Social Media
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

User wenden sich von Facebook ab – was bedeutet das für den Tech-Konzern? Bild: AP/AP

Ist das der Anfang vom Ende? Das sind die besten Reaktionen auf den Facebook-Skandal

Nach den jüngsten Enthüllungen rund um die fragwürdigen Geschäftspraktiken der Firma Cambridge Analytica rufen Tausende dazu auf, Facebook den Rücken zu kehren. Wir haben die besten Reaktionen aus dem Netz gesammelt.

21.03.18, 11:14 21.03.18, 11:25


WhatsApp-Gründer Brian Acton hat den Anfang gemacht, jetzt folgen ihm Tausende. 

Auf Twitter trendet der Hashtag #Delete-Facebook seit Tagen, Tausende rufen nach den Enthüllungen rund um die Datenanalyse-Firma Cambridge Analytica dazu auf, Facebook den Rücken kehren.

Es ist Zeit

Blink-182-Frontmann kurz und knapp

Ein besserer Ort

Hier wird mit Bildmaterial beschrieben, wie es geht. Ob es tatsächlich so einfach ist, seinen Facebook-Account vollständig zu löschen, ist eine andere Frage ...

Die ‹early leavers›

Sie haben es schon immer gewusst ...

In den allgemeinen Mobilisierungsschrei mischen sich aber auch kritische Stimmen. Allen voran die, die darauf hinweisen, dass Facebook nur die Spitze des Eisbergs sei. 

Wer wirklich konsequent sei im Umgang mit seinen persönlichen Daten, der müsse sich auch von Instagram, Twitter, Snapchat usw. verabschieden, Google nicht mehr verwenden, seine Kreditkarten künden und aufhören, über Amazon einzukaufen. 

Auch fehlt es nicht an Hinweisen, dass es zumindest fragwürdig sei, auf sozialen Medien zur Zurückhaltung im Gebrauch sozialer Medien hinzuweisen. 

Andere Twitter-User erinnern daran, dass Facebook & Co. für Hunderttausende Menschen die einzige Möglichkeit ist, mit Verwandten und Bekannten in Kontakt zu bleiben. Dies dürfe in der ganzen Debatte nicht vergessen gehen.

Reddit-User machen darauf aufmerksam, dass nur eine Regulierung auf politischer Ebene Abhilfe schaffen könne. Mit der Europäischen Datenschutzverordnung soll auf EU-Ebene genau das geschehen. Die Richtlinie, die am 28. Mai in Kraft tritt, tangiert auch die Schweiz.

bild: screenshot/reddit

Tatsächlich gibt es in der ganzen Debatte aber auch noch andere Fragen zu beantworten, wichtige Fragen, wie zum Beispiel ...

Wohin mit den Katzenfotos?

Wie würden wir überleben?

Und: Gibt es ein Comeback von My Space?

Jetzt du: Facebook Yay or Nay?

Umfrage

Wie weiter mit Facebook?

  • Abstimmen

4,182 Votes zu: Wie weiter mit Facebook?

  • 33%Ich hatte schon vorher keinen Facebook-Account.
  • 9%Ich habe meinen FB-Account gelöscht oder werde dies in den nächsten Tagen tun.
  • 19%Ich spiele mit dem Gedanken, meinen FB-Account zu löschen.
  • 29%Ich behalte meinen FB-Account vorerst.
  • 10%«Everyone's begging for an answer / Without regard to validity / The searching never ends / It goes on and on for eternity»

(wst)

Cambridge Analytica und der Facebook-Daten-Skandal

7 Lehren, die wir aus dem Facebook-Skandal dringend ziehen müssen

«Wie bei Castro» – warum Zuckerberg und Facebook über ihre Arroganz stolpern werden

Der Facebook-Skandal erzählt in 30 Cartoons

Jetzt untersucht Facebook die Verbindungen eines Angestellten zu Cambridge Analytica

