DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bencic oft in die Defensive gedrängt. 
Bencic oft in die Defensive gedrängt. Bild: keystone
Klatsche für die Schweizerin

Bencic gegen Venus Williams auch im dritten Anlauf ohne Chance

Belinda Bencic hat in Dubai auch das dritte Duell mit Venus Williams verloren. In der 2. Runde unterlag die 17-jährige Ostschweizerin der doppelt so alten US-Amerikanerin diskussionslos 1:6, 2:6.
16.02.2015, 20:2816.02.2015, 21:00

Als Nummer 37 der Welt liegt Bencic 26 Plätze hinter der wieder erstarkten Williams - und dieser Unterschied zeigte sich auf dem Platz deutlich. Die siebenfache Grand-Slam-Siegerin entwickelte zu viel Druck, die Schweizerin geriet sowohl bei eigenem wie gegnerischem Service meist sogleich in die Defensive.

Trotz der Unterstützung von Martina Hingis, die in Dubai mit Flavia Pennetta im Doppel im Einsatz steht, auf der Tribüne und zwei Coaching-Besuchen von Vater Ivan Bencic auf dem Platz verwertete die ältere der Williams-Schwestern nach nur 69 Minuten ihren zweiten Matchball mit einem Aufschlagwinner.

Martina Hingis: Gute Miene zum Auftritt von Bencic.
Martina Hingis: Gute Miene zum Auftritt von Bencic.Bild: ALI HAIDER/EPA/KEYSTONE

Entfesselte Gegnerin

Einzig zu Beginn der beiden Sätze konnte Bencic einigermassen mithalten. Im ersten Durchgang gewann sie ihr einziges Spiel zum 1:1, im zweiten ging sie sogar 2:0 in Führung. In einem äusserst langen und umstrittenen Game musste sie den Breakvorsprung jedoch postwendend wieder hergeben. Insgesamt verlor Bencic fünfmal ihren Aufschlag, dreimal mit einem Doppelfehler. Ihre Leistung war allerdings nicht so schlecht, wie es das Resultat aussehen lässt.

Vielmehr spielte Williams, die wegen des Sjögren-Syndroms mit chronischer Müdigkeit kämpft, gross auf. Sie schlug 28 Winner und nur 17 unerzwungene Fehler. Bei Bencic war das Verhältnis mit 9 Gewinnschlägen und 15 Fehlern weniger vorteilhaft. Bereits in den ersten beiden Duellen mit Williams hatte sie 2012 und 2014 kein Mittel gegen das druckvolle Spiel der Amerikanerin gefunden und zweimal deutlich verloren.

Venus Williams zu stark für Bencic.
Venus Williams zu stark für Bencic.Bild: keystone

Williams fühlt sich in Dubai ausgesprochen wohl. Bei ihren letzten drei Teilnahmen in der Metropole der Vereinigten Arabischen Emirate (2009, 2010 und 2014) holte sie sich jeweils den Titel und ist an Roger Federers Zweit-Wohnsitz nun seit 16 Partien unbezwungen. Bencic bleibt nach einem wenig erfolgreichen Saisonstart hingegen bei zwei Siegen (je einer im Fedcup und einer in der 1. Runde in Dubai) aus sechs Spielen. (si/syl)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Rachegelüste und Misstrauen: Wie der Fall Novak Djokovic die Tenniswelt spaltet
Nicht nur in der Öffentlichkeit, sondern auch in der Umkleidekabine ist die Ausweisung von Novak Djokovic aus Australien Gesprächsthema Nummer eins. Für den Tenniszirkus wird der Fall zur Zerreissprobe.

Elf Tage hielt die Saga um Novak Djokovics Visum in Australien das Land und den Sport in Atem. Am Sonntagabend wurde der beste Tennisspieler der Gegenwart abgeschoben. Der 34-Jährige zeigte sich enttäuscht über die Entscheidung des Bundesgerichts, bat aber darum, dass der Fokus nun auf dem Tennis und den Australian Open liegen solle, dem Turnier, das er neun Mal gewonnen hat. Es ist ein frommer Wunsch. Der Fall wirft einen Schatten über das Turnier. Und er spaltet die Tenniswelt in zwei Lager.

Zur Story