Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Gedenkausstellung «Alberto Giacometti» im Kunsthaus Zürich

Mehr Aktuelles



In einer Gedenkausstellung zum 50. Todesjahr von Alberto Giacometti (1901-1966) fokussiert das Kunsthaus Zürich auf das bildhauerische Werk des Bergeller Künstlers. «Material und Vision» heisst die Schau. Sie dauert vom 28. Oktober bis 15. Januar.

Zu sehen sind «Meisterwerke in Gips, Stein, Ton und Bronze», wie das Kunsthaus schreibt. Im Mittelpunkt stehen 75 Gipse aus dem Nachlass. Sie kamen 2006 als Geschenk von Albertos Bruder Bruno Giacometti und dessen Frau Odette in die im Kunsthaus Zürich beheimatete Alberto-Giacometti-Stiftung.

Diese Gipse hat das Kunsthaus in den letzten Jahren erforscht. Die meisten von ihnen hat Giacometti intensiv bearbeitet. Diese Spuren sind direkt ablesbar und erlauben es, «der Arbeit des Künstlers so nahe zu kommen wie vielleicht nie zuvor», so das Kunsthaus.

Dies gelte auch für die Werk aus anderen Materialien. In den Ausstellungsräumen werden sie - darunter Leihgaben aus anderen Sammlungen - nicht isoliert, sondern in Form von Gruppen präsentiert. Mit eingezogen hat der Kurator Philippe Büttner auch Gemälde des Künstlers und von dessen Vater Giovanni Giacometti (1868-1933). (sda)

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen