Fussball
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Tottenham Hotspur forward Son Heung-Min, right, celebrates as Manchester City players react after the Champions League quarterfinal, second leg, soccer match between Manchester City and Tottenham Hotspur at the Etihad Stadium in Manchester, England, Wednesday, April 17, 2019. (AP Photo/Jon Super)

Die Spurs feiern, ManCity ist geschlagen – was war das für ein Drama! Bild: AP

Darum verpassten SRF-Zuschauer das Riesenspektakel zwischen ManCity und Tottenham



Da darf man ruhig mal Superlative herausholen. Was Manchester City und Tottenham gestern Abend im Rückspiel des Champions-League-Viertelfinals zeigten, war grandios, bombastisch, episch. 2:2 schon nach elf Minuten, 4:3 am Ende – und ein Treffer in der 93. Minute zum 5:3, der ManCity weitergebracht hätte, durch den VAR annulliert.

Niemand hätte wohl erwartet, dass die Partie in Manchester gleich derart spektakulär wird. Aber die Ausgangslage war vielversprechend, nachdem Tottenham das Heimspiel 1:0 gewonnen hatte und die «Citizens» deshalb siegen mussten. Sie war jedenfalls spannender als der andere Viertelfinal, wo Liverpool mit einer 2:0-Führung im Gepäck nach Porto gereist war.

Und welche Partie zeigte das SRF den Deutschschweizer Zuschauern im Free-TV? Porto gegen Liverpool.

Das sorgte für Unverständnis. Weshalb bloss entschied man sich im Leutschenbach dafür, Reporter Dani Kern ins Estádio do Dragão zu schicken anstatt ins Etihad Stadium, 1500 Kilometer weiter nördlich?

Mit Shaqiri mitfiebern

Das SRF reagierte noch während der Übertragung auf die Fragen empörter Fussballfans. Die SRG – mit Sendern in der Deutsch-, der West- und der Südschweiz – habe in der Champions League das Recht, jeweils ein Livespiel am Mittwoch auszuwählen und auszustrahlen, schrieb das SRF auf Twitter. Die drei Schweizer Sender hofften natürlich, einen Nati-Star zeigen zu können. «Für das Viertelfinal-Rückspiel zwischen Porto und Liverpool spricht unter anderem der Schweizer Bezug mit Xherdan Shaqiri», heisst es weiter.

Ärgerlich für die SRG, dass der Offensivspieler derzeit bei Liverpools Trainer Jürgen Klopp überhaupt keine Rolle spielt. Shaqiri kam auch gestern nicht zum Einsatz, obwohl das Weiterkommen Liverpools früh klar war. Am Ende siegten die «Reds» 4:1 und zogen mit dem Gesamtskore von 6:1 in die Halbfinals ein, wo Lionel Messi und der FC Barcelona warten.

Highlights kurz nach Spielschluss

Immerhin sahen die SRF-Zuschauer unmittelbar nach der Live-Partie eine ausführliche Zusammenfassung des Spiels in Manchester. Es war der Service, an den man sich zwischen Romanshorn und Genf jahrelang gewöhnt hatte – bis die SRG im Rechte-Poker nicht mehr mitmachte und gegen den Bezahlsender Teleclub den Kürzeren zog. Blöd nur, dass es zu diesem Zeitpunkt bereits nach 23 Uhr war, weil die Champions-League-Spiele neuerdings ja noch später (um 21 Uhr statt wie früher um 20.45 Uhr) angepfiffen werden.

Es gibt Alternativen

Die Halbfinals – im anderen trifft Tottenham Hotspur auf Ajax Amsterdam – sind von der UEFA noch nicht terminiert worden. Es ist anzunehmen, dass von beiden Begegnungen je eine Partie an einem Dienstag und die andere an einem Mittwoch stattfindet. So können SRF-Zuschauer von beiden Halbfinals jeweils ein Spiel sehen – und müssen darauf hoffen, dass das Rückspiel, das ihnen gezeigt wird, noch spannend ist.