Wegen Datenmissbrauch bei Trump-Wahlkampf: Facebook schmeisst Datenanalyse-Firma raus

Firma verwendet für Trumps Wahlkampf missbräuchlich Daten von 50 Millionen Facebook-Usern

Facebook steht vor dem Super-GAU – das musst du wissen

Dirnen, Bestechung und Fake-IDs: Die finsteren Methoden von Trumps Facebook-Helfern

Italien fordert von Regierung in Wien Erklärungen

Alle Artikel anzeigen

50 Millionen User betroffen

Video: srf

Abonniere unseren Daily Newsletter

47
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
47Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • UncleHuwi 21.03.2018 15:56
    Highlight Als wäre FB der einzige Weg mit Verwandten/Bekannten in kontakt zu bleiben. Es gibt genug andere Möglichkeiten.
    3 2 Melden
  • Wie funktioniert das...? 21.03.2018 15:31
    Highlight ....kaum, muss er Angst haben. Trump, die Republikaner, kurz: Er hat die ganze Entourage hinter sich. Er wird ja wohl kein Demokrat sein...
    1 2 Melden
  • Grigor 21.03.2018 14:15
    Highlight Jetzt wo er die Milliarden von Facebook erhalten hat, kann man natürlich gut damit angeben Facebook zu löschen. Nur sind die Milliarden mit unseren Daten bezahlt worden. Und der Typ wird dafür auch noch gefeiert. Ich verstehe es echt nicht.
    2 1 Melden
  • What’s Up, Doc? 21.03.2018 13:55
    Highlight Was bitte ist neu daran das Daten im Netz geklaut werden? Nichts! Die jetzt auf Twitter irgend etwas kundtun von wegen Datenschutz, scheinen vergessen zu haben dass es sich auch bei Twitter mit persönlichen Daten registriert haben. Selbst um das hier zu schreiben habe ich bei Watson eine Registrierung gemacht und mit persönlichen Daten dafür bezahlt. All die die sich jetzt aufregen und schreien meine Daten meine Daten, sollten am besten ihr Smartphone in die Tonne treten und den PC am besten hinterher. Denn was Facebook von Euch weiss, das weiss Google und Apple schon lange.
    5 0 Melden
  • Emanzipator 21.03.2018 13:44
    Highlight Ich behalte meinen Account. Schlicht und einfach weil er kaum etwas preisgibt...
    2 0 Melden
  • franzfifty 21.03.2018 13:33
    Highlight Die Tatsache, dass viele einfach drauflostippen und alles in den gleichen Topf werfen, ist ein Beweis, dass auch alle auf Facebook sind und es ihnen egal ist. Google ist NICHT Facebook! Telegram ist nicht Russland und auch nicht Whatsapp. Snapchat ist nicht Instagram. Apple ist nicht Microsoft. Und nicht alle machen das Gleiche. Hier reden wir von Facebook (und da ist Instagram und Whatsapp dabei) und was ihr Businessmodell ist > das Sammeln deiner Daten um es an Dritte weiterzuverkaufen. Oder habt ihr die ganzen Dokumente was die anderen Firmen tun?
    4 0 Melden
  • Der Tom 21.03.2018 13:25
    Highlight Diese völlig kopflos panischen Überreaktionen sind viel schlimmer als das was passiert ist. Die meisten löschen schreier wissen doch gar nicht um was es genau geht. Nicht mal ansatzweise....
    4 1 Melden
  • My Senf 21.03.2018 13:21
    Highlight wenn Zucki untertaucht (seit 2.3. nach baking hamentashen) und einzig bekannt wird, dass er fb Aktien verkauft, ja dann ist es der Anfang vom Ende.

    fb wird reguliert und dann ist echt 1984! genau wie Alkohol, Tabak, napster...
    2 2 Melden
  • El Pepe 21.03.2018 12:59
    Highlight app löschen und meinen das profil sei auch weg XD ach ich liebe naive menschen XD und dan noch den hashtag müll xD wiso brauchen so viele leute so viele aufmerksamkeit 0o ich lebe lieber mein leben anstelle eins zu kopieren!
    4 0 Melden
  • Nosgar 21.03.2018 12:58
    Highlight Facebook-Hater empören sich auf Twitter 🙈 Gleichzeitig posten sie dasselbe wahrscheinlich auf Instagram und verschicken den Aufruft per Whatsapp.
    6 1 Melden
  • My Senf 21.03.2018 12:54
    Highlight Hier nochmal meine Meinung vom 19.

