Review
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Dr. Kawashima

bild: nintendo / montage watson

Review

Ich habe Nintendos Gehirnjogging-Game getestet und wurde dabei dümmer

«Dr. Kawashimas Gehirnjogging» ist zurück. Das erfolgreiche Brain-Pimping-Game erschien vor kurzem für die Nintendo Switch. Ich habe das Spiel getestet, in der Hoffnung, zum zweiten Einstein zu werden. Also zum Zweistein. Mit der Kreativität klappt's ja schon mal. Auf geht's!



Tag 14: Meine Grosshirnrinde schmerzt. Ich glaube zu spüren, wie die Neuronen durch mein Cerebrum rasen. Mit Lichtgeschwindigkeit. Ist es möglich? Kann es sein? Ist das ein Gehirn-Muskelkater?

Ein spontanes «Heureka» entflieht meinen Lippen. Dr. Kawashima, du hast mich gerettet! All die Nachmittage, die ich mit Sozialpornos auf deutschen Privatfernsehsendern verbracht habe. All die gescheiterten Versuche, den USB-Stick beim ersten Mal auf der richtigen Seite einzustecken. Vorbei!

Ich bin jetzt mit Intelligenz gesegnet. Mensa-Club, ich komme!

Tag 15: Vielleicht waren das gestern auch nur Kopfschmerzen. Ich habe gerade fünf Minuten lang mein Handy gesucht. Während ich telefonierte.

Oh, das Dschungelcamp läuft gerade. Geil.

Sollte das nicht ein Game-Review sein?

Ja, doch. Es geht um Nintendos Intelligenz-Potenzierer «Dr. Kawashimas Gehirnjogging». Vor 14 Jahren ist die erste Version des Spieles erschienen, damals noch für den Nintendo DS. Nun ist eine Neuauflage erhältlich, konzipiert für den Nintendo Switch.

Hier der Trailer zum Spiel:

abspielen

Video: YouTube/Nintendo UK

Das Prinzip ist einfach: Mittels täglichem Training, bei dem man für wenige Minuten Kopfrechnen, Silbenzählen oder Zeitung lesen muss, soll unser Gehirn trainiert werden.

So weit die Theorie. Ich habe das Spiel getestet, um zu sehen, ob man damit wirklich intelligenter wird. Das Ergebnis war ziemlich ernüchternd.

Lite-Besitzer schauen in die Röhre

Ich starte meinen Versuch mit der Lite-Version der Nintendo Switch. Beim Öffnen der Spielhülle gleich die erste Überraschung: Da hat's einen Stift drin. Sorry, einen Stylus. Damit soll man Wörter und Zahlen schreiben während verschiedener Übungen. Cool. Game-Chip in die Konsole schieben und los geht's.

Bild

So sieht der Stylus aus, den man mitgeliefert bekommt. bild: watson

Der kantige Pixelkopf von Dr. Kawashima begrüsst mich und erzählt gleich mal von meinem Gehirn. Kurzfassung seines Vortrags: Man wird nach dem 20. Altersjahr nur noch dümmer.

Motivieren kann er, der gute Kawashima.

Er erzählt mir, wie wichtig es deshalb sei, sein Gehirn fit zu halten und belegt seine Thesen mit wissenschaftlichen Studien. Ok, klingt einleuchtend (obwohl sich die Wissenschaft hier sehr uneinig ist). Schaden wird es ja wohl kaum.

Um ein persönliches Trainingsprogramm zusammenzustellen, muss der Doktor aber erst einmal mein geistiges Alter ermitteln. Dazu soll ich drei Mini-Games spielen.

Gleich zu Beginn das erste Ärgernis. Um Schere, Stein, Papier zu spielen, benötigt man die Joystick-Kamera des Nintendo Switch. Wer jedoch die Lite-Version der Konsole besitzt, hat keine solche Kamera. Eine alternative Spielform gibt's nicht. Das Game muss übersprungen werden.

Bild

Funktioniert nur mit der normalen Switch: Schere, Stein, Papier. bild: nintendo

Besitzt du also einen Nintendo Switch Lite, kannst du hier getrost aufhören zu lesen: Kauf dir das Spiel nicht. Viele der Mini-Games funktionieren nicht auf der Lite-Version, der Multiplayer überhaupt nicht.

Geistiges Alter: 🙈

Dann ermitteln wir mein geistiges Alter halt nur mit zwei Spielen. Erste Aufgabe: Kopfrechnen. Dazu soll ich die Switch vertikal ausrichten. Anfangs ein wenig ungewohnt, aber man gewöhnt sich schnell dran. Die Ergebnisse soll man mit dem Stylus auf den Bildschirm schreiben.

Funktioniert mehr schlecht als recht. Bei diesem Spiel steht man unter Zeitdruck, muss die Aufgaben möglichst schnell lösen. Dementsprechend leidet die Schönschrift darunter. Bei praktisch keiner Eingabe erkennt das Spiel meine Sauklaue. Wobei ich mir habe sagen lassen, dass die gar nicht so schlimm sei.

Animiertes GIF GIF abspielen

DAS WAR EINE EINS!!! Bild: watson

Leidet man also unter chronischer Ärzte-Handschrift, dänn guet Nacht am Sächsi.

Liebe Ärzte, hier ist der Artikel also auch für euch zu Ende. Euer Hirn sollte das ja sowieso nicht nötig haben.

Die ersten zwei Spiele sind gespielt, wie alt ist mein Hirn jetzt, Dr. Kawashima? Knackige 22? 23? Immerhin habe ich erst ein Vierteljahrhundert auf dem Buckel.

80. Mein Denkvermögen befindet sich auf dem Niveau eines 80-Jährigen. Sagt der Doktor zumindest.

Lichtblick: Der Multiplayer-Modus

Das sass. Aber kein Problem: Blutdruckmedikamente einnehmen und weiter geht's. Bei meinem geistigen Alter vergesse ich eh bald, wie alt mein Gehirn ist.

Bei meinem geistigen Alter vergesse ich eh bald, wie alt mein Gehirn ist.

Ich kriege also einen Trainingsplan zusammengestellt, der aus drei Übungen täglich besteht. Am Anfang sind nur wenige der Übungen freigeschalten. Mit der Zeit hat man aber Zugriff auf alle 13 Übungen. Ja, ganze 13 Mini-Spiele sind es. Da hatten meine Gameboy-Color-Module noch mehr Spiele.

nintendo

Zu zweit machen die Spiele mehr Spass. bild: nintendo

Um diese sehr schmale Auswahl auch wirklich spielen zu können, habe ich mir noch einen richtigen Nintendo Switch besorgt. Und siehe da: Einige Games machen richtig Spass. Vor allem im Multiplayer-Modus. Vögel zählen zum Beispiel. Klingt ein wenig stumpf, ich bin aber auch geistig schon 80.

Ein weiteres cooles Feature, jetzt da ich die richtige Switch besitze, ist die Joystick-Kamera. Schere, Stein, Papier darauf zu spielen funktioniert ziemlich gut. Manchmal zu gut, und ich habe gar keine Zeit, meine Hand aus dem Sichtfeld der Kamera zu nehmen, bevor die nächste Figur erscheint.

Schön und gut, aber bist du jetzt klüger geworden?

Das ist stark anzuzweifeln. Wahrscheinlich eher das Gegenteil. Denn das Spiel besitzt ein gewisses Aggressionspotenzial, weil viele der Games einfach nicht richtig funktionieren. Eigentlich alle, die mit dem Stylus gespielt werden müssen. Und Wutanfälle sind bestimmt nicht gut für die Gehirnzellen.

Bild

ICH WILL DOCH NUR «VOLK» SCHREIBEN!! AHHHH

Der Test für das geistige Alter meinte nach zwei Wochen zwar, dass ich mittlerweile ein 49-jähriges Gehirn besitze, aber das liegt wohl eher daran, dass ich mich an die repetitiven Aufgaben gewöhnt habe. Und so habe ich gefühlt eher sechs IQ-Punkte verloren. Vielleicht auch sieben.

Dr. Kawashimas Gehirnjogging ist die knapp 40 Franken nicht wert. Spiele wie «Zeitung lesen», bei dem man tatsächlich einfach laut vorlesen muss, oder «Zählen», bei dem man laut und deutlich auf 120 zählen muss, sind unter jeglicher Kreativitätsgrenze. Das hätte man auch ein bisschen schmissiger produzieren können.

Apropos 40 Franken: Auf den Appstores von Apple und Android gibt es mittlerweile VIEL bessere Gehirn-Training-Apps, die mehr und abwechslungsreichere Spiele bieten und erst noch günstiger sind.

Sorry, Dr. Kawashima, aber das war nichts.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Helden der Populärkultur in unserem Alltag

Dieser 70-Jährige geht mit elf Handys auf Pokémon-Jagd

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

18
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
18Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Eidi 27.01.2020 07:23
    Highlight Highlight Ich glaub es ist gar kein anderes Alter als 80 programniert.
  • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 26.01.2020 10:51
    Highlight Highlight "Mit Lichtgeschwindigkeit. Ist es möglich? Kann es sein?"

    Nein.
  • Nurmalso 25.01.2020 21:40
    Highlight Highlight Meine Oma hat sich extrem gefreut dass sie so jung eingeschätzt wurde.
  • rundumeli 25.01.2020 18:03
    Highlight Highlight weil es der autor frasch es bitzeli verpasst , die besseren spiele zu erwähnen, will ich das für android und für eines gern nachreichen ;-)

    https://play.google.com/store/apps/details?id=coolcherrytrees.games.reactor&hl=de_CH

    gratis für die zweier-version , recht abgefahren für die kostenpflichtige skalierbare vierer-version ... go !
  • TanookiStormtrooper 25.01.2020 17:29
    Highlight Highlight Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, warum man sich eine Switch Lite kauft. Sie ist zwar günstiger aber die ganzen fehlenden Funktionen rechtfertigen den Preisunterschied mMn nicht. Keine TV-Funktion, keine IR-Kamera, keine HD-Vibration und einige Spiele sind deswegen nicht oder nur eingeschränkt kompatibel. Da spare ich mir den ganzen Unsinn erst abklären zu müssen ob das Spiel 100% spielbar ist, und zahle die paar Franken mehr für das volle Switch-Erlebnis.
  • lilie 25.01.2020 16:24
    Highlight Highlight Das ist ja logisch, wurdest du über 80 eingestuft, hättest du bei Schere, Stein, Papier gewonnen, hätte das dein geistiges Alter massiv gedrückt! 😀

