DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
City Event in Stockholm, Frauen
1. Nina Haver-Løseth (NOR)
2. Wendy Holdener (SUI)
3. Petra Vlhova (SVK)
4. Frida Hansdotter (SWE)
City Event in Stockholm, Männer
1. Ramon Zenhäusern (SUI)
2. Andre Myhrer (SWE)
3. Linus Strasser (GER)
4. Luca Aerni (SUI)
Gross und klein: Zenhäusern und Haver-Løseth sind die strahlenden Sieger des Tages.
Gross und klein: Zenhäusern und Haver-Løseth sind die strahlenden Sieger des Tages.
Bild: AP/TT NEWS AGENCY

Zenhäusern triumphiert sensationell in Stockholm – Holdener im Final geschlagen

Ramon Zenhäusern erringt beim Weltcup-Parallelslalom in Stockholm einen nie erwarteten Sieg. Der Zwei-Meter-Riese aus dem Wallis feiert damit gleich eine doppelte Premiere.
30.01.2018, 20:22

Wendy Holdener verpasst beim City-Event von Stockholm ihren vierten Weltcup-Sieg haarscharf. In Abwesenheit von Mikaela Shiffrin dominiert sie den Parallel-Slalom erst fast nach Belieben, stürzt im Final gegen die Norwegerin Nina Haver-Løseth aber im zweiten Run. Nach dem ersten Durchgang lag sie noch in Führung.

Haver-Løseth feiert ihren zweiten Weltcupsieg, nachdem sie vor zwei Jahren in Santa Caterina einen Slalom für sich entschieden hatte.

Mélanie Meillard und Denise Feierabend scheiden bereits im Achtelfinal aus. Meillard scheitert an der Deutschen Christian Geiger, Feierabend unterliegt der Österreicherin Katharina Gallhuber.

Erster Weltcupsieg für Zenhäusern

Bei den Männern feiert Ramon Zenhäusern sensationell seinen ersten Weltcupsieg. Der grossgewachsene Walliser besiegt in seinem ersten Parallel-Rennen im Final den Oslo-Sieger André Myhrer um sechs Hundertstel. Zuvor hatte Zenhäusern beim Slalom in Wengen als Vierter sein bestes Weltcup-Ergebnis realisiert.

Luca Aerni elimiert im Viertelfinal überraschend Marcel Hirscher, scheitert im Halbfinal dann jedoch an Final-Verlierer Myhrer. Auch aus dem Podestplatz wird es nichts für den Kombi-Weltmeister: im kleinen Final unterliegt er dem Deutschen Linus Strasser und muss sich mit Rang 4 begnügen.

Daniel Yule übersteht dank eines Einfädlers von Marco Schwarz die erste Runde, ist im Viertelfinal gegen Myhrer aber chancenlos. (pre)

Ohne Parallel-Rennen: Die letzten Schweizer Sieger im Skiweltcup

1 / 12
Die letzten Schweizer Sieger im Skiweltcup
quelle: keystone / christian bruna
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Schwarzer Freitag fürs Riesen-Team – Odermatt: «Grösste Enttäuschung meiner Karriere»

Je grösser die Hoffnungen sind, umso grösser ist im Falle des Misserfolgs der Frust. «Das ist definitiv die grösste Enttäuschung meiner Karriere», sagte Marco Odermatt im SRF.

Der Medaillenkandidat konnte den WM-Riesenslalom in Cortina d'Ampezzo eröffnen – und schied aus. Der 23-jährige Nidwaldner betonte: «Ich bin nicht am Druck gescheitert.» Er sei schlecht ins Fahren gekommen. «Dann hatte ich den Starthang überstanden, bekam ein besseres Gefühl, begann zu pushen – was es definitiv …

Artikel lesen
Link zum Artikel