Ansonsten hilft der Griff zum Portemonnaie, wie ihn sich dieser watson-User gestern im Liveticker des 4:3-Wahnsinns in Manchester überlegte:

Bild

Wer das Geld für den Teleclub lieber anderswo ausgeben möchte, der kann sich künftig an Champions-League-Abenden durch die Sender zappen. Gestern übertrug die italienische Rai 1 nämlich Manchester City gegen Tottenham. Und dann gibt es natürlich auch die Möglichkeit, im Internet nach einem illegalen Piraten-Stream zu suchen.

Die grössten Champions-League-Aufholjagden seit 1993

Das Emoji-Quiz mit Ski-Profi Marco Odermatt

Play Icon

Unvergessene Champions-League-Geschichten

18.04.2001: Das berühmteste Mannschaftsfoto der Welt wird geknipst – wie sich ein ehemaliger Boxer als 12. Mann unsterblich macht

Link zum Artikel

28.05.1997: Lars Ricken kommt, schiesst und macht Borussia Dortmund zum Champions-League-Sieger

Link zum Artikel

29.09.1971: Statt «allzu augenfällig im Spargang» die Pflicht zu erledigen, sorgt GC für den höchsten Schweizer Europacup-Sieg aller Zeiten

Link zum Artikel

21.05.2008: John Terrys fataler Ausrutscher: Im ersten rein englischen CL-Final stösst er Chelsea ins Tal der Tränen

Link zum Artikel

26.05.1999: Sheringham und Solskjaer – zwei Namen und du weisst sofort, worum es hier geht

Link zum Artikel

28.05.1980: Underdog Nottingham überrascht Europa erneut und sorgt für eine kuriose Bestmarke

Link zum Artikel

01.04.1998: Jauch und Reif lassen beim Torfall von Madrid jeden Aprilscherz alt aussehen

Link zum Artikel

25.05.2005: Liverpool schafft gegen Milan dank «sechs Minuten des Wahnsinns» und Hampelmann Jerzy Dudek die unglaublichste Wende aller Zeiten

Link zum Artikel

26.09.1995: Luganos Carrasco bringt mit seiner Banane Gianluca Pagliuca und das grosse Inter Mailand zum Weinen

Link zum Artikel

07.12.2011: Der FC Basel schmeisst Manchester United aus der Champions League und Steini, der Glatte, schiesst den Ball an die Latte

Link zum Artikel

30.09.2009: Dank Tihinens Hackentrick, «abgeschaut bei einem finnischen Volkstanz», bodigt der FC Zürich das grosse Milan

Link zum Artikel

23.05.2001: Oli Kahn hält im CL-Final gegen Valencia drei Elfmeter und wird endgültig zum Titan

Link zum Artikel

18.03.2003: Der FC Basel schafft gegen Juve nur die «kleine» Sensation – für die grosse fehlen dann doch vier Tore

Link zum Artikel

20.11.1996: Wegen 20 fatalen Minuten landet Champions-League-Überflieger GC in Glasgow auf dem harten Boden der Realität

Link zum Artikel

12.11.2002: Basel spielt 3:3 gegen Liverpool und Beni Thurnheer schwärmt: «Das müsste man zeigen, wenn ich gestorben bin»

Link zum Artikel

04.11.1992: Sion träumt von der Champions-League-Gruppenphase, kassiert trotz ansprechender Ausgangslage in Porto jedoch eine 0:4-Klatsche

Link zum Artikel

25.09.1996: Murat Yakin sticht mit seinem Freistoss mitten ins Ajax-Herz und bringt Mama Emine zum Weinen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

77
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
77Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Staedy 18.04.2019 16:41
    Highlight Highlight Auf RAI geschaut war grossartig auch wenn ich nicht alles bzw. nur wenig verstanden habe. Fallo, calcio d'angolo usw. geht ja. Die Kommentatoren waren mit Herz und Seele dabei und haben nicht jeden Einwurf kommentiert.
  • goschi 18.04.2019 16:02
    Highlight Highlight Es wäre besser, billiger und konsequenter, wenn SRF gar keine Champions League ausstrahlen würde
    Wen das interessiert, kann PayTV kaufen 🤷
  • Krapos 18.04.2019 15:54
    Highlight Highlight SRF hätte ja einen Kompromiss machen können. Dani Kern nach Porto schicken und ManCity-Tottenham übertragen. Zwei Fliegen mit einer Klappe.........
    • schwuppdiwupp 18.04.2019 19:17
      Highlight Highlight hahahahaha!made my day
  • Alfio 18.04.2019 15:15
    Highlight Highlight Eine Frechheit, natürlich hätte es anders kommen können, aber etwas Abwechslung liebes Schweizer TV...