    😜🤦‍♀️🙄
    • MasterPain 25.01.2020 16:56
      Highlight Highlight Jeder Spieler wird auf 80+ eingeschätzt... ;-)
    • lilie 25.01.2020 17:38
      Highlight Highlight @EvilBetty: Ach so! Daseinsberechtigung für das Spiel, hm? 🤔

      Hab mich bloss gefragt, was Schere, Stein, Papier mit geistiger Fitness oder Intelligenz zu tun haben soll. 😉
    • TanookiStormtrooper 25.01.2020 18:41
      Highlight Highlight @lilie
      Es geht darum möglichst schnell zu reagieren. Du spielst also nicht Schere, Stein, Papier im klassischen Sinne, sondern wenn der CPU-Gegner Stein zeigt musst du möglichst schnell Papier zeigen. Ausserdem wird es auch fies und verlangt zwischendurch, dass du verlieren sollst, du musst also auch auf den Text achtgeben. Anfangs hast du da immer eine schlechte Wertung, weil du die Spiele noch nicht ganz verstehst. Man muss aber auch sagen, dass sich die Spiele eher an ältere Semester richten.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Trajane 25.01.2020 12:16
    Highlight Highlight Ich spiele seit einem halben Jahr Peak auf dem Handy. Zugegeben, die Gratisversion wird schnell eintönig, aber dafür hat sich die Proversion (nach etlichen Reduktionen auf 20.- lifetime) umso mehr gelohnt. 40 Spiele in unterschiedlichen Kategorien (Gedächtnis, Konzentration, ...), die mit jeder Levelstufe schwieriger werden. Einzig die Sprachspiele sind auf deutsch noch unbefriedigend. Der Rest rockt!
    • President Rump 25.01.2020 13:43
      Highlight Highlight Bei mir zeigt‘s Lifetime für 100 CHF an. Bei 20 hätte ich mit überlegt, es vielleicht zu kaufen.
    • Nadja Morello 25.01.2020 14:36
      Highlight Highlight Wenn du immer wieder reinschaust, erwischst du garantiert einen 70%-Rabatt auf die 100.-, diese Aktionen kommen immer wieder als """"einmalige Chance""""
  • Clife 25.01.2020 12:07
    Highlight Highlight Man wird nach dem 20. Altersjahr nur noch dümmer.

    Meine Güte sämtliche Präsidenten unserer Gemeinschaft sind ü60. Alles senile alte Männer, die nur Krieg kennen (Trump/Erdogan...). Ich wähle nurnoch junges Gemüse in unser Parlament 😂
    • Ichwillauchwassagen 25.01.2020 17:43
      Highlight Highlight Was ich bei Politikern auch noch mag ist Erfahrung und wenn möglich gesunder Menschenverstand.
      Haben 20 Jährige eher noch nicht so.
      Also müsste der goldene Mittelweg zwischen IQ und dem Rest gewählt werden, so 30-40 wäre doch was, oder?
      Noch keine Gehirnfäule aber schon ein paar Jahre auf eigenen Beinen gestanden ;-)
  • PC Principal 25.01.2020 10:56
    Highlight Highlight Die 1 muss man wie die Amerikaner als einen vertikalen Strich schreiben, sonst erkennt das Spiel eine 7.
    • Thomas Oetjen 25.01.2020 13:02
      Highlight Highlight Ja, und bei der australischen Migration läuft ein Beamter Amok, wenn du da 1 Monat schreibst bei Aufenthaltsdauer und er umsverrecken 7 Monate lesen will.

Attila Hildmann ruft zur Corona-Demo auf, (fast) niemand kommt – und das Netz lacht Tränen

Attila Hildmann rief fürs Wochenende zu einer weiteren Corona-Demo in Berlin auf. Gekommen ist nur ein versprengtes Häufchen von Aluhüten und Nationalisten. Anonymous und andere Netz-Aktivisten lassen die Meme-Maschine heiss laufen. Derweil ermittelt der Staatsschutz gegen Hildmann.

Während der Corona-Krise ist der frühere TV-Koch Attila Hildmann vom Vegan-Influencer zum Verschwörungstheoretiker mutiert, der sich als Sprachrohr der Anti-Lockdown-Bewegung inszeniert. Zuletzt hat er sich weiter radikalisiert und verbreitet nun offen antisemitische Parolen. In seinem öffentlichen Telegram-Kanal bezeichnet er beispielsweise Adolf Hitler als «Segen für Deutschland» im Vergleich zu Angela Merkel.

Jüdische Familien seien «die obersten Corona-Verbrecher», schreibt Hildmann auf …

Artikel lesen
Link zum Artikel