn schon live erlebt, Herr Buchen?
    30 2 Melden
  • Madmessie 16.04.2018 14:14
    Highlight Früher kam es bei einem Konzert auf die Musik an. Heute kommt es auf alles andere an, nur nicht die Musik.
    33 1 Melden
  • saukaibli 16.04.2018 13:58
    Highlight Naja, wenn das das beste Konzert eurer Generation war, dann sagt das viel über eure Generation aus. Ihr tut mir wirklich, wirklich leid, dass ihr in einer Zeit ohne gute Musik und tolle Konzerte aufwachst. Ich sehe ja auch, wie himmeltraurig das ist, was euch von der Musikindustrie vorgesetzt wird. Etwas wirklich Neues hat es in der Musikwelt schon seit bald 30 Jahren nicht mehr gegeben. Und nun sieht man, dass einem sogar solcher Einheitsbrei wie eine Sensation vorkommt, wenn man nichts anderes kennt.
    24 8 Melden
    • outsidecamper 16.04.2018 16:11
      Highlight Eeehm äxgüsi, aber s gibt soo viel gute, aktuelle Musik! Vielleicht dürfen Sie nicht unbedingt Energy Züri einschalten um danach zu suchen...
      11 0 Melden
  • Bronko 16.04.2018 13:50
    Highlight Man darf den Kommentatoren hier das Kleingeistige nicht übel nehmen. Verständlich, eine solch grosse Liga übersteigt einfach das Grundverständnis schweizerischer Denkkultur. Ist ja eigentlich wirklich auch nicht mein Ding solche Blockbuster-Shows, aber ohne Neid und Missgunst muss ich sagen: Hut ab vor dieser kolossalen, uramerikanischen Superinszenierung, das ist Popkultur in reinster Form. Grossartige Unterhaltung fürs Volk. Beyoncé ist schlicht eine grosse Repräsentantin der populären, zeitgenössischen Soul/RNB Musik bzw. Popkultur. So wie es vielleicht eine Diana Ross in den 70ern war.
    19 19 Melden
    • Bronko 16.04.2018 18:18
      Highlight ...Trotzem käme es mir nie in den Sinn, etwas von Beyoncé zu kaufen.
      4 1 Melden
  • McStem 16.04.2018 13:24
    Highlight Das beste Konzert, das ich erleben durfte, war im Irish Pub meines Vertrauens von einer lokalen Irishfolkband. Von diesen grossen Shows bin ich eher eingeschüchtert. Aber Geschmäcker sind zum Glück verschieden.
    18 1 Melden
  • TodosSomosSecondos 16.04.2018 13:13
    Highlight Ich hab Queen im Wembley gesehen... und kann diesen Artikel einfach nicht ernst nehmen, sorry! Retortenmusik und epileptisches Rumgehopse.. ganz grosses Tennis!!!
    31 2 Melden
  • el-pollo-diablo 16.04.2018 11:23
    Highlight Naja. Jede Generation kriegt, was sie verdient. Die 80er hatten Queen im Wembley und die dummen Influencer haben Beyonce am Coachella.
    51 5 Melden
  • Bauernbrot (mit ganzen Bauern) 16.04.2018 11:17
    Highlight Und dann kommt der Moment, an dem euch jemand diesen Konzertausschnitt zeigt.
    12 9 Melden
    • nödganz.klar 16.04.2018 12:00
      Highlight nä... auch nicht wirklich. Aber Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden. ✌🏽
      21 3 Melden
  • jjjj 16.04.2018 11:02
    Highlight "Das Internet" muss es ja wissen...

