Odebrecht-Skandal: Vorwürfe gegen Panamas Präsidenten Varela

09.02.17, 23:48

Im Korruptionsskandal um den brasilianischen Baukonzern Odebrecht ist der panamaische Präsident Juan Carlos Varela von einem früheren Vertrauten schwer belastet worden. Der Staatschef habe im Wahlkampf Spenden von Odebrecht erhalten.

Das sagte der Rechtsanwalt Ramón Fonseca Mora am Donnerstag. Zuvor war seine Kanzlei von Ermittlern durchsucht worden. Fonseca ist Partner der Kanzlei Mossack Fonseca, die durch die Veröffentlichung der «Panama Papers» bekannt wurde.

Das Unternehmen soll Tausende Briefkastenfirmen gegründet haben, in denen Politiker, Prominente und Sportler ihr Vermögen parkten. Fonseca war Varelas persönlicher Berater und stellvertretender Vorsitzender der Regierungspartei Partido Panameñista. (sda/dpa)

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen