Forschung
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Gestatten, das ist «Perseverance» – er fliegt bald zum Mars



A replica of the Mars rover Perseverance is displayed outside the press site before a news conference at the Kennedy Space Center Wednesday, July 29, 2020, in Cape Canaveral, Fla. United Launch Alliance Atlas V rocket launch scheduled for tomorrow will transport the rover to Mars. (AP Photo/John Raoux)

Perseverance vor seinem Einsatz. Bild: keystone

Rund acht Jahre nach «Curiosity» will die US-Raumfahrtbehörde Nasa wieder einen Rover zum Mars schicken. Der rund 1000 Kilogramm schwere unbemannte Roboter von der Grösse eines Kleinwagens bekamt den Namen «Perseverance» (auf Deutsch etwa: Durchhaltevermögen). Er soll am Donnerstag (1350 MESZ) vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral aus an Bord einer «Atlas V»-Rakete starten und dann im Februar 2021 in einem bislang noch nie vor Ort untersuchten ausgetrockneten See auf dem roten Planeten landen.

«Perseverance» ist eine Art verbesserte Version des 2012 auf dem Mars gelandeten «Curiosity»-Rovers. An Bord hat er unter anderem 7 wissenschaftliche Instrumente, 2 Mikrofone, 23 Kameras, einen Laser und sogar einem kleinen Hubschrauber. Unter den Geräten sind auch Thermosensoren des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien in Jena. Sie können berührungslos die Oberflächentemperatur messen.

«Alles ist einfacher, wenn man schwebt»

Video: srf/SDA SRF

Der rund 2.5 Milliarden Dollar (2.1 Milliarden Euro) teure Rover soll auf dem Mars nach Spuren früheren mikrobiellen Lebens suchen, sowie das Klima und die Geologie des Planeten erforschen und Proben von Steinen und Staub nehmen. Wissenschaftler erhoffen sich von der Mission unter anderem neue Erkenntnisse über die Entstehung des Universums.

epa06794297 A handout photo made available by the NASA on 08 June 2018 shows a low-angle self-portrait of NASA's Curiosity Mars rover shows the vehicle at the site from which it reached down to drill into a rock target called 'Buckskin' on lower Mount Sharp, Mars, 05 August 2015. According to a NASA report from 08 June 2018, NASA’s Curiosity rover has found new evidence preserved in rocks on Mars that suggests the planet could have supported ancient life, as well as new evidence in the Martian atmosphere that relates to the search for current life on the Red Planet. While not necessarily evidence of life itself, these findings are a good sign for future missions exploring the planet’s surface and subsurface.  EPA/NASA/JPL-Caltech/MSSS / HANDOUT  HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES

«Curiosity» im Einsatz. Bild: EPA/NASA

«Perseverance» wäre bereits der fünfte Rover, den die Nasa zum Mars bringen würde - nach dem «Sojourner» 1997, den Zwillingsrobotern «Spirit» und «Opportunity» 2004 und dem einzigen noch aktiven Rover «Curiosity». Zudem schaffte es unter anderem 2018 der stationäre Nasa-Lander «InSight» zum Mars, ausserdem kreisen mehrere Sonden um den Roten Planeten.

Derzeit stehen Erde und Mars günstig für Flüge zu unserem Nachbarplaneten. So hatten bereits am 20. Juli die Vereinigten Arabischen Emirate als erste arabische Nation eine Raumsonde in Richtung Mars geschickt. Sie soll aber nicht darauf landen. Drei Tage später startete China ein Raumschiff Richtung Mars, das unter anderem ein Gefährt von der Grösse eines Golfplatzfahrzeugs enthält. Beide Raumsonden sollen wie «Perseverance» im Februar an ihrem Ziel ankommen.

Nur rund 40 Prozent aller bisher weltweit gestarteten Mars-Missionen waren erfolgreich. 2016 war etwa die Sonde «Schiaparelli» der europäischen Raumfahrtagentur Esa infolge eines Computerfehlers beim Landeanflug abgestürzt. (aeg/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Die besten Bilder vom Mars. Eine Raumfahrt-Geschichte

Rückkehr vom Aussenposten der Menschheit im All

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

7
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • AgentNAVI 30.07.2020 09:51
    Highlight Highlight Ich finds gut das aktuell alle Länder ihre Roboter und so in Richtung Mars schicken. Den sollten eines Tages Menschen auf dem Mars kommen werden sie sich wie zuhause fühlen, alles bereits zugemüllt 😂
  • GraveDigger 30.07.2020 07:54
    Highlight Highlight Wieder Milliarden die ohne Wert verpuffen.. Pfff.. Die halbe USA nagt am Hungertuch, Wirtschaft schon seit Jahren am Boden, aber für solchen Mist haben sie Geld. Ganz zu schweigen von der Umweltverschmutzung durch durch die Rakete.
    Verstehe einer diese Welt.
    • Prometheuspur 30.07.2020 09:59
      Highlight Highlight Ja, und an Bord hat er unter anderem auch noch ein beinalter Kühlschrank  ;)

      v. r. on board
      Benutzer Bild
  • Doplagus 30.07.2020 07:13
    Highlight Highlight Ihr habt was vergessen. Mein name ist drauf eingraviert. Vor einem jahr konnte man auf der website der nasa seinen namen registrieren, der ein paar nanometer lang auf eine Siliziumscheibe eingelasert wird.
    • Menel 30.07.2020 08:05
      Highlight Highlight Das ist richtig cool 😃👍
  • Lümmel 30.07.2020 06:51
    Highlight Highlight Fakt am Rande: Wie bereits bei den vorgängigen Mars-Rovern sind auch bei Perseverance viele Präzisionsantriebe von der Obwaldner Firma Maxon hergestellt worden.
  • onkel charlie 30.07.2020 06:34
    Highlight Highlight Perverse was?

Supreme-Court-Richterin und US-Justiz-Ikone Ruth Bader Ginsburg verstorben

Die US-amerikanische Justiz-Ikone Ruth Bader Ginsburg ist tot. Die älteste Richterin am höchsten Gericht der Vereinigten Staaten, dem Supreme Court, starb am Freitag im Alter von 87 Jahren an den Folgen einer Krebserkrankung, wie das Gericht in Washington mitteilte.

Sie starb demnach im Kreis ihrer Familie. Der Supreme Court hat eine prägende Rolle für die Gesellschaft und Politik in den USA. Das Gericht verhandelt hoch umstrittene Themen wie Abtreibung, Waffenrecht, Gleichberechtigung und …

Artikel lesen
Link zum Artikel