DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Gleich wieder im Mittelpunkt: Erling Haaland bejubelt seinen Treffer zum 3:1 gegen Wolfsburg.
Gleich wieder im Mittelpunkt: Erling Haaland bejubelt seinen Treffer zum 3:1 gegen Wolfsburg.Bild: keystone

Haaland trifft bei Comeback und entscheidet Spiel in Wolfsburg – Bayern gewinnt mit Mühe

27.11.2021, 20:4427.11.2021, 20:45

Wolfsburg – Dortmund 1:3

Borussia Dortmund hat nach dem enttäuschenden Ausscheiden in der Champions League gegen Sporting Lissabon wieder ein Erfolgserlebnis gefeiert. Der BVB gewinnt bei Wolfsburg 3:1.

Die Partie in Wolfsburg begann gar nicht nach dem Geschmack der Dortmunder. Bereits nach zwei Minuten brachte Wout Weghorst Wolfsburg in Führung. Gregor Kobel blieb beim Abschluss des Niederländers ohne Chance. Die Mannschaft von Marco Rose, der nach der Enttäuschung auf dem europäischen Parkett ein rauer Wind entgegen geblasen hatte, agierte aber trotz des schlechten Starts spielbestimmend.

Und nach einem Foul an Marco Reus kamen die Dortmunder schliesslich durch einen von Emre Can verwerteten Penalty zum Ausgleich. Nach der Pause hielt der BVB den Druck aufrecht und Donyell Malen besorgte zehn Minuten nach Wiederanpfiff die Führung. Den Schlusspunkt setzte schliesslich einer, den sie bei den Schwarz-Gelben gerade in der Champions League schmerzlich vermisst hatten.

Nach 72 Minuten wurde Erling Haaland eingewechselt, nachdem er seit Mitte Oktober mit Problemen am Hüftbeuger ausgefallen war, und der Norweger brauchte nicht lange, um in der Partie eine Duftmarke seiner Qualitäten zu hinterlassen. In der 81. Minute sorgte er nach Vorlage durch Julian Brandt für die endgültige Entscheidung mit einem Schuss in die weite Torecke. Im fünfzigsten Bundesligaeinsatz ist es der 50. Treffer für Haaland.

Wolfsburg - Borussia Dortmund 1:3 (1:1)
13'281 Zuschauer.
Tore: 2. Weghorst 1:0. 35. Can (Foulpenalty) 1:1. 55. Malen 1:2. 81. Haaland 1:3.
Bemerkungen: Wolfsburg mit Mbabu (ab 74.), ohne Steffen (verletzt) und Mehmedi (nicht im Aufgebot), Borussia Dortmund mit Kobel und Akanji, ohne Hitz (Ersatz) und Bürki (nicht im Aufgebot).

Wout Weghorst mit der frühen Führung für Wolfsburg.Video: streamja
Emre Can trifft per Foulpenalty zum 1:1.Video: streamja
Donyell Malen dreht das Spiel für Dortmund. Video: streamja
Acht Minuten nach seinem Comeback trifft Erling Haaland zum 3:1.Video: streamja

Bayern – Bielefeld 1:0

Leader Bayern München wird mit einem Punkt Vorsprung in den Spitzenkampf vom kommenden Woche in Dortmund gehen. Die Bayern taten mit einem 1:0-Heimsieg gegen den Vorletzten Arminia Bielefeld das Minimum, um die Spitzenposition beizubehalten.

Dabei hatte der Rekordmeister lange Zeit Mühe. Zwar hatten die Bayern deutlich mehr vom Spiel, taten sich aber bei der Chancenverwertung schwer. Am Ende war es Leroy Sané, der das Team von Julian Nagelsmann erlöste: Der Nationalspieler traf in der 71. Minute aus etwa 18 Metern und sicherte seinem Team so doch noch drei Punkte.

Bayern München - Arminia Bielefeld 1:0 (0:0)
12'000 Zuschauer.
Tor: 71. Sané 1:0. - Bemerkungen: Arminia Bielefeld mit Brunner.

Leroy Sané erzielt das einzige Tor des Spiels.Video: streamja

Köln – Mönchengladbach 4:1

Das Rheinderby zwischen Köln und Borussia Mönchengladbach war derweil ein intensiv geführtes Spiel mit einem überraschenden Sieger. Jonas Hofmann glich für Gladbach nach 74 Minuten die Kölner Führung aus, und obwohl die Mannschaft von Adi Hütter zu diesem Zeitpunkt dominant agierte und der starke Yann Sommer das Team immer wieder vor einem Rückstand bewahrt hatte, sollte das Geschehen nicht zu Gunsten der Borussia kippen.

Mark Uth und Ondrej Duda trafen innert einer Minute doppelt, während Alassane Pléa und Denis Zakaria zuvor nur den Pfosten getroffen hatten. Sebastian Andersson sorgte in der Nachspielzeit für den 4:1-Schlussstand für die Kölner, die in der Tabelle zu Gladbach aufschliessen.

1. FC Köln - Borussia Mönchengladbach 4:1 (0:0)
50'000 Zuschauer.
Tore: 55. Ljubicic 1:0. 74. Hofmann 1:1. 77. Uth 2:1. 78. Duda 3:1. 93. Andersson 4:1.
Bemerkungen: Borussia Mönchengladbach mit Sommer (verwarnt), Elvedi und Zakaria (verwarnt), ohne Embolo (verletzt).

