DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kein guter Abend für Niederreiter: Hier checkt er Crosbys Teamkollegen ins Krankenhaus

18.11.2015, 07:4918.11.2015, 08:20

Nino Niederreiter muss in der Nacht auf heute mit den Minnesota Wild eine knappe Niederlage (3:4) in Pittsburgh einstecken. Doch das Resultat dürfte für den Schweizer weniger eine Rolle gespielt haben. Viel eher wird er sich wohl gefragt haben, warum er im zweiten Drittel den 21-Jährigen Olli Määttä derart unnötig mit dem Stock gegen die Bande gecheckt hat.

Der Penguins-Spieler wird darauf ins Krankenhaus gebracht. Eine Diagnose gibt es noch keine. Niederreiter zeigt sich nach dem Spiel bedrückt: «Die ganze Aktion war unglücklich. So etwas will niemand sehen. Ich fühle mich schlecht, es war einfach unglücklich.» Hoffen wir also, dass der unnötige Check für den Schweizer kein böses Nachspiel hat und Määttä keine schlimmeren Verletzungen davonträgt. (ndö)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Die McNall-Revolution – wie ein freundlicher Schurke die moderne NHL erfand

Die Kraken aus Seattle werden das 32. Team der NHL sein. Beinahe geht vergessen: Am Anfang der Entwicklung der NHL auf nun 32 Teams, von einer Pleiteliga zu einem brummenden Milliardengeschäft, steht ein Schurke. Eine Reise zurück in die aufregendsten Jahre der neueren NHL-Geschichte, als alles begann.

Die Sonne versinkt ansichtskarten-glutrot im Pazifik. Durch die Luft wabert der Geruch von Räucherstäbchen und sonstigem Kraut. Polizisten dösen träge wie Seehunde in Streifenwagen und überwachen die in den letzten Sonnenstrahlen rollschuhlaufenden, joggenden Menschen. Die Verkaufsstände werden weggeräumt und dicke Eisengitter rasselnd vor die Souvenierläden runtergelassen. Abendstimmung am Venice Beach. Sie kontrastiert mit den Problemen, die Los Angeles bis heute kennzeichnen: Hitze, …

Artikel lesen
Link zum Artikel