Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Alice Weidel während der Haushaltsdebatte im Bundestag. Bild: AP/AP

Alice Weidel sorgt für Eklat im deutschen Bundestag 

16.05.18, 17:41 17.05.18, 15:03

Eine Rede der AfD-Abgeordneten Alice Weidel sorgt für viel Wirbel im deutschen Bundestag. Am Ende ihrer zehnminütigen Ansprache sind in Berlin Buh-Rufe und Pfiffe zu hören.

Die AfD-Fraktionsvorsitzende eröffnete heute Morgen die Haushaltsdebatte, holte dabei aber zum Rundumschlag gegen die Einwanderungspolitik der Regierung Merkel aus. Rentner kämen nicht mehr über die Runden, weil stattdessen illegale Einwanderer finanziert würden, zukünftige Generationen würden Schulden erben, wetterte Weidel. «Deutschland ist ein Einwanderungsland für Unqualifizierte und ein Auswanderungsland für Hochqualifizierte.»

Anton Hofreiter, Fraktionsvorsitzender der Grünen, störte die AfD-Politikerin immer wieder mit Zwischenrufen. Sie bezeichnete ihn darauf als «Schreihals» und fragte ihn, wer denn seine Pension zahlen würde. «Ihre eingewanderten Deutschtürken etwa? Das meinen Sie doch nicht im Ernst.»

Richtig laut wurde es, als Weidel folgende Aussage platzierte: «Burkas, Kopftuchmädchen und alimentierte Messermänner und sonstige Taugenichtse werden unseren Wohlstand, das Wirtschaftswachstum und vor allem den Sozialstaat nicht sichern.»

Weidels Rede vor dem Bundestag: Ab 7:25 Minuten ist die Passage über «Kopftuchmädchen» zu sehen, ab 10:50 folgt der Ordnungsruf von Wolfgang Schäuble.  Video: YouTube/TutorialsGerman

Die Reaktionen

Die Äusserung Weidels hatte einen Ordnungsruf des Bundestagspräsidenten Wolfgang Schäuble zur Folge. Der CDU-Politiker sagte: «Sie haben in Ihrer Rede die Formulierung ‹Kopftuchmädchen und sonstige Taugenichtse› gebraucht. Damit diskriminieren Sie alle Frauen, die ein Kopftuch tragen. Dafür rufe ich Sie zur Ordnung.» 

Patrick Schnieder, parlamentarischer Geschäftsführer der Unionsfraktion bezeichnete Weidels Rede als «Ekelhaft. Niveaulos. Geschmacklos.»

Scharf ins Gericht mit der AfD-Abgeordneten ging auch Volker Kauder. «Sie sollten sich schämen», schimpfte der Fraktionschef der Union. «Wenn es in diesem Haus Kolleginnen und Kollegen gibt, die das christliche Abendland retten wollen und dann über andere Menschen so sprechen, wie Sie es gemacht haben, Frau Weidel, hat das mit christlichem Menschenbild nichts zu tun», erklärte Kauder.

Auf Zwischenrufe Weidels antwortete Kauder: «Sie sind jetzt ruhig und hören mal zu.» Er warf der AfD-Politikerin vor, nach ihrer Rede den Saal verlassen zu haben. «Damit ich Sie ansprechen kann, muss man Sie extra holen lassen. Was sind denn das für Werte, Frau Weidel?!»

Kauder fügte an: «Sie müssen genauso ertragen, dass man Sie kritisiert wie andere. Grossmaulig im Austeilen und schwach im Einstecken - das ist die AfD.»

Alice Weidel veröffentlichte derweil auf Twitter das Video ihrer Rede, liess Schäubles Ordungsruf aber weg. Sie habe für diese Rede eine Rüge von Schäuble erhalten, ob das berechtigt sei, schrieb sie hinzu. 

Der Ordungsruf von Schäuble, der bezog sich jedoch nur auf die Stelle zu den «Kopftuchmädchen» und den «Taugenichtsen». Nicht auf die ganze Rede. Das kann bei genauem Hinhören nicht abgestritten werden, aber dafür müsste schon das ganze Video veröffentlicht werden. (cma)

Es ist nicht das erste Mal, dass ein AfD-Politiker für rote Köpfe gesorgt hat:

Video: watson

Das könnte dich auch interessieren:

Entsteht in Italien das Modell eines modernen Faschismus?

Diese 15 Orte darfst du nicht besuchen. Und das ist besser so für dich

Ein schamloser Kuhhandel: Der AHV-Steuer-Deal ist eine schlaue und heikle Idee

11 Gründe, weshalb du den Sommer in der Schweiz verbringen solltest

präsentiert von

Züri-Hools gingen nach Basel zum Prügeln – das hätten sie besser sein lassen

Fact oder Fake? Experte hält Rätsel um MH370-Verschwinden für gelöst

Trump gräbt Nordkorea eine Atom-Grube und fällt nun selbst hinein

Diese 9 Influencer-Fails beweisen, wie «real» Instagram ist – nämlich gar nicht

Dieser kleine Trick hat mich von meiner Handy-Sucht befreit

Die Rebellion der ungefickten Männer kommt aus dem Internet! Ein Experte erklärt «Incel»

Der grosse Lohn-Check: So viel verdient die Schweizer Bevölkerung

«Die Angriffe sind real» – Experten warnen vor «unrettbar kaputter» E-Mail-Verschlüsselung

Der Bikini-Trend, auf den wirklich niemand gewartet hat: Nude

21 Markenlogos, in denen sich geheime Botschaften verstecken

Wie viele Menschen erträgt die Erde?

Französin wählt wegen Schmerzen den Notruf und wird ausgelacht – wenig später ist sie tot

Dieses Rätsel wurde für Superhirne mit IQ 131 oder mehr entworfen? Schaffst dus trotzdem?

Oben ohne auf der Rückbank – 8 Taxifahrer erzählen ihre absurdesten Erlebnisse

Stell dir vor, es ist Masseneinbürgerung und keiner geht hin (ausser ein paar Italiener)

Ach Tagi, was ist aus dir geworden? (K)eine Liebeserklärung zum Jubiläum

Da kocht das Blut, da blüht die Rose in der Hose ... Unsere Basler Bachelorette mal wieder

«Tote Mädchen lügen nicht» kommt wieder – wie gefährlich ist die Serie wirklich?

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
301
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
301Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • aglio e olio 18.05.2018 12:13
    Highlight "Weidel lebt nach eigenen Angaben in Überlingen am Bodensee, ist gemäß den Schweizer Behörden aber im ... Biel gemeldet, wo sie auch Steuern zahlt."
    Quelle: Wikipedia
    Eine Alternative für Deutschland ist gemäss Frau Weidel also Steuern in einer ausländischen "Steueroase" zu entrichten und sich darüber zu beklagen, dass in Deutschland zuviel Geld für Ausländer ausgegeben wird während die Renten für viele zu tief sind.
    Ich finde ja, dass man in dem Land Steuern zahlen sollte, für das man sich einzusetzen vorgibt. erst recht wenn man Politiker ist und vom Steuerzahler entlöhnt wird.
    11 1 Melden
  • Andi Amo 17.05.2018 18:54
    Highlight Wieso spricht niemand über die inhaltlichen Punkte der Rede abseits der wirklich nicht sehr klug gewählten Vergleiche?
    Wenn man die Beschuldigung in Richtung illegale Einwanderer weglässt, könnte man nicht trotzdem wenigstens mal faktenbasieett thematisieren, wieviel welche Einwanderer-Gruppen eigentlich zu einer positiven Entwicklung von Deutschland beitragen und welche dem Land vielleicht auch eher schaden?
    13 14 Melden
  • schweizerwecker 17.05.2018 14:22
    Highlight Ich verstehe die ganze Aufregung nicht... Was sie gesagt hat, stimmt doch... Schön, dass sich dort drüben endlich wieder einmal jemand getraut, seine Meinung zu sagen... Ich hätte es nicht treffender formulieren können!
    19 41 Melden
  • Vanessa_2107 17.05.2018 09:35
    Highlight Und die gute Frau wohnt in Biel? Das wusste ich nicht, da könnte ich ja noch auf sie treffen....
    21 7 Melden
  • Waedliman 17.05.2018 09:24
    Highlight Vielleicht wäre es hilfreich, wenn Frau Weidel sagen würde: "Ich fühle mich als lesbische Frau, wenn ich Hand in Hand durch einen mehrheitlich von Muslimen bewohnten Stadtteil gehe, nicht wohl. Ich werde angemacht, man gibt mir durch Gesten und Worte zu verstehen, dass man mich ablehnt." Dann würde ich ihr dasselbe in Rostock empfehlen und sie soll vergleichen, worin der Unterschied besteht. Vielleicht versteht sie dann, dass sie mit ihrer Drastik nichts ändert, sondern höchstens durch Fakten. Und an denen fehlt es der AfD
    27 22 Melden
  • Vanessa_2107 17.05.2018 09:24
    Highlight Die AfD erinnert einfach an die SVP, speziell als sie auch in der Opposition war nur motzen (gegen Ausländer) dabei nichts Konstruktives vorbringen. Zudem erlaube ich mir einen Verglech von AfD- mit Trump-Wählern zu machen, niveaumässig, teilweise auch gesinnungsmässig.
    32 29 Melden
    • Rubby 17.05.2018 15:33
      Highlight Hast du vielleicht noch freie räumlichkeiten in deiner wohnung oder haus??...dann empfehle ich dir ...nimm doch asylanten bei dir auf...das wäre doch schön....findest du bestimmt auch...?...dann kannst du dich um diese leute kümmern....dann brauchst du dich nicht mehr über andere zu ärgern...denn dann hast so gar keine zeit mehr...
      15 33 Melden
    • Rubby 17.05.2018 16:53
      Highlight Schade schade...auch du hast keine ahnung um was es geht....frau dr.weidel wird von vielen seiten unterstützt...und das ist auch gut so...
      12 27 Melden
    • Vanessa_2107 17.05.2018 18:09
      Highlight Rubby - Ja aber hallo was polterst denn du in diesem Forum herum? Komm herunter was regst du dich dermassen wegen deiner Frau Dr. Weidel auf? Das ist nicht gut für den Blutdruck. Nein im Ernst, nachdem ich die Frau Weidel mehrmals schon gesehen und ihr zugehört habe, (jedesmal war es eine Qual) konntest du nun meine Kommentare über sie lesen. Ich stehe nach wie vor dazu. Wir sind in einem freien Land, da dürfen wir denken was wir wollen, oder? Was findest du denn so gut an ihr?
      19 4 Melden
    • durrrr 17.05.2018 22:24
      Highlight @Vanessa
      Was für "konstruktive Lösungen" hast du denn zu bieten. Du spielst dich hier einfach moralisch auf und bringst plakative Vergleiche und Diffamierungen. Frau Weidel hat in der Sache numal Recht. Die Migrationspolitik Deutschland war in den letzten Jahren und Monaten katastrophal. Ein adäquates Einwanderungsgesetz a la Kanada muss her!
      6 16 Melden
    • Vanessa_2107 18.05.2018 10:56
      Highlight durrrrrrr leider fehlt mir die Zeit, nur kurz, du findest sie hat Recht, das ist deine Meinung, und dein Recht so zu denken. Ich habe andere Werte als sie und anscheinend auch du. Überlass mir aber auch, so zu denken wie ich will. Was regt ihr Fans dieser Frau Dr.Weidel euch so auf, wenn man sie kritisiert? Cool down take it easy,
      6 0 Melden
  • The truth is out there 17.05.2018 06:42
    Highlight Natürlich hat Deutschland gewaltige Migrationsprobleme, das zu leugnen oder in typischer linksgrüner Art zu verharmlosen, wäre sicherlich falsch, aber die AfD liefert nicht die Lösungen, sondern bewirtschaftet das Problem nur.
    36 23 Melden
    • Fabio74 17.05.2018 16:45
      Highlight Hat Deutschland dies? Ja es gibt Probleme und keiner negiert diese. Aber es gibt weddr eine Islamisierung noch chaotische Zustände
      21 18 Melden
    • Rabbi Jussuf 18.05.2018 12:31
      Highlight Fabio
      Schon so daran gewöhnt, an die chaotischen Zustände?
      Islamisierung nein? Noch nie etwas gehört von den massiven Problemen mit dem Islam in sehr vielen Schulen?
      Keine No-Go-Areas in deutschen Grosstädten?

      Wo, bitte, lebt ein Fabio?
      Muss irgendwo sein, wo nur gefilterte Nachrichten zu erhalten sind. Oder hörst du einfach weg, wenn etwas Unangenehmes für dein rosa Weltbild im TV oder Radio läuft?
      5 8 Melden
    • Roterriese 19.05.2018 10:17
      Highlight @Rabbi in der quietschbunten alles ist gut Bubble.
      2 3 Melden
  • Unicron 17.05.2018 06:27
    Highlight Man sollte denen gar nicht so eine Plattform bieten. Mit dem was sie gesagt hat, bedient sie genau die Wählerschaft der AFD, es ist also positiv für sie wenn jetzt alle so empört sind. Am besten einfach ignorieren.
    15 21 Melden
    • Rubby 17.05.2018 16:59
      Highlight Auf keinen fall ignorieren..!!!...die heuchler müssen ignoriert werden....und diese (du) dürfen keine plattform erhalten...
      Denn...wenns aufruhr gibt....sind die heuchler die ersten die weinen und die grosse frage stellen...WARUM ...!!!!
      4 27 Melden
    • Unicron 17.05.2018 20:01
      Highlight Ich hab echt keine Ahnung was du mir sagen willst? O_o
      10 1 Melden
    • Fabio74 17.05.2018 20:15
      Highlight @rubby Wo solls Aufruhr geben und warum?
      12 3 Melden
  • Ökonometriker 17.05.2018 02:48
    Highlight Populidmus funktioniert nur, so lange ein Teil der Bevölkerung von der Politik ignoriert wird und entsprechend Wut aufbaut.
    Wenn man einfach eine Stelle findet oder eine gute Rente hat, muss man keine Angst vor Ausländer haben. Ist die Perspektive aber den Rest des Lebens auf Hartz-IV Niveau zu leben, sucht man sich eben einen Schuldigen.

    Das Bekämpfen des Populismus ist entsprechend einfach: gib den Leuten eine Perspektive und sie verlieren ihre Angst.
    22 15 Melden
    • Schweizer Bünzli 17.05.2018 12:08
      Highlight Es sind immer die Anderen Schuld, nicht wahr? Der Wähler und Stimmbürger hat natürlich überhaupt gar keine Verantwortung? Du weisst aber schon, dass Demokratie so eben genau nicht funktionieren wird?

      Aber mit der fehlenden Perspektive, da gebe ich Dir dennoch grundsätzlich recht. Aber es sind nicht die Ausländer, die an der fehlenden Perspektive vieler Bürger schuld sind.
      25 5 Melden
    • Ökonometriker 17.05.2018 14:34
      Highlight @Bünzli: der Punkt ist ja nicht, dass die Ausländer Schuld sind - sondern dass man eben einen Schuldigen herbeirationalisiert. Das können Ausländer, Linke, Rechte, Juden, Muslime, Katholiken oder Kapitalistenschweine sein. Je nach Zeitgeist und politischem Gusto.

      Hat man aber eine Perspektive so ist man nicht verzweifelt, fühlt sich nicht in der Opferrolle und kann an sich selbst arbeiten. Dann muss man auch keine 'Schuldigen' suchen.
      11 4 Melden
    • Rubby 17.05.2018 17:12
      Highlight Aha...soso....die einen werden verhöhnt die anderen verwöhnt...reden kann man(frau) viel....ich nehme mal an, dass gerade du in einer sehr geschützten umgebung lebst...darum kannst du ja so einiges nicht wissen oder verstehen...im übrigen soll man nicht alle in den gleichen topf rühren...ich denke das möchte keiner...aber die augen verschliessen bringt nun wirklich gar nichts...eines ist ganz klar...60jahre harte arbeit, und du hast weniger als die gäste...DAS SOLLTEST DU MAL BEDENKEN...ein Hohn..!!!!...
      2 22 Melden
    • Fabio74 17.05.2018 20:18
      Highlight @rubby Du forderst man solle nicht alle in einen Topf werfen, machst aber genau dies.
      Und noch was: Flüchtlinge haben weniger als jeder der hier geboren ist und lebt.
      Du hast Freunde, ein Zu Hause, nie Angst ums Leben haben müssen
      Und 60 Jahre arbeitet keiner hier. Mit 65 gehen die meisten in Rente.
      15 4 Melden
    • Ökonometriker 18.05.2018 04:44
      Highlight @Rubby: Altersarmut ist ein Problem. Aber nicht die Ausländer machen den Verteilungsschlüssel. Sie machen auch nicht die Geldpolitik die die Wohnungspreise in die Höhe treibt. Sie machen auch nicht die restriktiven Einzonungsgesetze und verhindern auch keine Hochhäuser.

