Fussball
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Real Madrid's Cristiano Ronaldo attempts an acrobatic shot on goal during their Champions League final soccer match against Atletico Madrid at the Luz Stadium in Lisbon May 24, 2014.   REUTERS/Kai Pfaffenbach (PORTUGAL  - Tags: SPORT SOCCER TPX IMAGES OF THE DAY)

Tormaschine ganz in weiss: Cristiano Ronaldo. Bild: KAI PFAFFENBACH/REUTERS

Ausstiegsklausel: 1 Milliarde Euro

Ronaldo-Berater sicher: Er wird seine Karriere bei Real Madrid beenden

Cristiano Ronaldo wird für keinen anderen Verein mehr spielen als für Real Madrid. So sieht es zumindest sein Berater Jorge Mendes. Ronaldos Vertrag läuft bis 2018.



Jorge Mendes ist einer der mächtigsten Berater im Weltfussball. Wenn sich jemand mit Transfers auskennt, dann wohl der Portugiese. Einer seiner Schützlinge ist Weltfussballer Cristiano Ronaldo – und der werde seine Karriere bei Real Madrid beenden, sagte Mendes im Interview mit der BBC. «Das ist sicher. Er wird Real Madrid nicht verlassen.»

Der Vertrag des portugiesischen Starspielers, der 2009 von Manchester United zu den Königlichen gewechselt war, läuft noch bis Sommer 2018.

epa04033039 Ronaldo manager, Jorge Mendes (L), flanked by Real Madrid's President Florentino Perez (2L) and by Portuguese Real Madrid's forward Cristiano Ronaldo (2R), winner of FIFA Men's World Player of the Year 2013 during FIFA Ballon d'Or 2013 gala, is welcomed  by Portuguese President, Cavaco Silva, before Ronaldo received the degree of Grand Officer of the Order of Infante D. Henrique, during a ceremony at Belém Palace, Lisbon, Portugal, 20 January 2014.  EPA/ANDRE KOSTERS POOL

Geballte Fussballmacht: Berater Mendes, Real-Präsident Perez, Ronaldo, Portugals Staatspräsident Silva (von links). Bild: EPA/LUSA POOL

«Ausstiegsklausel liegt bei einer Milliarde Euro»

Mendes glaubt, dass ein Transfer von Ronaldo, der am Donnerstag 30 Jahre alt wird, trotz der enormen Ablösesumme nicht am Geld scheitern würde: «Er ist der beste Spieler, den die Welt je gesehen hat. Man kann ihn nicht mit anderen vergleichen. Wenn sich Real aus irgendeinem Grund dazu entscheiden würde, ihn für 300 Millionen Pfund (rund 400 Millionen Euro) zu verkaufen, würde das jemand bezahlen», sagt Mendes: «Seine Ausstiegsklausel liegt bei einer Milliarde Euro

Ronaldo gewann mit Real Madrid die spanische Meisterschaft, zweimal den spanischen Pokal, einmal die Champions League und einmal den Uefa Super Cup. (spon/psk/sid)

Real Madrid's Cristiano Ronaldo keeps an eye during their Spanish First Division soccer match against Cordoba at El Arcangel stadium in Cordoba, January 24, 2015. REUTERS/Marcelo del Pozo (SPAIN - Tags: SPORT SOCCER)

Weltfussballer Ronaldo: Angeblich kein Wechsel mehr in Sicht. Bild: Marcelo del Pozo/REUTERS

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Der wundersame Aufstieg von Andrea Padula: Wer ist der neue FCB-Verteidiger?

Innert eines Jahres schafft es Andrea Padula von den Niederungen der Challenge League ins internationale Geschäft. Der Aufstieg des 24-jährigen Italieners, der im Tessin aufgewachsen ist, halt viel mit FCB-Trainer Ciriaco Sforza gemein.

Im Sommer 2016 verstaut Andrea Padula sein frisch erhaltenes Matura-­Zeugnis. Es landet im Schrank in seinem Elternhaus in Campione d'Italia, wo es bis heute unangerührt liegt. Denn Padula hat in diesem Sommer vor vier Jahren neben dem Schulabschluss ein noch wichtigeres Schriftstück erhalten: einen Vertrag beim FC Chiasso in der Challenge League. «Ab dann habe ich nur noch an Fussball gedacht», sagt ­Padula heute.

Mittlerweile sitzt er in einer Loge im St. Jakobpark. Der 24- Jährige ist im …

Artikel lesen
Link zum Artikel