    Das gleiche gilt mit den UEFA spielen, wie einfältig ist es 2x das gleiche Spiel zu bringen (ja klar die CH Fussballer...) wenn es doch 2-3 Attraktive Partien gibt.
    • Viktor mit K 18.04.2019 16:03
      Highlight Highlight Meinst du die Europa League? Bin ich deiner Meinung, wobei ich mir gut vorstellen kann, das Frankfurt heute weiterkommen könnte!
  • dave1771 18.04.2019 14:55
    Highlight Highlight Nicht einmal eingeschaltet. SRF zeigt immer Liverpool und Barca
  • Sir Eau Tonin 18.04.2019 14:36
    Highlight Highlight Ich bezahle gern, dass ich mir Dani Kern nicht antun muss. Obwohl Lukas Esser bei Teleclub grad so nervig ist.
  • BigMic 18.04.2019 14:35
    Highlight Highlight Teleclub bekommt von mir keinen Rappen. Zum Glück gibts noch SRF und gestern halt Rai1.
  • Thomtackle 18.04.2019 14:16
    Highlight Highlight Also wenn ich jemals nur wegen Shaqiri ein Spiel anschaue, höre ich auf mit Fussball schauen.
  • DerRaucher 18.04.2019 14:11
    Highlight Highlight Ich kann verstehen dass sich viele aufregen. Aber.. auch in früheren Jahren hat SRF oft aus falsche Pferd mit der Spielauswahlt gesetzt. Man zeigt immer das was die meisten in der CH anspricht und nicht was auf dem Papier spannender ist. Viele Liverpool Modefans und viele Portugiesen in diesem Fall. Wer nicht für TC bezahlen will wie ich, es gibt mittlerweile nichts einfacheres mehr als an einen Stream in HD der CL zu kommen. Die Zeit sich bei Twitter und co zu beschweren hat man ja scheinbar auch.
  • Ich_bin_ich 18.04.2019 13:49
    Highlight Highlight Die Argumentation, dass man das nicht hätte erahnen können ist doch hanebüchen.

    Wer die CL-Auftritte und, soweit möglich, die Auftritte aller Mannschaften in den Ligen verfolgt, wusste doch, dass zu einem hohen Pronzentsatz das Englandduell spannender wird.

    Klar gibt es keine 100% Garantie, aber eine gewisse Logik.
  • judge 18.04.2019 13:22
    Highlight Highlight In Zukunft bitte im Liveticker ankündigen, dass auf einem Free-TV-Sender das andere Spiel läuft! Bis Rai1 zapp ich nie durch!!
  • Bruno S.1988 18.04.2019 13:03
    Highlight Highlight Weder ManCity noch Tottenham haben einen grösseren Namen als Porto und Liverpool!
    Mit viel Geld kann man sich weder sportlichen Erfolg noch einen grossen Namen erkaufen!
    Liverpool hat die CL 5x gewonnen und der FC Porto 2x. Tottenham und ManCity hingegen haben beide ganze 0x die CL gewonnen!
    • Ich_bin_ich 18.04.2019 13:39
      Highlight Highlight Da mögen Sie recht haben. Aber alleine die Ausgangslage hätte für das Englandduell gesprochen.