    Ja nach dem Faulheitsdienstag auf watson mach ich nur noch c&p 😜

    2 0 Melden
  • hemster 21.03.2018 12:49
    Highlight und was wird passieren nachdem die heuchlerische empörung (sprich in ca. 1 woche) vorbei ist? NIX, denn die meisten und können nicht mehr ohne regelmässige likes exisiteren. ach und sie haben ja sowieso nichts zu verstecken etc. blabla
    6 0 Melden
  • büezer83 21.03.2018 12:49
    Highlight also... niemand zwingt die user, jeden "seich" auf die soz. medien zu posten. zudem besteht ausser beim usernamen und der emailadresse, welche beim log in verwenden muss ebenfalls kein zwang, alle übrigen angaben beim profil an zu geben. zu dem gibts wie immer längst unzählige apps, welche z.b. fb den zugang zu übrigen daten auf dem smartphone/pc einschränken oder sogar verwehren. mein fb profil ist im gegensatz zu anderen profilen eher spärlich beschrieben.

    im internet herrscht nunmal anarchie. es gibt kaum griffige gesetze um google & co das handwerk zu legen
    0 2 Melden
  • banda69 21.03.2018 12:43
    Highlight Wie siehts denn eigentlich bei Google aus? Alles save? ;-)
    2 1 Melden
    • My Senf 21.03.2018 17:51
      Highlight Google das doch mal 😂😂
      1 0 Melden
  • ströfzgi 21.03.2018 12:34
    Highlight Was passiert eigentlich wenn man auf den Facebook Button bei Watson klickt? 😉
    4 0 Melden
    • My Senf 21.03.2018 17:51
      Highlight Ha und da ist dann gleich noch der WhatsApp Button...
      Wundere dich dann nicht wenn die ganze Welt deine Nummer hat!
      1 0 Melden
  • Eisbärenablagerung 21.03.2018 12:18
    Highlight "facebook ist nur die spitze des eisbergs"
    Tja, so schauts aus..
    Eine politische regelung wäre wünschenswert, jedoch kommt da bei mir etwas zuviel pragmatismus hoch (siehe EU regelung)
    14 5 Melden
  • DerDude 21.03.2018 12:08
    Highlight Sich eine App auf dem FB Account installieren, dafür zwei Dollar kassieren und nun rumheulen dass die Daten abgewandert sind? Come on!
    37 3 Melden
  • droelfmalbumst 21.03.2018 11:54
    Highlight Facebook löschen weil Daten benutzt werden, dann aber täglich auf Zalando und Co. zeugs bestellen und Google 25x am Tag nutzen... man kann es auch einfach hinnehmen wie es ist. In der heutigen Zeit weiss man alles was man tut, ob mit FB, Instagram oder sonst was... einzige Lösung ist eine Höhle zu besiedeln und sich von Wurzeln und Insekten zu ernähren...
    97 18 Melden
    • grumpy_af 21.03.2018 12:49
      Highlight Und schon ist man verwanzt... *ba dum tss*
      6 0 Melden
    • zeromg 21.03.2018 14:33
      Highlight Ich sehe schon die ersten Fotos auf Facebook von Insekten und Wurzel fressenden Menschen in Höhlen ;-) Fazit: Wenn man selber nicht auf Facebook ist, die anderen Mitmenschen übernehmen diese Aufgabe für den Unwissenden.
      5 0 Melden
    • Der Tom 21.03.2018 14:34
      Highlight Ja und dann in 100 Jahren erfindet einer den Faustkeil.... und weil niemand mehr schreiben und lesen kann geht alles wieder los.... ohne Erfahrungswerte.
      1 0 Melden
    • Zwerg Zwack 21.03.2018 15:10
      Highlight Das Problem bei Facebook sehe ich halt vor allem bei der gezielten Manipulation der Bevölkerung über den personalisierten Newsfeed (oder zumindest bei Möglichkeit dazu). Das ist für mich schon ein anderes Kaliber, als wenn Zalando meine Kleiderpräferenzen kennt und mir entsprechende Werbung zeigt.

