DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Messi, Mbappé und Neymar – natürlich sind die drei PSG-Superstars dabei.
Messi, Mbappé und Neymar – natürlich sind die drei PSG-Superstars dabei.Bild: keystone

Das sind die 100 besten Fussballer der Welt – bist du einverstanden?

24.12.2021, 10:3924.12.2021, 13:17

Die englische Zeitung «The Guardian» hat – bereits zum zehnten Mal – eine Liste erstellt, über die diskutiert werden wird: Ein hochkarätiges Wahlgremium hat die 100 besten Fussballer des Jahres 2021 gekürt.

In diesem Jahr gehörten der Jury insgesamt 219 Personen an: Frühere Fussballer wie Javier Zanetti, Thomas Hitzlsperger, Edmilson oder Jan Age Fjortoft, der Weltmeister-Trainer Luiz Felipe Scolari und vor allem viele Fachjournalisten aus aller Welt. Etwa Christoph Biermann («11 Freunde»), Javier Cáceres («Süddeutsche Zeitung») und Andreas Böni («Blick») – und auch der als «Transfer-Guru» bekannte Fabrizio Romano.

» Alle Jury-Mitglieder und das Wahl-Prozedere

Auf der Suche nach den 100 besten Fussballern im Jahr 2021 sind sie zu folgendem Ergebnis gekommen. Ein Schweizer findet sich leider nicht in der Liste:

Plätze 100 bis 91

  • 100. Pierre Emile Hojbjerg (Tottenham Hotspur)
  • 99. Youri Tielemans (Leicester City)
  • 98. Gavi (Barcelona)
  • 97. Fabinho (Liverpool)
  • 96. Joakim Maehle (Atalanta Bergamo)
  • 95. Bukayo Saka (Arsenal)
  • 94. Keylor Navas (PSG)
  • 93. Sébastien Haller (Ajax Amsterdam)
  • 92. Rodri (Manchester City)
  • 91. Julián Álvarez (River Plate)
17-jährig und schon spanischer A-Nationalspieler: Barça-Hoffnungsträger Gavi.
17-jährig und schon spanischer A-Nationalspieler: Barça-Hoffnungsträger Gavi.Bild: keystone

Plätze 90 bis 81

  • 90. Dani Olmo (Leipzig)
  • 89. Dusan Tadic (Ajax Amsterdam)
  • 88. Diogo Jota (Liverpool)
  • 87. Luis Díaz (Porto)
  • 86. Mikel Oyarzabal (Real Sociedad)
  • 85. Burak Yilmaz (Lille)
  • 84. João Félix (Atlético Madrid)
  • 83. Duván Zapata (Atalanta Bergamo)
  • 82. Sergio Busquets (Barcelona)
  • 81. Marcelo Brozovic (Inter Mailand)
Der 36-jährige Burak Yilmaz enttäuschte an der EM mit der Türkei, nachdem er mit Lille Meister geworden war.
Der 36-jährige Burak Yilmaz enttäuschte an der EM mit der Türkei, nachdem er mit Lille Meister geworden war.Bild: keystone

Plätze 80 bis 71

  • 80. Roberto Firmino (Liverpool)
  • 79. Patrik Schick (Bayer Leverkusen)
  • 78. Luke Shaw (Manchester United)
  • 77. Kasper Schmeichel (Leicester City)
  • 76. Antoine Griezmann (Atlético Madrid)
  • 75. Ederson (Manchester City)
  • 74. Kyle Walker (Manchester City)
  • 73. Leonardo Spinazzola (AS Roma)
  • 72. Jude Bellingham (Borussia Dortmund)
  • 71. Marcos Llorente (Atlético Madrid)
Dem 18-jährigen Jude Bellingham wird eine grosse Karriere vorausgesagt.
Dem 18-jährigen Jude Bellingham wird eine grosse Karriere vorausgesagt.Bild: keystone

Plätze 70 bis 61

  • 70. Reece James (Chelsea)
  • 69. Paul Pogba (Manchester United)
  • 68. Casemiro (Real Madrid)
  • 67. Alisson (Liverpool)
  • 66. Ciro Immobile (Lazio Rom)
  • 65. Toni Kroos (Real Madrid)
  • 64. Leon Goretzka (Bayern München)
  • 63. João Cancelo (Manchester City)
  • 62. Lorenzo Insigne (Napoli)
  • 61. Jack Grealish (Manchester City)
João Cancelo (27) rückte als Aussenverteidiger von Manchester City in den Fokus.
João Cancelo (27) rückte als Aussenverteidiger von Manchester City in den Fokus.Bild: keystone

