Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nach Check gegen Kopf

Trachsler für die ersten beiden Finalspiele gesperrt



Le joueur zuerichois Morris Trachsler, gauche, et le joueur zuerichois Patrik Baertschi, droite, montrent leur deception a la fin du 6eme match des quarts de finale de Play Off de National League A, LNA, du championnat suisse de hockey sur glace, entre le Lausanne HC, LHC, et les ZSC Lions, ce samedi 22 mars 2014 a la patinoire de Malley a Lausanne. (KEYSTONE/Laurent Gillieron)

Die ZSC Lions müssen die ersten beiden Finalspiele ohne Morris Trachsler (l.) auskommen. Bild: KEYSTONE

Die ZSC Lions müssen in der am Samstag beginnenden Playoff-Finalserie gegen die Kloten Flyers die ersten zwei Spiele ohne den gesperrten Center Morris Trachsler auskommen.

Trachsler wurde für den Check gegen den Kopf von Lennart Petrell von Genève-Servette im Playoff-Halbfinalspiel vom 8. April 2014 für insgesamt drei Spiele gesperrt. Trachsler sass im Showdown des Halbfinals gegen Servette im Hallenstadion (4:0) seine erste Sperre ab. Zusätzlich wird Trachsler eine Busse von 1000 Franken auferlegt. 

Laut dem Urteil des Einzelrichters handelt es sich bei der Aktion von Morris Trachsler um einen direkten Angriff mit dem Ellbogen gegen den Kopf von Petrell. Laut Praxis des Verbandssportgerichts werden Attacken gegen den Kopf, Hals und Rücken sowie Angriffe von hinten am schwersten geahndet, da in diesem Bereich die möglichen Verletzungsfolgen am gravierendsten sind. Die Rekursfrist beträgt fünf Tage. (si)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Hockey-Legende Simon Schenk während Herz-OP verstorben

Eishockey-Legende Simon Schenk ist tot. Der Langnauer Meistermacher von 1976 und ehemalige Nati-Trainer ist im Alter von 73 Jahren bei einer Herzoperation einem Schlaganfall erlegen.

Schenk wurde seit Jahren von Herzproblemen geplagt. Vor drei Jahren musste der Dorfschullehrer eine erste Herzoperation über sich ergehen lassen. Mitte dieser Woche wurde eine zweite Operation am Herzen nötig, bei der es schliesslich zu Komplikationen gekommen ist.

Schenk war eine der prägenden Figuren des Schweizer …

Artikel lesen
Link zum Artikel