DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Das Parlament will finanzielle Mittel für die nachhaltige Nutzung der Schweizer Wälder festlegen – auch in Hinblick auf die steigenden Temperaturen durch den Klimawandel.
Das Parlament will finanzielle Mittel für die nachhaltige Nutzung der Schweizer Wälder festlegen – auch in Hinblick auf die steigenden Temperaturen durch den Klimawandel.Bild: keystone

Parlament fordert Gesamtstrategie zum Schutz des Waldes

10.06.2020, 19:34

Das Parlament verlangt vom Bundesrat eine Gesamtstrategie für die Anpassung des Waldes an den Klimawandel. Nach dem Ständerat hat am Mittwoch auch der Nationalrat eine entsprechende Motion von alt Ständerat Claude Hêche (SP/JU) oppositionslos angenommen.

Die Strategie soll die Problematik als Ganzes berücksichtigen. Dazu gehören etwa die Schadenbewältigung und die Jungwaldpflege sowie Auswirkungen des Klimawandels auf die Waldfunktionen und die Waldwirtschaft. Zudem sollen mit dem Konzept auch die finanziellen Mittel festgelegt werden, die erforderlich sind, um die Multifunktionalität und die Nachhaltigkeit des Waldes in der Schweiz zu garantieren.

Der Motionär wies auf das Waldsterben in mehreren Kantonen hin. Es sei leider anzunehmen, dass diese Entwicklung fortschreite und anhalte, begründete er seine Motion. Die Eigentümer der in Mitleidenschaft gezogenen Wälder könnten die notwendigen Investitionen künftig nicht garantieren. Der Bundesrat war mit dem Vorstoss einverstanden. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Protest gegen das Waldsterben

1 / 9
Protest gegen das Waldsterben
quelle: keystone / str
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Zwei Rehkitze vor Waldbrand gerettet

Video: srf

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
300 Meter langer Riss öffnete sich nahe Reykjavik: Erneuter Vulkanausbruch auf Island

Nach nicht einmal einem Jahr Ruhe schiesst im Südwesten Islands wieder Lava aus der Erde. Im Zuge eines erneuten Vulkanausbruchs hat sich in der Nähe der isländischen Hauptstadt Reykjavik wieder ein Erdriss gebildet, der sich seit Mittwoch auf etwa 300 Metern Länge durch ein Tal der Reykjanes-Halbinsel zieht. Der erneute Ausbruch könnte die Isländer wie jener im Vorjahr über längere Zeit beschäftigen.

Zur Story