      Tja, und um Google kommt man heute nun wirklich kaum darum herum. Auch wenn man andere Suchmaschinen benutzt, ist Google trotzdem überall über deren Werbeanzeigen auf ziemlich allen Webseiten und könnte dich tracken. Facebook zu meiden ist auf jeden Fall 100x einfacher als Google komplett zu meiden.
      5 0 Melden
    • Wie funktioniert das...? 21.03.2018 15:32
      Highlight ...exakt, denke ich auch. Man findet kaum mehr i.d. Nähe einen anständigen Schuh oder Kleiderladen.
      2 0 Melden
    • Joshuuaa 21.03.2018 15:46
      Highlight Oder Datennutzung endlich auf politischer Ebene zu regeln....
      0 0 Melden
    • Grigor 21.03.2018 16:45
      Highlight Amazon verkauft seine Kunden-Daten ebenfalls an die Werbeindustrie. Nicht nur Zalando weiss, welche Kleider du bestellst.
      2 0 Melden
    • purzelifyable 21.03.2018 16:49
      Highlight Beeren und Nüsse würden auch noch gehen.
      1 0 Melden
    • purpletrain 21.03.2018 20:49
      Highlight Man kann wunderbar ohne FB, Insta und Whattsapp leben. Das einzig wirklich knifflige ist google und seine Services zu meiden.
      1 0 Melden
  • Lavaro 21.03.2018 11:53
    Highlight Eine Frage, die man sich ohne Facebook auch stellen müsste ist: Wie soll man dann noch wissen wer wann Geburtstag hat :O

    Spass beiseite, auch wenn ich es ein Skandal ist, finde ich es armselig wie manche Leute jetzt empört Facebook löschen und dann stolz auf Twitter/Insta/Snapchat etc. damit prahlen müssen. Wer es tun möchte, soll es doch einfach tun.
    Und wer sich auf solchen Platformen registriert (auch ich) muss damit rechnen, dass allerlei Daten über einen gesammelt werden. Ist heutzutage leider so...
    79 7 Melden
  • Posersalami 21.03.2018 11:52
    Highlight Was ich nicht verstehe: Es wurde uns doch jetzt 1 Jahr lang die Schuld Putins an Trump mantraartig in unsere Köpfe geprügelt, Watson war und ist da ja immer an vorderster Front dabei.

    Und jetzt war es gar nicht so?

    Nimmt Herr Löpfe denn jetzt seine Russland feindlichen Texte zurück? Entschuldigt sich die Redaktion bei den Lesern für die Propaganda und die unerträglichen Clickbait Artikel?
    52 49 Melden
    • My Senf 21.03.2018 12:57
      Highlight jaaa

      weisch die neue Theorie ist nun, dass es immer noch die Russen waren aaaber (jetzt kommts) die haben Daten von CA bekommen 😭 😭