      Man kann überall den Schuldigen suchen. Wie das Ausarten kann sieht man im Warson-Artikel über Incels.

      Ich persönlich würde einfach auswandern und nicht auf die Politik warten. In den meisten Ländern lebt man gut von der AHV.
      10 0 Melden
  • Vanessa_2107 17.05.2018 02:02
    Highlight Konnte mir nicht die ganze Rede antun, diese böse Frau ist jedesmal zum Fremdschämen. Keine Ahnung was in ihrem Leben falsch gelaufen ist. Eine Benimmschule sollte sie auch einmal besuchen. Sie passt aber deshalb sehr gut in die AfD. Wenn ich im Bundestag wäre (als Abgeordnete) und sie würde mich so anblaffen wie den Grünenvertreter, ich glaube ich ginge hin und würde sie Ohrfeigen (und ich werde sonst nie handgreiflich).
    30 25 Melden
    • Rubby 17.05.2018 17:16
      Highlight Kennst du frau dr.a.weidel persönlich???....denn wenn nicht finde ich es einfach unerhört wie du diese dame kritisierst....das geht gar nicht...!!!!
      8 28 Melden
    • Fabio74 17.05.2018 20:18
      Highlight @rubby: Weidel war es doch die keine political correctness haben wollte.
      Also wo ist das Problem, wenn ich sage, dass Weidel eine Faschistin ist?
      15 6 Melden
  • C-Cello 17.05.2018 00:30
    Highlight Gut dass trotz der gähnenden Langeweile mit der GroKo im deutschen Bundestag etwas läuft. Viele wollen die
    Wahrheit nicht hören, das bringt etwas Betrieb in die Muppet Show.
    61 69 Melden
    • wasps 17.05.2018 05:36
      Highlight Welche Wahrheit?
      25 16 Melden
    • JoeyOnewood 17.05.2018 06:06
      Highlight Das soll die Wahrheit gewesen sein? Das ich nicht lache! leider gibt es einzelne punkt, die stimmen (verschuldung), die Verknüpfung ist allerdings hahnebüchen.

      Die abstrusen Kausalitäten und Schuldzuweisungen erinnern sehr stark an die 30er Jahre. Und Sie faseln hier was von Wahrheit.
      30 18 Melden
    • Fabio74 17.05.2018 07:24
      Highlight Und viele applaudieren und werfen Blumen weil sie offenbar primitivstes Niveau toll dinden, weil sie selber im Leben gescheitert sind und weil ein Sündenbock es doch einfach macht. Man muss nicht selber denken
      27 17 Melden
    • Schweizer Bünzli 17.05.2018 12:09
      Highlight "Viele wollen die Wahrheit nicht hören". Stimmt. Die von der AfD wollen das nicht.
      21 9 Melden
  • durrrr 17.05.2018 00:18
    Highlight Entfernt. Bitte beachte die Kommentarregeln. Danke, die Redaktion.
  • Spooky 17.05.2018 00:13
    Highlight Entfernt. Bitte formuliere deine Kritik sachlich. Danke, die Redaktion.
  • Ernst-August Dölle 17.05.2018 00:01
    Highlight Die eigentlich brennenden Themen in D liegen in der Bildungs-, Renten-, Gesundheits-, europäischen Verteidigungspolitik, sowie der Digitalisierung und der Arbeitsmarktpolitik. Alles nicht so sexy wie Ausländerhetze, denn da müsste man sich ja wirklich mit Dossiers und Politik beschäftigen. Und deshalb taucht das in den Reden oder Programmen dieser Partei auch in der Regel nicht auf. Und wenn es auftaucht, wirds meistens peinlich.
    53 30 Melden
  • Ursus der Rächer 16.05.2018 23:33
    Highlight Frau Weidel ist gegen Ausländer. Ob sie sich bewusst ist, dass sie mit ihrem Wohnsitz in Biel bei ihrer Freundin auch eine Ausländerin ist?
    78 27 Melden
  • durrrr 16.05.2018 23:25
    Highlight «Deutschland ist ein Einwanderungsland für Unqualifizierte und ein Auswanderungsland für Hochqualifizierte.»

    Korrekt.

    Die Zahl der deutschen Auswanderer, die ihr Heimatland verließen, lag 2015 bei rund 140.000, gemäss BAMF Statistik. Die beliebtesten Zielländer waren die Schweiz, die USA und Österreich.

    Man bedenke, dass durch grösser angestrebte Umverteilung durch die Bundesregierung zukünftig auch immer mehr Kapitalwert "abwandern" wird und der Flüchtlings-/Integrationsapparat im Begriff ist, sich drastisch aufzublähen. Der deutsche Sozialstaat steuert leider auf immense Probleme zu.
    61 34 Melden
  • Matti_St 16.05.2018 23:18
    Highlight Wenn man bedenkt, gegen Ende und nach dem zweiten Weltkrieg, waren 12-14 Millionen Deutsche auf der Flucht.
    Ok, die wurden damals von den Landsleuten gleich beschimpft wie es heute der Braune Block macht.
    39 30 Melden
  • Gebietsvertreter 16.05.2018 22:58
    Highlight Es ist schon erstaunlich, wie viele Leute sich darauf festgelegt haben, dass Flüchtlinge die Ursache aller finanziellen Probleme sind. Dass die Flüchtlings- und Ausländerproblematik nicht einfach wegzureden ist, sollte jedem klar sein. Jedoch wird doch genau dieses Sujet dazu genutzt, um von den eigentlichen Problemen abzulenken, und zwar den abartigen Auswüchsen des Finanzsektors. Man muss sich schon fragen, woher hier das viele Geld kommt, und warum es an anderen Orten (eben zB Altersvorsorge) immer knapper wird. Ich empfehle Dokus wie "UNGLEICHLAND - Reichtung" oder "Die grosse Geldflut"...
    53 20 Melden
    • Schweizer Bünzli 17.05.2018 12:12
      Highlight Es sind nicht nur die Ausländer, die "Schuld" sind, sondern auch die Sozialhilfeempfänger und IV-Rentenempfänger, wie folgender Vergleich zeigt:
      11 3 Melden
  • Gooner1886 16.05.2018 22:50
    Highlight Was soll man dazu sagen? Die Braunen sehen überall Probleme und nur eine Lösung. Klar wieso soll man sich das Leben schwer machen wenn es doch "DIE" Antwort gibt. Leider ist im Leben nicht so einfach. Ich möchte wirklich mal einen Vorschlag hören der etwas kreativer ist.
    Dumm aber glücklich so kann man die Braunen wohl am besten beschreiben und ich gönne sogar denen ihr Glück aber in eine Regierung gehören sie nicht.
    73 49 Melden
  • E.Simonik 16.05.2018 22:34
    Highlight Dieser Beitrag ist eine perfekte Quelle zum Aufzeigen wie eine Trollarmee sich formiert und kommentiert. Nach einem ausgewogenen Start mit Kommentaren auf beiden Seiten aber doch eher grösstenteils gegen Weidel wechselt die Tendenz dann klar auf die Pro-Weidel Seite und hört fast nicht mehr auf.
    Geht man nach der Anzahl der Kommentare sieht es nach einer klaren Sache aus, die beliebtesten Leser-Kommentare gleichen das Bild dann aber wieder aus.
    64 35 Melden
  • willi22 16.05.2018 22:08
    Highlight Wer hat denn diese Menschenverachtende AFD Partei erst möglich gemacht? Die extrem asoziale Harz 4 Politik der Schröder Regierung. Dann kam die Merkel GROKO Regierung ohne nenneswerte Opposition und der Alternativlosigkeit. Nur echte, harte Debatten und Visionen für die Zukunft können der AFD einhalt gebieten. Von dem sehe ich jedoch nichts. Daher wird die AFD leider zulegen.
    29 48 Melden
    • Fabio74 16.05.2018 23:16
      Highlight immer dieselben Kindergarten Sprüche.Warum verteidigst du diese widerwärtige AfD?
      Die AfD wurde möglich, weil 13.6% der deutschen Wähler die braune Bande gewählt hat! Wer wählt hat Verantwortung.
      Wer diese abschiebt und anderen die Schuld zuschiebt der ist feige. PAsst aber zur Afd und deren Groupies
      44 41 Melden
    • durrrr 16.05.2018 23:29
      Highlight Schröders Agenda 2010 hat den deutschen Arbeitsmarkt und das Sozialsystem gerettet. Ohne diese Reform wäre sehr wahrscheinlich beides hops gegangen und Parteien wie die AfD wären heute noch stärker.
      21 21 Melden
    • Enzasa 17.05.2018 00:33
      Highlight Wie sieht denn die extrem asoziale Hartz IV Politik aus.
      Vor Hartz IV gab es ALG II und Sozialhilfe, was genau wurde durch Hartz IV schlechter?
      21 12 Melden
    • willi22 17.05.2018 20:08
      Highlight Nein, Die Agenda 2010 hat den europaweit grössten Niedriglohnsektor verursacht. Ich kenne genügend Deutsche die ein Leben lang gearbeitet haben und nun mit der Rente in Armut geraten. Und das ist eine Ursache für ein erstarken der AFD. Dass die Verantwortung beim Wähler liegt habe ich nicht bestritten. Wer hat uns verraten? Sozialdemokraten... Leider!
      2 2 Melden
  • Menel 16.05.2018 21:50
    Highlight Der "normalen" Bevöljerung eines Landes gehts schlecht und wer ist schuld? Genau! Die, die zuletzt in das Land kamen 😅🤦🏻‍♀️
    61 36 Melden
    • fandustic 16.05.2018 23:47
      Highlight Irgendwie logisch, wenn es einem zuvor (jedenfalls gefühlt) besser ging🤦🏻‍♂️
      20 16 Melden
    • Menel 17.05.2018 07:04
      Highlight Ja, darum halte ich von Entscheidungen, die auf einem „Gefühl“ fussen, nicht sehr viel; sie sind in den meisten Fällen einfach schlechte Entscheidungen.
      17 11 Melden
  • grünezecke #fcksvpafd 16.05.2018 21:44
    Highlight Der flüchtling der ewige sündenbock. Tragisch, denn die echten verbrecher und verursacher sitzen hinter dem mahagonischreibtisch und hinterziehen steuer im schutz der bankenlobby
    76 24 Melden
  • Avalanche89 16.05.2018 21:41
    Highlight Seit die AFD im Bundestag sitzt ist die langeweile da raus😅.



    P.S. Es wäre trotzdem besser wenn sie nicht da wären. Ich glaube aber eher dass man die nocht mehr so lange wegbekommt.
    32 11 Melden
    • Rabbi Jussuf 16.05.2018 23:52
      Highlight Die AfD wird bleiben, solange die "grossen" Parteien ihre Augen vor den echten Problemen verschliessen.

      Die AfD ist ein Symptom, aber nicht die Ursache für die schlechte Politik in DE.
      38 26 Melden
    • _kokolorix 17.05.2018 06:46
      Highlight @rabbi
      Dein letzter Satz hat viel Wahres.
      Aber bei der Definition, was denn eine gute Politik ausmachen würde, wären wir wieder weit auseinander...
      9 1 Melden
    • Rabbi Jussuf 17.05.2018 10:44
      Highlight koko
      Wenn es um die Flüchtlingspolitik geht, dann sollte man sich bewusst sein, dass wir hier hauptsächlich von Migranten reden. Das Asylwesen selber ist nicht das eigentliche Problem - weder in CH noch in DE.

      Das sagt aber auch die AfD - wenn man ihr genauer zuhören würde. Nur tut das keiner, ganz besonders die Grünen nicht. Obwohl es auch dort vereinzelt Stimmen gibt, die sich über die grüne Politik nerven.
      7 16 Melden
    • Fabio74 17.05.2018 13:21
      Highlight @rabbi Lüg doch nicht. Die AfD ist fremdenfeindlich. Wer davon redet dass es hier keine echten Asylbewerber geben kann, der spielt dreckige Spiele
      14 6 Melden
    • Rabbi Jussuf 17.05.2018 14:14
      Highlight Fabio
      Hör doch auf, alle als Lügner zu bezeichnen, die nicht dein rosiges Weltbildchen haben.
      Und dann noch Dinge unterstellen, die weder ich, noch die AfD je gesagt haben.

      Das dreckige Spielchen ist ganz auf deiner Seite.
      4 12 Melden
    • _kokolorix 17.05.2018 18:10
      Highlight @rabbi
      Es gibt neben der Migrationspolitik noch wesentlich wichtigere Dinge, welche von euch Rechten (und der Regierung) schlicht totgeschwiegen werden. Die Migration ist eine Frage der Wirtschaftspolitik. Sie wird niemals aufhören, solange das Kapital umsonst verschoben werden kann, während die Menschen von Grenzen eingekesselt werden. Ganze Landstriche werden von den Grosskonzernen verheert und ausgeplündert zurückgelassen. Die Führer dieser Konzerne stecken für ein paar Sitzungen im Jahr mehr ein als ein Arbeiter im ganzen Jahr verdient. Aber für die AfD ist das in Ordnung so
      7 1 Melden
    • Fabio74 17.05.2018 20:20
      Highlight @rabbi: Es sind die Rechtsnationalen die behaupten echte Flüchtlinge würden nicht weiter als ins Nachbarland fliehen. Warum kannst DU nicht ein mal bei der Wahrheit bleiben.
      Du darfst deine braune Bande weiterhin verteidigen.
      6 0 Melden
    • Rabbi Jussuf 18.05.2018 01:02
      Highlight Fabio
      Hör endlich auf andere der Lüge zu bezichtigen!
      Schon wieder wetterst du gegen ein *Argument*, das ich nicht gebracht habe.
      Das nennt man Strohmänner abfackeln.
      Sowas macht man genau dann, wenn man spürt, dass man selber keine guten Argumente mehr hat und um egal wie, seine eigene schwache Position zu retten. Man könnte es auch einfach Lüge nennen.
      2 3 Melden
    • _kokolorix 18.05.2018 12:09
      Highlight @rabbi
      Es ist schwierig gegen Argumente von dir zu wettern, du bringst schlicht keine. Nur Gejammer wegen der vielen Migranten ist schlicht kein Argument und irgendwelche brauchbaren Strategien sind weder von dir noch von der AfD zu erwarten. Sowas nennt man bei Kindern 'teupelen'
      4 0 Melden
  • hello world 16.05.2018 21:13
    Highlight An alle die finden das Frau Weidel Recht hat, bitte stellt euch folgendes vor: In eurem Land herrscht Krieg, ihr flüchtet und hofft in eurer Heimat auf eine bessere Zukunft... Und diese Leute verurteilt ihr ernsthaft?!
    Jetzt kommt bestimmt der Einwurf der Wirtschaftsflüchtlinge, aber auch da, versetzt euch in ihre Lage. Wir alle würden das Gleiche tun und woanderst eine schönere Zukunft suchen.
    113 105 Melden
    • grünezecke #fcksvpafd 16.05.2018 21:41
      Highlight Word✊🏽✊🏽
      37 23 Melden
    • Menel 16.05.2018 21:48
      Highlight Mein Grossvater war ein Wirtschaftsflüchtling; er fand 1918 in der Schweiz keine Arbeit als Autoschlosser und flüchtete nach Deutschland.
      48 10 Melden
    • NWO Schwanzus Longus 16.05.2018 21:50
      Highlight Wenn man so naiv wie du ist würde jedes Land mit (2-stelligen) Millionen von Migranten überflutet werden... Denk doch mal nach. Die Lage im Heimatland wird nur schlimmer wenn wir die Menschen Millionenfach absorbieren. Denn es fehlen denen die Leute die was aufbauen könnten. Dazu müsste man auch aufhören Länder zu bomben. Aber sonst würden unsere ganzen Sozial- und Sicherheitssysteme den Bach runter gehen mit deiner Denkweise. Das Geld sollte für uns ausgegeben werden da wir auch Leistungen in der Arbeit machen, unsere Schwächsten sollten unterstützt werden. Nicht wild Fremde.
      42 65 Melden
    • MilfLover 16.05.2018 22:54
      Highlight Die Gegenargumente der Blitzli-Geber würde mich sehr interessieren.
      14 20 Melden
    • Sauäschnörrli 16.05.2018 23:06
      Highlight NWO: „würde jedes Land mit (2-stelligen) Millionen von Migranten überflutet werden...“

      Wenn jeder Millionen aufnimmt, gleicht es sich ja wieder aus. Ich frag mich nur wer jetzt nach Syrien flüchten will.
      26 12 Melden
    • durrrr 16.05.2018 23:10
      Highlight Huch, man stelle sich mal folgendes vor: laut dem deutschen BAMF hatten von den Asylbewerbern, die 2015-2017 Anträge stellten, nicht mal die Hälfte eine Rechtsstellung als Flüchtling, gemäss Genfer Konvention. Mal ganz abgesehen davon, dass eine Mehrheit dieser Migranten nicht mal einen Pass vorweisen konnten/wollten und man somit gar nicht wusste, wer da alles ins Land kommt. Der Mythos, dass bei der Fluchtwelle 2015 lauter Menschen darunter waren, die vor Bomben flüchteten ist also leider nicht mal zur Hälfte wahr. Und die Misere zieht sich munter weiter. Siehe aktuelle Zahlen.


      30 29 Melden
    • Fabio74 16.05.2018 23:19
      Highlight @schwanzus: Bisschen simpel. Der WEsten liefert Waffen, hofiert die Terrorfinanzierer Saudi-Arabien toleriert Krieg und Elend, unterstützt jedes korrupte Regime solange es dem Westen dient.
      Wir ziehen Steuergelder aus diversen Ländern ab, die diese Konzerne unter anderem in die CH transferieren.
      Und wenn Menschen sich auf den Weg machen irgendwo hin wo es besser ist, dann schlägt man die Türe zu, weil die Kehrseite des Drecksgeschäfts will man nicht sehen.
      Menschen migrieren seit es Menschen gibt und immer dorthin wo es besser ist.
      38 19 Melden
    • Echo der Zeit 16.05.2018 23:54
      Highlight @ Schwanzus: Die Schwächsten werden schon Lange von den Mächtigen durch den Dreck gezogen - Die Vertriebenen sind nur eine Folge der gleichen Politik in andern Gegenden der Erde - Finden sie sich damit ab.
      22 6 Melden
  • Groovy 16.05.2018 21:10
    Highlight Und was genau sorgt für den Eklat? Die Faktenresistenz von Rot/Schwarz/Grün? In der Sache hat sie recht. Es braucht Klartext.
    94 121 Melden
    • Buff Rogene 16.05.2018 22:22
      Highlight Wo ist da bitte Klartext? Das wahre Problem ist ja wohl bitteschön, dass es die Reichen im eigenen Land einen Dreck kümmert, ob der Grossvater aus Bochum Pfandflaschen sammeln muss, um über die Runden zu kommen, und die Politik keinen Willen und keine Handhabe hat, in unserer degenierten Kapitalisten- und Besitztumsgesellschaft für eine angemessene Verteilung der Güter zu sorgen. Nicht der Flüchtling ist das Problem - das Problem ist systemintern. Wenn die Weidel ehrlich wär in ihrer "Kritik", sollte sie wenn schon bei den Linken mitmachen - aber dafür ist sie zu chauvinistisch!
      56 25 Melden
    • bcZcity 16.05.2018 22:47
      Highlight Es kommt immer auf den Ton, die Art und den Stil an, dann wird man nicht nur vom enttäuschten Bürger gehört. Probleme sind da, diese so pauschal anzusprechen, ohne differenzierung, zeugt nich von Intelligenz. Aber den AfD Wählern und Anhänger solcher Polemik, reicht das natürlich.

      29 21 Melden
    • Rabbi Jussuf 16.05.2018 23:56
      Highlight Buff
      "Nicht der Flüchtling ist das Problem "
      Ja, aber die Masse der "Flüchtlinge" wird zu einem ernsten Problem.
      20 29 Melden
    • Rabbi Jussuf 16.05.2018 23:59
      Highlight Buff
      Die Reichen ziehen langsam weg aus DE. Wer bezahlt dann die Steuern für die grandiosen Hilfeleistungen und Unterstützungen an Migranten, die mindestens 4 Jahre vollumfänglich von Sozialabgaben leben???

      (4 Jahre dürften heillos untertrieben sein!)
      23 33 Melden
    • ujay 17.05.2018 06:00
      Highlight @Rabbi. Bring Fakten zu deiner Behauptung. "Die Reichen ziehen weg aus Deutschland". Quellen wären auch interessant. Ansonsten immer schön im AfD Fahrwasser bleiben......
      16 9 Melden
    • _kokolorix 17.05.2018 06:55
      Highlight @Rabbi
      Und was ist dein Vorschlag zur Lösung des Migrationsproblems?
      12 3 Melden
    • Fabio74 17.05.2018 07:30
      Highlight @rabbi Die Menge ist das Resultat der ignoranten Politik im Westen. Dem Terrorregime in Riad Waffen liefern. Den Krieg in Syrien anheizen und den Nachbarstaaten Millionen Flüchtlinge überlassen.
      Manchmal funktioniert dieses Doppelleben halt nicht mehr
      15 5 Melden
    • Rabbi Jussuf 17.05.2018 10:30
      Highlight Fabio
      "Die Menge ist das Resultat der ignoranten Politik im Westen."
      Ja, aber nur zum Teil so, wie du das verstehst.
      Ein Grossteil ist ignorante Innenpolitik > Multikulti durch die Rosabrille und so, oder einfach Merkelscher Fatalismus: "Jetzt sind sie nun mal da."
      Die "Menge" besteht hauptsächlich aus Trittbrettfahrern aus verschiedensten Staaten, die keine Chance auf ein Bleiberecht hätten. Das hat wenig mit dem Chaos im Nahen Osten zu tun.

      Zur Abwanderung:
      https://www.welt.de/politik/deutschland/article174502114/Zu-und-Abwanderungen-Immer-mehr-Deutsche-verlassen-das-Land.html
      11 9 Melden
    • Rabbi Jussuf 17.05.2018 10:39
      Highlight koko
      Vor der Lösung, sollten die Probleme erst einmal erkannt werden. Selbst daran hapert es in der deutschen (und auch in der schweizerischen) Politik.
      8 11 Melden
    • Schweizer Bünzli 17.05.2018 12:18
      Highlight @Rabbi

      Die Reichen ziehen nicht weg, zahlen ja immerhin in Deutschland keine Vermögenssteuer. Und wenn sie dennoch wegziehen, dann nur deshalb, weil sie an einem anderen Ort noch weniger Steuern zahlen.
      14 1 Melden
    • ujay 17.05.2018 12:36
      Highlight @Rabbi. Deine Quelle hat einen Haken, da du anscheinend nur wahrnimmst, was dir in deine Theorie passt. ".... warum gab es 2016 einen derart drastischen Anstieg der Abwanderungen auf 281.000? Das hat wohl vor allem mit der Umstellung der Erhebungsmethode zu tun, wie das Statistische Bundesamt erklärt.....".
      Ausserdem wandern viele Deutsche Rentner aus, also nicht die "Reichen". 1001 Nacht lässt grüssen.
      15 4 Melden
    • Groovy 17.05.2018 12:43
      Highlight @bcZcity Pauschal? Direkter gehts nicht mehr, aber nicht mal das wird zur Kenntnis genommen, auch von dir nicht. Und was das mit Intelligenz zu tun hat, kann man auch 180° verdreht deuten.
      1 11 Melden
    • Rabbi Jussuf 17.05.2018 13:34
      Highlight ujay
      Musst halt schon den ganzen Artikel lesen, nicht nur das, was dir passt. Kannst aber auch andere Quellen suchen, die meine Aussage bestätigen. Es gibt genug davon.
      3 8 Melden
    • ujay 17.05.2018 17:52
      Highlight @Rabbi. Jaja. Im Gegensatz zu dir habe ich den ganzen Artikel gelesen.
      5 1 Melden
    • Fabio74 17.05.2018 20:23
      Highlight @Jussuf Multikulti ist Tatsache seit mindestens 2000 Jahren. AUch das Tausendjährige Reich konnte dies nicht ändern, trotz grosser Anstrengungen!
      Merkel hat gehandelt, als alle anderen feige waren und diese Menschen lieber auf der Strasse hätten krepieren lassen.
      Dass dabei nicht alles organisiert war ist klar und dass es eine grosse Aufgabe ist auch. Aber wenigstens hatte eine Rückgrat in Europa.
      8 0 Melden
  • Domino 16.05.2018 20:53
    Highlight Zum Thema Budget hat sie doch vollkommen Recht: Mit allen Bürgschaften, Bankengarantien, Target2, Euro-Rettungsschirm, EU-Ausgaben etc die nicht ersichtlich sind ist das Budget nicht glaubwürdig. In der Schweiz wäre bei so was die Hölle los.
    Und die kommende Regierung von Italien redet schon von einem Schuldenerlass von 250mrd €. Da werden wohl weitere Staaten folgen...
    https://www.welt.de/finanzen/geldanlage/article176416762/250-Milliarden-Euro-Italien-schockt-mit-Forderung-nach-Schuldenerlass.html
    53 19 Melden
    • Domino 16.05.2018 22:57
      Highlight Gestern gabs ne Rede von Peter Boehringer (AFD), wo es um ähnliche Sachen ging. Inhaltlich im Bezug auf das Budget ist sie aufschlussreicher und rethorisch definitiv entspannter:
      11 12 Melden
    • swisskiss 16.05.2018 23:18
      Highlight Domino: Was haben Bürgschaften oder Bankgarantien in einem Budget zu suchen? Steuereinahmen gegen Steuerausgaben. Punkt

      Zinsbelastungen, Abschreibungen und Aufwände werden im Haushalt des Finanzministeriums gegührt.
      Aufgaben der Deutschen Zentralbank und der Europäischen Zentralbank sind nur soweit Bestandteil des Haushalts bei dem Geldflüsse in oder aus dem Haushalt eingerechnet werden. Genau wie in der Schweiz, wo allfällige Ueberschüsse der SNB eingerechnet werden.

      Die Verpflichtungen Deutschlands sind im Jahresbericht der Deutschen und Europäischen Zentralbank ersichtlich.
      14 5 Melden
  • Don Alejandro 16.05.2018 20:43
    Highlight 22 Mrd. kostete Deutschland die Flüchtlingskrise 2016. Der Gemeinde- und Städtebund geht 2017 von einer gleichen Zahl aus. Zuweilen beantragen immer mehr Rentner Stütze, auch daraus resultierend, dass HartzIV-Empfänger ohne Rücklagen ins Pensionsalter gelangen. Soweit so schlecht für die Ära Merkel (obwohl Hartz IV von Schröder verbrochen wurde). Dies nun aber zu einer fremdenfeindlichen Polemik zu missbrauchen, ist einfach nur noch beschämend von der AfD. Merkel ist im Zugzwang, aber bitte dann auch die korrekten Ursachen dafür nennen!
    52 30 Melden
    • Schweizer Bünzli 17.05.2018 12:20
      Highlight Meinst Du, die Rentner würden mehr kriegen, wenn weniger Flüchtlinge kämen? Träum weiter ...

      In der Schweiz ist es ja so, dass genau die gleiche Partei, welche gegen Ausländer ist, auch alle Massnahmen unterstützt, die Rentner schlechter stellen und Reiche von Steuern entlasten. Ja so ist es. Und diejenigen, welche Rechts wählen und nicht selbst Bonzen sind, werden es noch bitter bereuen.
      17 6 Melden
  • Spooky 16.05.2018 20:36
    Highlight Bravo Alice Weidel!

    Irgendjemanden muss es ja noch geben,
    der nicht nur an die Wirtschaftsflüchtlinge,
    sondern auch an die abgehängten Deutschen denkt.
    78 140 Melden
    • grünezecke #fcksvpafd 16.05.2018 21:45
      Highlight Was haben nun genaue flüchtlinge mit den abgehängten d zu tun?!?
      48 23 Melden
    • Echo der Zeit 16.05.2018 22:01
      Highlight Sie wären auch noch einer der ans Hippie Festival in Israel gehen sollte - da können sie ihr vollendetes Samadhi Empfangen.
      15 19 Melden
    • Spooky 16.05.2018 23:08
      Highlight Ich bin ein abgehängter Schweizer. Und ich erlebe jeden Tag, dass die Migranten aus Afrika oder aus Afghanistan oder aus wo auch immer von den Schweizern viel besser behandelt werden als wir abgehängten Schweizer.

      26 49 Melden
    • Fabio74 16.05.2018 23:20
      Highlight also ob die braunen sich für abgehängte interessieren würde
      Zudem ist es dreckig eine Gruppe Mensch gegen eine andere auszuspielen
      Aber geh schon mal Blumen werfen
      36 22 Melden
    • Spooky 16.05.2018 23:52
      Highlight Entfernt. Bitte formuliere deine Kritik sachlich. Danke, die Redaktion.
    • AllknowingP 17.05.2018 06:29
      Highlight Spooky: Erklär mal bitte „abgehängter Schweizer“ .... ?!
      17 1 Melden
    • grünezecke #fcksvpafd 17.05.2018 08:25
      Highlight Weshalb wurdest du abgehängt von wem? Was hat ein flüchtling damit zu tun? Von wem wirst du schlecht behandelt? Hast du ein dach über dem kopf? Wurde deine familie massakriert? Wurdest du benachteiligt wegen deiner hautfarbe, glauben? Erzähl mal
      17 9 Melden
    • Schweizer Bünzli 17.05.2018 12:35
      Highlight @Spooky

      Migranten werden nicht besser behandelt als "abgehängte" Schweizer. In Tat und Wahrheit sogar schlechter, wenn es Dir vielleicht auch anders vorkommt.

      Aber Deine Lage wird garantiert nicht besser, wenn Du nun SVP wählst. Weil genau diese Partei (manchmal zusammen mit FDP und zuweilen sogar der CVP) alles daran setzen wird, Deine Lage noch zu verschlechtern, sprich: Renten kürzen, Taggelder kürzen, Sozialgelder kürzen, Invalide (und allgemein: "Abgehängte") ausgrenzen und auf der anderen Seite Steuern sparen (wovon Du als "Abgehängter" nicht profitierst).
      15 5 Melden
    • Spooky 17.05.2018 13:53
      Highlight Meine Antworten an euch werden nicht aufgeschaltet. Kein Problem! Schönen Tag noch!
      4 9 Melden
    • Fabio74 17.05.2018 20:24
      Highlight Vielleicht kommt ja der Kommentar mal durch.
      Spooky Wenn du abgehängt bist, dann analysiere das Problem und handle auch wenn es weh tut.
      Falsch ist es, Opfer zu spielen und Sündenböcke zu suchen von Links bis Ausländer. Weil alle diese können Null und nichts für deine Situatiion
      11 2 Melden
    • Vanessa_2107 18.05.2018 17:08
      Highlight Spookys Geschichte würde mich auch interessieren. Du bist ja anonym, erzähl einmal. Die Redaktion bringt deine Geschichte sicher.
      3 1 Melden
    • Spooky 18.05.2018 17:59
      Highlight @Vanessa. Nein nein, das mache ich nicht. Im Moment habe ich genug zum Leben. Ganz viele Leute aus meiner Umgebung würden sagen: "Ach, das ist der! Den kenne ich!" Dann wäre ich wieder in der Scheisse (die Welt ist nicht gut).

      @Fabio.
      1. Dass Watson nicht alle Kommentare von mir aufschaltet, ist super. Bisher war ich immer froh darüber. Danke, Watson!

      2. Ich bin Hindu. Und darum bin ich letztendlich sowieso ganz allein dafür verantwortlich, was mir im Leben passiert. Aber das hindert mich nicht daran, überall herumzumotzen.
      2 0 Melden
    • Vanessa_2107 18.05.2018 18:22
      Highlight Egal welcher Nationalität, ist jeder selber verantwortlich für was in seinem Leben passiert. Du bist mir ein Lustiger, bist froh, wenn Watson einige deiner Kommetare nicht bringt...und motzt überall herum...
      2 1 Melden
    • Spooky 18.05.2018 19:00
      Highlight @ Vanessa_2107
      Klatschen und Motzen sei gesund, habe ich einmal irgendwo gelesen. Schon in der Steinzeit hätten die Höhlenbewohner geklatscht und gemotzt.

      Watson ist vielleicht gesund für die Leute ;-)))
      2 0 Melden
  • Radiochopf 16.05.2018 20:31
    Highlight Die Medien und die anderen Parteien sollten endlich aufhören sich über die AFD und ihre Wahlee lächerlich zu machen.. das führt höchstens dazu, dass sie bald zur stärksten Partei werden.. man muss die AFD ernst nehmen und vorallem ihre Wähler! Wieso wählen sie diese schlimmen Politikern? Wie kann man sie davon abhalten? Was kann man diese Wähler anbieten, damit sie die AFD nicht mehr wählen? Die AFD wurde zulange nicht ernst genommen und belächelt, wohin das geführt hat sieht man jetzt... das darf nicht mehr so weiter gehen, sonst endet es böse...
    55 32 Melden
    • Fabio74 16.05.2018 23:22
      Highlight warum soll es böse enden? Warum soll man sich nicht lustig machen über deren Ergüsse?
      Wie man Wähler von den Braunen fernhalten kann? Durch Aufklärung und Bildung. Durch Fakten, durch Aufdecken der Lügen und Widersprüche
      27 21 Melden
    • fandustic 16.05.2018 23:56
      Highlight Weniger schönreden und die Dinge auch mal beim Namen nennen. Hilft doch keinem immer nur zu beschwichtigen und „relativieren“, wenn es dem Bürger der ein lebenlang gearbeitet hat kaum zum Leben reicht. Aber daneben immer schön Milliarden in die Asylindustrie „investieren“. Klar geht der Bürger dann in Richtung AfD....immerhin wird dort noch Klartext gesprochen (auch wenn sie immer mal wieder übers Ziel hinausschiessen)...während die anderen Parteien nur eines gut können; sich empören.
      20 23 Melden
    • FrancoL 17.05.2018 00:18
      Highlight ES gibt nicht nur in Deutschland einsgenügend grosse Masse an Menschen die zuerst den Fehler bei den anderen suchen, nie bei sich selbst und ein Teil davon sind Wutbürger, die sich ausdrücken mit der Wutwahl einer extremen Partei.
      Diese Partei bemüht sich dann eher mehr noch öl ins Feuer zu giessen als Lösungen anzubieten, ausser man sei der Meinung die Parole "die Zuwanderer und Flüchtlinge sind Schuld" sei eine Lösung.
      Doch es würde der AfD Führung nicht einfallen ihre Art der Thematisierung zu ändern, das würde ihnen Wähler kosten, ähnlich ist es mit der SVP in der Schweiz.
      25 10 Melden
    • Schweizer Bünzli 17.05.2018 12:39
      Highlight @fandustic

      Meinst Du, die "Milliarden für die Asyl-Industrie" kämen den Alten zugute, wenn sie bei den Flüchtlingen gespart würden? Träum weiter. In der Schweiz zumindest ist es ja dieselbe Partei, die sowohl bei den Flüchtlingen als auch bei den Alten und Invaliden sparen will, um ja die Steuern senken zu können, damit mehr in der eigenen Tasche übrig bleibt.
      14 4 Melden
  • taisho-corer 16.05.2018 20:17
    Highlight Laut den rechten Parteien sind bei allen Problemen die Einwanderer Schuld. Ist diese Kausalität wirklich gegeben?
    51 43 Melden
    • Rabbi Jussuf 17.05.2018 00:08
      Highlight Nö, da hast du was falsch verstanden. Die Parteien und die Politik, die die Flüchtlingswelle ausgelöst und aufgenommen hat, sind schuld.
      14 26 Melden
    • Fabio74 17.05.2018 07:38
      Highlight Falsch Rabbi. Schuld am Hass ist wer diesen sät. Schuld an den Flüchtlingen ist die ignorante Politik dieserWelt
      20 5 Melden
    • Enzasa 17.05.2018 08:54
      Highlight Die „Flüchtlingswelle“ konkret ausgelöst haben die Staaten, die ihren UNO Beitrag nicht gezahlt haben und dadurch die Versorgungsengpässe in den großen Flüchtlingscamps verursachten.

      Die Aufnahme der Flüchtlinge besprachen Frankreich, Österreich und Deutschland gemeinsam und die handelten entsprechend der Verträge des Schengener Abkommens (welches Ausnahmeregelungen beinhaltet)

      Rabbi Jussuf Frau Merkel mag zwar mächtig sein aber sie bestimmt nicht, was in der Weltpolitik geschieht
      13 4 Melden
    • Rabbi Jussuf 17.05.2018 10:38
      Highlight Enzasa
      Es gibt nicht nur aussenpolitische Gründe für die Flüchtlingswelle. Am schlimmsten war die "Willkommenskultur". Das ergab eine Sogwirkung - schon lange vor 2015, die sich aber dann massiv ausgewirkt hatte.
      7 15 Melden
    • Fabio74 17.05.2018 20:28
      Highlight @yussuf: immer noch falsch. Die Flüchtlinge hielten sich in Jordanien, im Libanon und in der Türkei auf, und alle jene die sagen die sollen dort bleiben, weigern sich diesen Ländern finanziell zu helfen. Die UNO kriegte zu wenig Geld die Lager verfielen, die MEnschen gingen los, wie sie es seit jeher taten.
      Und sie wurden durchgereicht bis eine Frau diesen Menschen ein Dach über dem Kopf gab.
      Waffen liefern an Terrorstaaten wie die Saudis ist ok; Blutgeld von diesem Regime zu nehmen ist toll. Zuschauen wie Staaten in die Steinzeit gebombt werden auch. Aber die Opfer will keiner
      5 0 Melden
    • Rabbi Jussuf 18.05.2018 00:52
      Highlight Fabio
      Sicher nicht falsch!
      Du blendest die andere Seite der Problematik einfach aus.
      Deine Argumente stimmen AUCH, aber eben, die reichen NICHT aus um die Misere in DE zu erklären oder zu verstehen.
      1 3 Melden
  • Gelöschter Benutzer 16.05.2018 20:15
    Highlight Hier sind verdächtig viele ähnlich lautende Posts;so als ob sie aus einem Manual abgekupfert wären,oder übliche bots.Doch keiner schreibt hin,dass Hartz IV seit 13 Jahren in Kraft ist ,als lange vor allen Flüchtlingsströmen,auf die sich die AfD gerne bezieht.Die Urheber von Hartz IV ,Peter Hartz und der "Genosse der Bosse" Schröder lachen sich ins Fäustchen.
    45 28 Melden
    • Factfinder 16.05.2018 21:54
      Highlight Genau, nur du denkst selber.
      Aber lass mich raten: Die 10 Minuten Original noch nicht mal angehört, gell?;)
      10 19 Melden
    • FrancoL 17.05.2018 00:21
      Highlight Dann würde ich nochmals die Post durchlesen und vielleicht auch es sich nicht einfach machen und Hartz IV als einzigen Sündenbock abstempeln, denn das ist nur ein kleiner Teil der Wahrheit. Deutschland hat sich mit der Integration des Ostens eine Aufgabe auferlegt die weit VOR Hartz iV einen grösseren Problemfall darstellt. Also immer etwas ganzheitlicher sehen, nie ist die Lösung in EINER Schuldbenennung.
      16 4 Melden
    • Fabio74 17.05.2018 20:29
      Highlight @factfinder man muss die 10 Minuten nicht anhören.
      3 0 Melden
  • Ref 16.05.2018 20:09
    Highlight Wenn man sich mal die ganzen 12 Minuten des Videos zu Gemüte führt, muss man sagen, diese Frau hat recht.
    Abgesehen von der unnötigen diffamierenden Retorik, zeigt Sie dem deutschen Parlament auf, was alles schief läuft! Und es läuft vieles falsch!
    70 48 Melden
    • Grabeskaelte 16.05.2018 22:43
      Highlight Da höre ich aber lieber Dr. Sarah Wagenknecht zu. Die haut denen auch um die Ohren was falsch läuft. Als kleines Beispiel das sich auch viele der hier kommentierenden inkl. der AfD mal zu Gemüte führen dürften: Waffenexporte erlauben und stärken und sich dann wundern, dass die Flüchtlingszahlen explodieren. Schon mal einen Millimeter nachgedacht oder nur auf den eigenen Vorteil bedacht?
      43 12 Melden
    • Fabio74 16.05.2018 23:23
      Highlight Benenne doch mal was genau "vieles schief läuft" und wie du es beheben würdest, wie du es finanzieren würdest OHNE eine Gruppe gegen die andere auszuspielen
      16 7 Melden
    • FrancoL 17.05.2018 00:24
      Highlight @Grabeskält: Danke für diesen guten Kommentar. Sarah Wagenknecht spart nicht mit Kritik, unterlegt diese aber mit Lösungsansätze und benennt einen Strauss von Fehlleistungen und nicht immer die gleiche Leier.
      23 3 Melden
    • Schweizer Bünzli 17.05.2018 12:42
      Highlight Hat sie denn auch Vorschläge gemacht, wie sie es besser machen würde? Nein, ausser Flüchtlinge aussperren liegt da nichts drin. Es ist immer einfacher, andere zu kritisieren als es selbst besser zu machen.
      8 3 Melden
    • Lichtblau550 17.05.2018 23:00
      Highlight Sie schreibt sich Sahra Wagenknecht (wohl ein DDR-Ding wie Maik etc.).
      3 0 Melden
  • Bombenjunge 16.05.2018 20:06
    Highlight "Rentner kämen nicht mehr über die Runden, weil stattdessen illegale Einwanderer finanziert würden, zukünftige Generationen würden Schulden erben."

    Die Wahrheit tut halt weh. Da muss man wohl mit Buhrufen reagieren.

    Solange die etablierten "Wohlstands-Parteien" die Wahrheit ignorieren, solange wird die unsägliche AfD wachsen bis sie dann nur noch knapp hinter der CDU/CSU landet. Wahrscheinlich schon nächstes Mal.
    60 63 Melden
    • Somni 16.05.2018 21:55
      Highlight Wieso "unsäglich"? Die haben einfach in gewissen Fragen eine andere Meinung als jene die uns von Hypermoralisten als einzige erlaubt wird. Ihr gutes Recht!
      17 18 Melden
    • Fabio74 16.05.2018 23:24
      Highlight Also ob die Weidel etwas von Wahrheit wüsste
      Aber dunkelbraune Rhetorik ist doch was schönes
      Man hat einen Sündenbock und man darf als 13% Partei Rundumschläge primitivster Natur veranstaen, der braune Bodensatz applaudiert dazu
      22 13 Melden
    • äti 16.05.2018 23:54
      Highlight Junge: Das Rentner Problem und Hartz IV war schon lange vor der Flüchtlingswelle vorhanden. Das hat miteinander nichts zu tun.
      Tut überhaupt nicht weh Halbwahrheiten zu posten. Die Realität ist oft anders als es eìnem passt.
      24 8 Melden
    • _kokolorix 17.05.2018 07:19
      Highlight Die Rentner kommen nicht mehr über die Runden, weil deren Renten jetzt auf den Konten des reichsten Perzentils liegen. Es ist nun mal so, dass diese 80000 Leute Deutschland etwa fünfmal mehr kosten als alle Migranten zusammen. Aber diese Wahrheit spricht die AfD nicht aus, genau so wenig wie die CSU, FDP und SPD
      15 3 Melden
    • Enzasa 17.05.2018 09:03
      Highlight Aktuell hat die Deutschland die reichste Rentnergeneration, das wird nie wieder so sein. Das Rentnerproblem liegt in der Zukunft.
      Schaut mal nach Mallorca, schaut in die Kurbäder, schaut in die Reisebüros alles Rentner.
      Ja, es gibt auch die, die Flaschen sammeln.
      Die Ursache ist aber ein ungerechtes System währen der 40 Jahre des Zahlens der Rentenbeiträge.
      5 1 Melden
    • Vanessa_2107 17.05.2018 09:31
      Highlight Ich habe wirklich keinen anderen Kommentar von Goldjungen erwartet, er bleibt sich treu.
      6 3 Melden
    • Schweizer Bünzli 17.05.2018 12:44
      Highlight "Rentner kämen nicht mehr über die Runden, weil stattdessen illegale Einwanderer finanziert würden, zukünftige Generationen würden Schulden erben."

      Ja meinst Du denn, das Geld, das bei den Einwanderern (Du meinst wohl Flüchtlinge, denn nur die kosten) eingespart würde, würde den Rentnern zugute kommen? Wie naiv bist Du?
      10 1 Melden
  • w'ever 16.05.2018 19:55
    Highlight "Rentner kämen nicht mehr über die Runden, weil stattdessen illegale Einwanderer finanziert würden, zukünftige Generationen würden Schulden erben. Deutschland ist ein Einwanderungsland für Unqualifizierte und ein Auswanderungsland für Hochqualifizierte.»

    aber was wenn es stimmt was sie sagt?
    44 44 Melden
    • mrmikech 16.05.2018 22:57
      Highlight Deutschland ist die werkstatt Europas und braucht arbeiter die bereit sind an zu packen. Unqualifiziert sind die meiste einwanderer nicht - Syrische flüchtlinge zum beispiel sind meist gut ausgebildet - und auch bereit an zu packen.
      12 7 Melden
    • äti 16.05.2018 23:55
      Highlight .. und, stimmt es?
      7 4 Melden
    • Rabbi Jussuf 17.05.2018 00:13
      Highlight Es stimmt absolut.
      Qualifizierte und Gutverdener wandern still und leise ab. Das wird erst in ein paar Jahren voll ins Bewusstsein kommen.
      Und gekommen sind bereits so viele Unqualifizierte, die es nie schaffen werden (oder wollen), zahlendes Mitglied der Gesellschaft zu werden.
      12 16 Melden
    • Buff Rogene 17.05.2018 08:52
      Highlight Soso. Was denkst du, was passieren wird, wenn man diese Leute und deren Kinder integriert, mit Bildung versorgt, und in den Arbeitsmarkt einbezieht? Richtig, sie werden über ein, zwei Generationen zu ganz gewöhnlichen, steuerzahlenden, arbeitenden Gesellschaftsmitgliedern. Mit ausländisch klingendenem Namen. Genauso fleissig/unfleissig wie jeder andere Deutsche. Dieses Herbeirufen des Weltenendes nervt. Krisen sind zu meistern, und man meistert sie besser, wenn man die Herausforderungen annimmt, statt das Ende des Wohlstandes zu beschwören, weil "die" angeblich faule Schmarotzer seien.
      12 4 Melden
    • Enzasa 17.05.2018 09:08
      Highlight Die heutigen Rentner erhalten ihre Rente aufgrund von 45 Jahren Einzahlung in die Rentenkasse.

      Erklär mir bitte, wie können Flüchtlinge die Vergangenheit beeinflussen???

      Gutverdienende wandern still und leise ab, sind also Wirtschaftsflüchtlinge! Wir dürfen Wirtschaftsflüchtlinge sein, andere dagegen nicht?

      Dem Handwerk in D fehlen zig tausende Auszubildende, die einzige Hoffnung Handwerk zu erhalten sind die Flüchtlinge.
      12 3 Melden
    • äti 17.05.2018 09:44
      Highlight @rabbi, ".... Unqualifizierte, die es nie schaffen werden ..." - das ist bestimmt kein Wunschdenken sondern ein belegter Fakt auf Basis von was?
      Gegenbeweis: ein Rabbi ist doch auch ein zahlendes Mitglied, trotz ausländ Auftreten. Also, geht doch.
      8 2 Melden
    • w'ever 17.05.2018 09:47
      Highlight @buff
      soso. "krisen sind zu meistern." das sag ich meinem chef das nächste mal auch wenn ich einen riesen bock geschossen habe. und man "meistert sie besser wenn man sie annimmt."
      der chef wird sicher seine freude haben
      3 6 Melden
    • Rabbi Jussuf 17.05.2018 10:46
      Highlight Buff
      Leider liegst du falsch. Die heutigen Zuwanderer sind in keiner Weise mit den Zuwanderern vergangener Jahrzehnte zu vergleichen.
      3 9 Melden
    • Buff Rogene 17.05.2018 10:50
      Highlight Hmm. Und wer ist hier der Chef? Das Volk? Und Merkel die Angestellte, die sich gefälligst dem Volkswillen unterzuordnen hat, auch wenn das-einigen zufolge-hiesse, am Allerbesten eine Mauer mit Stacheldraht zu bauen und Menschen auf der Flucht einfach mal verrotten zu lassen? Nein danke, auf solche rückgratlose, schleimische Angestellte kann ich dankend verzichten! Und wenn ich mich nicht irre, hat sie der Chefe auch nicht entlassen!
      2 3 Melden
    • Schweizer Bünzli 17.05.2018 12:47
      Highlight Wo wandern denn die besser Qualifizieren hin? In die Schweiz zum Beispiel. Und warum?

      Und man darf Einwanderung nicht mit der Aufnahme von Flüchtlingen verwechseln. Die Flüchtlingseigenschaft ist unabhängig von der Qualifikation. Und bei der Einwanderung werden offenbar weniger qualifizierte Arbeitskräfte gebraucht und folglich gesucht.
      7 0 Melden
  • murrayB 16.05.2018 19:48
    Highlight In einem Punkt hat sie recht: Wir brauchen ein konsequente Einwanderungspolitik à la Kanada oder Australien - Wir benötigen qualifizierte Zuwanderer - ansonsten werden wir eines Tages bitter dafür bezahlen, denn heute schon sind ja immer weniger Stellen für niedrigqualifizierte zu haben...
    136 57 Melden
    • Sapere Aude 16.05.2018 20:21
      Highlight Hat die Schweiz bezüglich Drittstaaten auch. Bezüglich EU Bürgern herrscht Personenfreizügikeit, d.h. EU Bürger mit einem gültigen Arbeitsvertrag dürfen sich in der Schweiz aufhalten. Hier steht vor allem die Wirtschaft in der Pflicht, zuerst das inländische Potential auszuschöpfen.
      38 5 Melden
    • Echo der Zeit 16.05.2018 20:45
      Highlight Und wir wollen Endlich keine Ressourcen mehr aus 3. Welt Ländern - Wir holen das Jetzt selber aus dem Berg.
      37 20 Melden
    • Kaputnik 16.05.2018 21:04
      Highlight Es sind genug Stellen für niedrig Qualifizierte vorhanden. Das Problem ist nur das sich die "Einheimischen" sich die Finger nicht dreckig machen wollen.
      37 25 Melden
    • FrancoL 16.05.2018 21:24
      Highlight Oh ja das sehe immer wieder welche Stellen nicht besetzt werden.
      Nein die Zuwanderung ist gerade im Niedriglohnbereich auch nötig, da die Wirtschaft die unteren Lohnebenen nicht anheben mag. Wir können gute Leute ausbilden, aber wir werden nie die unteren Lohnbereiche damit bestellen können.
      Das ist die Realität, wenn man sie denn sehen will.
      36 10 Melden
    • Somni 16.05.2018 21:58
      Highlight Zum Argument, Zuwanderung würde benötigt für unqualifizierte Stellen: Es kommen zig mal mehr Einwanderer als es in der Schweiz jemals anspruchslose Stellen geben wird!
      15 24 Melden
    • Fastlane 16.05.2018 23:02
      Highlight @Kaputnik:
      Ach was, das ist nicht das Problem. Das Problem ist, dass für diese Stellen viel zu tiefe Löhne gezahlt werden. Für die unermesslichen Profite von Wenigen braucht es ein Heer von beinahe Sklaven, welche für praktisch Nichts schuften. Es ist völlig egal ob das Schweizer oder Ausländer sind, das ist nicht die Frage. Hier geht es darum, dass sich einige Wenige auf Kosten von Vielen bereichern. Und ihr sprecht über Schweizer und Ausländer, und wer sich nicht die Finger dreckig machen will. Das ist absurd.
      11 2 Melden
    • FrancoL 16.05.2018 23:24
      Highlight @somni; darum fehlen die Arbeitskräfte für diese Stellen, weil viel zu viele kommen, doch das ist logisch kommen zu viele für diese Stellen bleiben sie frei. Was machen denn diese Zuwanderer, die ja nur kommen können wenn sie einen Arbeitsvertrag haben? Kommen sie mit gefälschten Arbeitspapieren? Der Zuwanderer kommt wenn es Arbeit hat sonst nicht, das sieht man gut an den abnehmenden Zahlen zB im laufenden Jahr. Statistik konsultieren und nachdenken, wenn es im Strauss Deiner Möglichkeiten liegt, sonst halt Pech gehabt.
      11 1 Melden
    • Fabio74 16.05.2018 23:26
      Highlight @somni Falsch: die PFZ-Zuwanderung bedingt einen Job oder ein Studium. Die Drittstaaten-Zuwanderung ebenso
      Wer via Asylantrag kommt, fällt nicht unter die Debatte Zuwanderung und darf vor allem nicht arbeiten von Gesetzes wegen
      12 1 Melden
    • Echo der Zeit 17.05.2018 00:03
      Highlight Das mit denn Stellen wird eh bald überflüssig, da Roboter bei uns und erst Recht in Produktions Ländern immer mehr Arbeit übernehmen werden. Die Menschen werden kommen Egal wie wo wann.
      2 4 Melden
    • Schweizer Bünzli 17.05.2018 12:53
      Highlight "Und wir wollen Endlich keine Ressourcen mehr aus 3. Welt Ländern"

      Aus 3.-Welt-Ländern kommen Flüchtlinge zu uns, die nehmen wir auf, weil wir die Flüchtlings- und die Menschenrechtskonvention umgesetzt haben sowie das Asylgesetz (mehrfach an der Urne bestätigt). Hier gibt es keine Personenfreizügigkeit (PFZ).

      Nun zur PFZ mit der EU: Das ist der Preis für den Zugang zum europäischen Binnenmarkt, dem grössten der Welt. Gilt aber auch umgekehrt: Schweizer dürfen in der EU arbeiten. Für uns als reiche Nation eher ein Nachteil, aber wir können die Regeln halt nicht im Alleingang festlegen.
      4 0 Melden
  • Factfinder 16.05.2018 19:27
    Highlight Also man kann sich ja alle Reden aus dem Bundestag online ansehen/hören. Mache ich gerade und in den Ersten fünf Minuten spricht sie über Tricksereien im Budget und darüber dass ein Ex-Bodyguard von Osama Bin Laden jetzt in Deutschland als "Flüchtling" lebt und schön vom Deutschen Staat alimentiert wird.
    Stimm das? Stimm das nicht?
    Oder will man einfach mal wieder von bedenklichen Fakten ablenken in dem man laut über die "fiese Frau" schreit?
    Ich finde Weibel alles andere als sympathisch. Aber wir sind hier nicht im Kindergarten oder? Wir konzentrieren uns doch auf den Inhalt? Oder nicht?
    126 62 Melden
    • Stinkender Wookie 16.05.2018 20:36
      Highlight Geht es denn in diesem Beitrag von Watson nicht über den Inhalt ihrer Rede?
      13 19 Melden
    • Buff Rogene 16.05.2018 21:53
      Highlight Inhalt? Ich hör nur: Deutschland den Deutschen! Das überdeckt den Nicht-Inhalt, der sich an der Stelle zeigt, wo sie allen Ernstes die Regierung in die Verantwortung dafür nimmt, dass die Industrieländer es nicht mehr schaffen oder schaffen wollen, mehr eigene Kinder in die Welt zu setzen. Der Brüller!!! D den Deutschen, oder dann wenigstens den hochqualifizierten Ausländern, die die Wirtschaft voranbringen und den Sozialstaat sanieren. Einfach grotesk, wie man so selbstverliebten Wohlstandschwachsinn vor sich hingurken kann! In einem der reichsten Länder der Welt!
      18 11 Melden
    • stabiler 16.05.2018 22:12
      Highlight Natürlich stimmt das:

      http://www.spiegel.de/politik/deutschland/osama-bin-laden-ex-leibwaechter-erhaelt-in-deutschland-staatliche-leistungen-a-1204446.html

      Und wer die deutsche Presselandschaft ein wenig verfolgt (vielleicht eher Welt und FAZ, weniger Tagesspiegel oder TAZ), der kriegt ohnehin mit, dass in Deutschland einiges mächtig in Schieflag geriet in den letzten Jahren.
      14 8 Melden
    • Fabio74 16.05.2018 23:27
      Highlight @stabiler Wo genau ist der EU-Wirtschaftsmotor Deutschland denn in Schieflage. Fakten, Argumente, Quellen etc usw
      10 8 Melden
    • Fabio74 17.05.2018 10:15
      Highlight Ein Mann lebt in Deutschland der Bodyguard von Bin Laden war. Und die Relevanz zur Weltpolitik? Nicht existent.
      Aber man kann sich empören
      7 5 Melden
    • Factfinder 17.05.2018 10:52
      Highlight Ja Fabio und wieso musst du denn Lügen und behaupten alles was Frau Weidel sagt seit erfunden?
      Wenn es doch e nicht relevant ist angeblich?
      Oder lügst du einfach gerne und unterstellst Leuten die du nicht magst Dinge um sie in ein schlechtes Licht zu rücke?
      3 6 Melden
    • stabiler 17.05.2018 11:09
      Highlight @Fabio74:

      Völlig überlastete Strafjustiz:

      https://bit.ly/2L84NvX

      Situation an Schulen (Mobbing Deutscher Kinder, Angriffe auf Lehrer, Bildungsferne):

      https://bit.ly/1D9FJsu

      Mehr als jeder Zweite Hartz4-Bezieher mit Migrationshintergrund:

      https://bit.ly/2KxgyLy

      Abwanderung Hochqualifizierter:

      https://bit.ly/2Gt8DNg

      Aussichtslose Abschiebungen:

      https://bit.ly/2wNWl1P

      Viele Viertel, wo Recht/Ordnung de facto ausgesetzt sind:

      https://bit.ly/2L9iUkL

      Dazu: Zunehmende Angriffe auf Juden, Billigjobs, Wohnungsprobleme usw. usf. Und das mitten in einer "Hochkonjunktur".
      9 5 Melden
    • stabiler 17.05.2018 11:14
      Highlight @Fabio74: Ich glaube, dein Post von 10:15 Uhr beschreibt schön das Problem: Natürlich hat ein nicht-abgeschobener Bodyguard eines vormaligen Terroristenführers global gesehen keine Relevanz und wäre vernachlässigbar. Aber es torpediert ungemein das Solidaritäts- bzw. Gerechtigkeitsempfinden einer Gesellschaft, wenn man mit seinen Steuern jmd. finanzieren muss, der einem auf der Nase rumtanzt und deine Gesellschaft und deren Werte verachtet. Genau deine Haltung, die dieses Ungerechtigkeitsgefühl als "irrelevant" abkanzelt, treibt die Leute dann zur AfD.
      5 4 Melden
    • Schweizer Bünzli 17.05.2018 12:56
      Highlight A propos "Solidaritäts- bzw. Gerechtigkeitsempfinden einer Gesellschaft". Das wird noch von ganz anderer Seite torpediert! Und die Lösung bei Euch heisst: keine Solidarität mit Kriegsopfern, weil sonst das Gerechtigkeitsempfinden verletzt wird! Seid Ihr Kinder oder was?
      4 5 Melden
    • Fabio74 17.05.2018 20:33
      Highlight @stabiler: Ein Bodyguard eines Bin Laden ist somit nach brauner Sippenhaft Mittäter? Kennst du die Hintergründe warum der in Deutschland lebt?Nein kennst Du nicht
      Und deine grauenhafte Aussage zu Solidarität ist lachhaft.
      Die braune Bande kennt weder Solidarität noch Gesellschaft, sondern Hass und Ausgrenzung.
      Selbst wenn dieser Mann nicht hier wäre, gäbe es andere gegen die ihr hetzen würdet
      1 1 Melden
    • Fabio74 17.05.2018 20:34
      Highlight @factfinder: Warte immer noch auf Beispiele wie schlecht es den Deutschen geht. dieser Bodyguard ist langweilig.
      Erzähl mal wo es den Deutschen so schlecht geht und was die Braune anders machen würde...
      1 1 Melden
    • Fabio74 17.05.2018 20:37
      Highlight @stabiler: NEin die Leute treibt es zur AfD, weil sie in ihrem Leben einen Sündenbock brauchen. Weil einfache REzepte die zwar nichts lösen, aber die mir sagen, dass es nicht meine Verantwortung ist, dass ich so lebe, die sind doch toll
      Dass man komplexe Probleme nicht am Stammtisch lösen kann und dass solche Probleme global gehandelt werden müssen, ist das Thema. Überfordert aber viele
      1 1 Melden
  • KnechtRuprecht 16.05.2018 19:24
    Highlight Hat sie den wirklich so unrecht? Klar, die Verallgemeinerung und die Retorik sind mies. Aber der Grundsatz stimmt.
    Wie soll den ein Grossteil dieser Leute aus bildungsarmen Ländern jemals zum Aufschwung des Landes beitragen?
    Wenn es nur bereits 10% jemals aus dem Hartz 4 schaffen ist dies ein grosser Erfolg.
    Deutschland sollte jetzt seine historische Schuld für einmal hinter sich lassen und nach vorne Blicken und sich ernsthaft fragen ob es auf oder abwärts gehen soll.
    131 66 Melden
    • Factfinder 16.05.2018 19:40
      Highlight Die Fakten auf den Tisch legen wäre auch allen anderen Parlamentariern die nicht von der AfD sind dank GrundGesetz erlaubt.
      Sie könnten dabei sogar weniger verachtende Rhetorik nutzen und nicht provokativ verallgemeinern wie Weidel.
      Sie machen lieber so weiter, statt sich und andere in der Verantwortung zu kritisieren und beschweren sich über den mangelnden Anstand der AfD.
      Naja, in Sachen mangelder Anstand sind CDU, SPD, Grüne usw. natürlich Experten
      57 31 Melden
    • Grabeskaelte 16.05.2018 22:46
      Highlight Die Schuld von Deutschland ist nicht historisch... Die aktuellen Krisenherde werden heute mit deutschen u.v.a. Waffen schön befeuert und am brennen gehalten
      9 6 Melden
    • Enzasa 17.05.2018 09:11
      Highlight Wo bekommt Frau Weidel denn die Lehrlinge her, die dem Handwerk fehlen?
      3 3 Melden
    • Enzasa 17.05.2018 22:56
      Highlight Von den Blitzern würde ich gerne wissen, wo die Schulabgänger sind, die die offenen Stellen besetzen können?
      1 0 Melden
  • reich&schön 16.05.2018 19:23
    Highlight Die Wortwahl ist durchaus fragwürdig (wohl absichtlich, um zu provozieren), aber in der Sache hat sie den Nagel auf den Kopf getroffen.
    125 92 Melden
    • ReicherDude 16.05.2018 20:01
      Highlight Dem kann ich nur zustimmen.
      27 19 Melden
    • fandustic 16.05.2018 21:29
      Highlight Ja hat sie, nur warten die Gegner im Bundestag darauf, dass sie irgendein Wort benutzt, an dem sie Weidel „aufhängen“ und so von der durchaus wahren und problematischen Thematik ablenken können.
      21 18 Melden
    • dä dingsbums 16.05.2018 21:43
      Highlight Die übliche rechtspopulistische Rhetorik wie man sie aus der Schweiz kennt.

      Der böse Staat der die Bürger ausnimmt, Feindbild EU, Ausländer=Sozialschmarotzer, etc.

      Probleme bewirtschaften und Ängste bedienen, aber keine Lösungen präsentieren.

      Von der GroKo sind keine neuen Ideen zu erwarten, von der AfD aber leider auch nicht.
      17 9 Melden
    • Rabbi Jussuf 17.05.2018 00:20
      Highlight
      "Probleme bewirtschaften und Ängste bedienen, aber keine Lösungen präsentieren."
      Welch herrliche Floskel!
      Die in der Regierung hocken sind doch die Verursacher dieser Probleme, verdrängen Ängste und präsentieren keine Lösungen.
      12 5 Melden
    • dä dingsbums 17.05.2018 07:51
      Highlight Rabbi: Du solltest nicht von Floskeln sprechen, wenn Du nacher gleich selber welche verwendest ("Die in der Regierung hocken...")

      Die Regierung ist verantwortlich dafür, die Probleme nicht angepackt zu haben. Verursacht hat sie diese jedoch nicht.

      Oder ist Merkel jetzt auch dafür verantwortlich, dass wir immer älter werden und einfache Jobs in billige Länder abwandern?

      5 3 Melden
    • Rabbi Jussuf 17.05.2018 10:34
      Highlight dingsbums
      Jetzt auch noch Whataboutism?
      Wer redet denn von der Überalterung?

      Aber ja, auch in dem Bereich, Immigration, wird eine Laisser-faire-Politik betrieben und damit werden neue Probleme verursacht.
      3 4 Melden
    • dä dingsbums 17.05.2018 11:14
      Highlight Rabbi: Kein Whataboutism, lenk nicht ab. Hast Du Dir die ganze Rede angehört?

      Weidels Rede drehte sich primär um die Steuerpolitik, Finanzfragen, Steuerbelastung und Staatschulden.

      Die Verursacher dieser Entwicklung (Überalterung, weniger gut bezahlte Jobs und viele andere mehr), mit der übrigens die meisten westlichen Länder zu kämpfen haben, sitzen nicht in der Regierung wie Du behauptest.

      Gute Antworten darauf hat die GroKo bis jetzt nicht gefunden. Die AfD hat aber auch keine Lösungen bereit und wettert nur gegen Ausländer und Einwanderung.

      Das kennen wir alles schon aus der Schweiz.
      5 2 Melden
    • Schweizer Bünzli 17.05.2018 12:58
      Highlight Welche Sache denn? Sie spricht ja nur immer sehr verallgemeinernd. Nichts als Schuldzuweisungen. Hat sie bessere Konzepte, Ideen, Vorschläge? Leider nein.
      4 0 Melden
  • olmabrotwurschtmitbürli 16.05.2018 19:21
    Highlight Mit der Gestik von Frau Weidel könnte man tolle Memes machen...
    33 34 Melden
  • Hugo Wottaupott 16.05.2018 19:04
    Highlight Habs live gesehen. War fast wie letztens zum Israel-Geburtstag als da einer vorne meinte: "wir wünschen israel für die nächsten paar jahre alles gute"
    7 27 Melden
  • Bivio 16.05.2018 18:50
    Highlight Das Tragische ist, dass die Dame Recht hat und die anderen Parteien es nicht wahr haben wollen. Ist bei uns nicht anders. All die sog. "Vorläufig Aufgenommenen" werden niemals zurückkehren. Da können wir bereits die Altersheime miteinplanen. Dass diese Personen ihren Anteil in die Sozialwerke entrichten werden bleibt leider viel zu oft ein Wunschgedanken.
    Von daher ist die Aussage sowohl in D wie in CH richtig, wenn auch die Art und Weise der Aussage sehr provokativ ist und u.U. nicht zielführend.
    166 155 Melden
    • Rumbel the Sumbel 16.05.2018 19:18
      Highlight Über die Wortwahl lässt sich streiten, aber hat sie Unrecht? Schaut doch, was in Europa abgeht! Und dazu gehört auch die Schweiz. Leider. Interessierts hier die Politik? Etwelche Politiker eh nicht. Währenddem die Pensionskassen und die AHV im Krankenbett liegen, wird die Schatulle für etwas geöffnet, das die Volksunzufriedenheit stets steigert.
      106 73 Melden
    • reich&schön 16.05.2018 19:24
      Highlight Die Wahl der Worte verstehe ich als bewusste Provokation.
      In der Sache hat Weidel völlig recht.
      100 54 Melden
    • el heinzo 16.05.2018 19:25
      Highlight Aber hallo. Ich erlebe es in der direkten Arbeit (Landschaftspflege) mit vorläufig aufgenommen Asylbewerbern so, dass es beides gibt: Klares Sozialhilfe-Abo bis zum Abwinken, aber auch äusserst fähige und motivierte junge Menschen, welche unsere einheimischen Schwervermittelbaren und Ausgesteuerten um Längen in den Schatten stellen, was die Einstellung und die Leistung betrifft. Man muss da unbedingt differenzieren. Viele der Asylbewerber könnten gewinnbringend in die Volkswirtschaft eingebunden werden. Das würde vielleicht auch unseren eigenen Kostenverursachern endlich ein wenig einheizen.
      127 12 Melden
    • Factfinder 16.05.2018 20:18
      Highlight @el heinzo: Na klar gibt es die. Aber wir müssen eben mal über die sprechen die eben nicht die tollen Vorzeige-Immigranten sind.
      Auch zum Wohle der anständigen Migranten/Flüchtlinge
      22 17 Melden
    • Bivio 16.05.2018 22:12
      Highlight Ich verstehe, dass es sehrwohl viele Immigranten gibt, welche fähig und motiviert sind hart anzupacken und sich in versch. Bereichen (Arbeit, Gesellschaft etc.) zu engagieren. Leider zeigen die zahlen einen starken Überhang an solchen, die es eben nicht wollen. Und diese sind alle in den letzten 5 Jahren eingewandert.
      Wenn ich $10'000 für eine Reise nach Europa geazhlt habe, mit dem Zeil möglichst schnell das Geld zurückzuzahlen und/oder weiteres Geld nach Hause zu schicken, bin ich dann wirklich bereit eine 4 jährige Lehre oder Hilfsarbeiten zu absolvieren bei ein paar 100 Fr. Lohn?
      9 13 Melden
    • Enzasa 17.05.2018 09:13
      Highlight Ja
      3 1 Melden
    • Schweizer Bünzli 17.05.2018 13:00
      Highlight "In der Sache hat Weider recht." In welcher Sache denn? Sie beschuldigt ja bloss andere, es nicht richtig gemacht zu haben. Aber was ist richtig? Hat sie denn bessere Ideen? Davon spricht sie leider nicht.
      5 2 Melden
  • Blutgrätscher 16.05.2018 18:49
    Highlight Ich war von 2012 - 2014 in Berlin und hab da erschreckend viele Pfandflaschen sammelnde Rentner angetroffen.
    Warum die Flüchtlingskrise von 2015 daran Schuld war hab ich aber immernoch nicht ganz begriffen :(
    136 52 Melden
    • reich&schön 16.05.2018 19:26
      Highlight Durch den Massenansturm illegaler Migranten (aka "Flüchtlinge") ist vielen Leuten erst bewusst geworden, dass diese oft besser versorgt werden als Rentner, die ihr leben lang eingezahlt haben.
      88 72 Melden
    • Factfinder 16.05.2018 19:34
      Highlight @Blutgrätscher: Mag sein dass die AfD das behauptet.
      Aber ich finde es auch daneben zu sehen wie für die eigene Bevölkerung Geld fehlte dass heute plötzlich kein Thema mehr ist bei hauptsächlich Wirtschafts/Elendsmigranten. (Flüchtlingsstatus haben nach wie vor die wenigsten)
      48 29 Melden
    • Husar 16.05.2018 20:29
      Highlight Das passiert weil Geld endlich ist.
      Wird an einem Ende Geld ausgegeben, fehlt es an einem anderen Ende.
      Was die Linken als Rassismus und verschreien, ist in Wirklichkeit nichts anderes als der Aufstand der Ärmsten im Land. Ihnen wird nämlich vom Mund abgespart, was den Flüchtlingen zukommt. Würde man stattdessen die Steuerflucht unterbinden und so von den Reichen abzwacken, was den Flüchtlingen zukommt, dann gäbe es diesen Aufstand nicht.
      11 26 Melden
    • Echo der Zeit 16.05.2018 21:48
      Highlight @Husar: Ja das ist mal ne Stammtischlogik - alles so einfach keine sache.
      13 4 Melden
    • Husar 17.05.2018 08:31
      Highlight @Echo der Zeit.
      Also Besserwisser, erklär doch einmal, warum es nicht so einfach sein soll und was falsch an meiner Überlegung ist!
      3 2 Melden
    • Enzasa 17.05.2018 09:15
      Highlight Kein Flüchtling hat einen höheren Anspruch als ein deutscher Rentner.
      Kann man ganz leicht nachlesen.

      Aber lieber den Lügen der AFD glauben
      5 3 Melden
    • Husar 17.05.2018 11:01
      Highlight @Enzasa
      Es ist ein Mengenproblem. Es strömen immer mehr Menschen in das Sozialsystem Deutschland, während gleichzeitig die Beiträge an die Notleidenden gekürzt werden. Mit Harz IV wurde eine soziale Nuklearbombe gezündet.
      Das ist einfache Mathematik: Das Sozialgeld pro Kopf sinkt und die Wut darob steigt.
      Die einheimischen Armen wehren sich zu recht dagegen, dass sie nicht mit importierten Armen teilen müssen. Weil dies die einheimischen Armen existenziell bedroht.
      Es gäbe keine AfD, wenn nicht von den Armen, sondern von den Reichen auf die Flüchtlinge umverteilt würde.
      2 5 Melden
    • Schweizer Bünzli 17.05.2018 13:03
      Highlight @Husar:

      "Das passiert weil Geld endlich ist."

      Ja, da sprichst Du wahre Worte. Jeder Franken, den einer zuviel verdient, verdient ein anderer zuwenig.
      3 0 Melden
    • Echo der Zeit 17.05.2018 16:09
      Highlight @Husar: Mit denn Vertriebenen hat man sie schön abgeholt. Freuen sie sich auf die Roboter industrie und die Überalterung in Zukunft. Vertriebene werden noch viel mehr kommen und die lassen sich auch nicht aufhalten.
      4 1 Melden
    • Enzasa 17.05.2018 22:48
      Highlight Husar du weißt aber dass Hartz IV und auch die Rente bzw. auch das Grundeinkommen erhöht worden sind?!

      Husar du weißt aber auch dass, der Betrag zur Bankenrettung ein Vielfaches höher war und niemand, auch nicht die AFD hat geschrien „ was ist mit den Rentnern“
      5 0 Melden
    • Husar 18.05.2018 08:09
      Highlight @enzasa
      Die Einkommen der Sozialhilfebezüger sind dennoch 20-30% tiefer als vor Hartz IV.

      @Echo der Zeit
      Erstens kommen so gut wie keine Vertriebene sondern fast ausschliesslich Glücksritter ohne irgendeinen Anspruch auf Asyl, die bei uns in Saus und Braus leben wollen. Wären es wirklich Vertriebene, dann bestünden sie nicht zu 90 % aus jungen Männern, sondern zu 90 % aus Frauen und vorallem vielen Kindern.
      Zweitens ist es ganz leicht zu verhindern, dass sie zu uns kommen. Man muss nur einen Grenzschutz haben wollen, der seinen Namen gerecht wird. Andere Länder wollen und können das.
      0 3 Melden
    • Enzasa 18.05.2018 10:52
      Highlight Husar der Unterschied zwischen Sozialhilfe und Hartz IV ist, dass Hartz IV Bezieher arbeitsfähig sind, darum erhalten Sie ihre Leistungen von der Arge, mit dem Schwerpunkt alles zu unternehmen um sie in den Arbeitsmarkt zurückzuführen.
      Diese „scheinbaren“ Leistungen verursachen den Unterschied. Der Staat gibt mehr Geld für Hartz IV aus, die Empfänger bekommen aber dieselben finanziellen Transferleistungen.
      3 1 Melden
    • Husar 18.05.2018 15:53
      Highlight @Enzasa
      Ja, und die Leistunge an Hartz IV Empfänger können unter dem festgelegten Existenzminimum zu liegen können. Das war vor Hartz IV viel besser.
      Es bleibt dabei: die Armen sind in Deutschland ärmer dran, als vor Harzt IV, während in dieser Zeit die Zahl der beherbergten Flüchte zunahm.
      So betrachtet, bleibt es dabei: Den deutschen Armen wurde Geld weggenommen und den Asylanten wurde mehr Geld gegeben. Das muss, und zwar ganz zu Recht, mächtig Futterneid auslösen, der sich nun bei der AfD niederschlägt. Das hätte nicht zwingend so kommen müssen. Die GroKo hat jämmerlich versagt.
      2 2 Melden
    • Enzasa 19.05.2018 11:39
      Highlight Husar
      Ich widerspreche dir!
      Ich habe persönlich die Zeit vor Hartz IV erlebt, habe den Umgang auf den Sozialämtern erlebt und die Fragebögen und Leistungssätze gekannt, ebenso wie die Zeit der Umstellung und jetzt den Umgang mit Hartz IV.

      Die Presse allen voran die BILD hat in Hartz IV die Möglichkeit gesehen und genutzt um Schröder zu stürzen.
      Die lt. Presse bösen und unverschämten Hartz IV Fragebögen, waren identisch mit den ALG 2 Anträgen. Komisch, als ALG 2 Antrag waren sie vollkommen anerkannt.




      2 0 Melden
    • Enzasa 19.05.2018 11:50
      Highlight Husar, ich finde Hartz IV hat Verbesserungsbedarf.
      Zuerst sollten die Mindestlöhne erhöht werden, dann die Regelsätze Hartz IV.
      Es ist für mich auch absolut nicht in Ordnung, dass es die Aufstocker gibt, denn das hilft dem Niedriglohnsektor und nicht dem Arbeitenden.
      Der Bereich der sozialen Hilfen ist unübersichtlich und schwierig gestaltet, die meisten Menschen kennen weder ihre Rechte noch ihre Ansprüche. Da liegt für mich das eigentliche Problem. Auf dem Sozialamt sollte es verpflichtend seine, jede möglich Förderung aufzuzeigen.
      2 0 Melden
  • roger.schmid 16.05.2018 18:49
    Highlight Alice Weidel wohnt übrigens mit ihrer Frau aus Sri Lanka in der Schweiz und liess Asybewerberinnen aus Syrien für sich putzen - in Schwarzarbeit. Verlogen durch und durch, wie die meisten Rechtspopulisten.
    220 92 Melden
    • reich&schön 16.05.2018 19:26
      Highlight Was soll da verlogen sein? Wenn sie eine Frau aus Sri Lanka hat, ist sie jedenfalls keine Rassistin! 👍
      68 121 Melden
    • Saraina 16.05.2018 21:23
      Highlight Verlogen, weil benutzt Flüchtlinge aus dem Syrienkrieg als Billigarbeiterinnen - in Schwarzarbeit. Das kennen wir doch schon von gewissen SVP-Politikern. Wahrscheinlich hätten die Leute mit Flüchtlingen weniger Probleme, wenn die Sklavenhaltung erlaubt wäre...
      41 17 Melden
    • me myself 16.05.2018 22:02
      Highlight Ihre Frau ist nur da geboren! Ist aber eine Schweizerin!
      5 14 Melden
    • Somni 16.05.2018 22:03
      Highlight Roger, das ist wirklich skandalös, dass die Syrerin Sozialhilfe bezieht und zusätzlich schwarz putzen geht!
      4 14 Melden
    • Kane88 16.05.2018 23:10
      Highlight Das sind von linken Medien verbreitete Märchen! Man sollte sich informieren bevor man Medienhetze nachplappert!
      6 12 Melden
    • roger.schmid 16.05.2018 23:18
      Highlight Du fällst voll auf die Masche der Rechtspopulisten rein, Somni. Immer schön nach unten treten.. dann sind die bösen Flüchtlinge schuld an den miesen Löhnen und nicht die Arbeitgeber. Bravo..

      Wurde eigentlich bei 20 min. wieder einmal die Kommentarfunktion eingestellt, oder wieso tummeln sich hier auf einmal wieder so viele Afd-Sympas?
      15 9 Melden
    • Enzasa 17.05.2018 09:17
      Highlight In D will die AFD nur noch die klassische Familie fördern (siehe Parteiprogramm) aber selber einen individuellen Lebensstil leben, das ist verlogen.
      7 2 Melden
    • Schweizer Bünzli 17.05.2018 13:05
      Highlight @me myself

      "Ihre Frau ist nur da geboren! Ist aber eine Schweizerin!"