      Dass Porto das nicht wie Ajax drehen wird, konnte man ebenfalls vermuten.
    • GenerationY 19.04.2019 00:04
      Highlight Highlight Dann würdest du also auch Nottingham Forest als grösserer Name bezeichnen? Die haben auch schon 2x den Pot gewonnen...
  • JoeyOnewood 18.04.2019 12:59
    Highlight Highlight Ich sehe in der Schweiz deutlich mehr Porto- und Liverpool-shirts. Tottenham und City haben praktisch keine Fan-Base in der Schweiz. Daher vertretbare Wahl von SRF. Das Shaqiri-Argument ist lächerlich.

    Aber es gibt eine Lösung: Geht in Bars Fussball schauen. Ist eh viel schöner zusammen. Bei meiner Bar war zwar auch Liv-por der Hauptmatch, aber immerhin konnte ich auf dem 2. Fernseher ohne Ton den Hammer-Match geniessen. Und irgendwann haben es dann sogar die Liverpool-Fans geschnallt, dass dieser Match viel besser ist.
  • Stogge 18.04.2019 12:53
    Highlight Highlight Ich habe gestern mein italienisch aufgefrischt ;-) Nein, war froh, konnte ich den "richtigen" Match auf RAI schauen.
  • meliert 18.04.2019 12:29
    Highlight Highlight noch viel schlimmer für englische Zuschauer, dort wird alles, auch PL, nur auf Zahlsender Sky gezeigt, mit Glück einmal ein MOTD auf BBC🤨
    • iFaasi 18.04.2019 16:23
      Highlight Highlight Immerhin alles am gleichen Ort… Wir brauchen DAZN für PL/ La Liga, Sky für die Buli, Teleclub/ SRF für die CL
  • Leon1 18.04.2019 12:12
    Highlight Highlight Footybite.com

    (Ehemaliges Reddit Soccerstreams)

    Thank me later ;)
    • feuseltier 18.04.2019 12:58
      Highlight Highlight Und für die NHL?
    • Braintaxer 18.04.2019 13:51
      Highlight Highlight Leon1 4 president🙌
    • chllr 18.04.2019 14:07
      Highlight Highlight @feuseltier ich benutze immer bilasports.com - jedes Spiel, Top-Qualität, keine Werbung
  • Baron von Eberstein 18.04.2019 12:06
    Highlight Highlight man kann die Motivation verstehen aber wie im Bericht erwähnt: es war zu erahnen dass City-Spurs die intensivere Partie wird. Schon nur der Ausgangslage und Qualität der Teams wegen
  • giandalf the grey 18.04.2019 11:53
    Highlight Highlight Es ist doch in allen Unterhaltungsindustrien das selbe. Umsatz ins Unendliche steigern wollen, dabei den Zugang zu den Produkten erschweren und sich dann über Piraterie wundern. Kinofilme, Musik, Sportstreams, Games, Serien, es ist überall das gleiche. Dabei hätte man mit all den Streamingdiensten doch schon den Beweis, dass es einen sehr einfachen Weg gibt Piraterie zu verhindern. @ Fifa, Disney, Universal, 2K Games & CO i'm looking at you!
  • Ratchet 18.04.2019 11:52
    Highlight Highlight Die SRF Auswahl ist diese Saison katastrophal.
    Letzte Woche:
    Man Utd vs Barca (im Vergleich zum 1-1 von Ajax, einfach nur langweilig)
    Benfica vs Frankfurt (ja, war unterhaltsam und torreich, aber Arsenal vs Napoli könnte eine CL Affiche sein)
    Diese Woche:
    Porto vs Liverpool (wtf? Nein, das Shaqiri Argument zieht nicht)
    Frankfurt vs Benfica (schon wieder!? In Arsenal spielt immerhin Xhaka? btw warum werden alle Frankfurtspiel gezeigt? Schon gegen Inter, versprach Arsenal vs Rennes mehr Spannung)

    • Hoopsie 18.04.2019 12:08
      Highlight Highlight Nach dem Krieg ist jeder Soldat General.

      Das gewimmere wäre genau gleich gewesen, hätte SRF das andere Spiel gezeigt und die Partie mit Liverpool wäre der Knaller geworden.

