Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

100 Jahre 1. Weltkrieg: Südtirol hisst keine Flaggen



Italien hat am Sonntag des 100. Jahrestages seines Eintritts in den Ersten Weltkrieg gedacht. Staatspräsident Sergio Mattarella legte auf der Piazza Venezia in Rom einen Blumenkranz am Grab des Unbekannten Soldaten nieder.

In der mehrheitlich deutschsprachigen Provinz Südtirol weigerten sich Behörden, die Nationalflagge wie von Italiens Regierung angewiesen vor offiziellen Gebäuden zu hissen. Landeshauptmann Arno Kompatscher hatte erklärt, der Beginn eines Krieges verdiene es nicht, gefeiert zu werden. 

Fahnen auf halbmast

Er wäre stattdessen bereit gewesen, die Fahnen auf halbmast zu setzen – so wurde es etwa auf Anweisung des scheidenden Bürgermeisters Luigi Spagnolli in der Provinzhauptstadt Bozen gemacht.

Kritik kam von der Rechtspartei Fratelli d'Italia (Brüder Italiens). Wenn Kompatscher sich schäme, in Italien zu leben, könne er in ein anderes Land gehen, sagte Parteichefin Giorgia Meloni. (egg/sda/dpa)

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen