Fussball
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Loris Karius bricht nach dem Spiel in Tränen aus. Bild: EPA/EPA

Nach schlafloser Nacht: Die ersten Worte von Pechvogel Karius

Es war nicht der Abend von Loris Karius. Im Champions-League-Endspiel zwischen Real Madrid und dem FC Liverpool leistete sich der Torhüter zwei grosse Fehler. Nun bezog der Deutsche selber Stellung.

27.05.18, 20:47 28.05.18, 08:23


Liverpools Torwart Loris Karius hat sich nach seinen beiden Patzern im Champions-League-Endspiel von gestern Abend auf Twitter zu Wort gemeldet: «Ich habe bis jetzt nicht schlafen können. Die Szenen gehen mir immer und immer wieder durch den Kopf. Mir tut es unendlich leid. Mit meinen beiden Fehlern habe ich es verbockt und alle enttäuscht».

Karius schrieb weiter: «Am liebsten würde ich die Zeit zurückdrehen, aber das geht nicht. Wir hätten Real schlagen können, das macht es alles noch viel schlimmer».

Ausserdem bedankte sich Karius noch bei den Liverpool-Fans die nach Kiew gekommen waren. Das Team werde noch stärker zurückkehren.

Karius erhielt aber auch viel Unterstützung. Jérôme Boateng etwa twitterte: «Bleib stark und behalt den Kopf oben. Wir alle machen Fehler».

Morddrohungen gegen Karius

Wie die englische Tageszeitung The Telegraph berichtet, ist Karius in mehreren Internet-Posts mit dem Tode bedroht und schwer beleidigt worden. Die Polizei habe deshalb Ermittlungen aufgenommen.

(mik)

Champions League Best of

Video: watson

Alle Schweizer Cupsieger seit 1990

Das könnte dich auch interessieren:

Familientrennungen an der US-Grenze: TV-Moderatorin bricht in Tränen aus

Haris Seferovic: «Irgendwann ist genug und dann platzt der Kragen»

EXKLUSIV: Hier erfährst du, wer die WM gewinnen wird! (Spoiler: Ich, der Picdump 😒)

«Die roten Linien werden eher dunkelrot»: Wie man in Brüssel die Schweiz sieht

Traum oder Albtraum? So ist es, als CH-Rock'n'Roll-Band in den USA auf Tour zu sein

Erdogans Schlägertrupp auf dem Vormarsch in die Schweiz

Mit dieser Begründung brechen 37 Studenten Prüfung ab

Schweizer Fussballfans verirren sich an die ukrainische Front

Netta sang zum Abschluss der Pride – aber vorher gab es wüste Szenen

13 seltsame Dinge, die uns am Trump-Kim-Gipfel aufgefallen sind

«Wieso sagen Schweizer gemeine Dinge über meine Schwester?»

Das absurdeste Museum der Welt und wir waren da – und bereuen es jetzt noch

Diese 7 Zeichnungen zeigen dir, wie es am Open Air wirklich wird

Du weisst noch nicht, wem du an der WM helfen sollst? Hier findest du DEIN Team!

präsentiert von

Diese 19 Fails für bessere Laune sind alles, was du heute brauchst

Warum das Kämpfchen gegen Netzsperren erst der Anfang war

Eine Szene – viele Wahrheiten 

Anschnallen bitte! So sieht der Formel-E-Prix von Zürich aus der Fahrerperspektive aus

15 Jahre ist es her: Das wurde aus den «DSDS»-Stars der 1. Stunde

Die Bernerin, die für den Sonnenkönig spionierte

Plastik ist das neue Rauchen – wie ein Material all seine Freunde verlor

Fertig mit Rosinenpicken: Es ist Zeit, dass auch Frauen bis 65 arbeiten

Wegen hoher Verletzungsgefahr: Diese Sportarten mögen Versicherungen gar nicht

Diese 18 genialen Cartoons über die Liebe und das Leben haben uns kalt erwischt 😥😍

«Pöbel-Sina» scheitert bei «Wer wird Millionär» an dieser super einfachen Frage – und du?

Was vom Bordmenü übrig bleibt – das kannst du gegen den Abfallwahnsinn im Flugzeug tun

Shaqiri ist der «dickste» Feldspieler – und 9 weitere spannende Grafiken zur Fussball-WM

Die ausgefallensten Hotelzimmer der Schweiz

Als muslimische Piraten Europäer zu Sklaven machten 

33 unfassbar miese Hotels, die so richtig den Vogel abgeschossen haben

Unerträgliche Regelschmerzen: Melanies Kampf gegen Endometriose

Diese Frau stellt absurde Promi-Fotos nach – 17 Lektionen, die wir von ihr lernen

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

24
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
24Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Nelson Muntz 28.05.2018 09:36
    Highlight All die Hater würden wohl nicht mal einen Ball von einer Oma halten, dafür aber können Sie im Netz gross den Max markieren. Trauriges Bild unserer Gesellschaft.

    3 2 Melden
  • AdiB 28.05.2018 08:32
    Highlight aufmuntern bringt nichts. seine karriere ggeht jetzt langsam runter. nach der wm wird wohl ein neuer torwart kommen. seine ganze zukunft ist von den zwei patzern überschattet. so wie roberto baggios elfmeter.
    4 8 Melden
    • Chili5000 28.05.2018 09:46
      Highlight Das ist leider so. Das wird seine Karriere killen. Er tut mir wirklich leid, Wäre das in irgend einem anderen Spiel passiert wäre es nur halb so schlimm.
      5 0 Melden
  • Pasionaria 28.05.2018 06:47
    Highlight Der haltlose Kritiker macht genau so oft Fehler wie der verstaendnisvolleFan, nur steht keiner von beiden im Tor!
    Cheer up.
    15 1 Melden
  • Don Alejandro 27.05.2018 22:11
    Highlight Keep your head up high. Es wir lange dauern bis er da rauskommt. Aber Fehler gehören nun mal zum Leben. Aus diesen daraus zu lernen sind Basis für die (persönliche) Weiterentwicklung. Dumm nur, dass diese Patzer ausgerechnet im CL-Finale geschehen mussten. Armer Kerl, professionelle Hilfe jetzt anzunehmen wäre wohl ratsam.
    44 0 Melden
  • Micha Moser 27.05.2018 22:05
    Highlight Ich wüsste nicht ob ich diesem Druck standhalten könnte. Ich wünsche ihm nur das beste.
    54 3 Melden
    • Chili5000 28.05.2018 09:47
      Highlight Er wird dem Druck wahrscheinlich auch nicht standhalten. Es wäre ein wunder wenn er nächstes Jahr noch bei einem Topklub spielen würde.
      2 0 Melden
  • Mr. Nice 27.05.2018 21:57
    Highlight Kopf hoch, Junge!
    30 1 Melden
  • Sliminem Mathers 27.05.2018 21:53
    Highlight Als Liverpool Fan bin ich schon sehr enttäuscht, dass wir nicht den 6-ten Pokal nach England gebracht haben. Trotzdem bin ich sehr stolz auf die Reds, denn den Rest der Saison darf man nicht vergessen. Besonders Karius warin der UCL Gruppenphase und auch teilweise in der K.O.-Phase Weltklasse. Nächstes Jahr kehren wir zurück; noch besser und nochstärker. YNWA.
    151 7 Melden
  • Rumbel the Sumbel 27.05.2018 21:06
    Highlight Solche sogenannte Fans wissen wohl kaum dass der Ball rund ist.
    68 5 Melden
  • TY 27.05.2018 21:04
    Highlight Morddrohungen sind schwächer als die Leistung von Karius. Wir sind Menschen keine Roboter, die auf Abruf Höchstleistung erbringen können.
    280 3 Melden
    • Distace 27.05.2018 22:43
      Highlight Klar. Aber trotzdem, von einem Torhüter mit Millionensalär erwarte ich in einem CL-Finalspiel 90 Minuten vollste Konzentration, da dürfen solche Fehler einfach nicht passieren.
      17 148 Melden
    • forest hill 27.05.2018 23:19
      Highlight @Distace, du Schlaumeier hast ja bestimmt schon mal in einem CL Final das Tor gehütet und natürlich keinen Gegentreffer kassiert, somit weisst du genau von was du redest. Vielleicht solltest du dich mal mit deinen Erwartungen auseinander setzen. Und was das Salär mit Fehler machen zu tun hat weisst wohl auch nur du.
      53 7 Melden
    • Der müde Joe 27.05.2018 23:52
      Highlight @Distace: Es gibt Tage im Leben, an denen du dein bestes gibst und trotzdem alles verkackst - da spielt es au keine Rolle wieviel du verdienst. Stell dir vor du verdienst in deinem jetzigen Job 1 Million im Jahr, würde das also bedeuten, dass du keine Fehler mehr machst? Ich würde sogar behaupten, es würden mehr werden.
      44 2 Melden
    • cada momento 28.05.2018 05:07
      Highlight Per Mertesacker hats vor jedem Spiel den Magen umgedreht aus Angst das ihm ein Fehler unterläuft. Zum Glück hab ich einen Job wo mich nicht Millionen von "Experten" bei der Arbeit live sehen.
      22 1 Melden
    • Bowell 28.05.2018 06:02
      Highlight @Distace: Und deshalb sind Morddrohungen auch voll easy, oder was willst Du und sagen?
      21 1 Melden
    • Distace 28.05.2018 07:19
      Highlight Und was meint ihr, wenn ich das Thema wettbeschiss ins Spiel bringe? 😁
      1 39 Melden
    • PatsNation 28.05.2018 08:18
      Highlight @Distace dann solltest du gleich noch folgende Sachen googlen: "911 was an inside Job", "chemtrails", "wtc7" und "verschwörungstheorien"
      :)
      24 0 Melden
  • Birdie 27.05.2018 21:04
    Highlight Das schmerzt nur schon beim mitlesen, ich will mir nicht vorstellen wie es für ihn sein muss. Kopf hoch Karius!
    205 1 Melden
  • FrancoL 27.05.2018 21:02
    Highlight "Wie die englische Tageszeitung The Telegraph berichtet, ist Karius in mehreren Internet-Posts mit dem Tode bedroht und schwer beleidigt worden. Die Polizei habe deshalb Ermittlungen aufgenommen"

    ich wünsche mir immer wieder dass man diese Schreiberlinge einmal wirklich verfolgt und sie auch entsprechend bestraft. Keine Busse oder Verwarnung sondern eine eine harte Arbeit wie zB den Fischmarkt säubern bis sie so richtig stinken dass es ihnen ab ihrer Person schlecht wird.
    77 8 Melden
  • derhimmlische 27.05.2018 21:02
    Highlight Amigo da wäre ja Fabio Coltorti der bessere Goali gewesen HAHAHAH.
    Sorry aber true
    16 150 Melden
    • Forrest Gump 27.05.2018 22:42
      Highlight Ou mann, kannst du bitte dein Anzeigebild ändern? Da schäme ich mich als Hopper ja fast mehr als für diese Rückrunde..
      82 1 Melden
    • Raembe 27.05.2018 22:50
      Highlight Das ist nicht das Thema! Btw hattest Du noch nie schwache Momente? Bestimmt hattest Du die. Bekammst du darauf Morddrohungen? Wohl kaum...
      44 2 Melden

Herr und Frau Mötzli, können wir uns nicht einfach mal freuen?!

Die Schweiz schlägt Serbien hochdramatisch 2:1. Schlagzeilen machen aber die Doppeladler beim Jubel von Granit Xhaka und Xherdan Shaqiri. Die Gesten waren unüberlegt und unnötig. Aber auch verständlich für Spieler, bei denen sich so viel um Identität und Zugehörigkeit dreht.

Als sich Xherdan Shaqiri nach seinem 2:1 in der 90. Minute gegen Serbien dazu entschied, seine Hände zum Doppeladler zu formen, da wurde er innert Sekunden vom Helden zum Deppen. 

Zumindest für ganz viele Schweizer Fans. Die Freude über den Sieg wurde schnell gedämpft. Dürfen sich Schweizer da überhaupt noch freuen? Das war doch Hochverrat!

Zum Glück, so muss man fast sagen, haben Shaqiri und Xhaka mit dem Doppeladler für einen kleinen Skandal gesorgt. Sonst, man stelle sich vor, hätten …

Artikel lesen