      Ui wäre dann der Xherdan als Argument gekommen, hui!
  • Triple A 18.04.2019 11:51
    Highlight Highlight Wirklich falsch gepokert! Vor Jahren gab es das Sommerwunschprogramm, wo die Zuschauer auswählen konnten, welchen Film sie schauen möchten. Wie wäre es damit, die Zuschauer im Vorfeld die Partie aussuchen zu lassen. - Interaktives Fernsehen gewissermassen!🤗
    • Hoopsie 18.04.2019 12:11
      Highlight Highlight Und dann würde der Herr Kern in Kloten stehen und würde dann je nach Zuschauer Wunsch nach England oder Portugal fliegen?

      Ich weiss ja nicht, aber ich glaube, diese Entscheide müssen sehr früh gefällt werden und die entsprechenden Spiele gebucht. Ich meine, in den TV Heftchen steht ja immer scho sehr früh, welches Spiel kommt. Drumm glaube ich, dass die Wahl gar nicht so schlecht war. Xherdan, Salah, Klopp, die will man doch sehen in der Schweiz. Nicht?
    • legis 18.04.2019 15:12
      Highlight Highlight Oder kein SRF Kommentar!win-win-win situation. Keine teuren Reisen, keine unsinnigen Kommentare und Fehleinschätzungen mehr, flexiblere Spielauswahl
  • Tubaer 18.04.2019 11:49
    Highlight Highlight Jetzt stellt euch vor Porto hätte das spiel gedreht und das gleiche Spektakel wäre beim andern Match gewesen und SRF hätte den anderen gezeigt?
  • Ratchet 18.04.2019 11:45
    Highlight Highlight Naja auf euch watson bin ich auch wütend. Dass SRF das falsche Spiel zeigen wollte, war mir schon seit der Vorschau letzte Woche klar.
    Dass aber City vs Spurs auf Rai Uno zu sehen war, wusste ich bis heute morgen nicht. Und genau da hätte ich erwartet, dass IHR, wenn ihr schon einen Liveticker habt, dass Spiel auf Rai Uno via Wilmaa verlinkt.
    Wenn ihr Games of Thrones Fans informieren könnt, wo was im Free TV zu sehen ist, könnt ihr das auch mit Fussballfans tun.
  • Klaus07 18.04.2019 11:31
    Highlight Highlight Ein Riesen Aufstand wegen Fussball?

    Wie heiss würde hier diskutiert, wenn es genau Umgekehrt gewesen wäre, Spektakuläres Spiel bei Liverpool/Porto und dafür ein Gurkenspiel zwischen Manchester und Tottenham? Habe diejenigen die hier über SRF herziehen eine Kristallkugel?
    • Ich_bin_ich 18.04.2019 13:44
      Highlight Highlight Nein keine Kristallkugel, aber die letzten CL-Auftritte der Teams gesehen und alle Teams soweit möglich in der Liga verfolgt.

      Dementsprechd war die Sache klar... ausser für das SRF....
  • Smile1nce 18.04.2019 11:30
    Highlight Highlight Wer in der Schweiz illegale Angebote (Kinofilme, TV-Serien) für den persönlichen Gebrauch herunterlädt bzw. konsumiert, soll auch weiterhin nicht belangt werden. Also warum nicht?
    • feuseltier 18.04.2019 13:00
      Highlight Highlight Kinofilme link wo? Danke
  • atorator 18.04.2019 11:28
    Highlight Highlight Meine Güte, Mike Shiva arbeitet nicht für das SRF und Liverpool ist die Mannschaft der Saison. Ich hätte wohl dieselbe Entscheidung getroffen. So ein Spiel kann man doch nicht voraus sehen.
    • dave1771 18.04.2019 15:01
      Highlight Highlight Doch!
    • atorator 18.04.2019 15:21
      Highlight Highlight Nein!
    • You’re out of your element, Donny! 18.04.2019 16:02
      Highlight Highlight doch, doch! es setzt natürlich gewissen sachverstand voraus...
      wobei es diesmal nicht viel davon gebraucht hätte:
      dass mancity bei der ausgangslage kommt wie die feuerwehr, weiss ja jedes kind und dass porto entweder mauert oder schon bald mal in einen folgenschweren konter läuft, war auch nicht schwer zu erahnen...