Dejan Ljubicic lässt Yann Sommer bei seinem Tor keine Chance. Video: streamja
Jonas Hofmann gleicht für Gladbach aus.Video: streamja
Mark Uth profitiert von einem Katastrophen-Pass und erzielt das 2:1.Video: streamja
Kölner Doppelschlag: Ondrej Duda erwischt Sommer zum 3:1. Video: streamja
Sebastian Andersson erhöht in der letzten Minute gar noch auf 4:1.Video: streamja

Bochum – Freiburg 2:1

Der SC Freiburg hat in Bochum überraschend seine dritte Niederlage der Saison einstecken müssen. Der Drittplatzierte der Bundesliga musste sich Bochum mit 1:2 geschlagen geben.

Dabei profitierte Bochum von einem haarsträubenden Fehler von Freiburg-Keeper Mark Flekken. Der Schlussmann eilte in der 81. Minute nach einem langen Pass aus dem Tor, wo er den Ball allerdings verfehlte. Stattdessen landete der Ball bei Milos Pantovic, welcher seine Chance erkannte und mit einem Heber aus grosser Distanz das Spiel mit dem 2:1 entschied.

Bochum - Freiburg 2:1 (0:0)
20'000 Zuschauer.
Tore: 51. Lienhart 0:1. 54. Polter 1:1. 82. Pantovic 2:1.
Bemerkungen: Bochum ohne Decarli (verletzt), Freiburg ohne Burkart (Ersatz).

Philipp Lienhart sorgt nach einem Freistoss für die Freiburg-Führung. Video: streamja
Sebastian Polter gleicht für das Heimteam aus.Video: streamja
Milos Pantovic profitiert von einem Fehler von Mark Flekken und macht das 2:1. Video: streamja

Hertha Berlin – Augsburg 1:1

Bittere Pille für Hertha Berlin: Die Hauptstädter kamen gegen den FC Augsburg nicht über ein Unentschieden hinaus, obwohl sie bis tief in die Nachspielzeit führten.

Die Gäste belohnten sich für ihre Bemühungen dann doch noch: Michael Gregoritsch erzielte in der 97. Minute im letztmöglichen Moment das 1:1 und durfte sich mit seinem Team so über einen wichtigen Punkt freuen.

Mit dem Unentschieden verpasst es die Hertha, den Vorsprung auf das auf dem Relegationsplatz liegende Augsburg zu vergrössern. Damit beträgt die Reserve der Berliner auf Augsburg nach wie vor nur einen Punkt.

Hertha Berlin - Augsburg 1:1 (1:0)
39'738 Zuschauer.
Tore: 40. Richter 1:0. 97. Gregoritsch 1:1.
Bemerkungen: Augsburg mit Vargas (verwarnt/bis 67.) und Zeqiri (bis 76.). 98. Rote Karte gegen Hertha-Assistent Andreas Neuendorf.

Marco Richter profitiert von einem haarsträubenden Fehler der Augsburg-Defensive.Video: streamja
Michael Gregoritsch gleicht in extremis für Augsburg aus.Video: streamja

Fürth – Hoffenheim 3:6

Spektakel in Fürth! Der Aufsteiger und Hoffenheim lieferten sich ein packendes Duell, wobei sich der Favorit am Ende doch deutlich mit 6:3 durchsetzen konnte. Matchwinner für Hoffenheim war dabei Ihlas Bebou, welcher einen Hattrick bejubeln konnten.

Mit diesen drei Punkten macht Hoffenheim in der Tabelle Punkte auf Freiburg gut und liegt derzeit nur zwei Punkte hinter dem dritten Platz auf Rang Fünf. Fürth hingegen bleibt mit einem einzigen Punkt abgeschlagen am Tabellenende.

Greuther Fürth - Hoffenheim 3:6 (1:2)
4500 Zuschauer.
Tore: 22. Leweling 1:0. 32. Bebou 1:1. 40. Rutter 1:2. 46. Tillman 2:2. 58. Rutter 2:3. 62. Bebou 2:4. 66. Meyerhofer (Eigentor) 2:5. 67. Hrgota 3:5. 80. Bebou 3:6.
Bemerkung: Greuther Fürth mit Itten (ab 70.).

Jamie Leveling bringt den Aussenseiter in Führung.Video: streamja
Der Ausgleich für Hoffenheim durch Ihlas Bebou. Video: streamja
Georginio Rutter dreht das Spiel noch vor der Pause. Video: streamja
Timothy Tillman sorgt kurz nach der Pause für den Ausgleich.Video: streamja
Georginio Rutter macht mit einem tollen Schuss sein zweites Tor des Abends.Video: streamja
Auch Ihlas Bebou trifft zum zweiten Mal. Video: streamja
Marco Meyerhofer trifft nach einem Eckball unglücklich ins eigene Tor. Video: streamja
Branimir Hrgota verkürzt mit den dritten Treffer für Fürth.Video: streamja
Hattrick! Ihlas Bebou macht sein drittes Tor. Video: streamja

Die Tabelle

(dab/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Alle Schweizer Trainer in der Bundesliga

1 / 11
Alle Schweizer Trainer in der Bundesliga
quelle: imago sportfotodienst / sportfoto rudel
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

So sieht es aus, wenn zwei Laien ein Fussballspiel kommentieren

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

3 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3
Tränen in Paris, Euphorie in Manchester, ein König in Mailand – das Beste des Wochenendes

Angel Di Maria wird Paris Saint-Germain zum Ende dieser Saison verlassen. Der 34-jährige Argentinier machte seit 2015 294 Spiele für PSG, kam dabei auf 92 Tore und 118 Assists und holte insgesamt 18 Titel.

Zur Story