Kultur
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Gucci verkauft jetzt Hosen mit Grasflecken für 680 Euro

Zerrissene Jeans waren gestern, wer heute modisch auftrumpfen will, trägt Grasflecken – oder wie Gucci es nennt: «Distressed-Optik mit fleckigem Effekt». Kostenpunkt: 680 Euro.



Ein Artikel von

T-Online

Was Eltern in der Regel gar nicht gerne sehen, hat Gucci jetzt zum guten Stil erhoben: Grasflecken auf der Jeans sind offenbar kein Ärgernis mehr, sondern Ausdruck vorzüglichen Geschmacks. Zumindest möchte es uns das italienische Luxus-Modelabel so verkaufen – für eine ordentliche Stange Geld.

Bild

Gucci-Jeans mit Grasflecken: Das Luxus-Modelabel hat eine ungewöhnliche Hose im Angebot. Bild: Screenshot gucci.com

680 Euro kostet die neue Gucci-Hose mit Grasflecken-Imitat und hört auf den Namen «Eco-washed Organic Denim». Und wie es sich für eine echte Designerjeans gehört, ist die Hose natürlich nicht bloss ein Kleidungsstück, sondern liefert ihrem Besitzer gleich noch ein ganzes Lebensgefühl: «die Grunge-Attitüde 2020».

Teure Bio-Baumwoll-Hose von Gucci

Wie praktisch, dass die bei der Produktion der Jeans anfallenden Stoffreste angeblich auch noch alle wiederverwertet werden. So könnte die Bio-Baumwoll-Hose glatt zum It-Piece der « Fridays for Future »-Bewegung werden. Allerdings könnte man für den Preis auch locker mehr als 40 Bäume pflanzen.

Wahrscheinlicher ist also, dass Greta Thunberg und Co. 680 Euro lieber anderweitig investieren – und für den Grasflecken-Look lieber auf die altbewährte Kostenlos-Methode zurückgreifen: mit den Knien über den Rasen rutschen.

(cho/t-online)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

39 Bilder, die zeigen, wozu Haute Couture im Alltag taugt

Das Alter dieses Models haut dich um!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Sex war mir wichtiger als andere Menschen» – ein Sexsüchtiger erzählt

Ein Familienvater kann an nichts anderes als an Sex denken. Er konsumiert masslos Pornografie, geht in Bordelle, ekelt sich vor sich selbst. Nach Jahren erkennt er, dass er sexsüchtig ist, und beginnt eine Therapie.

Florian Winter ist sexsüchtig, seit er 20 Jahre alt ist. Die meiste Zeit davon realisierte er nicht, dass er süchtig war. Süchtig nach Pornos, nach den Orgasmen durch Selbstbefriedigung und Bordellbesuche. Er verdrängte, dass seine permanente Lüsternheit, wie er es selbst bezeichnet, sein Leben bestimmte. So sehr, dass aus der Lust ein Zwang wurde. Aus der Sexualität eine Krankheit, die ihn isolierte, seine Beziehungen und seine Familie zerstörte.

Florian Winter heisst anders, seine Geschichte …

Artikel lesen
Link zum Artikel