      aber wahrscheinlich wurde dani kern gefragt, wo er denn gerne hinwolle und den kloppo nach dem spiel interviewen findet er halt auch schaurig lässig...naja, so sind sie halt unsere sauglattismus sportreporter...
  • DREW ORLEANS 18.04.2019 11:16
    Highlight Highlight Die Spielauswahlen verstehe ich ebenfalls nicht. Wie auch die erneute Wahl vom Europa League Spiel von heute. Arsenal - Napoli wäre wahrscheinlich die spannendere Affiche.

    Leider ist aber auch Teleclub nicht schaubar. Der Spielanalyse kann ich nichts abgewinnen. Urs Meier welcher als Schiedsrichter gut war aber in dieser Runde mit seinen Alibikommentaren nichts zu suchen hat. Roman Kilchsberger der scheinbar Woche für Woche jedes Mal unvorbereitet erscheint. Der einzige welcher regelmässig abliefert ist Marcel Reif.

    Ich finde hier SRF mit Knäbel viel besser vertreten.
  • ingmarbergman 18.04.2019 11:04
    Highlight Highlight Bald ist das Problem sowieso „gelöst“ und es gibt nur noch PayTV.
    Hätte man vielleicht nicht die SRG zusammenschiessen sollen. 🤷🏻‍♂️
  • Amboss 18.04.2019 10:58
    Highlight Highlight Die intressantesten Frage ist leider auch nach diesem Artikel unbeantwortet:
    Hatte das SRF überhaupt eine Wahl?
    Dh durfte nicht Teleclub bestimmen, welches Spiel das SRF übertragen darf?

    Und:
    Falls SRF wählen konnte: Wann musste es sich entscheiden?
    Ein anderer User hat gestern Abend hier auf watson geschrieben, das sich das SRF bereits vor den Hinspielen festlegen musste, welches Spiel es zeigt.

    Falls es so ist, war es sicher richtig, sich für Liverpool-Porto zu entscheiden.
    • Ralf Meile 18.04.2019 11:08
      Highlight Highlight «Bei der Spielauswahl hat die SRG gegenüber Teleclub das Vorwahlrecht. Damit kommt das Publikum bei SRF, RTS und RSI entweder in den Genuss einer Partie mit Schweizer Beteiligung oder – wenn keine Schweizer Mannschaft im Einsatz steht – des internationalen Topspiels am jeweiligen Spieltag.»

      Quelle: https://www.srf.ch/sport/mehr-sport/in-eigener-sache/champions-league-und-europa-league-weiter-live-bei-der-srg-ssr
    • Chesus80 18.04.2019 11:10
      Highlight Highlight Ja, sie hatten eine Wahl
    • Amboss 18.04.2019 11:35
      Highlight Highlight Danke für die Info. Wusste ich nicht.

