Fussball
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kroatiens Fussballer halten den Einzug in den WM-Final fest. Bild: EPA

Das sind Kroatiens grösste Sporthelden – die grössten bis jetzt ...

Mit 4,2 Millionen Einwohnern zählt Kroatien zu den kleineren Teilnehmern der Fussball-WM. Trotzdem steht es nun im Final. Gerade weil Kroatien aus einem vergleichsweise kleinen Talente-Pool auswählen kann, sind die regelmässigen Erfolge des Landes in Team-Sportarten bemerkenswert.

12.07.18, 13:50 12.07.18, 17:36


Fussball

Das heutige Kroatien entsteht 1991 nach dem Zusammenbruch von Jugoslawien. Es dauert ganze sieben Jahre, dann stürmt das Fussball-Nationalteam schon bis in den WM-Halbfinal. 1998 werden Davor Suker, Zvonimir Boban, Robert Prosinecki und Co. Dritte.

Bild: AP

Handball

Die Kroaten gehören zur Weltspitze. 1996 (mit NLA-Allzeit-Topskorer Goran Perkovac, der nach vielen Jahren in der Schweiz mittlerweile Doppelbürger ist) und 2004 werden die «Kauboji» (Cowboys) Olympiasieger. Bei Weltmeisterschaften holte Kroatien bisher fünf Medaillen, Höhepunkt ist der Titelgewinn 2003.

bild: youtube/olympic

Basketball

Toni Kukoc und Drazen Petrovic führen das Team an den Olympischen Spielen 1992 in Barcelona bis in den Final. Dort fordert Kroatien das legendäre «Dream Team» der USA, holt die Silbermedaille. Der 2,16 m grosse Power Forward Dragan Bender von den Phoenix Suns ist einer von sechs kroatischen NBA-Spielern, er wurde als Nummer 4 gedraftet und damit so hoch wie kein Landsmann zuvor.

Wasserball

2012 wird Kroatien in London Olympiasieger. Es ist nach Silber 1996 die zweite Olympiamedaille, Weltmeister werden Kroatiens Wasserballer 2007 und 2017.

Bild: EPA/MTI

Ski

Die Geschwister Janica und Ivica Kostelic zählen zu den erfolgreichsten Skirennfahrern der Welt. Janica ist vierfache Olympiasiegerin, fünffache Weltmeisterin, dreifache Gesamtweltcupsiegerin. Ivica gewinnt den Gesamtweltcup einmal, hat einen kompletten Satz WM-Medaillen und bringt von Olympischen Spielen vier Silbermedaillen nach Hause. Er feiert 26 Weltcupsiege, Janica sogar 30.

Bild: Getty Images North America

Tennis

Wie die Schweiz hat auch Kroatien für ein kleines Land herausragende Tennisspieler. Iva Majoli gewinnt im Final gegen Martina Hingis die French Open 1997, Goran Ivanisevic triumphiert 2001 in Wimbledon (Bild), Marin Cilic siegt 2014 an den US Open. Dank den Top-10-Spielern Ivan Ljubicic (heute Trainer von Roger Federer) und Mario Ancic gewinnt Kroatien 2005 den Davis Cup. Cilic, Ivo Karlovic und Ivan Dodig verlieren 2016 erst im Final knapp gegen Argentinien.

Bild: Getty Images Europe

Leichtathletik

Hochspringerin Blanka Vlasic kratzt mit ihrer Bestleistung von 2,08 m am Weltrekord, der nur ein Zentimeter höher liegt. Sie wird 2007 und 2009 Weltmeisterin und gewinnt an Grossanlässen insgesamt elf Medaillen. Je zweifache Olympiasiegerin und Weltmeisterin wird Diskuswerferin Sandra Perkovic, die allerdings auch einmal wegen Dopingmissbrauchs gesperrt wird. Sara Kolak holt 2016 in Rio Gold mit dem Speer.

Bild: AP

Rudern

Im Doppelzweier feiern die Gebrüder Martin und Valentin Sinkovic 2016 den Olympiasieg, sie sind auch vierfache Weltmeister.

Bild: AP

Schwimmen

Duje Draganja verpasst 2004 über 50 Meter Freistil nur um eine Hundertstelsekunde die Goldmedaille. Auf der Kurzbahn wird er zweimal Weltmeister.

Bild: AP

Rad

Kristijan Durasek gewinnt 2015 eine Etappe der Tour de Suisse (Bild). Robert Kiserlovski beendet den Giro d'Italia zwei Mal als Gesamtzehnter – und muss gestern, am Tag des grossen kroatischen Fussballtriumphs, die Tour de France nach einem Sturz wegen eines Schlüsselbeinbruchs aufgeben.

Bild: EPA/KEYSTONE

Mehr zum Final-Einzug

Die besten Bilder der Fussball-WM 2018 in Russland

Bitter: «It's NOT coming home»

Video: watson

Wie mich Sekten mundtot machen wollten – und was ich daraus gelernt habe

So gross müsste ein Gebäude sein, um die gesamte (!) Menschheit zu beherbergen

Hat die Queen gerade Trump getrollt? Diese Bloggerin ist davon absolut überzeugt

«Who is America?» – 7 Fakten über die neue Skandal-Show von Sacha Baron Cohen

Das sind die Tops und Flops der WM

Erste Verurteilungen nach Ausschreitungen in Paris

Erkennst du alle Filme an nur einem Bild? Wer weniger als 7 hat, muss GZSZ* gucken!