      Was willst Du uns damit sagen? Schweizer seien besser als Ausländer? Oder was? Für die SVP sind das ohnehin bloss "Papierlischweizer".
      5 2 Melden
  • Bätzi 16.05.2018 18:43
    Highlight Zum Glück zahlt die Weidel auch bei uns Steuern da sie in Biel Wohnt. Danke dafür ;-)
    79 6 Melden
  • Sheldon 16.05.2018 18:33
    Highlight Ein Vergleich AfD mit einem Teil der SVP hinkt schon aus geschichtlichen Gründen. Trotzdem: es gibt auch in der SVP solche Tendenzen zur reinen Provokation (Mörgeli, Schlüer, Glarner, Freysinger etc.). Aber in der Schweizer Politik hat man gelernt, und es gelingt in neuerer Zeit, solche Provokateure auf die faktenbezogene Ebene zu ziehen. Dort verlieren sie die Debatte in der Regel und/oder werden abgewählt. Wieso ist das in Deutschland nicht möglich?
    63 38 Melden
    • swisskiss 16.05.2018 19:18
      Highlight Sheldon: Weil das politische System der Regierung/ Opposition weder Kompromisse bedingt, noch ein sachlicher Diskurs zur Problemlösung erfordert.
      Wenn man sich gewisse Entscheidungen der Regerung betrachtet, erkennt man klar, dass ein per Mehrheit regierendes Parteienspektrum eher dazu neigt, umstrittene Themen zu vermeiden, statt zu thematisieren.

      Das überlässt man der Oppisition, die zwar die Themen anspricht, aber nicht die politische Macht hat, eine Aenderung zu erwirken.

      Das fördert eine politische Kultur, die von Vorwürfen und Angiffen geprägt ist statt von Sachpolitik.
      43 1 Melden
    • reich&schön 16.05.2018 19:28
      Highlight Weil die Altparteien in Deutschland auf Realitätsverweigerung machen und die migrationsbedingten Probleme grösstenteils verleugnen.
      52 40 Melden
    • Sheldon 16.05.2018 19:57
      Highlight Ich denke und hoffe, die Parlamentarier den Weg finden. Mit den Linkspopulisten geht es doch auch.
      2 7 Melden
  • Andre70 16.05.2018 18:26
    Highlight in Deutschland getraut sich niemand aufgrund der Geschichte solche Missstände anzusprechen. Die AFD ist eine Partei mit teils widerlichen Ansichten nur ist mir nicht klar was an den Aussagen von Alice Weidel falsch sein soll.
    126 173 Melden
    • FrancoL 16.05.2018 18:36
      Highlight Die Verallgemeinerung und Hetze gegen einen Teil der Gesellschaft, war und ist bis heute kein Mittel um etwas zu verbessern.
      Aber wenn Du es nicht merkst dann ist es auch nicht Ziel führend Dir das genauer darzulegen.
      94 68 Melden
    • FrancoL 16.05.2018 18:39
      Highlight Andre70 es wäre vielleicht auch für Dich dienlich das deutsche Sozialsystem und dessen Veränderungen weit vor der Islamdebatte zu studieren, würde sicherlich helfen. Zudem könntest Du auch einen Gedanken an die Tatsache verlieren, dass wenn man Exportweltmeister ist auch eine Menge unqualifizierter Arbeiter dazu nötig sind. Wenn es um grosse Mengen geht ist die Kopflast meistens nicht die relevante Grösse.
      57 43 Melden
    • Echo der Zeit 16.05.2018 18:44
      Highlight An ihrer Aussage ist alles falsch. Und Ausserdem Streut sie denn Menschen Sand in die Augen - Beraubt sie ihrer Hoffnungen, Vergiftet das Klima - Eine Bösartige Person.
      71 59 Melden
    • Fabio74 16.05.2018 18:52
      Highlight Alles ist falsch. Sippenhaft gabs 33-45. Man diffamiert und beleidigt nicht ganze Volksgruppen.
      75 57 Melden
    • Snowy 16.05.2018 18:54
      Highlight Geht mir ähnlich.

      Natürlich vergreift sie sich im Ton aber diese Aussage stimmt:

      «Deutschland ist ein Einwanderungsland für Unqualifizierte und ein Auswanderungsland für Hochqualifizierte.»

      Wäre es nicht angebracht, man würde Lösungen für dieses Problem diskutieren, anstatt sich gegenseitig fehlenden Anstand vorzuwerfen?
      72 51 Melden
    • welefant 16.05.2018 18:55
      Highlight mir gehts gleich!
      12 8 Melden
    • FrancoL 16.05.2018 19:11
      Highlight Auch für Dich Snowy; Wer Exportweltmeister ist braucht auch unqualifizierte Arbeitskräfte und zwar sehr viele. Man wird nicht Exportweltmeister mit einer Armada von Kopflastigen.
      Und ob der grosse Export der richtige Weg ist kann man diskutieren hat aber nichts mit Fremdenfeindlichkeit zu tun.
      44 39 Melden
    • Factfinder 16.05.2018 19:35
      Highlight @Fabio: Hast du dir die ganze Rede angehört?
      Hast du die Aussagen z.B. zu konkreten Fällen nachgeprüft?
      Oder behauptest du einfach deinem Weltbild entsprechend was du gerne hättest?
      35 21 Melden
    • Echo der Zeit 16.05.2018 20:32
      Highlight @Factfinder - Ha , ich Bitte sie - Frau Weidel sollte wenn sie schon so eine Sprache wählt, die Erste sein die Facts bringt - müssig eigentlich noch anzufügen das Facts aus dieser Ecke AfD nicht Glaubhaft sind - Sie dienen eigentlich nur dazu Deutschland Runter zu machen.
      14 13 Melden
    • Factfinder 16.05.2018 21:58
      Highlight @Echo der Zeit:
      Fakten sind Fakten.
      Sogar die BBC (von da kupfert SRF, inkl. Echo der Zeit stilmässig gerne ab und der spricht sie ja offensichtlich an) bestätigt den von Weidel angesprochenen Fakt eine Bodyguards von OBL der nun in Deutschland als "Flüchtling" lebt.
      Nur ein Beispiel für jemanden so faktenresistentes (;)) wie sie es sind. Den Rest können sie ja selber überprüfen.
      7 11 Melden
    • Fabio74 16.05.2018 23:33
      Highlight @factfinder: ohje ein Bodyguard von BinLaden lebt in Deutschland. Was für ein Drama. Gehe davon aus, man hat mit den USA ein Abkommen dafür. Wie dumm muss man denn sein um einen solchen Fall aufzubauschen und wieder mal über sämtliche Flüchtlinge sich auszulassen, und sämtliche Flüchtlinge zu diffamieren und zu beleidigen?
      Ich muss mir dieses Pack nicht anhören um zu wissen was die Braune Weidel ekelhaftes von sich gibt. Kann mir auch Hitlers reden dazu anhören. Etwa gleich primitiv.
      6 10 Melden
    • Echo der Zeit 16.05.2018 23:42
      Highlight Sie werfen immer noch mit Billiger Argumentation um sich - Schade das sie sich nicht die Mühe machen und sachliche Argumente bringen - Sie Betreiben Populismus und Denken so - Wau der Ex Bodyguard von Bin Laden so Krass - Woo jetzt hat er auch noch sein Onkel mitgebracht Uuuuu.
      8 4 Melden
    • Factfinder 17.05.2018 10:56
      Highlight Billig ist deine Art und Weise der Verdrehung. "Echo der Zeit"
      Hier wurde von ihnen und Fabio behauptet die Frau Weidel mache Falschaussagen. Wenn man darauf hinweist dass sie faktisch Recht hat - zB mit der OBL-Sache, dann heult ihr los und werdet richtig primitiv: "Pack" ist ja sonst eher Nazi-Vokabular. Dem Fabio gefällt der Begriff aber offensichtlich auch sehr gut.
      3 3 Melden
  • Platon 16.05.2018 18:25
    Highlight Liebe Frau Weidel
    Deutschlands Sozialsysteme sind schon seit Schröder unbrauchbar. Das sollten Sie als Deutsche wissen, also hören sie auf den Flüchtlingen die Schuld zu geben, das ist lächerlich.
    129 58 Melden
    • Dominik Treier (1) 16.05.2018 19:21
      Highlight Das stimmt... Immer sollen laut den Rechten die, die am wenigsten lange im Land sind, Quelle all seiner Probleme sein... Und wenn man die schlechten Sozialsysteme kritisieren will, muss man für die Lösung sicher nicht nach rechts schauen, denn dort wird das bischen Geld, dass man zusammen mit dem letzten Rest Menschlichkeit bei den Asylanten eingespart hat, direkt für Steuererleichterungen für Reiche verwendeh und ganz sicher nicht dafür, um irgendeinem Armen einhemischen Schlucker ein besseres Leben zu ermöglichen...
      42 13 Melden
  • The oder ich 16.05.2018 18:25
    Highlight Frau Weidel ist das Kopftuch runtergerutscht, wie dieses Bild da zeigt
    60 72 Melden
    • Armend Shala 16.05.2018 18:58
      Highlight „Haha“
      19 14 Melden
    • Factfinder 16.05.2018 19:58
      Highlight Kommst du aus Österreich?
      Die haben ja Mühe einen Schal von einem Kopftuch zu unterscheiden.
      11 8 Melden
  • Eric Lang 16.05.2018 18:22
    Highlight Recht hat sie und bei uns sieht es nicht viel besser aus!
    Ein Bundedtagsabgeordneter, wie zum Beispiel der Herr Kauder, kann natürlich mit einer jährlichen Abgeordnetenentschädigung von 114 500 Euro, ganz entspannt den Gutmenschen spielen.
    92 166 Melden
    • FrancoL 16.05.2018 18:40
      Highlight Wieso? Hat das die Weidel nicht? Diese dummen Sprüche zu Kauder bringen wen genau weiter?
      71 40 Melden
    • Dagobert Duck 16.05.2018 18:52
      Highlight Genau so ist es!
      26 45 Melden
    • Fabio74 16.05.2018 18:52
      Highlight Wo siehts denn nicht gut aus? Bring Konkrete Beispielf
      40 23 Melden
    • Raembe 16.05.2018 18:55
      Highlight Bring Beweise! Zwar von seriösen Quellen. Dein Gefühl ist nicht die Realität. So einen Schwachsinn und ne Hetze hab ich schon lange nicht mehr gelesen.....

      Btw. Mit wie vielen Ausländern kommst Du im täglichen Leben in Kontakt?
      62 27 Melden
    • aglio e olio 16.05.2018 18:57
      Highlight Womit hat sie recht? Arme Rentner? Die würden auch keinen Cent zusätzlich bekommen wenn in den letzten Jahren die Grenzen komplett dicht gewesen wären und man alle Flüchtlinge retour geschickt hätte. Die Ursachen dafür liegen an anderer Stelle.
      Und dagegen möchte die AFD gemäss ihrem Parteiprogramm auch nichts unternehmen.
      62 18 Melden
    • FrancoL 16.05.2018 19:56
      Highlight @Factfinder; Willst Du nun im ernst diesen Artikel anfügen und wieder einmal pauschal allen mehrere Frauen andichten?
      Ich kenne wirklich viele Muslime, aber keinen einzigen der mehr als 1 Frau hat, ausser natürlich den üblichen ausserehlichen Geschichten, die bei allen Religionen vorkommen.
      17 10 Melden
    • Snowy 16.05.2018 20:33
      Highlight Grade den Bericht gelesen. Dachte zuerst das ist Satire.

      Und nun stellt euch vor eine Rentnerin, welche ein Leben lang an der Aldikasse geabreitet hat und nun 700 Euro im Monat Rente erhält, liest diesen Artikel...
      11 8 Melden
    • Raembe 16.05.2018 21:23
      Highlight Factfinder: Eric spricht von der Schweiz.

      Btw. Wenn ich Dir ein Bsp. eines kriminellen Schweizers gebe, sind dann alle Schweizer kriminell?
      19 9 Melden
    • FrancoL 16.05.2018 21:47
      Highlight @snowy; Und was änder sich an ihrer Rente wenn es zB weniger Sozialscharotzer gäbe? Nicht auf Tränendrüsen drücken die keine sind.
      5 3 Melden
    • Factfinder 16.05.2018 22:00
      Highlight @FrancoL:
      Ich habe einen Artikel als Beispiel für Probleme die existieren gebracht.
      Willst du mir daraus ernsthaft eine pauschale Aussage andichten?
      Wie billig von dir.
      @Raembe: Eric sprach zuerst von D, dann der Schweiz. Im Artikel geht es um D. Sind wir uns da einig?
      Und auch für dich: Aus einem Beispiel einen Pauschalisierungsversuch basteln ist ein erbärmlicher Diskussionstil. Next.
      5 12 Melden
    • Raembe 16.05.2018 23:02
      Highlight Das es Probleme im Asylwesen in ganz Europa gibt, steht ausser Frage. Das ich hier pauschalisiere ist mir bewusst. Aber Du hast zuvor ja nicht mal diskutiert und einfach nen Link gepostet. Dies ist ebenfalls stillos...
      2 1 Melden
    • FrancoL 16.05.2018 23:18
      Highlight Factfinder: Wer mit einer Erbse versucht die Theamtisierung zu monopolisieren dem ist nicht zu helfen. Ob die Erbse dann nicht die billige Seite ist können die anderen abwägen.
      6 3 Melden
    • Fabio74 16.05.2018 23:36
      Highlight @factfinder Erstens redet der LAng von der Schweiz. Zweitens bringst du EIN Beispiel aus Deutschland. Der Herr dürfte sich strafbar gemacht haben und damit ein Fall für die deutsche Justiz sein. Punkt
      Und nun machst du fein nach rechtsnationaler Art aus diesem einen Fall einen lauten Aufschrei und steckst sämtliche Muslime in diesen Topf und stellst diese unter Generalversacht.
      Genau dies ist niederträchtig und dreckig.
      und zum Schluss: NEIN Ein Beisiel ist dürftig und nichtssagend
      Sonst würd ich sagen ALLE Schweizer hinterziehen Steuern weil es ab und an einen erwischt.
      6 4 Melden
    • Factfinder 17.05.2018 11:15
      Highlight "Der Herr dürfte sich strafbar gemacht haben und damit ein Fall für die deutsche Justiz sein. "
      Dürfte? Und das belegst du jetzt auch mit einem Artikel?
      Oder behauptest du mal wieder deinem Weltbild entsprechend.
      Und ja es war EIN Beispiel. Hätte auch 10 bringen können, ihr hättet trotzdem statt die Fakten akzeptiert auf den Nachrichtenüberbringer eingehackt. Ihr seid halt Faktenressistent.
      Ich mache aus einem Fall einen lauten Aufschrei? Aha. Weil ich ein gefordertes Beispiel verlinke ist das ein lauter Aufschrei? Lustig. Ich würde eher deine übetriebene Reaktion so bezeichnen...
      3 3 Melden
    • Factfinder 17.05.2018 11:32
      Highlight Und um doch noch auf das Rumgeseiere "du verallgemeinerst" einzugehen.
      Fakt ist dass Polygamie in gewissen Kulturen und Religionen akzeptiert ist, in anderen nicht.
      In den Regionen aus denen Flüchtlinge nach D kamen in den letzten Jahren ist diese verbreitet. In D gesellschaftlich abgelehnt und juristisch verboten. Das ist ein Problem. Beispiel: Familiennachzug. Gleichbehandlung usw.

      https://de.wikipedia.org/wiki/Polygamie
      2 3 Melden
    • aglio e olio 17.05.2018 12:17
      Highlight 1/2 Warum sollte der Mann sich strafbar gemacht haben? Er ist ja nicht nach deutschem Recht verheiratet.
      M.M.n. ist es unangebracht, von einem Extremfall Allgemeingültigkeit abzuleiten.
      Wie kann man in so einer Situation reagieren? Sollte man den Mann entscheiden lassen sich für eine Frau und deren Kinder zu entscheiden und die andere Frau mit ihren und seinen Kindern in Syrien im Krieg zu lassen? Oder dürfte er zumindest seine Kinder holen aber deren Mutter zurücklassen? Ich möchte so eine Entscheidung nicht treffen müssen. Diese kann nur eine schlechte sein.