      Cheggsch?
      4 2 Melden
    • Grigor 21.03.2018 14:18
      Highlight Warum kommst du darauf das eines das andere ausschliesst? Aber nein, ist ja alles klar jetzt. Da kann man gleich auch noch eine Entschuldigung verlangen. Echt jetzt? Man kann es sich auch einfach machen.
      2 1 Melden
    • Posersalami 21.03.2018 15:47
      Highlight Entschuldigen sollte man sich übrigens vor allem bei den Wählern in den USA. Unsere Presse spricht denen ja komplett die Urteilsfähigkeit ab und degradiert sie zu Vollidioten. Da muss man sich auch entschuldigen und zwar in jedem Fall.
      1 2 Melden
  • banda69 21.03.2018 11:47
    Highlight Hier dad passende Header-Bild für FB.
    9 5 Melden
  • Evan 21.03.2018 11:41
    Highlight Glaube ich nicht, es wird immer Leute geben, die (so etwas wie) Facebook benutzen, genauso wie es Leute gibt, die RTL schauen.
    44 5 Melden
  • Restseele 21.03.2018 11:35
    Highlight Jetzt kommen sie wieder aus allen Löchern gekrochen. Die welche 'es schon immer gewusst haben' und solche die sich lustig machen über andere 'die so naiv waren und das nicht durchschaut haben'. Und sie geben ihre Meinung weiter auf Plattformen, denen man wahrscheinlich genauso wenig trauen kann....

    Widerlicher als Facebook selber.
    55 8 Melden
    • ströfzgi 21.03.2018 12:37
      Highlight Welche Platform meinst Du jetzt genau? 😀
      0 2 Melden
  • Butzdi 21.03.2018 11:27
    Highlight Eine kleine Weisheit: Wenn es nichts kostet, dann bist du das Produkt.
    65 1 Melden
  • LeChef 21.03.2018 11:26
    Highlight Und was hat Facebook genau falsch gemacht..? Cambridge Analytica ist eine eigene Firma.
    13 20 Melden
    • My Senf 21.03.2018 13:04
      Highlight fb hat CA aufgefordert (vor 2 Jahren) die "geklauten" fb Daten zu löschen!
      Was fb NICHT gemacht hat ist zu kontrollieren ob CA das wirklich gemacht hat!

      Sprich, was fb falsch macht ist, dass sie einen feuchten geben was mit unser aller (auch deren die kein fb account haben) passiert und sie diese einfach 3. und 4. überlassen!

      In Kombination mit der Entmachtung von Alex Stamos und dem Verkauf von Aktien von Mark ist das ganz viel falsch!

      Ist deine Telefonnummer eigentlich im local Telefonbuch? Nein? wieso? Hast Du was zu verbergen?
      3 1 Melden
    • Ueli der Knecht 21.03.2018 14:02
      Highlight Facebook sammelt persönliche Daten und erstellt Persönlichkeitsprofile von Milliarden Menschen, die dem nie zugestimmt haben (und die auch sonst in keinerlei Geschäftsbeziehung zu Facebook oder deren Tochterfirmen stehen).
      0 1 Melden
  • Quatonik 21.03.2018 11:25
    Highlight Seit Jahren benutze ich Facebook nur noch, wenn mir mal wieder das Handy auf den Boden gefallen ist und ich sonst niemanden erreichen kann.. immerhin ist es für das gut. Ansonsten lasse ich den Account deaktiviert.
    5 14 Melden

Fake-Vorwurf gegen SVP-Nationalrat Erich Hess: 10'000 Herzen für Liebesfoto auf Instagram

SVP-Nationalrat Erich Hess erntet für seine Instagram-Fotos Likes, die verdächtig nach Fakes aussehen. Er bestreitet, Geld dafür bezahlt zu haben.

Influencer werden immer wieder mit dem Vorwurf konfrontiert, Followers und Likes zu kaufen. Nun scheint das Phänomen auch in der Schweizer Politik angekommen. SVP-Nationalrat Erich Hess erntet für sein letztes Instagram-Foto Likes, die verdächtig nach Fakes aussehen.

Erich Hess folgen zurzeit rund 1000 Personen. Für besagtes Foto erntete der Politiker aber ganze 10'000 Herzchen. Das Bild zeigt ihn mit seiner Partnerin bei den Swiss Music Awards. Seine weiteren Beiträge werden zwischen …

Artikel lesen