Plätze 60 bis 51

  • 60. Riyad Mahrez (Manchester City)
  • 59. Declan Rice (West Ham United)
  • 58. Thiago Silva (Chelsea)
  • 57. Dusan Vlahovic (Fiorentina)
  • 56. Zlatan Ibrahimovic (AC Milan)
  • 55. David Alaba (Real Madrid)
  • 54. Simon Kjaer (AC Milan)
  • 53. Thibaut Courtois (Real Madrid)
  • 52. Emiliano Martínez (Aston Villa)
  • 51. Gerard Moreno (Villarreal)
Auch als 40-Jähriger gehört Zlatan Ibrahimovic noch zu den besten Fussballern der Welt.
Auch als 40-Jähriger gehört Zlatan Ibrahimovic noch zu den besten Fussballern der Welt.Bild: keystone

Plätze 50 bis 41

  • 50. César Azpilicueta (Chelsea)
  • 49. Memphis Depay (Barcelona)
  • 48. Antonio Rüdiger (Chelsea)
  • 47. Kai Havertz (Chelsea)
  • 46. Rodrigo de Paul (Atlético Madrid)
  • 45. Bernardo Silva (Manchester City)
  • 44. Marquinhos (PSG)
  • 43. Virgil van Dijk (Liverpool)
  • 42. Alphonso Davies (Bayern München)
  • 41. Serge Gnabry (Bayern München)
Im Star-Ensemble der Bayern ist der 21-jährige Verteidiger Alphonso Davies mit seinem Speed gesetzt.
Im Star-Ensemble der Bayern ist der 21-jährige Verteidiger Alphonso Davies mit seinem Speed gesetzt.Bild: AP

Plätze 40 bis 31

  • 40. Luka Modric (Real Madrid)
  • 39. Son Heung-min (Tottenham Hotspur)
  • 38. Achraf Hakimi (PSG)
  • 37. Marco Verratti (PSG)
  • 36. Manuel Neuer (Bayern München)
  • 35. Ilkay Gündogan (Manchester City)
  • 34. Trent Alexander-Arnold (Liverpool)
  • 33. Jan Oblak (Atlético Madrid)
  • 32. Ángel Di María (PSG)
  • 31. Vinícius Júnior (Real Madrid)
Vinícius Júnior (21) wird besser und besser.
Vinícius Júnior (21) wird besser und besser.Bild: keystone

Plätze 30 bis 21

  • 30. Lautaro Martínez (Inter Mailand)
  • 29. Raheem Sterling (Manchester City)
  • 28. Thomas Müller (Bayern München)
  • 27. Mason Mount (Chelsea)
  • 26. Nicolò Barella (Inter Mailand)
  • 25. Phil Foden (Manchester City)
  • 24. Giorgio Chiellini (Juventus)
  • 23. Sadio Mané (Liverpool)
  • 22. Leonardo Bonucci (Juventus)
  • 21. Pedri (Barcelona)
Pedri (19) wurde nach einer sackstarken Saison mit mehreren Auszeichnungen geehrt.
Pedri (19) wurde nach einer sackstarken Saison mit mehreren Auszeichnungen geehrt.Bild: keystone

Plätze 20 bis 11

  • 20. Edouard Mendy (Chelsea)
  • 19. Luis Suárez (Atlético Madrid)
  • 18. Joshua Kimmich (Bayern München)
  • 17. Federico Chiesa (Juventus)
  • 16. Bruno Fernandes (Manchester United)
  • 15. Harry Kane (Tottenham Hotspur)
  • 14. Rúben Dias (Manchester City)
  • 13. Neymar (PSG)
  • 12. Gianluigi Donnarumma (PSG)
  • 11. Romelu Lukaku (Chelsea)
Der 24-jährige Rúben Dias ist der höchste Neu-Einsteiger auf der «Guardian»-Liste.
Der 24-jährige Rúben Dias ist der höchste Neu-Einsteiger auf der «Guardian»-Liste.Bild: keystone

Plätze 10 bis 1

… und wie die Spieler beurteilt wurden:

10. Kevin De Bruyne (Manchester City)

Bild: keystone
«Massgeblich am Meistertitel von Manchester City beteiligt, auch wenn er wegen Verletzungen nur 25 Spiele absolvieren konnte.»

9. N'Golo Kanté (Chelsea)

Bild: keystone
«Ohne ihn hätte Chelsea die Champions League nicht gewonnen.»