      2 1 Melden
    • aglio e olio 17.05.2018 12:17
      Highlight 2/2 Solange dies nur als Ausnahme vorkommt, sollte m.M.n. eine reiche Gesellschaft wie die deutsche so etwas ertragen können. Es geht hier ja als erstes um humanitäre Hilfe.
      2 2 Melden
  • FrancoL 16.05.2018 18:17
    Highlight Erinnert mich stark an Reden von Roger Köppel, immer schön mit dem Knüppel einprügeln und zum Thema wenig aussagen. Doch das gefällt nun mal einem Teil der Bevölkerung die gerne ihren Frust weg prügeln will. Doch das ist und bleibt kein Lösungsansatz, es bleibt eine reine Bewirtschaftung der Wut des enttäuschten Bürgers.
    Viele dieser Bürger müssten aber in sich kehren und genauer prüfen ob sie nicht selbst an ihrer Wut grosse Schuld tragen.
    425 180 Melden
    • Larss 17.05.2018 08:17
      Highlight Mir scheint so als ob einige Politiker und gewisse andere Menschen nicht zuhören können inklusive ihnen. Andere Meinungen scheinen ihnen egal zu sein und alles was rechts von der Mitte ist falsch, aber so funktioniert eine Demokratie nicht.
      6 6 Melden
    • FrancoL 17.05.2018 10:11
      Highlight @Larss; Ich habe etliche Reden ob von Seidel oder Köppel mir angehört und es geht NICHT um eine andere Meinung nicht zu würdigen es geht in erster Linie um deren Anwürfe an Andersdeckende und zweitens um deren meist inexistenten Lösungsansätze, ausser man werte Beleidigungen von Minderheiten als Lösungsansätze. Wenn Sie (Larss) denken das Beleidigungen Lösungsansätze sind, dann sollten Sie ihr demokratisches Verständnis hinterfragen.
      Beleidigungssalven haben zudem in einer Demokratie nichts zu suchen.
      8 6 Melden
    • Rubby 17.05.2018 17:37
      Highlight Was wäre denn eine gute lösung??...dass diese menschen die kein bisschen achtung gegenüber dem leben und der natur haben, dass diese verwöhnt werden und die eigenen leute verhöhnt werden...?....wenn du doch so grosszügig bist, dann übergib diesen armen menschen all dein eigentum...tja aber zeig kein Entsetzen wenn du kräftig ausgelacht wirst..!!
      0 1 Melden
    • FrancoL 17.05.2018 21:58
      Highlight @Rubby; Das ist keine Lösung sondern der klägliche Versuch alles in einen Topf zu werfen. Zeigt aber auch genau wessen Geistes Kind Du und dass Du entweder extrem jung bist und keine Erfahrung hast oder schlichtwegs die Vergangenheit verschlafen hat. In allen Ländern gibt es auch ohne Zuwanderung genügend Menschen die weder Achtung vor den Mitmenschen noch vor der Natur haben, doch das scheinst Du nur bei den einen sehen zu wollen. Zudem bei mir bist Du eh an der falschen Adresse, seit Jahren plädiere ich für eine flachere Lohnpyramide und eine bessere Entlohnung der untersten Verdienstklassen
      4 0 Melden
  • MaskedGaijin 16.05.2018 18:12
    Highlight Der Waffenlobbyist Kauder sollte sich vielleicht mit "Christlichen Werten" auch ein bisschen zurückhalten.
    104 20 Melden
  • el heinzo 16.05.2018 18:12
    Highlight Ja, ist denn schon wieder 1931?
    471 181 Melden
    • Dominik Treier (1) 16.05.2018 19:12
      Highlight Als nächstes brauchte das Volk raum oder irre ich mich?
      27 17 Melden
    • Factfinder 16.05.2018 19:29
      Highlight Nur noch ermüdend die Nazi-Keule.
      Und weisst du, wenn die überstrapaziert wird, hilft das den Nazis mehr als die meisten Keulenschwinger sich das wünschen.
      54 54 Melden
    • FrancoL 16.05.2018 20:05
      Highlight Und Factfinder beurteilt ob es überstrapaziert wird oder nicht!
      21 15 Melden
    • Factfinder 16.05.2018 20:16
      Highlight Ich erklärs euch mal Blitzers/Keulenschwingers:
      Nazis sind menschenverachtende, an Rassenlehre glaubende Unmenschen die nicht vor Gewalt zurückschrecken.
      "Ihr" (also Keulenschwinger) bezeichnet alle als Nazis die (subjektiv) "zu weit Rechts" sind, fremde Kulturen weniger toll finden als ihr, die Einwanderung in Sozialsysteme und deren drohende Folgen ansprechen usw.
      Also unter dem Strich Mitmenschen die einfach eine andere Meinung haben oder auf andere Dinge Wert legen.
      Mit ein bisschen Empathie, sollte man merken dass das eher kontraproduktiv ist.
      26 22 Melden
    • el heinzo 16.05.2018 20:22
      Highlight @Factfinder Nichts erhellendes zu finden in deinem Beitrag. Und wenn er ein wenig historisch recherchieren täte, würde er merken, wo die offensichtlichen Parallelen liegen. Aber das würde ja intellektuellen Aufwand bedeuten, und der tut bekanntlich weh. 😩🍪
      30 22 Melden
    • manhunt 16.05.2018 22:16
      Highlight wenns so weitergeht, ists diesmal schon 21 soweit.
      13 4 Melden
    • Fabio74 16.05.2018 23:39
      Highlight @factfinder: Der Nazionalsozialismus fing mit Brandreden und Einschüchterungen an, mit Diffamierungen und Beledigungen, mit Willkür und Hass gegen Minderheiten; mit Ausschluss aus Berufen mit Entschmenschlichen bis zur systematischen Vernichtung
      Und mit dem was Weidel tut, nämlich sämtliche Flüchtlinge in einen Topf werfen, fängt sie bei den Brandreden und Diffamierungen an.
      Und wenn die weitermachen könnten, dann ginge es auch die nächsten Schritte weiter.
      Nur: Im Gegenssatz zur Schweiz, haben die Deutschen aus der Geschichte gelernt
      18 10 Melden
    • Factfinder 17.05.2018 10:59
      Highlight @Fabio: Eben und heute wird jeder von dir und anderen die eine zu Rechte (und eine Rechte Eistellung mag ir oder nicht passen, sie ist aber deswegen nicht "Nazi") Meinung entmenschlicht.
      Damals fühlten sich die Nazis im Recht mit ihren Minderheiten das zu tun was du bei den Minderheiten auf die du es abgesehen hast, genauso tust.
      4 8 Melden
    • Factfinder 17.05.2018 11:16
      Highlight Also Fabio: Du sagt es selber: NationalSOZIALIMUS.
      Du willst jetzt aber nicht ernsthaft behaupten die AfD sei eine sozialistische Partei?
      3 4 Melden
    • Dominik Treier (1) 17.05.2018 11:41
      Highlight Ernsthaft? Nur weil ein Regime in seinem Namen das Wort Sozial trägt gehst du davon aus das sei schlecht. Die Nazis und Kommunisten waren ja vieles, aber sicher nicht sozial....
      6 2 Melden
    • FrancoL 17.05.2018 12:02
      Highlight @Factfinder; Da fährst Du aber eine billige und total falsche Tour indem Du das "Sozialismus" herausstreichen willst. Gegenfrage: Waren die Nazis Sozialisten oder eine sozialistische Partei?

      Gut überlegen bevor Du wieder einen riesen Quatsch rauslässt. Da würde zB auch das nachschlagen unten dem Titel "Sozialisten verfolgt durch NS Regime" dich von weiterem Schaden bewahren.

      Du bist mit deinen kindlichen Herleitungen echt eine Zumutung.
      7 3 Melden
  • Pasch 16.05.2018 18:11
    Highlight Formulierung grenzwärtig.
    Inhalt Tatsache!
    94 145 Melden
    • chnobli1896 16.05.2018 18:29
      Highlight Formulierung unter aller Sau, Inhalt verallgemeinernd, arrogant und asozial.
      131 85 Melden
    • FrancoL 16.05.2018 18:32
      Highlight Nein das sind keine Tatsachen das ist eine Hetze. Um Tatsachen aufzuzeigen müsste man zuerst sich der richtigen Sprache zuwenden, die ist durchaus hilfreich um differenziert zu argumentieren.
      64 44 Melden
    • Ueli der Knecht 16.05.2018 18:37
      Highlight Hast du denn den Inhalt überhaupt verstanden, Pasch? Ich hab da meine Zweifel...

      Hier daher nochmals die Einordnung des Präsidenten:

      «Sie haben in Ihrer Rede die Formulierung ‹Kopftuchmädchen und sonstige Taugenichtse› gebraucht. Damit diskriminieren Sie alle Frauen, die ein Kopftuch tragen.»

      Mal ganz abgesehen vom unterschweligen Rassismus, der dir offenbar gefällt.
      61 34 Melden
    • Gegu 16.05.2018 18:43
      Highlight formulierung: zum kotzen,
      inhalt: angst und wut-bewirtschaftung
      62 30 Melden
    • axantas 16.05.2018 18:43
      Highlight Na ja, chnobli, wenn man die Art und Weise der Kommunikation weglässt und die Fakten stehen lässt:

      Von November 2016 bis Oktober 2017 bezogen 834'000 Menschen erstmals Hartz IV. Demnach erhielten rund 259'000 Menschen aus Deutschland, 91'500 aus dem EU-Ausland und 472'000 aus Nicht-EU-Ländern Hartz IV.

      Da darf man schon die eine oder andere Frage stellen.
      52 24 Melden
    • FrancoL 16.05.2018 19:07
      Highlight @axantes; Frage stellen? Hast Du Deine Mühe mit der Deutschen Sprache?
      Da wird nicht einmal der Versuch gemacht Fragen zu stellen, da wird zuerst die Antwort gebastelt und dann die Frage mit einer groben Verallgemeinerung zusammengeschustert.

      Stell doch Deinen netten Zahlen einmal die Exportzahlen in gewisse Länder gegenüber.
      33 30 Melden
    • axantas 16.05.2018 19:37
      Highlight Ich bin weder der SVP noch der AfD zugetan. Das Problem von vielen ist: Sobald sie die zwei Abkürzungen hören, wird man mit Gegenargumenten zugepflastert, ohne dass man auf Details eingeht.

      Und dann wundert man sich, wenn die genannten Fraktionen immer lauter werden. Ich habe ihr Wording weggelassen und Zahlen auf den Tisch gelegt und schon folgt ein Pauschal-Gegenargument. So kann man natürlich nicht diskutieren und kriegt die engstirnigen AfD-Anhänger nicht überzeugt.
      31 15 Melden
    • FrancoL 16.05.2018 20:01
      Highlight @axantas; Was wolltest Du mit den Zahlen eigentlich sagen ausser dass mit der Integration nicht alles bestens läuft und dass sie eine Momentaufnahme darstellen? Solche Zahlen SIND grobe Verallgemeinerungen, denn Du postest ja nicht zB die Zahlen von Zuwanderer und deren Sozialleistungen, die auch die Sozialebene stützen, Du postest ja auch nicht die tiefen Lohnsummen von vielen Zuwanderer die den Exportboom der Deutschen überhaupt ermöglichen. Wenn Zahlen dann bitte alles in einer vernünftigen Korrelation, sonst ist es nur Makulatur.
      18 10 Melden
    • Ueli der Knecht 16.05.2018 20:25
      Highlight axantas: Du hast da ein paar Zahlen genannt, okay. Aber versuche mal diese Zahlen ins Verhältnis zu bringen. zB. wie FrancoL es dir vorschlägt zu den Exportüberschüssen. Oder auch zur Gesamtbevölkerung. Dann merkst du vielleicht, dass das angesprochene Problem eigentlich gar keines, bzw. allerhöchstens ein kleines Problemchen wäre, das die Deutschen ohne weiteres lösen können.

      Natürlich darf man über das Budget beraten und Fragen stellen. Aber man darf solche Beratungen sicher nicht dazu missbrauchen, um öffentlich Fremdenhass, Rassismus und Hetze zu zelebrieren. Das ist ein Missbrauch!
      15 7 Melden
    • FrancoL 16.05.2018 21:45
      Highlight @Ueli, Das ist das grosse Problem, man kann nicht von allen verlangen ganzheitlich zu denken und Abhängigkeiten nüchtern zu betrachten. Du gehörst zu denen die es können, das ist schön, ist aber eine grosse Bürde, da die meisten nur auf einfache Darstellungen setzen und darauf setzen. Das ist denn auch ein Teil unserer Unkultur, die wir leider immer wieder gedeihen lassen.
      7 1 Melden
    • axantas 16.05.2018 22:23
      Highlight Man muss es schon auch in Relation setzen, das darf aber nicht das alleinige Argument sein. Es geht auch um die Botschaft dieser Zahlen, die die breite Masse wahrnimmt. (und die die AfD für sich instrumentalisiert)

      Die Politik hat keine griffigen Antworten ausser der Verachtung einer AfD.

      All die, die sich für 1500€ abrackern sehen eine erkleckliche Anzahl Zuwanderer, denen das Geld reingeschoben wird, während man bei Ihnen gerne gerne die Schraube anzieht. Man nimmt wahr, dass ein (kleiner) Teil der 472'000 ihr Geld nur erhält, weil betrogen wird. Massnahmen? Keine, da keine Beweise.
      2 7 Melden
    • FrancoL 16.05.2018 23:16
      Highlight @axantes; Nun den Betrug gab es immer, ein Thema dass älter ist als wir beide zusammen und nun wird es einseitig thematisiert. Das ist geanu der Wunde Punkt, das Bescheissen ist alt wie die Menschheit und nun wird es einseitig an einer Gruppe festgemacht.
      Die AfD beherrschst wie bei uns die SVP die Instrumentalisierung der Zahlen und es tut mir leid aber Zahlen OHNE Relationen können nur für Dummköpfe einen Wert haben. Damit meine ich ganz klar dass wie bei Aktio und Reaktio beide Seite gewertetwerden müssen um ein Bild zu bekommen, anders beleidigt den gesunden Menschenverstand.
      2 3 Melden
  • Juliet Bravo 16.05.2018 17:56
    Highlight Ausser gezielte unterirdische Provokationen hört man nix von denen.
    472 208 Melden
    • knip 16.05.2018 23:15
      Highlight Sie spricht abwertend von „Einwanderung aus frauenverachtenden Stammeskulturen“ aber bezeichnet Frauen, die ein Kopftuch tragen als Taugenichtse. Die AfD ist nichts weiter als eine heuchlerische und neofaschistische Lumpenpartei!
      15 12 Melden
    • De Biber 16.05.2018 23:29
      Highlight Schau Dir doch einfach die ganze Rede an: Dannfindest Du neben den 2 Minuten Provokationen, welche in allen Online-Medien genüsslich verbreitet werden während 9 Minuten eine ausführliche Argumentation und erlebst das Demokratieverständnis der so anständigen deutschen Politiker.
      13 17 Melden
    • elias776 17.05.2018 00:39
      Highlight Das ist ja peinlich wie die Trollarmee hier kommt und alle Kommentare die Kritik aussprechen blitzen. Haben bei der Mutti zuhause wohl nicchts besseres zu tun.
      14 6 Melden
    • Fabio74 17.05.2018 07:53
      Highlight @biber Wer solch primitive Reden hält disqualifiziert sich selber
      10 10 Melden
    • Groovy 17.05.2018 18:02
      Highlight @Juliet: In der Sache hat sie zu 100% recht. Die Reaktionen sind abstrus, aber, getroffene Hunde bellen nun mal. Rot/Grün soll weiterhin die Augen zumachen und weiter wursteln. Irgendwann wird sich das fürchterlich rächen. Dann will aber niemand schuld gewesen sein. Ist bei uns in der CH genauso
      2 4 Melden

Züri-Hools gingen nach Basel zum Prügeln – das hätten sie besser sein lassen

Zürcher Hooligans, haben am Samstag nach dem Super-League-Spiel zwischen Basel und Luzern die Konfrontation mit Basler Ultras gesucht, wie blick.ch berichtete.

Zu ihrem Unglück haben sie diese auch gefunden. Unglück deshalb, weil die laut tagesanzeiger.ch rund 60 Mann starke Prügeltruppe nach ihrer Attacke ihrerseits angegriffen und zum Teil ziemlich heftig verprügelt wurde.

Dies zeigen auch Filmaufnahmen von jener Nacht:

Mehrere Zürcher, die offenbar auch Unterstützung aus dem Süddeutschen …

Artikel lesen