DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Ciao Donald, was ich dir schon immer sagen wollte...
Ciao Donald, was ich dir schon immer sagen wollte...Bild: EPA/UPI POOL

Lust mal kurz ins White House anzurufen? Anonyme Aktivistengruppe leaked Telefonnummern 

31.01.2017, 22:0901.02.2017, 07:09

In der ersten Woche seit Donald Trumps Amtsantritt ging eine Information beinahe unter: Die «Comment Line», eine Telefonverbindung zum Weissen Haus für die Bevölkerung, wurde auf unbestimmte Zeit gekappt. Ruft man darauf an, erhält man lediglich die automatische Antwort, man solle sich doch für Kommentare über die Website mit dem Weissen Haus in Verbindung setzten. 

Das US-Medienunternehmen Gothamist berichtet über eine anonyme Aktivistengruppe, die sich diesem «Kommunikations-Problem» nun netterweise angenommen hat. Unter der Website whcommentline.com wird einem, in sehr seriöser Aufmachung, eine Vielzahl an Telefonnummern mitgeteilt, mit denen man angeblich direkt zum Staff des White House durchklingeln kann. 

Laut der Aktivistengruppe ist die «offene Kommunikation das Fundament für eine gute und funktionierende Demokratie». Die Gruppe hofft, dass sich die Menschen bei den Mitarbeitern des White House melden, um sich für Fairness und eine transparente Politik auszusprechen.

Vermutlich wurden die Nummern, wenn sie denn richtig sind, unterdessen bereits wieder gelöscht. Und sonst: Hopp los, anrufen und eine nette Nachricht hinterlassen (und nicht vergessen uns zu informieren, wir sind auch fleissig am durchklingeln!)

(ohe)

Trump-Hochhäuser

1 / 14
Trump-Hochhäuser
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

3 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3
Parlament in Indiana beschliesst fast vollständiges Abtreibungsverbot

Das Parlament im US-Staat Indiana hat ein fast vollständiges Abtreibungsverbot beschlossen. Indiana ist damit der erste Bundesstaat, in dem nach dem Grundsatzurteil des Supreme Court zur Abtreibung ein neues Gesetz mit schärferen Regeln verabschiedet wurde. Es erlaubt Abtreibungen nur noch in Ausnahmefällen: nach Vergewaltigungen, in Fällen von Inzest, wenn der Fötus nicht lebensfähig ist oder ein schweres Gesundheitsrisiko für die Mutter besteht.

Zur Story