8. Cristiano Ronaldo (Manchester United)

Bild: keystone
«Ronaldo ist und bleibt einfach ein Gewinn für jedes Team. Er wurde Torschützenkönig der Serie A und erzielte für ein angeschlagenes ManUnited schnell eine zweistellige Anzahl Treffer.»

7. Erling Haaland (Borussia Dortmund)

Bild: keystone
«Zwei unserer Juroren halten ihn schon 2021 für den besten Spieler der Welt. Vielleicht ist er noch nicht so weit, aber es gibt keinen Grund, warum er es in Zukunft nicht sein kann.»

6. Kylian Mbappé (PSG)

Bild: keystone
«Er ist erst 23 Jahre alt und entwickelt sich immer weiter. Ist bei PSG zum Dreh- und Angelpunkt des Teams geworden.»

5. Jorginho (Chelsea)

Bild: keystone
«Nach der Ablösung von Frank Lampard durch Thomas Tuchel hat er neue Höhen erreicht und auch nach dem Champions-League-Triumph nicht nachgelassen.»

4. Karim Benzema (Real Madrid)

Bild: keystone
«Seine Statistiken liefern wasserdichte Argumente, aber sie sind nicht alles. Einfach alles, was er macht, macht er gut.»

3. Mohamed Salah (Liverpool)

Bild: keystone
«Die vergangene Saison mag für seinen Verein mühsam gewesen sein, doch Salahs individueller Beitrag war mit 31 Toren immens. Er ist auf dem besten Weg, diese Zahl in der laufenden Saison sogar noch zu übertreffen.»

2. Lionel Messi (PSG)

Bild: keystone
«Für viele, nicht zuletzt für Messi selbst, war der Triumph bei der Copa América der wichtigste Moment. Seine herausragenden Leistungen in der Champions League bleiben die einzige Konstante zu seiner Zeit in Barcelona – aber das wird PSG nicht gross stören, wenn er sie im nächsten Frühling zum Henkelpott führen kann.»

1. Robert Lewandowski (Bayern München)

Bild: keystone
«Die Werte, die der Torjäger erreicht, widersprechen jeder Logik. Bis Mitte Dezember hatte er 66 Tore in 57 Pflichtspielen für Klub und Land erzielt.»
Deine Meinung?
Was sagst du zu diesem Ranking? Welcher Spieler gehört für dich weiter nach vorne, wer sollte zurückgestuft werden? Und wer wurde von der Jury übersehen?
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Sie waren «Golden Boys»: Zum besten Talent der Welt gekürt

1 / 59
Sie waren «Golden Boys»: Zum besten Talent der Welt gekürt
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

World of Watson – die Outtakes 2021

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

58 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Sitzplätzler
24.12.2021 12:20registriert April 2017
Also am überraschendsten an der ganzen Sache finde ich, dass Andreas Böni in der Jury ist und als Fachmann angesehen wird😅 Was der jeweils bei seinen Video-Kommentaren rauslässt...
912
Melden
Zum Kommentar
avatar
Wandervogel
24.12.2021 12:15registriert Juni 2019
Interessant wäre eine solche Liste aufgteilt nach ST - MF - LM/RM - VER - TW.

Man kann niemals einen z.B. Van Dijk mit einem Lewa vergleichen und sagen, wer nun der bessere ist.
471
Melden
Zum Kommentar
avatar
Nelson Muntz
24.12.2021 12:33registriert Juli 2017
Sommer > Mbappe
4311
Melden
Zum Kommentar
58
Auf der Tribüne in Bukarest irrte ich mich gewaltig – als die Schweiz ihren Fluch besiegte
Heute vor einem Jahr bezwingt die Schweiz an der EM Frankreich, erreicht erstmals in der Neuzeit an einem grossen Turnier den Viertelfinal. Bevor es der Nati gelingt, den Fluch zu besiegen, muss sie lange leiden – wir haben sie von der WM 2014 bis zur EM 2021 begleitet.

Es ist kurz nach Mitternacht in der Innenstadt von Bukarest. Der 28. Juni 2021 ist erst ein paar wenige Minuten alt. Ich stehe mit Bernard in einer kleinen Gasse, die letzte Runde ist eigentlich schon vorbei, der Barkeeper winkt mir zu. «Komm rasch rein», ruft er, zwei kleine Flaschen Bier verkauft er mir doch noch, aber nur wenn die Securitys nichts sehen.

Zur Story