«Nur no ä halbs Minipic»: Lara Stoll steckt für 127 Stunden mit dem Finger im Abfluss fest

Warum das chinesische Modell über den Westen siegen wird

8 Dinge, die purer Horror sind, wenn sie morgens vor deinem ersten Kaffee passieren

Bei welchen Fluglinien hast du gratis oder günstig WLAN? Der Preisvergleich zeigt's

Die 10 wichtigsten Fragen und Antworten zur WM 2022 in Katar

Ein kleiner Vorgeschmack, was uns bei der nächsten WM erwartet

Nach diesen 5 Dokus wirst auch du deine Ernährung hinterfragen

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

15
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
15Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • the guy who did nothing wrong 12.07.2018 16:01
    Highlight Man kann schon fasziniert sein was so ein kleines Land alles erreicht. Wir haben auch ein paar gute Sportler meistens im Wintersport aber im Fussball reisst die 🇨🇭 keine Bäume aus. Ich finde der SFV sollte sich von 🇭🇷,🇧🇪,🇵🇹 etc was abschauen wie sie als kleine Länder so starke Fussballer rausbringen, es reicht einfach nicht das die 🇨🇭ständig meint wie herausragend man seie obwohl man kaum Topspieler rausbringt.
    27 8 Melden
    • AlpenMaradona 12.07.2018 17:20
      Highlight Kroatien ja. Aber Belgien und Portugal sind Einwohnermässig grösser, waren dazu noch Kolonialmächte und profitiernen noch heute (auch sportlich) davon.
      23 3 Melden
    • the guy who did nothing wrong 12.07.2018 17:46
      Highlight Sie sind nur ein bisschen grösser und die haben auch Secondos aus den ehemaligen Kolonien die dort aufwuchsen. Es geht um die Ausbildung nicht ob du Kolonien hattest oder nicht. Mit der gleich starken Ausbildung ohne Kolonien wären die auch gleichstark. Das ist kein Argument. Deren Ausbildung ist einfach deutlich stärker. Die des SFV ist sicher gut aber eben nicht überragend.
      13 5 Melden
    • AlpenMaradona 12.07.2018 18:24
      Highlight Nein, wären sie nicht. Wenn du in Belgien oder Portugal mal in die Armenviertel spazierst, wirst du sehen, dass dort mehrheitlich Leute aus diesen Gebieten kommen. Dies ist ein Spielerpool der enorm viel ausmacht, diese Jungs haben nur den Fussball und spielen diesen Tag und Nacht. Die Vereine und der Verband können grundsätzlich nur bedienen. Gerade das Beispiel Belgien kenne ich nur zu gut, da meine Frau aus einer Ex-Kolonie stammt.
      11 2 Melden
    • Don Manolo 12.07.2018 18:37
      Highlight @AlpenMaradona inwiefern profitieren 🇧🇪 und🇵🇹 von ihrer Zeit als Kolonialmacht?
      1 11 Melden
    • AlpenMaradona 12.07.2018 18:54
      Highlight @Don Manolo

      Sportlich oder wirtschaftlich?
      1 0 Melden
    • the guy who did nothing wrong 12.07.2018 18:59
      Highlight Wir haben auch Migranten. Aus diesem Spielerpool können wir auch zugreifen. Keine Ahnung was das mit der Ausbildung per se zu tun hat.
      5 3 Melden
    • Don Manolo 12.07.2018 21:39
      Highlight @AlpenMaradona
      Wirtschaftlich, im Sport ist der Fall klar.
      0 0 Melden
  • Naja1 12.07.2018 15:28
    Highlight Entfernt. Bitte bleibe beim Thema. Danke, die Redaktion.
  • kupus@kombajn 12.07.2018 14:48
    Highlight Also beim Handball hättet ihr Ivano Balic namentlich erwähnen können.

    Er ist sozusagen der Pelé/Maradona/Beckenbauer/Cruyff/Zidane/Messi/Ronaldo (freie Wahl) des Handballs.

    Der einzige Handballer, der an 5 Grossturnieren (Olympia, WM, EM) hintereinander zum MVP gewählt wurde.

    Ausserdem zweifacher Welthandballer des Jahres.
    73 2 Melden
    • thomz 12.07.2018 15:27
      Highlight Balic...ist...Handballgott!
      25 3 Melden
  • fabi 12.07.2018 14:41
    Highlight da fehlt sandra perkovic die diskuswerferin
    2 14 Melden
    • Ralf Meile 12.07.2018 15:05
      Highlight Nein, du hast das wohl überlesen: «Je zweifache Olympiasiegerin und Weltmeisterin wird Diskuswerferin Sandra Perkovic, die allerdings auch einmal wegen Dopingmissbrauchs gesperrt wird.»
      29 0 Melden
    • fabi 12.07.2018 15:25
      Highlight ja hab ich jetzt auch gesehn. sorry :)
      11 0 Melden
  • häxxebäse 12.07.2018 14:32
    Highlight 🇭🇷✌🇨🇭❤
    24 9 Melden

Aus der Provinz zurück ins Rampenlicht: Xherdan Shaqiri ist jetzt Liverpooler

Xherdan Shaqiri vollzieht innerhalb von England einen bemerkenswerten Wechsel. Premier-League-Absteiger Stoke City einigt sich mit dem FC Liverpool auf einen 17-Millionen-Franken-Deal.

Der nächste Profi mit Super-League-Erfahrung nach der Liga-Attraktion Mohamed Salah (ex Basel) betritt ein schwieriges Pflaster. Die Erwartungen beim Finalisten der letzten Champions-League-Saison sind um ein Vielfaches höher als in Stoke-on-Trent. Dem FC Liverpool folgen rund um den Globus mehrere 10 Millionen Anhänger.

Shaqiri wird bei Liverpool mit der Rückennummer 23 spielen – so wie auch in der Schweizer Nationalmannschaft.

Jürgen Klopp dirigiert in Anfield einen Klub, der im letzten …

Artikel lesen