      wenn sich das SRF vor den Rückspielen frei entscheiden konnte, dann ist diese Wahl wirklich fraglich.
      Andererseits: Es ist Sport, man kennt den Ausgang nicht. ManCity-Tottenham hätte durchaus auch ein Schnarchspiel werden können während bei Liverpool-Porto die Post abgeht. Insofern: Pech gehabt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • soulcrates 18.04.2019 10:56
    Highlight Highlight Ja, jetzt kommen die Billag Gegner wieder hervogekrochen. Es geht ja mittlerweile immerhin um Fussball.
    Korrigiert mich, aber Übertragungsrechte unterscheiden sich im Preis.
    • Pasch 18.04.2019 12:17
      Highlight Highlight Mal die Kommentare durchgegangen, so viele sind da nicht dabei... Zudem heisst der Quark jetzt Serafe! Und jup: Ja zu No Serafe!😂
  • Jay Rodriguez 18.04.2019 10:50
    Highlight Highlight Schweiz-Bezug? Was für ein überzeugendes Argument :) Mit Muric sitzt bei Man City genau so ein Schweizer auf der Bank wie Shaqiri bei Liverpool
    • Scaros_2 18.04.2019 10:54
      Highlight Highlight Muric wer? :D
  • SillySalmon 18.04.2019 10:49
    Highlight Highlight ManCity's Ersatzggoalie Arijanet Muric, der gestern auf der Bank sass, ist in der Schweiz (Zürich) aufgewachsen. Somit wäre der Schweizer Bezug bei der Partie City vs Spurs auch da gewesen... ;)
    • zeusli 18.04.2019 10:59
      Highlight Highlight Woher sollen die beim SRF denn das wissen? In Leutschenbach sind nur zwei Fussballer bekannt. Einer wärmt die Bank von Liverpool und der andere kommt aus Sursee...
    • niklausb 18.04.2019 11:15
      Highlight Highlight Nur kennt den keiner.
  • icarius 18.04.2019 10:45
    Highlight Highlight Vielen Dank für den Artikel! Jetzt weiss ich wenigstens worüber ich mich den ganzen Abend über geärgert habe. Dass City-Spurs ein Spektakel wird war doch schon nach dem Hinspiel sonnenklar.
  • Ragy B. Rector 18.04.2019 10:45
    Highlight Highlight Kann euch "HESGOAL" empfehlen; einfach auf Google danach suchen:-)
  • Chesus80 18.04.2019 10:44
    Highlight Highlight Shaqiri spielt seit Monaten keine Rolle mehr in Klopps Überlegungen. Das Argument zieht überhaupt nicht. Dann noch der Kamermann im Studio mit dem Liverpool-Shirt den sie dann auch noch stolz einblenden. So kommts raus wenn Fanboys TV machen dürfen... SRF wird immer mieser
    • supremewash 18.04.2019 11:11
      Highlight Highlight Frage mich gerade, weshalb SRF nicht einfach darüber abstimmen lässt, welche Partie läuft. Schliesslich generiert das beliebtere Spiel höhere Einschaltquoten (und wird vom Zuschauer im Voraus bezahlt).
      SRF wird künftig aber punkto CL eher noch "mieser" werden (weniger Einnahmen, steigende Preise bei Rechtevergabe).
      Das Angebot wird wohl bald ganz zu den Privaten abwandern. Sehe aber auf der anderen Seite auch nicht ein, weshalb der geneigte Fussballfan a.)zu geizig oder zu faul ist nach Alternativen zu suchen und/oder b.) erst ab den Viertelfinals wirklich Interesse zu zeigen scheint.
  • You’re out of your element, Donny! 18.04.2019 10:41
    Highlight Highlight jaja, man fragt sich immermal wieder, ob die vom srf auch was vom fussball verstehen...
    das war eigentlich jedem sonnenklar, dass es für die protugiesen nix mehr zu holen gibt. und dani kern durfte dann spätestens nach dem 0-1 nur noch belangloses zeugs daherschwafeln...
    zum glück gabs rai uno! das war nicht nur ein knüllerspiel, sondern auch die commentatori sind ja grandioso...da wird mal richtig mitgefiebert - ich glaube, die verbrauchen mehr kalorien als gewisse spieler auf dem feld ;-)
    • c_meier 18.04.2019 10:54
      Highlight Highlight "ob die vom srf auch was vom fussball verstehen"
      genau gleich wie im Eishockey, wo srf noch nicht gemerkt hat, dass schon seit längerem Überprüfungen der Schiris aus dem Videowürfel angezeigt werden...
  • sheshe 18.04.2019 10:39
    Highlight Highlight "Und dann gibt es natürlich auch die Möglichkeit, im Internet nach einem illegalen Piraten-Stream zu suchen."