    ... not
    56 0 Melden
  • ~°kvinne°~ 16.04.2018 10:51
    Highlight Das beste Konzert? Warum? Weil sie eine riesen Show zeigt? Tünkt mich jetzt etwas gar reisserisch. Kleine, intime Konzerte, wenn möglich ohne Verstärker sind genau so gut. Sch**** auf das ganze Drumrum. Es geht um die Musik und nicht um die Lichtershow, Bühnenshow, etc.
    Ohne grosses Drumherum horcht man auch den Klängen, statt permanent am Handy zu fötelen und filmen.
    Meine Meinung.
    Ja, ihr dürft blitzen ;-)
    66 2 Melden
    • Bene86 16.04.2018 11:37
      Highlight Warum blitzen? Du hast recht.
      27 2 Melden
  • Barracuda 16.04.2018 10:43
    Highlight Ich weiss ja nicht wie alt (oder wahrscheinlich eher jung) der Verfasser des Textes ist. Wenn das denn tatsächlich DAS Konzert einer Generation war, dann habe ich schon fast ein bisschen Mitleid mit dieser Generation. Ein grosse Show und ein paar überschwängliche Tweets reichen heute anscheinend schon um sich zu einem dermassen übertriebenen Titel hinreissen zu lassen und gehyped zu sein.
    65 1 Melden
  • baldini75 16.04.2018 09:55
    Highlight Ach watson... paar Tweets und schon macht man draus die beste Show unserer Generation? Ein Konzert wird immernoch live gesungen und Beyoncé singt wenn es gut geht vielleicht die Hälfte Ihrer Songs live...
    Wie's halt bei den Amis so ist... viel Show und wenig Inhalt
    77 0 Melden
  • Walter Sahli 16.04.2018 09:44
    Highlight Ja, bhüet mi! Keine zehn Pferde hätten mich da hin gebracht!
    45 1 Melden
  • Fonzie 16.04.2018 09:38
    Highlight ...
    76 0 Melden
  • manuel0263 16.04.2018 09:12
    Highlight Dieses sogenannte "Musikfestival" ist schon seit Jahren eine einzige gesponserte Influencershow...und als genau solche längst geoutet. Da könnten die ganzen Firmen genausogut TV-Werbung für Ihre Klamotten machen...
    176 2 Melden
  • Waldorf 16.04.2018 09:04
    Highlight Nur weils gross und viel Tamtam ist, gleich das beste Konzert unserer Generation daraus machen? Respekt vor der Leistung und dem Talent aller Beteiligten. Aber da hab ichs lieber zwei drei Nummern kleiner als diese Amishows. Ausserdem kann ich grad so gut mal in die Oper gehen wenn ich viel Aufwand und gleichzeitgig höchstes künstelrisches Niveau sehen will. Jede Woche.
    149 3 Melden
  • AustinOsmanSpare 16.04.2018 08:39
    Highlight Beyoncé ? So eine dröge Popnudel und ihr nennt das Musik?

    Das Coachella ist eh zum Hypstertreff mutiert ..
    76 14 Melden
  • Nate Summer-Cook 16.04.2018 08:18
    Highlight Ich bereue nichts 🤗
    Wann begreift die Welt, dass eine Mords-Show noch keine gute Musik ausmacht? 🧐
    Und das beste Konzert unserer Generation? 🤢
    306 19 Melden
    • drjayvargas 16.04.2018 08:44
      Highlight Danke!
      54 0 Melden
    • owlee 16.04.2018 08:48
      Highlight Meine Rede!
      Das beste Konzert, das ich je erlebt habe, war das einer hierzulande mehr oder weniger unbekannten Band in einem winzig kleinen Club – ganz ohne Show.
      68 2 Melden
    • Watson=Propagandahuren 16.04.2018 19:01
      Highlight Wieso die solche Shows machen (mit den immer selben Anspielungen) und wieso alle Medien über diese "Konzerte des Jahres " berichten hat gaaanz andere Gründe.
      Mit dem Willen gute Musik zu machen hat es aber tatsächlich wenig zu tun ;)
      4 0 Melden

Spotify wird 10 Jahre alt und verbrennt täglich Millionen – genauso wie diese Start-Ups

Wer erfolgreich sein will, darf keine Gewinne machen – so scheint es zumindest, wenn man sich die Umsätze von Spotify ansieht. Doch der Musik-Streaming-Dienst, der im Oktober zehn Jahre alt wird, ist nicht das einzige Start-Up, das Millionenverluste einfährt.

Am 7. Oktober 2008 ging der Musik-Streaming-Dienst von Spotify in mehreren Ländern online. Seither hat das Start-Up aus Schweden die Führungsposition in diesem Markt erobert und selbst gegen Apple, Google und Amazon erfolgreich …

Artikel lesen