DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Ski-Weltcup, Parallel-Riesenslalom in Alta Badia
1. Mats Olsson SWE
2. Henrik Kristoffersen NOR
3. Marcel Hirscher AUT
7. Justin Murisier SUI
11. Loic Meillard SUI
18. Luca Aerni SUI
28. Gino Caviezel SUI
Spektakulär, aber früh out: Luca Aerni.
Spektakulär, aber früh out: Luca Aerni.
Bild: AP

Kein Schweizer Exploit im Parallel-RS – Mats Olsson siegt in Alta Badia

Justin Murisier wird beim Parallel-Riesenslalom in Alta Badia mit Rang 7 bester Schweizer. Der Walliser hatte als einziger des Swiss-Ski-Quartetts den Sprung in die Viertelfinals geschafft.
18.12.2017, 19:4319.12.2017, 06:12

Wie schon gestern im regulären Riesenslalom von Alta Badia sorgte Justin Murisier auch im Parallel-Bewerb gleichenorts für die Schweizer Bestmarke. Einen Tag nach Rang 4 fuhr er auf Platz 7.

Murisier eliminierte den US-Amerikaner Tommy Ford und den Italiener Roberto Nani, ehe er im Viertelfinal dem Norweger Aleksander Aamodt Kilde unterlag. «Gestern hatte ich gemischte Gefühle, aber heute bin ich sehr zufrieden», sagte Murisier im SRF-Interview.

Murisier gewann sein letztes Duell um Rang 7 gegen den Kroaten Filip Zubcic.
Murisier gewann sein letztes Duell um Rang 7 gegen den Kroaten Filip Zubcic.
Bild: AP

Den Sieg holte sich der Schwede Mats Olsson. Er setzte sich im Final gegen Henrik Kristoffersen aus Norwegen durch. Die Winzigkeit von drei Hundertstelsekunden gab den Ausschlag zugunsten Olssons.

Zweitbester Schweizer wurde Loic Meillard. Der Romand setzte sich in der 1. Runde gegen den Franzosen Thomas Fanara durch, scheiterte dann aber im Achtelfinal an Andre Myhrer aus Schweden. Bereits nach der Auftaktrunde war für Gino Caviezel (gegen Leif Kristian Nestvold-Haugen) und Luca Aerni (gegen Alexis Pinturault) Schluss. (ram)

Was haben Loro und Nico heute?

Video: watson

In diesen Schweizer Wintersportorten war der Ski-Weltcup bereits zu Gast

1 / 28
An diesen Schweizer Orten gastierte der Ski-Weltcup
quelle: epa/keystone / gian ehrenzeller
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Neuer Ski-Hauptsponsor = neues Dress: Wir hätten da ein paar (total ernst gemeinte) Ideen

Sponsor hin oder her – was uns wirklich interessiert sind die Anzüge, die Beat Feuz, Lara Gut und Co. während dem Rennen tragen werden. Wir präsentieren euch unsere Ideen und sind gespannt auf eure!

Ab der Saison 2022/23 wird Sunrise UPC die Swisscom als langjährigen «Main Partner» ablösen, das gab Swiss-Ski heute bekannt.

Für uns heisst das: Neue Ski-Dress! Hier unsere Vorschläge:

Marco Odermatt präsentiert hier das Modell «UPC Gradient» mit einem Farbverlauf analog zur UPC-Artischocke. So würde unsere Schweizer Skidelegation definitiv nicht nur mit positiven Resultaten auf sich aufmerksam machen.

Slalom-Spezialist Ramon Zenhäusern trägt das Modell «UPC Aerodynamic». Mit einem …

Artikel lesen
Link zum Artikel