    Es ist weder illegal noch hat streamen etwas mit Piraten zu tun.
    • dieBied 18.04.2019 11:52
      Highlight Highlight Jap, danke! Hab über soccerstream auf reddit bisher noch immer einen guten Stream gefunden!
    • Ehringer 18.04.2019 12:01
      Highlight Highlight Doch, der Stream ist absolut illegal. Nur das Schauen ist es in der Schweiz nicht. Würde stehen "im Internet illegal einen Stream schauen", dann wäre die Aussage wirklich falsch. "Im Internet einen illegalen Stream schauen" stimmt allerdings durchaus. Ein kleiner aber feiner Unterschied.
    • _Jay_ 18.04.2019 12:39
      Highlight Highlight @dieBied
      soccerstreams gibt es leider nicht mehr...
    Weitere Antworten anzeigen
  • dunou 18.04.2019 10:35
    Highlight Highlight Eine Alibi-Begründung. Nein, sie übertrugen Porto, weil sehr viele Portugiesen bei uns leben. In der Romandie machen sie den höchsten Ausländeranteil aus. Ergibt höhere Einschaltquoten, so einfach ist das.
    • Amboss 18.04.2019 11:40
      Highlight Highlight Das kann sicher ein Grund dafür sein.

      Gibt aber auch noch andere Gründe:
      - Shaqiri (die Hoffnung stirbt zuletzt, dass er mal wieder spielt)
      - Liverpool ist einfach der geilere Club als Tottenham und ManCity zusammen. Niemand ist Fan von ManCity. Niemand intressiert sich für die. Die sind zwar gut, aber nervig.
      Und Tottenham: "Naja". In allen Belangen
    • Hoopsie 18.04.2019 12:22
      Highlight Highlight @Amboss

      Und dann wäre da noch Klopp, der sehr viele Fans in der Schweiz hat und da wäre auch noch der Mo Salah.

      Also für mich war die Wahl gut. SRF kann ja auch nichts dafür, dass das Spiel schnell die Spannung verlor. Wäre Porto in Führung gegangen...
    • Staedy 18.04.2019 16:35
      Highlight Highlight So ehrlich wäre es!
  • Manuel Schild 18.04.2019 10:34
    Highlight Highlight Heute bzw. letzte Woche zeigen sie auch Frankfurt-Benfica statt Arsenal-Napoli. Wieso? Die Shaqiri-Geschichte hört sich nach einer Ausrede an.
    • zellweger_fussballgott 18.04.2019 10:48
      Highlight Highlight Frankfurt-Benfica verstehe ich. Teams auf Augenhöhe, Schweizer Duell, spannende Ausgangslage
    • Manuel Schild 18.04.2019 10:58
      Highlight Highlight Napoli und Arsenal sind auch auf Augenhöhe. Ausgangslage ist genau so spannend. Seferovic sass auf der Bank und wird es heute wahrscheinlich auch sein.
    • zellweger_fussballgott 18.04.2019 11:04
      Highlight Highlight Nicht zwingend. Seferovic ist eigentlich unumstrittener Stammspieler bei Benfica. Im Hinspiel kam er (nur) zu einem Teileinsatz, da er gerade von seiner Verletzungspause zurückkam. Ausserdem garantieren die zwei Auswärtstore von Frankfurt doch noch etwas mehr Offensivspektakel als Napoli gegen Arsenal. Und natürlich auch stimmungstechnisch dürfte die Partie in Frankfurt attraktiver sein.
      Aber zugegeben auch Napoli-Arsenal wäre eine nicht unattraktive Affiche.

Schawinski, die Prostituierte und das mediale Old-Boys-Network

Salomé Balthus war zu Gast bei «Schawinski». Er versuchte es mit einer Unterstellung. Sie schlug in einer Kolumne zurück. Danach wurde sie entlassen. Ein Lehrstück in strukturellem Sexismus.

Roger Schawinski hatte eine junge Frau in seine Sendung eingeladen und danach wurde sie entlassen. Okay, nicht aus ihrem eigentlichen Beruf, dem der High-Class-Escort-Lady. Aber aus ihrem Nebenjob, dem einer Kolumnistin in der deutschen «Welt».

Dabei hatte er versucht, Salomé Balthus – dies das Arbeitspseudonym seines Gastes – vor laufender Kamera blosszustellen. Hatte Alice Schwarzer eingespielt, die sagte, dass «eine überwältigende Mehrheit von Frauen, die freiwillig in der …

Artikel lesen
Link zum Artikel